DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -

JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: Traumflug

Datum: 26.02.21 04:34

Da war der Ingenhoven mal wieder unvorsichtig:

„Der Bahnhof wird zum Wahrzeichen“

Zitat
Am Samstag feiert die Bahn Halbzeit am Dach der Bahnsteighalle von Stuttgart 21.
Man will also am Dach die Halbzeit des Projekts feiern. Das ist schön. Das Projekt wurde im Februar 2010, also vor ziemlich genau 11 Jahren, begonnen. Heute plus 11 Jahre = 2032.

Wobei ich von den 2032 noch nicht überzeugt bin, wenn man den Gäubahnanschluss als Teil des Projekts betrachtet.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: ServiceStore

Datum: 26.02.21 10:48

Die Formulierung "Halbzeit" ist vermutlich symbolisch gemeint und wurde verwendet, weil "Halbzeit" ein positiv besetztes, einprägsames Wort ist. Ein definitives Fertigstellungsdatum kann trotz der ausgezeichneten Planung bei diesem eminent wichtigen Projekt nach den bisherigen Erfahrungen nicht garantiert werden. Es gibt soviele Punkte, die unvorhersehbar sind. Wer hätte vor Baubeginn denn je gedacht, dass die Juchtenkäfer mit ihren unverantwortlichen Protestaktionen eine derartig große Menge Sand in das Getriebe des Bauzeitenplans streuen können?



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.02.21 10:50.

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: c-u-w

Datum: 26.02.21 13:51

Wurde vielleicht ein Ersatz für den Begriff "Bergfest" gesucht (und irgendwie gefunden)? Immerhin hätte das Bergfest den Vorteil gehabt, das die Zeitschiene begrifflich herausgenommen wäre, weil es einfach den halben Aufstieg markiert, während die Halbzeit die Leistungsfrage aus dem Geschehen nimmt, aber nun mal die Mitte einer bestimmten Zeitdauer markiert.

Angesichts des Bauwerks wäre ein "Lochfest" naheliegend gewesen, der Begriff ist aber nicht im allgmeinen Sprachgebrauch etabliert.

2032, wir kommen, Gruß
Uwe

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: graetz

Datum: 26.02.21 14:28

c-u-w schrieb:
Wurde vielleicht ein Ersatz für den Begriff "Bergfest" gesucht (und irgendwie gefunden)? Immerhin hätte das Bergfest den Vorteil gehabt, das die Zeitschiene begrifflich herausgenommen wäre, weil es einfach den halben Aufstieg markiert, während die Halbzeit die Leistungsfrage aus dem Geschehen nimmt, aber nun mal die Mitte einer bestimmten Zeitdauer markiert.

Angesichts des Bauwerks wäre ein "Lochfest" naheliegend gewesen, der Begriff ist aber nicht im allgmeinen Sprachgebrauch etabliert.

2032, wir kommen, Gruß
Uwe
Nene, man lud schon zum "Bergfest" ein, wo man die 14. von 28 Kelchstützen dann preisen konnte in einer sonst an guten Nachrichten armen Zeit, wo das gemeine Volk ja auch nicht wie gewohnt im Januar dem Trog huldigen konnte.

Ich erwarte jetzt noch einen Einsatz der S21-Drohne, die uns aus allen Winkeln zeigt, wie lichtdurchflutet die halbe Halle jetzt schon ist.

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 26.02.21 15:17

Ich finde allmählich wäre es mal Zeit für ein wenig Selbstreflexion und Rückkehr zur konstruktiven Arbeit statt sich dauernd selbst zu unterbieten.

Wann wurde denn mit dem "Dach" begonnen? Das war wohl eher 2018 als 2010. Nachdem nunmehr die Hälfte des Daches schon fertig ist, dürfte man wohl eher von 2023 als 2032 sprechen bis das Dach steht.

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: graetz

Datum: 26.02.21 15:21

Käfermicha schrieb:
Ich finde allmählich wäre es mal Zeit für ein wenig Selbstreflexion und Rückkehr zur konstruktiven Arbeit statt sich dauernd selbst zu unterbieten.

