DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB

Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: Hadufuns

Datum: 03.02.21 21:39

Hallo Zusammen,

der SWR meldet Folgendes: >Der Ausbau der Gäubahn von Stuttgart über Singen nach Zürich ist offenbar wirtschaftlich vertretbar. Dies ist zumindest das Ergebnis eines Zwischenberichts, der am Mittwoch bekannt wurde.
Das Gutachten zum Ausbau der Gäubahn hatte das Bundesverkehrsministerium in Auftrag gegeben. Um die Gäubahn in den Deutschlandtakt einzubinden, werden seit längerem die Ausbaupläne diskutiert. Dazu gehört unter anderem ein rund zehn Kilometer langer Tunnel zwischen Stuttgart-Rohr und dem Stuttgarter Flughafen.
< Quelle: [www.swr.de]

Meine Meinung dazu: das Ergebnis ist in jedem Fall positiv, ich hoffe dass der VRS dennoch an einer Verbindung zwischen dem Bf Flughafen-Terminal und Neubaustrecke festhält. Allerdings müssen jetzt auf jeden Fall Lösungen für eine temporäre Anbindung der Gäubahn an den Hbf gefunden werden, andernfalls droht der Verkehr für 10+x Jahre unterbrochen zu werden. Das wäre absolut indiskutabel.

Hadufuns

Keine Lust mehr auf Inkompetenz, Wissenschaftsfeindlichkeit und Korruption? Die Vorlage zur Kündigung der CDU-Mitgliedschaft ist nur einen Klick entfernt: [www.chip.de] :)

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 03.02.21 21:53

Die Lösung ist doch in der Planfeststellung. Nur wollen die Grünen sich das Geld sparen. Es ist doch eine nette Wahlkampfhilfe von der CDU an die Grünen, die denen das Projekt "Faules Ei" ins Nest gelegt haben.


Projekt Faules Ei = Fildertunnel 2.

Wer will das die Gäubahn zwischen 10 und 15 Jahren abgehängt wird, muss Grün wählen.

Schon wieder solch dumme Situation, in der sich die Grünen seit 10 Jahren befinden.

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: graetz

Datum: 04.02.21 10:03

Ersatzsignal schrieb:
Die Lösung ist doch in der Planfeststellung. Nur wollen die Grünen sich das Geld sparen. Es ist doch eine nette Wahlkampfhilfe von der CDU an die Grünen, die denen das Projekt "Faules Ei" ins Nest gelegt haben.


Projekt Faules Ei = Fildertunnel 2.

Wer will das die Gäubahn zwischen 10 und 15 Jahren abgehängt wird, muss Grün wählen.

Schon wieder solch dumme Situation, in der sich die Grünen seit 10 Jahren befinden.
Welche "Lösung"? Und welches Geld sparen? Der Erhalt der Anbindung wäre sogar billiger als die jahrelange Kappung.

Du betreibst hier mal wieder nur Grünen-Bashing. Es ist die Stadt, die für diese lange Sperrung verantwortlich wäre. Und da sind die Grünen ja gar nicht federführend.
Ginge es nach der grünen Landesregierung, gäbe es überhaupt keine Unterbrechung.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.21 10:04.

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: Hadufuns

Datum: 04.02.21 10:28

graetz schrieb:
[...]Du betreibst hier mal wieder nur Grünen-Bashing. Es ist die Stadt, die für diese lange Sperrung verantwortlich wäre. Und da sind die Grünen ja gar nicht federführend.
Ginge es nach der grünen Landesregierung, gäbe es überhaupt keine Unterbrechung.
Welcher Partei gehörten Pätzold und Kuhn nochmal an?

Zur Erinnerung: „Wir sperren uns, auch nur übergangsweise für die Gäubahn Gleise liegen zu lassen“< (Peter Pätzold, 24.07.2020)

Keine Lust mehr auf Inkompetenz, Wissenschaftsfeindlichkeit und Korruption? Die Vorlage zur Kündigung der CDU-Mitgliedschaft ist nur einen Klick entfernt: [www.chip.de] :)

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: graetz

Datum: 04.02.21 10:31

Hadufuns schrieb:
Meine Meinung dazu: das Ergebnis ist in jedem Fall positiv, ich hoffe dass der VRS dennoch an einer Verbindung zwischen dem Bf Flughafen-Terminal und Neubaustrecke festhält. Allerdings müssen jetzt auf jeden Fall Lösungen für eine temporäre Anbindung der Gäubahn an den Hbf gefunden werden, andernfalls droht der Verkehr für 10+x Jahre unterbrochen zu werden. Das wäre absolut indiskutabel.

