DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Rübergabe! (Viel Text, 11B)

geschrieben von: Volker Blees

Datum: 05.10.04 13:49

Rübergabe!

Wenn der Sommer sich neigt und die Spinnen in die Häuser sterben gehen, wenn die ersten Frühnebel steigen und der Boden tief wird vom Regen, wenn die gestern noch grünbedeckten Äcker heute braun sind und ein erdig-süßlicher Duft in der Luft hängt, dann, ja dann ist wieder Rübensaison in Rheinhessen.

Wir schreiben das letzte Septemberdrittel des Jahres 1987. Seit zwei Wochen schon liegt ein dickes Fahrplananordnungs-Heft bei den Fahrdienstleitern zwischen Monsheim und Saulheim, zwischen Sprendlingen und Guntersblum. Es enthält Fahrpläne von Lokzügen, von Leerwagen-Zuführungen, und vor allem enthält es die Fahrzeiten der Übergabe-Güterzüge, mit denen zigtausend Tonnen Zuckerrüben zur Fabrik nach Neu-Offstein rollen werden.

Das alte Bahnbetriebswerk Alzey, schon seit 1951 eigener Lokomotiven ledig, belebt sich mit fünf, sechs, sieben V100 aus Darmstadt und Gießen, auch eine V60 gesellt sich ins Getümmel an der Tankstelle. Leer gefegt sind jene Nebengleise in der ganzen Direktion Frankfurt, auf denen Schlangen rostbrauner E-Wagen seit dem letzten Winter mit der Aufschrift 'Nur für Zuckerrüben' von ihrem saisonal begrenzten Nutzen gekündet haben. Mitten in die erste Erkältungswelle nach dem Sommer hinein mobilisieren die Bahndienststellen Rangierer und Betriebsarbeiter, um in den nächsten drei Monaten die gefräßige 'Südzucker' rund um die Uhr füttern zu können.

Eine merkwürdige, ausgangs des 20. Jahrhunderts anachronistisch wirkende Symbiose von Landwirtschaft und Eisenbahn bestimmt in diesen Septembertagen die Tagesabläufe in rheinhessischen Dörfern. Feldfrüchte und landwirtschaftliche Produkte waren es rund einhundert Jahre zuvor gewesen, die der Region überhaupt ihre Erschließung mit der Bahn sicherten. Und umgekehrt ermöglichte erst die Eisenbahn den Bau von Zuckerfabriken, indem sie große Einzugsgebiete und damit die erforderlichen Zuckerrüben-Mengen erschloss. Der Rübentransport auf der Schiene ist - von wenigen Kartoffeltransporten in Niedersachsen abgesehen - das letzte Refugium der einst engen Verbindung von Landwirtschaft und Eisenbahn geworden.

Den Eisenbahnfreund aus der Nachbarschaft treibt eine erwartungsfrohe Unruhe um. Wird das Wetter in den ersten Wochen mitspielen, bevor der späte Sonnenaufgang den Früh-Rübergaben das Licht raubt? Wird Gießen noch mal eine rote V100 schicken? Wird das Netz der Rübenverladebahnhöfe schon in diesem Jahr löchrig oder vielleicht doch erst im nächsten?

Wie sehr ist doch die verbliebene rheinhessische Bahn-Infrastruktur von der Rübensaison geprägt. Die Nebenbahnen von Alzey nach Harxheim-Lörzweiler und von Gau Odernheim nach Dittelsheim-Heßloch, von Osthofen nach Guntersblum und von Armsheim nach Wendelsheim gäbe es längst nicht mehr, wären da nicht die Rübenbauern und der Rübenverkehr auf der Schiene. Und nun, nach dreivierteljährigem Dornröschenschlaf, erwachen sie zum Leben, sehen - wie die Strecken um Gau Odernheim - statt allenfalls wöchentlich verkehrender Bedarfsübergaben fünf bis sechs Zugpaare täglich.

Die folgenden 11 Bilder zeichnen ein kleines Portrait des Rübenverkehrs am Beispiel der 1896 eröffneten Strecken Alzey - Bodenheim und Gau Odernheim - Osthofen. Erstere büßte 1985 ihren Personenverkehr und im Abschnitt Harxheim-Lörzweiler den Gesamtverkehr ein, letztere wurde 1974 im Personenverkehr und anschließend scheibchenweise bis auf den Restabschnitt Gau Odernheim - Dittelsheim-Heßloch im Güterverkehr stillgelegt. Im Rübenverkehr werden beide Strecken von Alzey aus bedient, wobei jedes Übergabe-Zugpaar in der Regel jeweils zwei Rübenbahnhöfe ansteuert. Noch bis zum Ende der Saison 1987 fungiert Gau Odernheim als örtlich besetzter Zugleitbahnhof, so dass mehrere Züge gleichzeitig im Gaunetz unterwegs sein konnten, künftig wird - fotografenfreundlich - immer nur ein Zug unterwegs sein.