Wann wurde denn mit dem "Dach" begonnen? Das war wohl eher 2018 als 2010. Nachdem nunmehr die Hälfte des Daches schon fertig ist, dürfte man wohl eher von 2023 als 2032 sprechen bis das Dach steht.
Stand letzter Lenkungskreis Ende 2024, was man natürlich in bewährter Art "gegensteuern" will.
graetz schrieb:
Käfermicha schrieb:
Ich finde allmählich wäre es mal Zeit für ein wenig Selbstreflexion und Rückkehr zur konstruktiven Arbeit statt sich dauernd selbst zu unterbieten.

Wann wurde denn mit dem "Dach" begonnen? Das war wohl eher 2018 als 2010. Nachdem nunmehr die Hälfte des Daches schon fertig ist, dürfte man wohl eher von 2023 als 2032 sprechen bis das Dach steht.
Stand letzter Lenkungskreis Ende 2024, was man natürlich in bewährter Art "gegensteuern" will.
Tatsächlich ist es Q3 2023 - laut LK-Präsentation.

MfG

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: graetz

Datum: 26.02.21 21:38

schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
Käfermicha schrieb:
Ich finde allmählich wäre es mal Zeit für ein wenig Selbstreflexion und Rückkehr zur konstruktiven Arbeit statt sich dauernd selbst zu unterbieten.

Wann wurde denn mit dem "Dach" begonnen? Das war wohl eher 2018 als 2010. Nachdem nunmehr die Hälfte des Daches schon fertig ist, dürfte man wohl eher von 2023 als 2032 sprechen bis das Dach steht.
Stand letzter Lenkungskreis Ende 2024, was man natürlich in bewährter Art "gegensteuern" will.
Tatsächlich ist es Q3 2023 - laut LK-Präsentation.
Ja, wenn die Gegensteuerungen wirklich wirken. Wie oft gelang das schon in der Vergangenheit in dem Maße, dass damit ein Termin wirklich gehalten werden konnte? Es war immer besser, auf die rote Line des kritischen Pfades zu schauen. Diese zeigte bis jetzt zuverlässig den korrekten Termin an. Und das siehst du auch genau so in der Präsentation.

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: Traumflug

Datum: 26.02.21 22:29

Käfermicha schrieb:
Ich finde allmählich wäre es mal Zeit für ein wenig Selbstreflexion und Rückkehr zur konstruktiven Arbeit statt sich dauernd selbst zu unterbieten.
Leute, die sich an diesem Tiefbahnhof festklammern und jegliche Verbesserung vehement ablehnen kann man einfach nicht ernst nehmen. Seit der Geschichte mit dem Bilgertunnel erst recht nicht mehr. Das ganze Projekt ist nur noch (sehr teures) Kabarett.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
graetz schrieb:
schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
Käfermicha schrieb:
Ich finde allmählich wäre es mal Zeit für ein wenig Selbstreflexion und Rückkehr zur konstruktiven Arbeit statt sich dauernd selbst zu unterbieten.

Wann wurde denn mit dem "Dach" begonnen? Das war wohl eher 2018 als 2010. Nachdem nunmehr die Hälfte des Daches schon fertig ist, dürfte man wohl eher von 2023 als 2032 sprechen bis das Dach steht.
Stand letzter Lenkungskreis Ende 2024, was man natürlich in bewährter Art "gegensteuern" will.
Tatsächlich ist es Q3 2023 - laut LK-Präsentation.
Ja, wenn die Gegensteuerungen wirklich wirken. Wie oft gelang das schon in der Vergangenheit in dem Maße, dass damit ein Termin wirklich gehalten werden konnte? Es war immer besser, auf die rote Line des kritischen Pfades zu schauen. Diese zeigte bis jetzt zuverlässig den korrekten Termin an. Und das siehst du auch genau so in der Präsentation.
Der Rohbau und damit das Dach liegt nicht im kritischen Pfad, sondern der ursprünglich daran anschließende bahntechnische Ausbau. Die Kompensation besteht darin, dass man mit den Ausbauarbeiten jetzt schon beginnt, während der Rohbau noch läuft. Der Rohbau selbst ist bereits irgendwo am Übergang Q3 zu Q4 abgeschlossen. Wenn man genau nachmisst, könnte es Oktober 2023 sein.
Ausgehend vom aktuellen Stand ist der Guss der letzten Kelchstütze in Q1 2023 möglich. Dann hat man noch einige Monate Zeit für die restlichen Schwindgassen.

