DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB

Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: hjjaekel

Datum: 28.02.21 22:40

Über die Reden zum Bau der 14. Kelchstütze berichtet die Stuttgarter Presse:

[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der neue OB besitzt die alte Überheblichkeit:
"Mit S 21 stehe man nun davor, bis 2025 zur „Schienenverkehrshauptstadt in Deutschland und Europa“ zu werden."
Da erübrigt sich eigentlich jeder Kommentar zu seinem Wissen über Schienenverkehr.

Was darunter aber in Wirklichkeit zu verstehen ist, das verdeutlicht ein Zitat des Bauherrn:
"Ende 2025 sollen die ersten Züge fahren. „Das ist ein Versprechen, das wir halten müssen“, sagte der Bauprojektleiter Drescher vor Kurzem."

Soll das die für den Fahrplanwechsel 2025 angekündigte "Inbetriebnahme von S21" sein, dass "erste Züge fahren"?
Das ist weiterhin ganz großes Kino.

Re: Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: graetz

Datum: 01.03.21 00:42

hjjaekel schrieb:
Über die Reden zum Bau der 14. Kelchstütze berichtet die Stuttgarter Presse:

[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der neue OB besitzt die alte Überheblichkeit:
"Mit S 21 stehe man nun davor, bis 2025 zur „Schienenverkehrshauptstadt in Deutschland und Europa“ zu werden."
Da erübrigt sich eigentlich jeder Kommentar zu seinem Wissen über Schienenverkehr.


Ja - bis 2025 wird man die Schienenhauptstadt Europas geworden sein - zu diesem Zeitpunkt werden auch ne Menge Schienen in Stuttgart liegen - alte und neue.

Und dann geht S21 in Betrieb, die ganzen Schienen werden demontiert und es wird schon fünf Jahre später an seine Leistungsgrenze stossen. Schön gesagt!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.03.21 00:48.

Re: Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: graetz

Datum: 01.03.21 00:45

hjjaekel schrieb:
Über die Reden zum Bau der 14. Kelchstütze berichtet die Stuttgarter Presse:

[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der neue OB besitzt die alte Überheblichkeit:
"Mit S 21 stehe man nun davor, bis 2025 zur „Schienenverkehrshauptstadt in Deutschland und Europa“ zu werden."
Da erübrigt sich eigentlich jeder Kommentar zu seinem Wissen über Schienenverkehr.

Und zur Eröffnung wird der OB dann sagen: „wir standen vor einem tiefen Trog - heute sind wir einen großen Schritt weiter“

Re: Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: ServiceStore

Datum: 04.03.21 10:04

Man kann Herrn Nopper doch nur zustimmen: Die Kelchstützen sind in der Tat ein "kleines architektonisches Wunder". Es ist nur zu empfehlen, sich von dem Geunke der S21-Leugner zu lösen und sich die Zeit zu nehmen, die Atmosphäre des entstehenden Eisenbahnparadieses S 21 vor Ort von allen Perspektiven auf sich wirken zu lassen. Die Schönheit der in klassischer Eleganz moduliertern Kelchstützen wird sich dann jedem offenen Beobachter erschließen. Grün ist jede Theorie, die goldene Erkenntnis gewinnt aber derjenige, der die Energie der grauen Kelchstützen in sich fließen lässt.

Re: Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: graetz

Datum: 04.03.21 11:25

ServiceStore schrieb:
Man kann Herrn Nopper doch nur zustimmen: Die Kelchstützen sind in der Tat ein "kleines architektonisches Wunder". Es ist nur zu empfehlen, sich von dem Geunke der S21-Leugner zu lösen und sich die Zeit zu nehmen, die Atmosphäre des entstehenden Eisenbahnparadieses S 21 vor Ort von allen Perspektiven auf sich wirken zu lassen. Die Schönheit der in klassischer Eleganz moduliertern Kelchstützen wird sich dann jedem offenen Beobachter erschließen. Grün ist jede Theorie, die goldene Erkenntnis gewinnt aber derjenige, der die Energie der grauen Kelchstützen in sich fließen lässt.
Du musst eins werden mit dem Kelch!

