DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 All Angemeldet: -

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 18.12.20 19:15

Traumflug schrieb:
Manu Chao schrieb:
Wenn Pofalla sagt wir würden S21 auch nach heutigem Kenntnisstand bauen ist eben hoch wahrscheinlich der unausgesprochene Teil dahinter [...]
Nee. Dann ist das hoch wahrscheinlich ein Propagandamärchen, sonst nichts.

Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.
Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen. Und leistungsschwache Bahnhöfe für 10 Milliarden Euro sind in ihren Augen die Zukunft!

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 18.12.20 19:36

mental schrieb:
Traumflug schrieb:
Manu Chao schrieb:
Wenn Pofalla sagt wir würden S21 auch nach heutigem Kenntnisstand bauen ist eben hoch wahrscheinlich der unausgesprochene Teil dahinter [...]
Nee. Dann ist das hoch wahrscheinlich ein Propagandamärchen, sonst nichts.

Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.
Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Welche Aussagen von welchen Befürwortern interpretierst Du denn so?

mental schrieb:
Und leistungsschwache Bahnhöfe für 10 Milliarden Euro sind in ihren Augen die Zukunft!
Du bist offenbar verwirrt. In diesem Thead geht es schließlich um was ganz anderes, nämlich ob man Stuttgart 21 noch mal angehen sollte, also die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen.

Gruß, Micha
Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
(Kommentar im Tagesspiegel zu Verschwörungsgläubigen)

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 18.12.20 22:19

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Traumflug schrieb:
Manu Chao schrieb:
Wenn Pofalla sagt wir würden S21 auch nach heutigem Kenntnisstand bauen ist eben hoch wahrscheinlich der unausgesprochene Teil dahinter [...]
Nee. Dann ist das hoch wahrscheinlich ein Propagandamärchen, sonst nichts.

Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.
Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Welche Aussagen von welchen Befürwortern interpretierst Du denn so?

mental schrieb:
Und leistungsschwache Bahnhöfe für 10 Milliarden Euro sind in ihren Augen die Zukunft!
Du bist offenbar verwirrt. In diesem Thead geht es schließlich um was ganz anderes, nämlich ob man Stuttgart 21 noch mal angehen sollte, also die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen.
Nein. Die Neubaustrecke ist nicht Teil von S21.

Wo spricht er von der Neubaustrecke?

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-pofalla-steht-zu-s-21-ohne-wenn-und-aber.784bab9f-f743-41b2-a0e8-2f7b3a37e839.html?reduced=true

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 18.12.20 22:23

Micha-0815 schrieb:
Du bist offenbar verwirrt. In diesem Thead geht es schließlich um was ganz anderes, nämlich ob man Stuttgart 21 noch mal angehen sollte, also die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen.
Nein. Du tust nach wie vor so, als ob „S21“ die einzige Möglichkeit wäre, den Bahnknoten neu zu ordnen - mit den bekannten Nachteilen wie die viel zu hohen Kosten bei zu wenig Nutzen. Genau deswegen macht und denkt man ja Erweiterungen an, die nochmal insgesamt Milliardensummen kosten. Und genau darum geht es hier! Es gelingt dir nicht, das Wording zu verschieben wie du es öfters tust, wenn es eng für dich wird.

Heute wäre der Ansatz ein völlig anderer - und er würde auf jeden Fall ausschließen, einen funktionierenden Bahnhof abzureissen. Das hätte dann nichts mehr mit „S21“ zu tun.

“S21“ würde als Verlustprojekt (und genau darauf ist Pofalla ja explizit angesprochen worden) schon rein rechtlich heute keine Chance mehr haben. Dieses und viele andere Fakten, die heute gegen S21 sprechen, werden hier von den Fanboys wie du fleissig ignoriert.

Ein Beleg dafür ist auch der Fakt, dass ja in ganz Deutschland der Bahnverkehr verdoppelt werden soll, Stuttgart in einem Ranking der belasteten Deutschen Bahnknoten nicht unter den Top 5 gehört und trotzdem plant man nirgends so eine Art von Projekt. Im Gegenteil hatte man sich woanders explizit dagegen entschieden.

Und genau deswegen bräuchte man auch in Stuttgart kein „S21“, vor allem auch, weil die Idee des Verlustausgleichs durch ein Grundstücksgeschäft ja auch gescheitert ist.