MfG

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: graetz

Datum: 27.02.21 12:24

schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
Käfermicha schrieb:
Ich finde allmählich wäre es mal Zeit für ein wenig Selbstreflexion und Rückkehr zur konstruktiven Arbeit statt sich dauernd selbst zu unterbieten.

Wann wurde denn mit dem "Dach" begonnen? Das war wohl eher 2018 als 2010. Nachdem nunmehr die Hälfte des Daches schon fertig ist, dürfte man wohl eher von 2023 als 2032 sprechen bis das Dach steht.
Stand letzter Lenkungskreis Ende 2024, was man natürlich in bewährter Art "gegensteuern" will.
Tatsächlich ist es Q3 2023 - laut LK-Präsentation.
Ja, wenn die Gegensteuerungen wirklich wirken. Wie oft gelang das schon in der Vergangenheit in dem Maße, dass damit ein Termin wirklich gehalten werden konnte? Es war immer besser, auf die rote Line des kritischen Pfades zu schauen. Diese zeigte bis jetzt zuverlässig den korrekten Termin an. Und das siehst du auch genau so in der Präsentation.
Der Rohbau und damit das Dach liegt nicht im kritischen Pfad, sondern der ursprünglich daran anschließende bahntechnische Ausbau. Die Kompensation besteht darin, dass man mit den Ausbauarbeiten jetzt schon beginnt, während der Rohbau noch läuft. Der Rohbau selbst ist bereits irgendwo am Übergang Q3 zu Q4 abgeschlossen. Wenn man genau nachmisst, könnte es Oktober 2023 sein.
Ausgehend vom aktuellen Stand ist der Guss der letzten Kelchstütze in Q1 2023 möglich. Dann hat man noch einige Monate Zeit für die restlichen Schwindgassen.
Solange die rote Linie dort eingezeichnet ist, solange gilt diese auch. Aktuell sind es neun Monate Verspätung laut Begleittext. Hat denn der Ausbau im Nordkopf schon begonnen? Der müsste ja seit Monaten laufen.
graetz schrieb:
schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
...
Der Rohbau und damit das Dach liegt nicht im kritischen Pfad, sondern der ursprünglich daran anschließende bahntechnische Ausbau. Die Kompensation besteht darin, dass man mit den Ausbauarbeiten jetzt schon beginnt, während der Rohbau noch läuft. Der Rohbau selbst ist bereits irgendwo am Übergang Q3 zu Q4 abgeschlossen. Wenn man genau nachmisst, könnte es Oktober 2023 sein.
Ausgehend vom aktuellen Stand ist der Guss der letzten Kelchstütze in Q1 2023 möglich. Dann hat man noch einige Monate Zeit für die restlichen Schwindgassen.
Solange die rote Linie dort eingezeichnet ist, solange gilt diese auch. Aktuell sind es neun Monate Verspätung laut Begleittext. ...
Nein. Laut Text gibt es keinen Gegensteuerungsbedarf mehr. Dieser wurde mit der Verzahnung der Gewerke (gleichzeitig Rohbau und Ausbau) kompensiert und nur der Ausbau bestimmt zurzeit den kritischen Pfad, der aber im Zeitplan ist.

graetz schrieb:
... Hat denn der Ausbau im Nordkopf schon begonnen? Der müsste ja seit Monaten laufen.
Da der Deckel auf dem Nordkopf schon seit einigen Monaten bis auf das Stück hinter der Jägerstraße drauf ist, ist da unten auch genug Platz, um sich auszutoben und die in dieser Ausschreibung in Los B vorgesehenen Arbeiten mit Vertragsbeginn 1.3.2020 anzugehen. Und mit der Rettungszufahrt gibt es da auch eine Premium-Baustellenzufahrt.