Nur noch wenige Jahre, dann wird der Rübenverkehr auf der Schiene in Deutschland vollständig Geschichte sein (von vernachlässigbaren Restverkehren von Bio-Rüben in die Schweiz abgesehen). Dass von den Nebenbahnen in Rheinhessen nichts mehr übrig bleiben wird, bedarf wohl keiner gesonderten Erwähnung ...

Zum weiterlesen:
[ul]
  • http://www.amiche.de, ein liebe- und stimmungsvolles Portrait der Bahn und der Bahnen in Rheinhessen
  • 'Rübenzüge', ein ambitioniertes Buch von Urs Kramer und Bruno Schötz über den Rübenverkehr auf der Schiene und seinen Niedergang, erschienen 2001 bei transpress.[/ul]


  • Unsere Streckenbereisung beginnt am nördlichen Ende des verbliebenen Streckennetzes im rheinhessischen Gau: Harxheim-Lörzweiler wurde als von Alzey am weitesten entfernter Bahnhof nur einmal am Tag von einer Rübergabe angefahren. 212 117 hat mit ihrer Üg 67474 vier beladene E-Wagen in HaLö abgeholt und macht sich auf den Rückweg nach Alzey mit Rangieraufenthalt in Mommenheim.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe01.jpg


    An einem anderen schönen Herbsttag rangiert sich 212 062 in Mommenheim – einem der wenigen Nicht-Doppelnamen-Bahnhöfe im Gau – ihre Übergabe zusammen. Das Empfangsgebäude entspricht dem schmucken Einheitstyp der preußisch-hessischen Staatsbahnen, der noch heute an etlichen Nebenstrecken zu finden ist.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe02.jpg


    Von Mommenheim aus (das Raiffeisensilo am Bahnhof ist über dem drittletzten Wagen zu erahnen) geht es zunächst einmal recht steil bergan, um die Wasserscheide zwischen Rhein und Selz zu überwinden. Die hellen Löß-Lehm-Böden konnten, wenn sie in der Sonne abgetrocknet waren, die Belichtungsmessung beim Fotografieren ordentlich erschweren.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe03.jpg


    Mit nur sechs Wagen aus Selzen-Hahnheim als Üg 67466 im Schlepp sind 260 774 und 212 062 zwar nicht ausgelastet, mühen sich aber doch sichtbar. Kurz vor der Einfahrt in den ehemaligen Abzweigbahnhof Undenheim-Köngernheim ist die Landstraße aus Hahnheim zu queren.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe04.jpg


    Sehr viel länger war dagegen zuvor Üg 67465, mit welcher die Leerwagen an die Bahnhöfe Undenheim-Köngernheim und Selzen-Hahnheim verteilt wurden – die typische Lastsituation der beginnenden Rübensaison. Der Nachschuss bei Bechtolsheim-Biebelnheim auf die schiebende V60 zeigt, dass heute auch zwei 'normale' Frachten im Zug sind.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe05.jpg


    An den Krautgärten Bechtolsheims vorbei zieht 212 117 ihre Üg 67474 gen Alzey.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe06.jpg


    Hp 2 zeigt das nördliche Einfahrsignal von Gau Odernheim, als 260 774 und 212 062 ihre Rübenfracht in der mittlerweile deutlich längeren Üg 67466 gen Alzey ziehen. Gleich steht die Kreuzung mit dem Leerwagenzug nach Bechtolsheim an, die nicht ohne eine kleine Dienstbesprechung der Zugpersonale mit dem Fahrdienstleiter abläuft.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe07.jpg


    Wir begeben uns von Gau Odernheim aus auf den anderen Streckenast Richtung Dittelsheim-Heßloch. Im Hintergrund grüßen exakt in Gleisachse der markante Kirchturm der Gau Odernheimer Simultankirche aus dem 15. Jh. und rechter Hand der nicht weniger markante, 246 m hohe Petersberg, während im Vordergrund 212 062 und 212 356 mit Üg 67460 ihrer Wege ziehen.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe08.jpg


    Kurze Zeit später sind beide Maschinen in Hillesheim-Dorndürkheim angekommen, wo ein Großteil der mitgeführten Leerwagen ausgestellt wird (Fast das gleiche Bild hatte Fredy auch schon gezeigt). In Bildmitte die typische Verladeanlage, bei der die Rüben von der 'Rolle' in ein Reinigungssieb gekippt und von dort aus per Förderband in die Waggons transportiert wurden. Eine durch die Bauern bediente Spillanlage sorgt für den Verschub der Wagen in die gewünschte Position unterm Förderband.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe09.jpg


    Mit nur fünf Wagen geht es eine Viertelstunde später weiter nach Dittelsheim-Heßloch, den seinerzeitigen Endpunkt der einst nach Osthofen weiterführenden Strecke. Links im Hintergrund grüßt wieder der Petersberg.

    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe10.jpg


    Den Abschluss der Bilderserie bildet – chronologisch falsch – eine Aufnahme von Üg 67460 aus den vorigen Bildern auf ihren ersten Metern hinter Alzey. Gerade passieren 212 356 und 212 062 den Ort Schafhausen, dessen (zum Schutz der Anwohner zwingend notwendige) Umgehungsstraße 1993 den Tod der Bahn besiegelte.


    http://www.schrankenposten.de/Themen/ruebe11.jpg


    Gruß
    Volker



    Eintrag editiert (06.10.04 08:19)

    Re: Rübergabe!

    geschrieben von: v100fan

    Datum: 05.10.04 14:21

    Hallo,

    welch großartiger Beitrag sowohl mit Info- und Bildmaterial.

    Wenn man jetzt in Rheinhessen unterwegs ist, dann ist es geradezu
    unvorstellbar, was noch vor 15 Jahren unterwegs war.
    Heute zeugen nur noch verfallene Schüttrampen und abgeschnittene
    Ladegleise von dieser Zeit. Nicht zu vergessen die Tausende Lkw, die sich
    jeden Tag über die Landstrassen und A61 quälen müssen.
    Wieviele Baustellen und Strassenerneuerungen wären erspart geblieben,
    wenn die Rüben noch per Bahn nach Offstein kämen. Von der ökologischen
    Katastrophe mal abgesehn.
    Dieser Dank muß vorallem auch an die damaligen Verkehrsminister (Brüderle?) und Bahner weitergegeben werden, denen soviel Weitblick gefehlt hat.


    Gruß,
    Steffen



    Viele Grüße von Steffen
    ------ Exoten der Epoche IV ------
    Teil 1 - Der "Kakadu" ARmz 217 [www.drehscheibe-online.de]
    Teil 2 - Der Second Hand-Gepäckwagen Dm 903 [www.drehscheibe-online.de]
    Teil 3 - ABvmz 227 [www.drehscheibe-online.de]
    Teil 4 - SSt06 [www.drehscheibe-online.de]
    Teil 5 - Eurofima Prototypen [www.drehscheibe-online.de]

    Whoa!

    geschrieben von: 52 2006

    Datum: 05.10.04 14:34

    Das sind die Beiträge, für die ich das Hifo so sehr schätze! Ausführliche Texte mit viel Sach- und Ortskenntnis, und wunderschöne Bilder!



    kondensierte Grüße, Stefan

    https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
    Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.
    Mich würde mal interessieren, wo die Gebäude dieses Typs überall (noch)anzutreffen sind. Auf Anhieb fallen mir folgende ein:

    - Offenbach-Bieber (etwas größerer Typ)
    - Heusenstamm
    - Dietzenbach
    - Obertshausen
    - Mommenheim (wie auf dem Bild zu sehen)

    Ausserdem natürlich das Kibri-Modell "Reichelsheim".

    Wer kennt noch weitere Bahnhöfe mit diesem Gebäudetyp?



    kondensierte Grüße, Stefan

    https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
    Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.

    fettes Lob und eine weitere Bemerkung

    geschrieben von: Joachim Leitsch

    Datum: 05.10.04 14:48

    passend zu der aktuellen Diskussion um ein mögliches HiFo Buch:
    und solch ein posting soll alsbald in den Weiten des WWW verschwinden???
    Oberklasse in Text und Bild - verneig !

    ===
    Die Rübenzüge sind sie ja schon lange Geschichte - und wenn es nach Brüssel geht, wird in absehbarer Zeit auch die Rübe Geschichte sein, denn diesen Luxus dieses hochsubventionierten Rübenanbaus in D ist unseren ach-so-geliebten Eurokraten ja ein Mega-Dorn im Auge. Mithin hat dies ja wenigstens ein Positivum: der LKW-Verkehr nimmt marginal ab, wiewohl der Weltverkehr ob des Importes von Rohrzucker massiv zunehmen wird......



    RUHRKOHLE - Sichere Energie

    das war einmal :(

    In den Orkus? Nein!

    geschrieben von: Volker Blees

    Datum: 05.10.04 15:01

    Hallo Joachim und @ll,

    > passend zu der aktuellen Diskussion um ein mögliches HiFo Buch:
    > und solch ein posting soll alsbald in den Weiten des WWW
    > verschwinden???

    Nein, soll und wird es nicht. Für das HiFo allein würde ich mir die Mühe aus genau dem von Dir genannten Grund gar nicht erst machen. Vielmehr habe ich "Rübergabe!" als Artikel für meine Webseite erstellt. Dass ich den Artikel außerdem hier veröffentliche, ist mehr ein Abfallprodukt, mit dem ich gleichwohl auch dem HiFo huldigen möchte.

    Gruß
    Volker



    prima (owT)

    geschrieben von: Joachim Leitsch

    Datum: 05.10.04 15:07

    s



    RUHRKOHLE - Sichere Energie

    das war einmal :(

    sehr schöner Beitrag mit Bildern aus der Heimat

    geschrieben von: Ernst

    Datum: 05.10.04 15:17


    Vielen Dank für die Bilder aus der Heimat.

    Gruß aus dem Perlflussdelta

    Ernst

    Super Bilder sehr schön Owt!

    geschrieben von: JUN

    Datum: 05.10.04 15:48

    nix



    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/603551
    [www.facebook.com]

    Riesig!

    geschrieben von: Papst

    Datum: 05.10.04 16:02

    Super Text, schöne Bilder: Herz was willst Du mehr? Inhaltlich kann ich keinen Beitrag dazu leisten: Als ich Fuzzy wurde, war bei uns am Niederrhein der Rübenverkehr schon auf die Straße verlagert worden. Die Zuckerfabrik in Appeldorn (bei Kalkar) wurde die Zuckerfabrik von Pfeifer&Langen gleich ohne Gleisanschluss erbaut - in Sichtweite des Bahnhofs ...
    Schönen Dank & schöne Grüße
    Christoph



    "Der Himmel hat den Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten drei Dinge gegeben: die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen." (Immanuel Kant)
    http://www.hippelandexpress.de/files/ability_logo.jpg

    Einfach genial...

    geschrieben von: Micha M

    Datum: 05.10.04 16:44

    ...wenn man bedenkt, wie es heute da aussieht. Ich bin erst am Sonntag mit der Eifelbahn-Sonderfahrt "Nebenbahnen in Rheinhessen" auf Resten der im Text beschriebenen Strecken unterwegs gewesen. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die letzten Schienen dort verschwunden sind. Aber es ist wohl der Lauf der Zeit und wir können nix dran ändern.

    Grüße aus Mainz
    Michael
    ... unter der Bildüberschrift "An den Krautgärten Bechtolsheims vorbei zieht 212 117 ihre Üg 67474 gen Alzey", leider etwas angeschitten, auf der Straße am linken Bildrand geparkt?!

    mfG Walter



    Eintrag editiert (05.10.04 17:02)

    Re: Das ist...

    geschrieben von: iw

    Datum: 05.10.04 17:57

    Hallo,

    entweder ein Mofa mit Anhänger oder (wahrscheinlicher) ein Einachser-Vielzweckgerät mit Einachs-"Anhänger". Mit anderen Worten: Ein Kleinstbauern-"Trakor".

    Gruß
    iw

    Re: Rübergabe! (Viel Text, 11B)

    geschrieben von: br50519

    Datum: 05.10.04 21:26

    Das 11.Bild ist nicht Schafheim sondern Schafhausen zwischen Framersheim und Alzey.

    MfG Br 50519

    Re: Das ist...

    geschrieben von: br50519

    Datum: 05.10.04 21:31

    Es ist ein Hako mit Beiwagen,also eine Motorhacke wo man die Hackmesser gegen Antiebsräder tauschen kann und damit mit 6km/h auf der Straße fahen darf.

    MfG Br50519

    Re: Das ist...

    geschrieben von: 52 2006

    Datum: 05.10.04 22:22

    Jo, das ist ein Hako, so einer (BJ 1965) steht hier noch im Schuppen.



    kondensierte Grüße, Stefan

    https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
    Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.

    Re: Rübergabe! (Viel Text, 11B)

    geschrieben von: London Underground

    Datum: 06.10.04 03:06

    Phantastische Bilder.

    immer wieder schön diese Bilder aus Rheinhessen. (Wenn´s doch nur mehr sein könnten!!!)

    grüsse

    Wenzel



    Re: Rübergabe! (Viel Text, 11B)

    geschrieben von: Volker Blees

    Datum: 06.10.04 08:19

    br50519 hat geschrieben:

    > Das 11.Bild ist nicht Schafheim sondern Schafhausen zwischen
    > Framersheim und Alzey.

    Hoppla, sorry und Danke für den Hinweis. Da war ich zu sehr von meiner heutigen Heimat inspiriert ...

    Gruß
    Volker



    212 in Rheinhessen *träum* (owt)

    geschrieben von: Marcus Benz

    Datum: 07.10.04 00:28

    Ich glaub, da träum ich jetzt heut Nacht davon...