Damit würde sich der Druck auf die Stadt verstärken. Das Beharren auf die längst überflüssige Kappung der Panoramabahn würde damit noch weniger rational erklärbar sein.

S21 entpuppt sich damit immer mehr als kolossale Fehlplanung in Bezug auf die "Zukunftsfähigkeit", die S21 ja immer zugesagt wurde. Schon die erste Änderung des Betriebsprogramms 5 Jahre nach der geplanten Eröffnung verlangt nach milliardenteuren Investitionen, die sich dann nach wie vor zu rechnen scheinen, was die Bedeutung von "S21" sogar irgendwie negativ erscheinen lässt.

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: graetz

Datum: 04.02.21 10:42

Hadufuns schrieb:
graetz schrieb:
[...]Du betreibst hier mal wieder nur Grünen-Bashing. Es ist die Stadt, die für diese lange Sperrung verantwortlich wäre. Und da sind die Grünen ja gar nicht federführend.
Ginge es nach der grünen Landesregierung, gäbe es überhaupt keine Unterbrechung.
Welcher Partei gehörten Pätzold und Kuhn nochmal an?

Zur Erinnerung: „Wir sperren uns, auch nur übergangsweise für die Gäubahn Gleise liegen zu lassen“< (Peter Pätzold, 24.07.2020)
Hier wurde doch ausgeführt, dass der OB selbst gar nicht die Macht hat, da etwas zu ändern, selbst, wenn er es will. Die Grünen haben keine ausreichende Mehrheiten in der Stadt, um dafür wirklich verantwortlich zu sein.
Und wenn der OB doch diese Macht hätte: Der ist jetzt von der CDU und der schreibt seine "Meinung" zu S21 von der Projekt-PR fast wortwörtlich ab. Also auch hier sind es auf keinen Fall die "Grünen", die dann für eine mehrjährige Kappung verantwortlich wären.
Es ist ein Grüner Verkehrsminister, der gegen die Kappung plädiert. Und der steht dieses Jahr zur Wahl. Es ist aber die Stadt als ganzes - und eben nicht die "Grünen" - die mehr auf Tiefgaragen und Kongresszentren setzt als auf besseren Bahnverkehr.

Auch haben wir jetzt einen neuen Sachstand. Kuhn und Pätzold beziehen sich noch auf eine Sperre, die deutlich unter 10-15 Jahre gelegen hätte.
Eine ganze Region für mindestens 10 Jahre vom FV abzuhängen nur für eine Tiefgarage und ein Kongresszentrum wäre ohne Beispiel und das dürfte sich auch nicht mehr durchsetzen lassen. Man kann keine Gleise demontieren, für die es nicht wenigstens zeitnah einen Ersatz gibt. Auch planfestgestellt ist nur ein Ersatz und nicht ein Neubau 10 Jahre später.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.21 10:43.

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: kmueller

Datum: 04.02.21 13:55

Hadufuns schrieb:
der SWR meldet Folgendes: >Der Ausbau der Gäubahn von Stuttgart über Singen nach Zürich ist offenbar wirtschaftlich vertretbar. Dies ist zumindest das Ergebnis eines Zwischenberichts, der am Mittwoch bekannt wurde.
Das Gutachten zum Ausbau der Gäubahn hatte das Bundesverkehrsministerium in Auftrag gegeben. Um die Gäubahn in den Deutschlandtakt einzubinden, werden seit längerem die Ausbaupläne diskutiert. Dazu gehört unter anderem ein rund zehn Kilometer langer Tunnel zwischen Stuttgart-Rohr und dem Stuttgarter Flughafen. < Quelle: [www.swr.de]

Meine Meinung dazu: das Ergebnis ist in jedem Fall positiv
Es wird bewirken, daß sich jetzt die Erkenntnis durchsetzt, daß auf allen Strecken mit dem Aufkommen der teils eingleisigen Gäubahn (oder höher) im städtischen Umfeld ein Tunnel lohnt. In wenigen Jahren wird das deutsche Bahnnetz zumindest im Bereich der Großstädte aus nagelneuen Tunnelstrecken bestehen, mit denen kein oberirdischer Straßenverkehr mehr konkurrieren kann.