Also schon die grundlegende Idee ist in Stuttgart gescheitert. Die Bahn ist nicht zuständig für freie Grundstücke in Innenstädten.

Das war nur eine irre Idee von Dürr.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:18:22:38:19.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 18.12.20 22:47

mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Traumflug schrieb:
Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.

Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Welche Aussagen von welchen Befürwortern interpretierst Du denn so?
Es wäre schön, wenn Du mir diese Frage auch noch beantworten würdest. Oder warst Du da lediglich auch so verwirrt, wie beim zweiten Teil:

mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Und leistungsschwache Bahnhöfe für 10 Milliarden Euro sind in ihren Augen die Zukunft!
Du bist offenbar verwirrt. In diesem Thead geht es schließlich um was ganz anderes, nämlich ob man Stuttgart 21 noch mal angehen sollte, also die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen.
Nein. Die Neubaustrecke ist nicht Teil von S21.

Wo spricht er von der Neubaustrecke?

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-pofalla-steht-zu-s-21-ohne-wenn-und-aber.784bab9f-f743-41b2-a0e8-2f7b3a37e839.html?reduced=true
Mir ist schon klar, dass Du nichts über S21 weißt. Und wie ein pawlowsches Hündchen denkst Du bei "NBS" immer nur an das eine, und hörst mit dem Lesen auf. Was sicherlich nicht nur da passiert, und eine Ursache für Deine ständigen Verwirrung ist.

Also: Pofalla sprach von S21, und das ist, wie ich oben bereits zusammenfasste, "die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen."

Diese NBS Stuttgart - Wendlingen wird mit den Planfeststellungsabschnitten PFA 1.2, Teile von PFA 1.3a, und PFA 1.4 realisiert. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Neubaustrecke_Stuttgart–Wendlingen


Können wir also davon ausgehen, dass Deine falsche Behauptung über die Einstellung von Befürwortern zu Pofalla auf ganz ähnliches Leseversagen zurückzuführen ist?

Gruß, Micha
Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
(Kommentar im Tagesspiegel zu Verschwörungsgläubigen)




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:18:22:54:13.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 18.12.20 22:56

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Traumflug schrieb:
Manu Chao schrieb:
Wenn Pofalla sagt wir würden S21 auch nach heutigem Kenntnisstand bauen ist eben hoch wahrscheinlich der unausgesprochene Teil dahinter [...]
Nee. Dann ist das hoch wahrscheinlich ein Propagandamärchen, sonst nichts.

Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.
Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Welche Aussagen von welchen Befürwortern interpretierst Du denn so?
Das kann ich gerne beantworten: Euer Schweigen interpretiere ich so!

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 18.12.20 22:57

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Und leistungsschwache Bahnhöfe für 10 Milliarden Euro sind in ihren Augen die Zukunft!
Du bist offenbar verwirrt. In diesem Thead geht es schließlich um was ganz anderes, nämlich ob man Stuttgart 21 noch mal angehen sollte, also die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen.
Nein. Die Neubaustrecke ist nicht Teil von S21.

Wo spricht er von der Neubaustrecke?

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-pofalla-steht-zu-s-21-ohne-wenn-und-aber.784bab9f-f743-41b2-a0e8-2f7b3a37e839.html?reduced=true
Mir ist schon klar, dass Du nichts über S21 weißt. Und wie ein pawlowsches Hündchen denkst Du bei "NBS" immer nur an das eine, und hörst mit dem Lesen auf. Was sicherlich nicht nur da passiert, und eine Ursache für Deine ständigen Verwirrung ist.

Also: Pofalla sprach von S21, und das ist, wie ich oben bereits zusammenfasste, "die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen."

Diese NBS Stuttgart - Wendlingen wird mit den Planfeststellungsabschnitten PFA 1.2, Teile von PFA 1.3a, und PFA 1.4 realisiert. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Neubaustrecke_Stuttgart–Wendlingen


Können wir also davon ausgehen, dass Deine falsche Behauptung über die Einstellung von Befürwortern zu Pofalla auf ganz ähnliches Leseversagen zurückzuführen ist?
Ja, danke, mein Fehler.

Und jetzt?