MfG
Traumflug schrieb:
Da war der Ingenhoven mal wieder unvorsichtig:

„Der Bahnhof wird zum Wahrzeichen“

Zitat
Am Samstag feiert die Bahn Halbzeit am Dach der Bahnsteighalle von Stuttgart 21.
Man will also am Dach die Halbzeit des Projekts feiern. Das ist schön. Das Projekt wurde im Februar 2010, also vor ziemlich genau 11 Jahren, begonnen. Heute plus 11 Jahre = 2032.
Warum musst Du eigentlich immer wieder zeigen, dass Du ein mangelhaftes Leseverständnis hast?
Du hast ja sogar den Satz aus dem Zeitungsartikel hier zitiert, aber verstehst offensichtlich nicht, dass die Bahn mit der 14. Kelchstütze (von 28 Kelchstützen) wie es da steht "Halbzeit am Dach" feiert, nicht Halbzeit am Projekt, so wie Du das behauptest. Den Unterschied zwischen Dach und Projekt verstehst Du aber schon? Das Projekt Stuttgart 21 ist nämlich mehr als ein Bahnsteigdach.

Wobei man über die "Halbzeit" beim Dach ja auch diskutieren kann: Es sind jetzt zwar die Hälfte der (Voll- und Rand-)Kelche betoniert, aber weder die Hälfte der Restkelche noch die Hälfte der Schwindgassen, also die Hälfe der Dachfläche ist noch eine ganze Weile nicht fertig. Die Hälfte der Bauzeit für den Dachrohbau dürfte aber durchaus bereits überschritten sein: Der erste Kelch wurde vor mehr als zweieinhalb Jahren begonnen, bis zum Betonieren des letzten Kelchs wird es voraussichtlich nicht mehr ganz zwei Jahre dauern, das Schließen der letzten Schwindgassen wird man dann wahrscheinlich auch in weniger als einem weiteren halben Jahr schaffen. Die Halbzeit ist beim Dachrohbau also wahrscheinlich tatsächlich bereits überschritten.

Ich wage mal die Prognose, dass das Dach im Frühsommer 2023 unterrüstungsfrei steht und die Gleiströge ausgebaggert werden können.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.21 15:59.

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: graetz

Datum: 27.02.21 16:12

schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
...
Der Rohbau und damit das Dach liegt nicht im kritischen Pfad, sondern der ursprünglich daran anschließende bahntechnische Ausbau. Die Kompensation besteht darin, dass man mit den Ausbauarbeiten jetzt schon beginnt, während der Rohbau noch läuft. Der Rohbau selbst ist bereits irgendwo am Übergang Q3 zu Q4 abgeschlossen. Wenn man genau nachmisst, könnte es Oktober 2023 sein.
Ausgehend vom aktuellen Stand ist der Guss der letzten Kelchstütze in Q1 2023 möglich. Dann hat man noch einige Monate Zeit für die restlichen Schwindgassen.
Solange die rote Linie dort eingezeichnet ist, solange gilt diese auch. Aktuell sind es neun Monate Verspätung laut Begleittext. ...
Nein. Laut Text gibt es keinen Gegensteuerungsbedarf mehr. Dieser wurde mit der Verzahnung der Gewerke (gleichzeitig Rohbau und Ausbau) kompensiert und nur der Ausbau bestimmt zurzeit den kritischen Pfad, der aber im Zeitplan ist.

graetz schrieb:
... Hat denn der Ausbau im Nordkopf schon begonnen? Der müsste ja seit Monaten laufen.
Da der Deckel auf dem Nordkopf schon seit einigen Monaten bis auf das Stück hinter der Jägerstraße drauf ist, ist da unten auch genug Platz, um sich auszutoben und die in dieser Ausschreibung in Los B vorgesehenen Arbeiten mit Vertragsbeginn 1.3.2020 anzugehen. Und mit der Rettungszufahrt gibt es da auch eine Premium-Baustellenzufahrt.
Das war nicht meine Frage.

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: kmueller

Datum: 27.02.21 17:03

Traumflug schrieb:
Da war der Ingenhoven mal wieder unvorsichtig:

„Der Bahnhof wird zum Wahrzeichen“

Zitat
Am Samstag feiert die Bahn Halbzeit am Dach der Bahnsteighalle von Stuttgart 21.
Man will also am Dach die Halbzeit des Projekts feiern. Das ist schön. Das Projekt wurde im Februar 2010, also vor ziemlich genau 11 Jahren, begonnen. Heute plus 11 Jahre = 2032.

