DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Neben der Ausweichstelle Körne gab es für den Werksverkehr zwischen der Westfalenhütte und dem Werk Phoenix in Dortmund-Hörde in der Verbindungskurve Schüren eine weitere Möglichkeit für Zugkreuzungen. Diese Ausweichstelle lag, wie der Name schon sagt in einer Kurve und hatte dazu ein starkes Gefälle. Entsprechend oft mußten die stark beanspruchten Gleise in diesem Bereich saniert werden. So auch Anfang der 90er-Jahre als DE 22 die Kurve Richtung Westfalenhütte mit einem Koksleerzug passiert.

http://www.zuege-im-ruhrgebiet.de/foren/de22verbindkurveschuerenkoksleer.jpg

Von einer Straßenbrücke ließ sich der Werksverkehr gut beobachten. Wir blicken nun in die andere Richtung (Westen) aus welcher DE 27 mit einem Brammenleerzug von der Westfalenhütte Richtung Werk Phoenix unterwegs ist. In der zweiten Hälfte der 90er-Jahre ist die Ausweiche noch gut in Schuß (was sich zum Schluß des Werksverkehrs ändern sollte) und DE 27 besitzt bereits die damals neue DE-Lackierung.

http://www.zuege-im-ruhrgebiet.de/foren/de27verbindkurveschuerenbrammenleer.jpg

Die folgenden drei Bilder zeigen den Werksverkehr im März 2001 ....... wenige Tage vor Ultimo ....... ; das Ausweichgleis wird zu dieser Zeit schon lange nicht mehr benutzt. Notwendige Zugkreuzungen finden nur noch in Körne statt. DE 23 parkt mit ihren beiden Torpedos (Bauart DEMAG) vor dem Signal der Ausweichstelle und wartet auf Weiterfahrt zum Werk Phoenix

http://www.zuege-im-ruhrgebiet.de/foren/de23verbindkurveschuerentorpedovoll.jpg

In Gegenrichtung ist DE 761 mit einem leeren Torpedozug vom Werk Phoenix kommend Richtung Westfalenhütte unterwegs. Die Bespannung des Torpedozuges mit einem "Toaster" läßt auf einen Ausfall der Einsatzlok schließen; die Regel war das nicht.

http://www.zuege-im-ruhrgebiet.de/foren/de761verbindkurveschuerentorpedoleer.jpg

Am südlichen Ende der Ausweichstelle in der Verbindungskurve Schüren ist im Vordergrund noch der ehemalige Abzweig nach Schüren zu erkennen. Vor dem Bau der Verbindungskurve mußten die Züge im Bhf Schüren Kopf machen um anschließend ihre Fahrt nach Dortmund-Hörde fortzusetzen. DE 804 hat mit ihrem Torpedozug die Ausweichstelle (im Hintergrund) gerade passiert und rollt nun weiter zum Werk Phoenix.

http://www.zuege-im-ruhrgebiet.de/foren/de804verbindkurveschuerentorpedovoll.jpg

Grüße, Frank Seebach

Montanverkehr ganz groß!!! (1 w. B.)

geschrieben von: H.R.

Datum: 13.03.05 09:36

Da wird einem langjährigen Ex-Schürener sehr warm ums Herz - nicht nur beim Anblick der köchelnden Fracht!

An der Schranke des Spitzkehrenbahnhofs unterbrach in der Mitte der 60er ein damaliger Grundschüler jedes Mal seinen Heimweg vom Sportunterricht. Das war kein Kunststück, denn eigentlich war sie ständig geschlossen. Pausenlos Rangierbewegungen; die von Dortmund kommenden DE-Züge wurden hier von den Loks der Hörder Hüttenunion übernommen und umgekehrt.

Im September 1968 ging die Spange der Verbindungskurve in Betrieb und die DE fuhr direkt in die Hörder Werke hinein. 1980 fusionierten DE und Hoesch; sämtliche Loks wurden in das DE-Schema einnummeriert und erhielten das hellere Grün/Gelb der Werkloks. Jährlich ca. 35 000 000 Tonnen wurden bewegt, ein großer Teil davon auf dieser Schlagader.

Bahnhof Schüren war aber nach dem Bau der Kurve noch nicht tot; die Maschinenfabrik Schade blieb Anschließer, und darüberhinaus rollte in den Siebzigern noch täglich ein Schutt- und Schlackenzug über die alte "Hörder Kohlenbahn" ostwärts über Schüren hinaus bis zur Halde Asseln. Diese Trasse ist heute noch gut auszumachen.

Zum Dank ein weiteres Bild, gut 20 Jahre alt:

http://www.hamm-osterfelder.de/seiten/foren/schue01.jpg

Die 27 hat mit ihrem Erzer für Hörde, wie immer beladen bis zur Halskrause und darüber hinaus, soeben die Kurve durchfahren und ist jetzt wieder auf die ursprüngliche Trasse eingeschwenkt, deren Verlauf in Richtung Bahnhof Schüren von der Rohrleitung markiert wird.

Ganz tolle und, was die letzten beiden angeht sehr rare Bilder sind das! Toaster 761 und Einzelgänger 804 von O&K im Streckendienst - hätte ich auch gerne abgelichtet, wie ich gestehen muss...

Super!
H.



Eintrag editiert (13.03.05 09:57)

*yummie*

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 13.03.05 14:34

Das gefällt doch sehr :))



RUHRKOHLE - Sichere Energie

Re: Montanverkehr ganz groß!!! (1 w. B.)

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 13.03.05 21:06

Hallo HR!

Gibt es denn auch Fotos vom alten Bahnhof Schüren oder von der Bedienung der Fabrik Schade? Habe ich noch nie etwas von gesehen...

Gruß Jürgen



Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Schürener Ansichten...

geschrieben von: H.R.

Datum: 14.03.05 16:35

... aus dem nämlichen Bahnhof einschließlich der Maschinenfabrik gibt es - von mir aber natürlich nur n a c h der großen Zeit - und werden irgendwann bestimmt auch hier einmal zu sehen sein!

H.