10 Milliarden sind dafür immer noch der absolute Wahnsinn!

PS: Und du weißt genau wie unehrlich es ist, denn Anschluss der Neubaustrecke hier so zu betonen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:18:22:59:05.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 18.12.20 23:01

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Traumflug schrieb:
Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.

Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Welche Aussagen von welchen Befürwortern interpretierst Du denn so?
Es wäre schön, wenn Du mir diese Frage auch noch beantworten würdest. Oder warst Du da lediglich auch so verwirrt, wie beim zweiten Teil:

mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Und leistungsschwache Bahnhöfe für 10 Milliarden Euro sind in ihren Augen die Zukunft!
Du bist offenbar verwirrt. In diesem Thead geht es schließlich um was ganz anderes, nämlich ob man Stuttgart 21 noch mal angehen sollte, also die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen.
Nein. Die Neubaustrecke ist nicht Teil von S21.

Wo spricht er von der Neubaustrecke?

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-pofalla-steht-zu-s-21-ohne-wenn-und-aber.784bab9f-f743-41b2-a0e8-2f7b3a37e839.html?reduced=true
Mir ist schon klar, dass Du nichts über S21 weißt. Und wie ein pawlowsches Hündchen denkst Du bei "NBS" immer nur an das eine, und hörst mit dem Lesen auf. Was sicherlich nicht nur da passiert, und eine Ursache für Deine ständigen Verwirrung ist.

Also: Pofalla sprach von S21, und das ist, wie ich oben bereits zusammenfasste, "die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen."

Diese NBS Stuttgart - Wendlingen wird mit den Planfeststellungsabschnitten PFA 1.2, Teile von PFA 1.3a, und PFA 1.4 realisiert.


Können wir also davon ausgehen, dass Deine falsche Behauptung über die Einstellung von Befürworter zu Pofalla auf ganz ähnliches Leseversagen zurückzuführen ist?
S21 ist nicht der Sammelbegriff für die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart und mit „NBS“ ist die NBS bis Ulm gemeint, die jetzt nur bei Wendlingen endet, weil man S21 beschlossen hatte und dafür Gelder aus dem NBS-Projekt verschob. Du offerierst also eine Unkenntnis der Projektgeschichte.

S21 ist nur der Name einer möglichen Variante der „Neuordnung“, deren Prämissen aber heute nicht mehr gelten und deren Ausführung sich als zu nachteilig herausgestellt hat. Und nur auf diese Variante wurde Pofalla angesprochen.

Eine andere Variante wäre gewesen, den W-Fall zu bauen und diesen „heute“ mit Heimerls Tunnellösung zu kombinieren. Das wäre auch so gekommen, wenn man die leidigen „freien Grundstücke“ inkl. dem Rückbau von Bahninfrastruktur sein gelassen hätte, wie es ja die Bahner bei der Bahn auch ursprünglich wollten.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 18.12.20 23:03

mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Mir ist schon klar, dass Du nichts über S21 weißt. Und wie ein pawlowsches Hündchen denkst Du bei "NBS" immer nur an das eine, und hörst mit dem Lesen auf. Was sicherlich nicht nur da passiert, und eine Ursache für Deine ständigen Verwirrung ist.

Also: Pofalla sprach von S21, und das ist, wie ich oben bereits zusammenfasste, "die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen."

Diese NBS Stuttgart - Wendlingen wird mit den Planfeststellungsabschnitten PFA 1.2, Teile von PFA 1.3a, und PFA 1.4 realisiert. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Neubaustrecke_Stuttgart–Wendlingen


Können wir also davon ausgehen, dass Deine falsche Behauptung über die Einstellung von Befürwortern zu Pofalla auf ganz ähnliches Leseversagen zurückzuführen ist?
Ja, danke, mein Fehler.

Und jetzt?

10 Milliarden sind dafür immer noch der absolute Wahnsinn!
Sicher. Weil das ist ja der Anfang Deiner Überlegungen, und nicht das Ende. Während andere halt lieber Kosten gegen den Nutzen abwägen, wie ich das z.B. oben beschrieben habe: [www.drehscheibe-online.de]

Gruß, Micha
Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
(Kommentar im Tagesspiegel zu Verschwörungsgläubigen)

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 18.12.20 23:23

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Mir ist schon klar, dass Du nichts über S21 weißt. Und wie ein pawlowsches Hündchen denkst Du bei "NBS" immer nur an das eine, und hörst mit dem Lesen auf. Was sicherlich nicht nur da passiert, und eine Ursache für Deine ständigen Verwirrung ist.