Wobei ich von den 2032 noch nicht überzeugt bin, wenn man den Gäubahnanschluss als Teil des Projekts betrachtet.
2032 liefe auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der hiesigen Nordsüstadtbahn hinaus. Dort war bis zum Datum des Tunneleinsturzes noch 2010 als Eröffnungstermin angepeilt.

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: kmueller

Datum: 27.02.21 17:05

Traumflug schrieb:
Das ganze Projekt ist nur noch (sehr teures) Kabarett.
So ist es. Allerdings gilt das nicht nur für das Projekt 'S21'.

Erst nach 2032 fertig? :-)

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 27.02.21 21:05

Dass es anders gemeint war, ist klar.

Aber ob S 21 vor 2032 fertig wird, ist in meinen Augen noch lange nicht sicher. Sehr wahrscheinlich wird man eine Teilinbetriebnahme vor 2032 schaffen. Aber bei der Gäubahnanbindung setzte ich da doch ein gewisses Fragezeichen, da ist ja noch nicht mal ein Baubeginn dieses S 21-Abschnitts wirklich in Sicht für die nächste Zeit.

Gruss

Florian

Re: Erst nach 2032 fertig? :-)

geschrieben von: graetz

Datum: 27.02.21 23:22

Florian Ziese schrieb:
Dass es anders gemeint war, ist klar.

Aber ob S 21 vor 2032 fertig wird, ist in meinen Augen noch lange nicht sicher. Sehr wahrscheinlich wird man eine Teilinbetriebnahme vor 2032 schaffen. Aber bei der Gäubahnanbindung setzte ich da doch ein gewisses Fragezeichen, da ist ja noch nicht mal ein Baubeginn dieses S 21-Abschnitts wirklich in Sicht für die nächste Zeit.

Gruss

Florian
Der Zeitplan in der Lenkungskreisfolie ist eh unvollständig. Statt „Inbetriebnahme“ dürfte da nur noch „Betriebsbereit“ stehen. In Betrieb gehen kann S21 erst wenn die Digitalisierung vollständig abgeschlossen ist. Was auch die Fahrzeugausrüstung beinhaltet. Diesen Status müsste man jetzt mit erfassen und dort einarbeiten. Sonst gibt es höchstens eine Teilinbetriebnahme mit reduziertem Zugangebot. Der Rest muss oben bleiben.
graetz schrieb:
schienenbieger schrieb:
graetz schrieb:
... Hat denn der Ausbau im Nordkopf schon begonnen? Der müsste ja seit Monaten laufen.
...
Das war nicht meine Frage.
Deine "Frage" ist für das hiesige Thema irrelevant, da der Ausbaubeginn für den Nordkopf schon seit 2018 mit Ende 2020 angegeben ist und nie zur Disposition stand. Mit dem Absetzen der Bahndirektion im August 2020 war der Rohbau des Nordkopfes größtenteils fertiggestellt, so dass dem Termin nichts entgegensteht.
Darüber hinaus hat der Nordkopf nichts mit dem Ausbaubeginn in der Bahnhofshalle zu tun.

Eigentlich ging es hier ja um die Fertigstellung des Daches der Bahnhofshalle, die Käfermicha mit 2023 angegeben hatte. Das konnte graetz natürlich nicht unwidersprochen stehen lassen.

graetz schrieb:
Stand letzter Lenkungskreis Ende 2024, was man natürlich in bewährter Art "gegensteuern" will.
Das war falsch. Laut Lenkungskreis ist der Rohbau 2023 fertig und ist auch nicht Gegenstand der Gegensteuerungsmaßnahmen, sondern deren Auslöser.

graetz schrieb:
Ja, wenn die Gegensteuerungen wirklich wirken.
Die Gegensteuerung besteht darin, dass der Ausbaubeginn in der Bahnhofshalle von Anfang 2023 auf Anfang 2022 vorverlegt wurde und somit ab diesem Zeitpunkt parallel zum Rohbau läuft.
Auf die Fertigstellung des Rohbaus und damit des Dachs hat das keine Auswirkung.

graetz schrieb:
Aktuell sind es neun Monate Verspätung laut Begleittext.
Immer noch falsch. Rohbauende ist mit Oktober 2023 angegeben und auch das ist plausibel, wenn man sich den aktuellen Stand und die Entstehungsgeschwindigkeit der Kelchstützen anschaut.


graetz schrieb:
Hat denn der Ausbau im Nordkopf schon begonnen? Der müsste ja seit Monaten laufen.
Hat, wie oben erläutert, nichts mit dem Thema zu tun, war aber wieder typisch graetz, wenn er nicht mehr weiter weiß.