Re: Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: Meterspurgleisbauer

Datum: 04.03.21 20:39

graetz schrieb:
ServiceStore schrieb:
Man kann Herrn Nopper doch nur zustimmen: Die Kelchstützen sind in der Tat ein "kleines architektonisches Wunder". Es ist nur zu empfehlen, sich von dem Geunke der S21-Leugner zu lösen und sich die Zeit zu nehmen, die Atmosphäre des entstehenden Eisenbahnparadieses S 21 vor Ort von allen Perspektiven auf sich wirken zu lassen. Die Schönheit der in klassischer Eleganz moduliertern Kelchstützen wird sich dann jedem offenen Beobachter erschließen. Grün ist jede Theorie, die goldene Erkenntnis gewinnt aber derjenige, der die Energie der grauen Kelchstützen in sich fließen lässt.
Du musst eins werden mit dem Kelch!
Das ist aber eher in Palermo üblich... *scnr*

Re: Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: Lok35

Datum: 10.03.21 05:24

Man braucht auch NICHT bescheiden zu sein, vor allem nicht kleingeistig bescheiden..wie so manche S 21 Gegner..Wenn das funktioniert, zusammen mit den anderen Projekten, wird die "schwäb ´sche Eisenbahn" erheblich anders aussehen..
Lok35 schrieb:
Man braucht auch NICHT bescheiden zu sein, vor allem nicht kleingeistig bescheiden..wie so manche S 21 Gegner..Wenn das funktioniert, zusammen mit den anderen Projekten, wird die "schwäb ´sche Eisenbahn" erheblich anders aussehen..
Guten Morgen,

mal abgesehen davon, dass spätestens mit der Inbetriebnahme von S21 ein kollektiver Stuttgarter Kniefall vor dem restlichen Baden-Württemberg fällig wäre: nämlich dafür, dass das übrige Land die großmannssüchtigen Spinnereien ertragen und finanziert hat, tut es insgesamt wohl ein paar Nummern kleiner auch noch. Ja, der Stuttgarter sieht sich als Nabel der Welt und ultimative Metropole. Was man dann im übrigen Europa, wenn überhaupt, eher amüsiert zur Kenntnis nimmt, was aber auch schnell umschlagen kann: Großkotzige Arroganz ist nun mal keine sympathische Eigenschaft.

Es ist außer Frage, dass die SFS Stuttgart <-> Ulm sinnvoll ist. Die kleine Tiefhaltestelle als Flaschenhals der Bahninfrastruktur wird halt dereinst ein Ärgernis für viele Fahrgäste sein, wenn die Reiseketten dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden und/oder die Qualität der Betriebsabläufe halt wirklich mehr von Qual kommt als von allem anderen.

Freundliche Grüße
Tobias

"Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger - alles zu werden, strömt zuhauf!"
(aus "Die Internationale" | Deutscher Text durch Emil Luckhardt, 1910)

Re: Bescheidenheit hört sich anders an

geschrieben von: graetz

Datum: 10.03.21 10:23

Lok35 schrieb:
Man braucht auch NICHT bescheiden zu sein, vor allem nicht kleingeistig bescheiden..wie so manche S 21 Gegner..Wenn das funktioniert, zusammen mit den anderen Projekten, wird die "schwäb ´sche Eisenbahn" erheblich anders aussehen..
Das Land ist der Meinung, dass der mögliche Jubel über S21 im nächsten Jahrzehnt schon verhallen wird, wenn die zusätzlich geplanten Verkehre dort nicht fahrbar sind.

Ausbauten werden nicht erst Generationen später sondern zeitnah kommen müssen, was S21 dann dauerhaft zu einem Fass ohne Boden und zu einer Lachnummer machen wird. "Kelchstützen" mag man nach wie vor als Kunstobjekt dann preisen, aber Kelchstützen bringen niemanden von A nach B.