Also: Pofalla sprach von S21, und das ist, wie ich oben bereits zusammenfasste, "die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen."

Diese NBS Stuttgart - Wendlingen wird mit den Planfeststellungsabschnitten PFA 1.2, Teile von PFA 1.3a, und PFA 1.4 realisiert. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Neubaustrecke_Stuttgart–Wendlingen


Können wir also davon ausgehen, dass Deine falsche Behauptung über die Einstellung von Befürwortern zu Pofalla auf ganz ähnliches Leseversagen zurückzuführen ist?
Ja, danke, mein Fehler.

Und jetzt?

10 Milliarden sind dafür immer noch der absolute Wahnsinn!
Sicher. Weil das ist ja der Anfang Deiner Überlegungen, und nicht das Ende. Während andere halt lieber Kosten gegen den Nutzen abwägen, wie ich das z.B. oben beschrieben habe: [www.drehscheibe-online.de]
Nein Micha, der Nutzen von S21 rechtfertigt nicht diese
hohen Kosten. Alleine schon rechtlich nicht. Genau deswegen würde man den Kopfbahnhof heute stehen lassen, weil man sich damit die Kosten gespart hätte, einen kompletten Bahnknoten ersetzen zu müssen. Das Grundstücksgeschäft konnte das eben nicht kompensieren.

Und mal wieder verweist du auf deine Ausführung, die unhaltbar ist, wie es dir jeder Grundschüler vorrechnen könnte - aber du bist halt Faktenresistent.

Das ist dein wiederholter Versuch, die Projektgeschichte umzuschreiben und nach wie vor erkennst du nicht die Fakten, die heute S21 auf jeden Fall verhindert hätten.

Pofalla hat keine andere Wahl als sich so zu S21 zu äussern. Aber trotzdem würde es heute S21 nicht mehr geben.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 19.12.20 09:02

mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Traumflug schrieb:
Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.

Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Welche Aussagen von welchen Befürwortern interpretierst Du denn so?
Das kann ich gerne beantworten: Euer Schweigen interpretiere ich so!
Könnte das nicht vielleicht daran liegen, dass wir schlicht weniger besessen von Pofalla sind als Du? Und zudem hatte ich mich ja auf Deine Nachfrage dann doch geäußert: ich hatte festgestellt, dass er da eine pure Selbstverständlichkeit erzählt, siehe [www.drehscheibe-online.de]

Insofern hatte ich mich halt gewundert, weil wenn Du meinst, dass jemand der eine Selbstverständlichkeit erzählt, "die Weisheit mit Löffeln gefressen" haben müsste, Du ja von einem ganz tiefen Niveau aus urteilen müsstest.

Aber nun meinst Du statt dessen gar, Du hättest die Aussagen der Befürworter dazu schlicht überlesen und ignoriert. Das ist fast noch verwunderlicher. Andererseits kennen wir das natürlich bereits, dass die Gegnerschaft häufig Informationslücken mit freien Erfindungen füllt. Troll graetz füllt ja auch gerade in wieder ganze Seiten damit, mir Dinge nachzusagen, die nicht von mir stammen. Wohl weil es an meinen/unseren tatsächlichen Aussagen offensichtlich gar nichts zu kritisieren gibt.

Wäre es daher nicht vielleicht doch mal eine gute Idee, in die "Welt der Fakten" zurückzukehren?

Gruß, Micha
Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
(Kommentar im Tagesspiegel zu Verschwörungsgläubigen)

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 19.12.20 10:23

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Mir ist schon klar, dass Du nichts über S21 weißt. Und wie ein pawlowsches Hündchen denkst Du bei "NBS" immer nur an das eine, und hörst mit dem Lesen auf. Was sicherlich nicht nur da passiert, und eine Ursache für Deine ständigen Verwirrung ist.

Also: Pofalla sprach von S21, und das ist, wie ich oben bereits zusammenfasste, "die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen."