So, genug gespielt jetzt. Die heutige Dosis graetz reicht wieder für ein paar Wochen.

MfG

Re: JETZT ist Halbzeit ==> Projekt dauert bis 2032

geschrieben von: graetz

Datum: 28.02.21 14:16

schienenbieger schrieb:
Deine "Frage" ist für das hiesige Thema irrelevant, da der Ausbaubeginn für den Nordkopf schon seit 2018 mit Ende 2020 angegeben ist und nie zur Disposition stand. Mit dem Absetzen der Bahndirektion im August 2020 war der Rohbau des Nordkopfes größtenteils fertiggestellt, so dass dem Termin nichts entgegensteht.
Darüber hinaus hat der Nordkopf nichts mit dem Ausbaubeginn in der Bahnhofshalle zu tun.
"Ende 2020" ist Monate her. Also läuft der Ausbau ja oder nein? Diese Frage hast du nicht beantwortet. "Ende 2020" ist als Meilenstein eingetragen. Genau an solchen Meilensteinen kann man die Termintreue ablesen.

schienenbieger schrieb:
Das war falsch. Laut Lenkungskreis ist der Rohbau 2023 fertig und ist auch nicht Gegenstand der Gegensteuerungsmaßnahmen, sondern deren Auslöser.
Wann kapierst du, dass Termine in Lenkungskreisfolien keine Relevanz haben, bis diese auch wirklich eingetroffen sind? Der Rohbau ist dann erst 2023 fertig, wenn wir 2023 haben und der Rohbau fertig ist. Und genau da ist man Stand letzten Lenkungskreis neun Monate im Verzug.

schienenbieger schrieb:
Die Gegensteuerung besteht darin, dass der Ausbaubeginn in der Bahnhofshalle von Anfang 2023 auf Anfang 2022 vorverlegt wurde und somit ab diesem Zeitpunkt parallel zum Rohbau läuft.
Auf die Fertigstellung des Rohbaus und damit des Dachs hat das keine Auswirkung.
Und haben wir schon "Anfang 2022"? Wurde schon der erste Meilenstein "Ende 2020" erreicht? In den Folien sieht man nichts ausser Absichtserklärungen. So wie früher auch. Wurde die alle früher eingehalten? Sicher nicht, sonst würden wir schon über ein Jahr lang die neue Tiefstation benutzen können.

schienenbieger schrieb:
Immer noch falsch. Rohbauende ist mit Oktober 2023 angegeben und auch das ist plausibel, wenn man sich den aktuellen Stand und die Entstehungsgeschwindigkeit der Kelchstützen anschaut.
Du fandest bestimmt die IBN-Termine 2019, 2021 und 2023 auch mal als plausibel"? Die standen alle mal in den Folien. Was du als "plausibel" ansiehst, ist wohl nicht relevant.


schienenbieger schrieb:
Hat, wie oben erläutert, nichts mit dem Thema zu tun, war aber wieder typisch graetz, wenn er nicht mehr weiter weiß.

So, genug gespielt jetzt. Die heutige Dosis graetz reicht wieder für ein paar Wochen.
Doch hat es, weil man an den Meilensteinen eben die Termintreue erkennen kann. Dafür gibt es diese ja. Und ich frage nach dem jüngsten Meilenstein, den man verifizieren kann. Dass du da so rumeierst sagt mir, dass da noch nichts passiert ist.

Und es gibt jetzt noch eine weitere Abhängigkeit als der Rohbau: Der IBN-Termin ist direkt abhängig vom digitalen Piloten. Dieser Projektstand gehört jetzt dazu.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.21 14:19.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -