DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Einführung zuggesteuerter Halbschranken 1958 (m1B)

geschrieben von: Klaus Wedde

Datum: 02.07.05 14:00

Hallo HiFo-Freunde,

das heutige Foto aus meiner Sammlung ist der Automatisierung beschrankter Bahnübergänge gewidmet.

Wer kann noch weitere Informationen zu diesem Thema beitragen ?
Verschiedene im Bild enthaltene Details regen eventuell zur Abgabe von Kommentaren an.

Vorab vielen Dank !


Wochenendgrüße von

Klaus aus Bonn

-----------------------------------------------------

Hier wurde der Schrankenwärter überflüssig

Der Schrankenwärter am beschrankten Bahnübergang „Bohnensträßle“ zwischen den Bahnhöfen Essingen und Aalen in
Württemberg musste seinen bisherigen Posten aufgeben. Seine Arbeit wurde fortan durch eine zuggesteuerte Blinklichtanlage mit
Halbschranken verrichtet, die am 30.01.58 in Betrieb genommen wurde.

Beschreibung der Abläufe/Anlage
Sobald sich ein Zug auf etwa 800 Meter dem Übergang nähert, leuchten rote Blinklichter auf, 12 Sekunden später schließen sich zwei
Halbschranken, die jeweils nur die rechte Straßenseite abdecken. Nachdem der letzte Wagen des Zuges den Übergang passiert hat,
heben sich die Schranken wieder.
Alle Schaltungen sind doppelt vorhanden, so dass beim Ausfall eines Teils der Anlage sofort der andere in Funktion tritt.


Neuer zuggesteuerter Bahnübergang am 30.01.58

http://img152.imageshack.us/img152/4366/sf4001699qw.jpg

----------------------------------------------------



. (o.w.T)

geschrieben von: 01 1063

Datum: 02.07.05 14:25

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:01:04:20:57:57.

Oh Mann!

geschrieben von: Hans-Joachim Krohberger

Datum: 02.07.05 14:27

Hallo Klaus,

das ist ja wieder der reinste Wahnsinn!

Klaus Wedde hat geschrieben:
> Verschiedene im Bild enthaltene Details regen eventuell zur
> Abgabe von Kommentaren an.

Da hat Du völlig Recht (ich nehme an, Du kennst inzwischen Deine Pappenheimer http://www.handykult.de/plaudersmilies.de/wink2.gif )

Ein MB 170 V

[url=]http://www.cms.daimlerchrysler.com/Projects/c2c/channel/images/13566_18997_410_230_2_1_2_1_1_typ170v.jpg[/url]

ein MB 180 "Ponton"

[url=]http://www.cms.daimlerchrysler.com/Projects/c2c/channel/images/39350_64812_410_230_2_1_2_1_1_typ180.jpg[/url]

ein VW Bus T 1 (der Bahnpolizei?) und ein Opel Olympia
als DB-Dienstkraftfahrzeug.

Interessant ist die Farbgebung des Andreaskreuzes, die doppelten Streifen sollen wohl darauf hinweisen, dass es sich um einen zweigleisigen Bahnübrgang handelt. Von wann bis wann hatte denn diese Farbgebung Bestand?

Viele Grüße

Hans-Joachim



Eintrag editiert (02.07.05 15:51)

Opel Olympia

geschrieben von: 03 1008

Datum: 02.07.05 14:50

Der im Bild sichtbare Opel DB-Dienstwagen ist aber ein Vorgänger des in deinem Link sichtbaren Modells.

Re: Opel Olympia

geschrieben von: Hans-Joachim Krohberger

Datum: 02.07.05 15:59

Danke für den Hinweis, hatte den falschen Link erwischt.

Kleines Schmankerl:

[url=]http://img245.imageshack.us/img245/461/olympia16ve.jpg[/url]

[url=]http://img245.imageshack.us/img245/5709/olympia29yz.jpg[/url]

[url=]http://img245.imageshack.us/img245/3661/olympia38ts.jpg[/url]

Thanks to ImageShack for Free Image Hosting

hjk



Das Warnkreuz..

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 02.07.05 16:27

war mW sehr selten - es ersetzte ja das allseits bekannte "Geweih" für mehrgleisige BÜ's. Gültig waren sie mW bis zum Anfang der 60er, dann gab man ja die für die Motoristen hilfreichen Hinweise, ob der BÜ eingleisig, mehrgleisig oder beschrankt war, völlig auf.

Im Übrigen befindet solch ein Warnkreuz noch im KW Lausward in Düsseldorf in Betrieb - allerdings ohne Blicklicht.

Re: Einführung zuggesteuerter Halbschranken 1958 (m1B)

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 02.07.05 17:34

Der Bus dürfte ein Setra S10 sein - mit gepolsterter Kühlerabdeckung für den Winterbetrieb!

Gruß, Volker


P.S. Welche Raritäten schlummern wohl noch in Deiner Wunderkiste, Klaus?

Sieh mal guck - Michelstadt! owT

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 02.07.05 18:46

nix - nothing!