Diese NBS Stuttgart - Wendlingen wird mit den Planfeststellungsabschnitten PFA 1.2, Teile von PFA 1.3a, und PFA 1.4 realisiert. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Neubaustrecke_Stuttgart–Wendlingen


Können wir also davon ausgehen, dass Deine falsche Behauptung über die Einstellung von Befürwortern zu Pofalla auf ganz ähnliches Leseversagen zurückzuführen ist?
Ja, danke, mein Fehler.

Und jetzt?

10 Milliarden sind dafür immer noch der absolute Wahnsinn!
Sicher. Weil das ist ja der Anfang Deiner Überlegungen, und nicht das Ende. Während andere halt lieber Kosten gegen den Nutzen abwägen, wie ich das z.B. oben beschrieben habe: [www.drehscheibe-online.de]
Nochmal: Warum nennst du nicht einfach ein paar zu S21 ähnliche 10 Milliarden Euro Projekte?

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 19.12.20 10:25

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Traumflug schrieb:
Sich fünf Minuten mit Pofallas Hirngespinsten auseinander zu setzen ist 4:59 Minuten Zeitverschwendung.

Das sehen unsere Befürworter hier nicht so. Sie glauben er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Welche Aussagen von welchen Befürwortern interpretierst Du denn so?
Das kann ich gerne beantworten: Euer Schweigen interpretiere ich so!
Könnte das nicht vielleicht daran liegen, dass wir schlicht weniger besessen von Pofalla sind als Du? Und zudem hatte ich mich ja auf Deine Nachfrage dann doch geäußert: ich hatte festgestellt, dass er da eine pure Selbstverständlichkeit erzählt, siehe [www.drehscheibe-online.de]

Insofern hatte ich mich halt gewundert, weil wenn Du meinst, dass jemand der eine Selbstverständlichkeit erzählt, "die Weisheit mit Löffeln gefressen" haben müsste, Du ja von einem ganz tiefen Niveau aus urteilen müsstest.

Aber nun meinst Du statt dessen gar, Du hättest die Aussagen der Befürworter dazu schlicht überlesen und ignoriert. Das ist fast noch verwunderlicher. Andererseits kennen wir das natürlich bereits, dass die Gegnerschaft häufig Informationslücken mit freien Erfindungen füllt. Troll graetz füllt ja auch gerade in wieder ganze Seiten damit, mir Dinge nachzusagen, die nicht von mir stammen. Wohl weil es an meinen/unseren tatsächlichen Aussagen offensichtlich gar nichts zu kritisieren gibt.

Wäre es daher nicht vielleicht doch mal eine gute Idee, in die "Welt der Fakten" zurückzukehren?
Die Welt der Fakten ist völlig klar: ein 10 Milliarden Euro Bahnhof S21 ist absoluter Wahnsinn. So etwas wird nicht als Bahnprojekt gebaut.

Nochmal: nenne ein paar zu S21 vergleichbare Projekte!!!

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 19.12.20 10:56

mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Aber nun meinst Du statt dessen gar, Du hättest die Aussagen der Befürworter dazu schlicht überlesen und ignoriert. Das ist fast noch verwunderlicher. Andererseits kennen wir das natürlich bereits, dass die Gegnerschaft häufig Informationslücken mit freien Erfindungen füllt. Troll graetz füllt ja auch gerade in wieder ganze Seiten damit, mir Dinge nachzusagen, die nicht von mir stammen. Wohl weil es an meinen/unseren tatsächlichen Aussagen offensichtlich gar nichts zu kritisieren gibt.

Wäre es daher nicht vielleicht doch mal eine gute Idee, in die "Welt der Fakten" zurückzukehren?
Die Welt der Fakten ist völlig klar: ein 10 Milliarden Euro Bahnhof S21 ist absoluter Wahnsinn. So etwas wird nicht als Bahnprojekt gebaut.

Nochmal: nenne ein paar zu S21 vergleichbare Projekte!!!
Schade, ich hatte gedacht, Du hättest gestern Abend verstanden, um was es bei S21 geht, also um ein Projekt zur "Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen". Siehe [www.drehscheibe-online.de]

Da hattest Du also Deinen Fehler eingestanden, und jetzt wiederholst Du ihn, als hätte es gestern Abend nicht gegeben.