Und da es 'wirtschaftlich' ist, werden nebenbei automatisch die Staatsfinanzen auf allen Ebenen saniert, und zwar desto schneller, je mehr solche Tunnelprojekte begonnen werden. Warum ist man nicht schon viel früher auf diese Idee gekommen (Nachtrag: und warum bisher nur in Stuttgart)?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.21 18:06.

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: Traumflug

Datum: 05.02.21 00:09

graetz schrieb:
Hadufuns schrieb:
Zur Erinnerung: „Wir sperren uns, auch nur übergangsweise für die Gäubahn Gleise liegen zu lassen“< (Peter Pätzold, 24.07.2020)
Hier wurde doch ausgeführt, dass der OB selbst gar nicht die Macht hat, da etwas zu ändern, selbst, wenn er es will. Die Grünen haben keine ausreichende Mehrheiten in der Stadt, um dafür wirklich verantwortlich zu sein.
Es würde schon einen Unterschied machen, wenn die beiden mal ihre verlautbarte Meinung ändern würden. Aktuell beziehen sich immer alle gegenseitig aufeinander: "der Andere hat doch gesagt ...".


graetz schrieb:
Auch haben wir jetzt einen neuen Sachstand.
Eher nicht. Wie Du schon schreibst, es ist Wahlkampf. Bilger dürfte also mehr Wunschdenken als tatsächliches Ergebnis zum Ausdruck bringen.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 05.02.21 11:44

Hadufuns schrieb:
(...)

Meine Meinung dazu: das Ergebnis ist in jedem Fall positiv, ich hoffe dass der VRS dennoch an einer Verbindung zwischen dem Bf Flughafen-Terminal und Neubaustrecke festhält. Allerdings müssen jetzt auf jeden Fall Lösungen für eine temporäre Anbindung der Gäubahn an den Hbf gefunden werden, andernfalls droht der Verkehr für 10+x Jahre unterbrochen zu werden. Das wäre absolut indiskutabel.
Ich frage mich schon länger, ob es nicht statt des Tunnels auch eine Bündelungstrasse mit der Autobahn ausreichen könnte, wie sie als Variante im Filderdialog diskutiert wurde. Dort allerdings mit der Bahnhofsvariante "Flughafenstraße", die sich als zu teuer erwies. Aber ggf. ließe sich diese Trasse ja auch statt dessen an das 3. Gleis der Station Terminal anbinden. Das würde Konflikte mit PFA 1.3a vermeiden, und die mit der Antragsvariante von PFA 1.3b vermutlich klein halten.

Gruß, Micha
Widerlegungen zu oft wiederholten falschen Behauptungen zum Thema
- Deutschlandtakt (zuletzt umfangreich aktualisiert am 15.02.2021)
- Neubaustrecke Wendlingen - Ulm




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.21 11:44.

Re: Gutachten: Gäubahnausbau rechnet sich

geschrieben von: Hadufuns

Datum: 05.02.21 12:20

Hallo,

Micha-0815 schrieb:
Hadufuns schrieb:
(...)

Meine Meinung dazu: das Ergebnis ist in jedem Fall positiv, ich hoffe dass der VRS dennoch an einer Verbindung zwischen dem Bf Flughafen-Terminal und Neubaustrecke festhält. Allerdings müssen jetzt auf jeden Fall Lösungen für eine temporäre Anbindung der Gäubahn an den Hbf gefunden werden, andernfalls droht der Verkehr für 10+x Jahre unterbrochen zu werden. Das wäre absolut indiskutabel.
Ich frage mich schon länger, ob es nicht statt des Tunnels auch eine Bündelungstrasse mit der Autobahn ausreichen könnte, wie sie als Variante im Filderdialog diskutiert wurde. Dort allerdings mit der Bahnhofsvariante "Flughafenstraße", die sich als zu teuer erwies. Aber ggf. ließe sich diese Trasse ja auch statt dessen an das 3. Gleis der Station Terminal anbinden. Das würde Konflikte mit PFA 1.3a vermeiden, und die mit der Antragsvariante von PFA 1.3b vermutlich klein halten.
Ja, genau dass habe ich mich auch öfter gefragt, ich glaube dass die Strecke durchgehend im Tunnel verlaufen muss ist nur der geringen Akzeptanz oberirdischer Bahnstrecken geschuldet.

Gruß
Hadufuns

Keine Lust mehr auf Inkompetenz, Wissenschaftsfeindlichkeit und Korruption? Die Vorlage zur Kündigung der CDU-Mitgliedschaft ist nur einen Klick entfernt: [www.chip.de] :)