DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Großkönigsdorf , 26.Mai 1983, ... (m5B)

geschrieben von: Siebengebirgsblick

Datum: 26.05.04 10:36

... einige hier im Forum werden sich vielleicht an diesen Tag erinnern, war es doch kein guter Tag in der Geschichte der Deutschen Bundesbahn.

Am Abend des 26.5.1983 kam es zu einem folgenschweren Unglück auf der Bahnstrecke Aachen - Köln, bei dem sechs Menschen ihr Leben verloren und viele schwer verletzt wurden.

Der D 225 Ostende-Wien war unweit des Bahnhofs Großkönigsdorf, im Einschnitt des ehemaligen und später aufgeschlitzten Königsdorfer Tunnels mit hoher Geschwindigkeit in ein Schlamm- und Geröllfeld gefahren und entgleist. Durch starke Regenfälle waren Teile des Hanges aufgeweicht und auf die Trasse abgerutscht. Die Zuglok 110 477 und drei Wagen sprangen aus den Gleisen . Mehrere hundert Meter weiter wurde die entgleiste Lok an der westlichen Bahnhofseinfahrt durch eine Weiche nach rechts abgelenkt und prallte gegen einen massiven Brückenpfeiler einer Straßenüberführung.

Am Freitag, dem 27.5. hörte ich die Meldungen im Radio über die "Entgleisung des Ostende-Wien-Express". Da ich an diesem Tag im Kölner Raum unterwegs packte mich, als damals 21 jähriger Bahnvielfahrer, die Neugier (ja, ich geb's zu...). Als ich nachmittags am Unfallort ankam, war ich schockiert angesichts der Zerstörungskraft. Die Eindrücke von der Bergung der völlig zerstörten 110 lassen mich auch nach 21 Jahren erschauern.
http://www.merteweb.de/petersbergblick/4.jpg

215 026 wurde für den Abtransport der 110 477 bereitgestellt. Rechts der bis zur Hälfte völlig zerstörte 1. Wagen.
http://www.merteweb.de/petersbergblick/3.jpg

http://www.merteweb.de/petersbergblick/5.jpg

Der hintere Teil der 110 durch die auflaufenden Wagen ebenfalls zerstört
http://www.merteweb.de/petersbergblick/2.jpg

Ein Blick auf die Gleise in Richtung Aachen: Weit hinten in der Kurve war der Zug entgleist.
http://www.merteweb.de/petersbergblick/6.jpg


http://www.merteweb.de/logo.jpg

Re: Großkönigsdorf , 26.Mai 1983, ... (m5B)

geschrieben von: Stefan Gigl

Datum: 26.05.04 16:45

Hallo, das Unglück hätte damals verhindert werden können, da bereits gut eine Stunde zuvor ein Tf zwischen Horrem und Groß Königsdorf Schlamm auf dem Gleis dem Fdl Horrem gemeldet hatte. Gut 30 Minuten später, meldete ein anderer Tf das Gleis nach Aachen sei unpassierbar, das nach Köln aber frei. Fdl Horrem veranlasste daraufhin das Richtungsgleis nach Aachen zu sperren. Das Gegengleis allerdings nicht. So hielt im Bf Groß Königsdorf um 21.16 der IC 630. Fast zeitgleich entgleiste in einigen hundert Meter entfernt der mit ca 130 km/h fahrende D225 auf den Geröllmassen.

Das Gericht bemängelte einmal, das der Abflußkanal des Hanges verstopft gewesen sei. Ein freier Kanal hätte den Schlammabgang wahrscheinlich in diesem Ausmaß verhindert. Da aber kein Verantwortlicher für den 14m hohen Hang gefunden wurde, mußte einzig der Fdl als Schuldiger herhalten. Ihm wurde vorgeworfen, falsch reagiert zu haben.
In der Fahrdienst-Vorschrift aber sei so eine Gefahrensituation nicht eindeutig beschrieben. Zumindest ein Vorsichtsbefehl hätte dem D225 ausgehändigt werden müßen. Dem Fdl wurde auch noch fehlende Fachkentniss vorgeworfen und letztendlich zu 9000 DM verurteilt, die er aber nicht bezahlen mußte, da zur Bewährung auf zwei Jahre ausgesetzt.


Die 110 477 wurde daraufhin zum 31.03.85 ausgemustert. Ich nehme auch an, das sie in Köln-Nippes verschrottet wurde. Die Bügelfalte hat man ohne Drehgestelle dort hinterstellt.


Gruß Stefan



Eintrag editiert (26.05.04 17:37)

Re: Königsdorfer Tunnel unaufgeschlitzt (2 Bilder-Scans)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 26.05.04 16:56

Hier 2 Bilder-Scans aus dem Wöckel-Buch (*)
"Aus der Welt des Schienenstrangs" von 1952

http://people.freenet.de/Tf-Brocki.index.htm/Abb_29_Koenigsdorfer_Tunnel.jpg

http://people.freenet.de/Tf-Brocki.index.htm/Abb_30_Ausblick_Koenigsdorfer_Tunnel.jpg

* Dipl. Ing. Reichsbahnrat Ferdinand Wöckel
VERLAG BUTZON & BERCKER KEVELAER
Aufnahmen 29 und 30 von Foto-Courte' Düren, Rhld.

http://people.freenet.de/Tf-Brocki.index.htm/Als_Dank_und_Belohnung_ueberreicht.jpg



http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/doupf7tacdfkegfxkn8m17.gifGruss Folke B. von 🚃 Liniehttp://img5.fotos-hochladen.net/uploads/linie20seiten6fzsvnuget.jpg





Re: Großkönigsdorf , 26.Mai 1983, ... (m5B)

geschrieben von: Dennis-H

Datum: 26.05.04 21:08

Ich hätte da mal ne Frage und zwar wie war den die verunglückte Garnitur aufgebaut (Wagen)?

Gruß, Dennis
Hallo,

sogar die Urkunde ist historisch, in Münster stehen immernoch große Teile der früheren BD leer.... Immerhin hängt noch die uralte Intercity-Reklame "jede Stunde, jede Klasse"....

Peter Achterberg

Der Lokkasten der 110 477 ...

geschrieben von: drapami220

Datum: 27.05.04 09:24

... stand im Juli 1985 im AW Opladen (wenn ich mich recht erinnere auf einem Flachwagen), daher gehe ich davon aus, dass die Reste der Lok dort verschrottet wurden.

Gruß aus Hamburg
Michael

110 477 wurde übrigens ...

geschrieben von: ZpG

Datum: 27.05.04 10:29

... mit einer Sonderlackierung abgeliefert, die sie als Einzige (bis wann ?) trug : Zwei waagerechte "schnurrbartähnliche", weiße Kontrast- oder Warnstreifen auf der Front.

Re: Der Lokkasten der 110 477 ...

geschrieben von: Nobbi

Datum: 29.05.04 12:21

Die Lok war allerdings in zwei Teile zerlegt worden. Dass sie noch 1985 dort war, erstaunt mich allerdings. Als Ersatz wurde ja 139 134 zur 110 511 umgebaut (Pressevorstellung am 22.04.85). Ich glaube aber nicht, dass deswegen 110 477 noch als "Ersatzteilspender" behalten wurde. Wahrscheinlich nur aus verwaltungstechnischer Sicht.
Auf den Fotos von Siebengebirgsblick wurde bereits mit der Bergung der umgekippten Lok begonnen. Auch anwesend war 212 103 mit einem Hilfszug sowie 701 107 (hinten rechts zu erkennen).
Ich kann mich auch noch gut an die "Anreise" (ca. 20 km) per Fahrrad (so gegen 18 Uhr) erinnern: Kurz vor Groß Königsdorf machte das Ritzel des Hinterrades schlapp, so dass die Rückfahrt im Schlepp erfolgte mit sofortiger z- Stellung!

Da fällt mir ein: Ich habe ja noch Fotos online: [www.lokfotos.de]





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:05:23:23:08:15.

Re: Großkönigsdorf , 26.Mai 1983, ... (m5B)

geschrieben von: fipi

Datum: 24.05.08 11:21

Hallo Siebengebirgsblick,
ich hatte mich damals auch nach dem Unglücksort aufgemacht. mir erging es ähnlich: ich bekam zitternde Knie! Ich habe mir geschworen nie mehr zu Eisenbahnunglücken zu "pilgern" Besonders tragisch": ich sollte eigentlich mit dem Lokführer - der in der Lok verstorben ist - in den nächsten Tagen auf einer Lok mitfahren! Ich kannte einen Verwandten von ihm! Ich habe dort auch Bilder gemacht - sie sind irgendwie "verschollen"(wahrcheinlich "zum Glück"!
Gruß
Friedrich

Re: Großkönigsdorf , 26.Mai 1983, ... (m5B)

geschrieben von: Rainer Christmann

Datum: 27.05.08 14:00

Deiene Eindrücke von damals kann ich gut verstehen - mir gings ähnlich als ich vom Unglück am Heiligenbergtunnel zwischen Kaiserslautern und Hochspeyer hörte - bin dann eilends mit dem Fahrad hingefahren - dort angekommen hab ich aber nur zwei Bilder gemacht dann hats mir geereicht - die Bilder hab ich nach dem Entwickel nur einmal beim Archivieren angesehen, danach nie wieder;

RCH