Da besteht also weiterhin keine Diskussionsgrundlage, weil ich bin wegen des Projekts S21 hier, und nicht wegen eines fikitven Bahnhofs für 10 Mrd, den Du ständig ins Spiel bringst. Geh damit doch ins allgemeine Forum, vielleicht interessiert sich ja da jemand dafür. Solange Dich die Fakten zu S21 nicht interessieren, bin ich jedenfalls aus der Diskussion raus.

Gruß, Micha
Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
(Kommentar im Tagesspiegel zu Verschwörungsgläubigen)




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:19:11:01:31.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 19.12.20 10:58

Micha-0815 schrieb:
... Troll graetz füllt ja auch gerade in wieder ganze Seiten damit, mir Dinge nachzusagen, die nicht von mir stammen. Wohl weil es an meinen/unseren tatsächlichen Aussagen offensichtlich gar nichts zu kritisieren gibt.

Wäre es daher nicht vielleicht doch mal eine gute Idee, in die "Welt der Fakten" zurückzukehren?
Ach Micha. Jetzt willst du es wieder nicht so gemeint haben. Kapierst du echt nicht, was du da schreibst? Bist du tatsächlich so naiv, wie du hier tust?

Zitat Micha
Du bist offenbar verwirrt. In diesem Thead geht es schließlich um was ganz anderes, nämlich ob man Stuttgart 21 noch mal angehen sollte, also die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen.
Zitat Micha
Also: Pofalla sprach von S21, und das ist, wie ich oben bereits zusammenfasste, "die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS tuttgart - Wendlingen."
Damit verschiebst du eben das Wording. S21 ist für dich hier der Oberbegriff für die Neuordnung des Bahnknotens und dessen Anschluss an die NBS Richtung Ulm. Und damit kannst du dann sagen "S21 müsste natürlich auch heute gebaut werden". Hört sich für dich sicher toll an, aber damit verfehlst du mit Absicht das Thema, auch wenn du es jetzt leugnest. Du hast nicht Recht Kraft deiner Herrlichkeit.

Dabei unterschlägst du nämlich, dass es dazu noch einige andere Vorschläge gab, die nicht "S21" hiessen. Und einer von denen wurde dann auch beschlossen. Dieser wäre nur minimal invasiv gewesen und hätte den FV nicht so schnell durch Stuttgart geleitet, wie man es für den D-Takt braucht, aber dafür hätte die Bahn das ohne Risiko stemmen können.

"Heute" würde man dann genau das planen, was man tatsächlich auch trotz "S21" plant: Einen Tunnel unterhalb Zuffenhausen und Feuerbach, der bis zum HBF geführt wird. S21 tut da nämlich nichts, wie Projektleiter Leger selbst zugeben musste.
Von da aus hätte man dann einen zweiten Tunnel nach Obertürckheim bauen können. Eine Anbindung von dort aus "bis Wendlingen" gäbe es da bereits so völlig ohne "S21". Und das ganze hätte dann der Bund bezahlt, wie eben schon den Tunnel von dort aus nach Wendlingen.

Das Projekt "S21" stünde heute also nicht zur Diskussion. Niemand würde heute mehr auf die Idee kommen, bei einer geplanten Einführung eines ITF in Deutschland einen Bahnhof zu bauen, der explizit laut Planfeststellung nicht dafür geeignet ist und das gleichzeitig Milliarden Euro kostet nur deswegen, weil man Bahninfrastruktur, von der Dürr damals sagte, man brauche sie nicht, tatsächlich doch braucht und deswegen unterirdisch oder nach ausserhalb von Stuttgart verlegt.

Micha-0815 schrieb:
Wäre es daher nicht vielleicht doch mal eine gute Idee, in die "Welt der Fakten" zurückzukehren?
Ja Micha - bitte kehre dazu zurück!

Du bist es hier, der Faktenfrei S21 noch irgendeinen Nutzen zuordnet, der die 10 Milliarden wert wäre, obwohl der Konzernchef etwas ganz anderes sagt. Du bist es, der bei seinen Behauptungen bleibt, ganz gleich, wie oft diese mit Fakten widerlegt wurden. Du hast hier Aussagen gemacht zur Finanzierung (drei Varianten, die alle nachweisbar falsch waren), dem Verkehr auf der Geislinger Steige (Keine freien Trassen für Güterzüge, obwohl da reichlich freie Trassen sind, die man nur nicht nutzen möchte), zur Leistung ("doppelt leistungsfähig", als Leger das schon längst geleugnet hatte) und vielen anderen Dingen, wo die Protagonisten von S21 selbst oder andere Fakten dich eindeutig widerlegt haben.