Zwei Außerirdische treffen den Heiligen ET

Re: Einführung zuggesteuerter Halbschranken 1958 (m1B)

geschrieben von: Rally01

Datum: 02.07.05 20:50

Hallo Zusemmane,
habt ihr denn noch garnicht bemerkt, das die Andreaskreuze anders angemalt sind , als bei einem"normalen " beschrankten BÜ.
Daher gleich meine Frage:
Galten die nur für Blilo?, wann wurden die abgeschafft?
Schönes WE
Rally

War doch schon geklärt

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 02.07.05 22:25

Das war ein Sonderanstrich zur Kennzeichnung mehrgleisiger BÜ's. Vorher wurden "verschachtelte" Andreaskreuze dafür verwendet, ab den Sechzigerjahren entfiel die besondere Kennzeichnung bei mehrgleisigen Strecken.

Gruß, Volker

Hallo,

na ziemlich viel DB da auf dem Foto.........*grinz*.


DB-Pkw im Vordergrund....

BAPO rechts hinter der Schranke.....:-)


mit einem Wort ein schönes Bild der 1950er -Jahre.....:-)


Wobei es sich dabei aber nicht um die erste Anlage handelte....
Volker Blees müßte da genauer Auskunft geben können....
mir dünkt,das war schon in den 1920er-Jahren in der Senne....


mfg

Thomas

Du willst doch nicht etwa behaupten

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 02.07.05 23:50

... die Aufnahme sei gestellt? ;-)

Ich könnte wetten, das Nummernschild des Setra-Busses beginnt auch mit "DB- " *g*

Gruß, Volker

Tolles Bild Klaus. Du weisst doch genau, da freuen si ch nicht nur Bahnfreunde
sondern auch die Fans der alten "Blechkisten" , wobei das häufig die selben sind Danke fürs zeigen . Gruß nach Bonn vom
Lütgenbömmeler Michael

Re: Du willst doch nicht etwa behaupten

geschrieben von: wr4üe

Datum: 03.07.05 11:36

Volker hat geschrieben:

> ... die Aufnahme sei gestellt? ;-)

Nein, dafür sind die Fahrzeuge bei dem schmuddeligen Winterwetter viel zu sauber :-)

Gruß
Will

Etliche bemerkenswerte Details ...

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 03.07.05 21:27

Hallo,

liest das noch jemand? Sei's drum.

SchrankenThomas hat geschrieben:

> Wobei es sich dabei aber nicht um die erste Anlage handelte....
> Volker Blees müßte da genauer Auskunft geben können....

Ich danke für das in mich gesetzte Vertrauen :-))

Tatsächlich wurden die ersten Halbschrankenanlagen der DB im April 1954 bei Griesheim (b. Darmstadt) und im September 1954 in Wörsdorf (Taunus) in Betrieb genommen. Der Hersteller ist mir leider nicht bekannt. Soweit ich auf den mir vorliegenden Bildern erkennen kann, unterscheiden sich die Antriebe dieser Anlagen von den auf dem von Klaus Wedde gezeigten Bild (Dank übrigens an Klaus, sehr spannend!).

Die Versuche mit zuggesteuerten Warnanlagen (ohne Halbschranken) sind übrigens schon deutlich älter und reichen bis ins 19. Jh. zurück.

Zu dem Andreaskreuz kann ich beitragen, dass es seit der 1934er StVO unbeschrankte (!) BÜs mit mehreren Gleisen ankündigt und dass es nicht etwa der Nachfolger des bekannteren Doppelkreuzes ist, sondern dessen platzsparende Variante! Wann es wieder aus der StVO entfernt wurde, weiß ich leider nicht. Laut [dietmar-eichhorn.de] gab es noch bis 2004 ein solches Andreaskreuz an der Stecke Schönberg - Schleiz.
Interessant scheint mir, dass die Halbschranken offensichtlich nicht als Beschrankung iS der StVO durchgingen.

Einige weitere Details sind mir aufgefallen:
[ul]
  • Die Halbschranken waren an der Baumspitze mit einem Licht ausgestattet. Das hat sich bei der DB ja leider nicht durchgesetzt und ist per Einigungsvertrag auch in den FNL zum Aussterben verurteilt.
  • Die Blinklichter mit den kleinen, quadratischen Blenden waren ja noch recht lange verbreitet. Ich habe zuletzt in den 1980ern welche an fränkischen Nebenbahnen gesehen. Kennt jemand ein aktuell noch in Betrieb stehendes Exemplar?
  • Die noch vorhandenen Böcke der alten Schranke sehen so gar nicht nach Einheitsbauform aus ... Da wäre ich ja schon neugierig, was das war. Interessant auch, dass beide Schranken auf der gleichen Straßenseite stehen, was sonst meist nur bei beengten Verhältnissen der Fall ist.
  • Schließlich sei noch auf das Wellblech-Wärterhäuschen hingewiesen, eine frühe Form industrieller Billig-Architektur von der Stange, die nur in ganz wenigen Exemplaren bis heute überlebt hat.[/ul]

  • Liebe Grüße
    Volker