Gleiches passiert hier. Selbst Bahnvorstände dürfen sich nicht dazu entscheiden, ein definitiv unwirtschaftliches Projekt zu bauen. Der Streit um die "Sprechklausel" zeigt definitiv, dass die Bahn auch heute niemanden finden würde, der die S21-Mehrkosten übernehmen will. Die Idee, die Infrastruktur teuer zu ersetzen mit Hilfe von Grundstückserlösen, hat sich in Stuttgart als unbrauchbar erwiesen. Die Erlöse decken nur einen Bruchteil der von der Bahn aufzubringenden Mehrkosten. Die Leistung ist nicht ausreichend, so dass man jetzt Erweiterungen angeht, die man auch machen würde, gäbe es kein "S21" und die man auch woanders nur so machen möchte.

Was aufzeigt, dass der Beitrag von "S21" zum Bahnverkehr gar nicht so hoch sein kann wie einst behauptet. Was dann auch den Kreis wieder schliesst, dass der Nutzen von S21 eben nicht die Ausgabe von 10 Milliarden Euro rechtfertigt.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 19.12.20 11:10

Micha-0815 schrieb:
Schade, ich hatte gedacht, Du hättest gestern Abend verstanden, um was es bei S21 geht, also um ein Projekt zur "Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen". Siehe [www.drehscheibe-online.de]

Da hattest Du also Deinen Fehler eingestanden, und jetzt wiederholst Du ihn, als hätte es gestern Abend nicht gegeben.

Da besteht also weiterhin keine Diskussionsgrundlage, weil ich bin hier für das Projekt S21, und nicht wegen eines fikitven Bahnhofs für 10 Mrd, den Du ständig ins Spiel bringst. Geh damit doch ins allgemeine Forum, vielleicht interessiert sich ja da jemand dafür. Solange Dich die Fakten zu S21 nicht interessieren, bin ich jedenfalls aus der Diskussion raus.
Nein Micha, das alles zusammen ist eben keine 10 Milliarden wert. Auch nicht mit "mehreren Bahnhöfen". Einer von diesen Bahnhöfen kostet schon alleine eine Milliarde Euro und liefert nur drei Gleise mit 200m Abstand dazwischen. Berlin HBF mit seinen 14 Gleisen hat nur 400 Millionen Euro mehr gekostet. Das hier ist also auch schon definitiv überteuert und der ursprünglich erwartete Nutzen ist auch schon längst nicht mehr gegeben.

Man kann den Bahnknoten Stuttgart auch wesentlich günstiger neu ordnen, indem man das erhält, was man eh braucht und nur das neu baut, was man jetzt wirklich zusätzlich braucht.
Aus Sicht der Bahn (und nur diese wäre heute relevant) braucht man nicht: Freie Grundstücke in der Innenstadt, einen Abstellbahnhof, der nur schwer zu erreichen ist, einen Flughafen-Bahnhof, an dem "ICEs zum Flughafen" dann doch nur vorbeifahren, gekappte Gleisverbindungen, die für einen Notbetrieb nötige Redundanzen vernichten, einen HBF, der für einen ITF nach Aussage der Planer ungeeignet ist, jetzt, wo man einen ITF in Deutschland einführen möchte.

Und eine NBS nach Wendlingen könnte es schon längst ohne S21 geben. Das war bereits beschlossen!

Du wirfst also nach wie vor nur Nebelkerzen. Warst du nicht dafür, zu den Fakten zurückzukehren?

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 19.12.20 11:40

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Aber nun meinst Du statt dessen gar, Du hättest die Aussagen der Befürworter dazu schlicht überlesen und ignoriert. Das ist fast noch verwunderlicher. Andererseits kennen wir das natürlich bereits, dass die Gegnerschaft häufig Informationslücken mit freien Erfindungen füllt. Troll graetz füllt ja auch gerade in wieder ganze Seiten damit, mir Dinge nachzusagen, die nicht von mir stammen. Wohl weil es an meinen/unseren tatsächlichen Aussagen offensichtlich gar nichts zu kritisieren gibt.

Wäre es daher nicht vielleicht doch mal eine gute Idee, in die "Welt der Fakten" zurückzukehren?
Die Welt der Fakten ist völlig klar: ein 10 Milliarden Euro Bahnhof S21 ist absoluter Wahnsinn. So etwas wird nicht als Bahnprojekt gebaut.

Nochmal: nenne ein paar zu S21 vergleichbare Projekte!!!
Schade, ich hatte gedacht, Du hättest gestern Abend verstanden, um was es bei S21 geht, also um ein Projekt zur "Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, inklusive mehrerer neuer Bahnhöfe und der NBS Stuttgart - Wendlingen". Siehe [www.drehscheibe-online.de]

Da hattest Du also Deinen Fehler eingestanden, und jetzt wiederholst Du ihn, als hätte es gestern Abend nicht gegeben.

Da besteht also weiterhin keine Diskussionsgrundlage, weil ich bin wegen des Projekts S21 hier, und nicht wegen eines fikitven Bahnhofs für 10 Mrd, den Du ständig ins Spiel bringst. Geh damit doch ins allgemeine Forum, vielleicht interessiert sich ja da jemand dafür. Solange Dich die Fakten zu S21 nicht interessieren, bin ich jedenfalls aus der Diskussion raus.
Blödsinn. Fast jeder Bahnhofsneubau (wenn nicht nur das Gebäude mehr shops bekommt...) hat natürlich "Neuordnungen" im Umfeld zur Folge. Wenn es vergleichbare Fälle gäbe, könntest du sie benennen. Dein (Euer) Schweigen spricht Bände.
Die Neuordnung des Knotens verursacht derzeit wesentliche Kosten die außerhalb des S21 Projektbudgets liegen. Wenn du in dieser Form auf die Neuordnung abhebst, musst du (etwa auch um Vergleichbarkeit zu anderen Projekten herzustellen) diese Kosten mit aufnehmen. Das macht S21 noch schlechter, nicht besser.

A: "nenne ein Beispiel?!?"
B: "ich bin aus dieser Diskussion raus"
ok.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:19:11:50:41.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 19.12.20 12:00

Ich stell mir grad bildlich vor, wie mental sein erstes mal mit einer Frau hatte.
Liebe Frau bitte belege das du von Sex Ahnung hast und dabei noch Jungfrau bist.

Das teuererste Bahnprojekt fing irgendwann im 19. Jahrhundert an und dauert immer noch an. Mit den üblichen Gegnern, die Kühe legen nur noch saure Sahne, Hühner produzieren Flüssigei usw.

Irgendwo in Asien, da wollen die doch einen Wohnturm mit 1 km Höhe bauen, da fragt er sich auch, wer hat sowas schon gebaut ?

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 19.12.20 12:14

Ersatzsignal schrieb:
Ich stell mir grad bildlich vor, wie mental sein erstes mal mit einer Frau hatte.
Liebe Frau bitte belege das du von Sex Ahnung hast und dabei noch Jungfrau bist.

Das teuererste Bahnprojekt fing irgendwann im 19. Jahrhundert an und dauert immer noch an. Mit den üblichen Gegnern, die Kühe legen nur noch saure Sahne, Hühner produzieren Flüssigei usw.

Irgendwo in Asien, da wollen die doch einen Wohnturm mit 1 km Höhe bauen, da fragt er sich auch, wer hat sowas schon gebaut ?
Beispiele für zu S21 vergleichbaren Projekten bisher : 0 (in Worten: NULL)

wenn du etwas sinnvolles zu sagen gehabt hättest, hättest du das wohl gesagt?!?

PS: Nur weil du es offensichtlich nicht kapierst: Es ist ein riesiges Problem für S21, dann anderswo zu vergleichbaren Preisen die höchsten Gebäude der Welt gebaut werden. S21 ist nirgends Superlativ, außer bei Preis und Co....




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:19:12:20:42.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 19.12.20 13:07

Ersatzsignal schrieb:
Irgendwo in Asien, da wollen die doch einen Wohnturm mit 1 km Höhe bauen, da fragt er sich auch, wer hat sowas schon gebaut ?
Es scheint nicht so einfach zu sein:

[de.wikipedia.org]
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 All Angemeldet: -