DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 All Angemeldet: -

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: alfons95

Datum: 13.12.20 11:45

mental schrieb:
alfons95 schrieb:Zitat:
Wahrnehmung kann also existieren? Interessant. Begründest du gerade einen neuen Nebenzweig der Philosophie? mental-Philosophie?! Ah, wirst du eh wieder nicht verstehen...
Bei der Philosophie bist du ein paar Jahre hinten dran. Leider kannst du existieren, auch wenn du nichts denkst.
Alter, du hast ja nichtmal die Aussage verstanden. Oh Mann...

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: alfons95

Datum: 13.12.20 12:00

graetz schrieb:
alfons95 schrieb:
Trump? Oh, stimmt: Der glaubt auch immernoch daran, dass er die Wahl gewinnt - so wie einige immernoch von Baustopps oder einem Abbruch irrlichtern. Eine doch sehr verzerrte Wahrnehmung der Realität.
Deine verzehrte Wahrnehmung zeigt sich hier, wo es ein "Befürworter" ist, der nach wie vor von der Einhaltung der Zeit- und Kostenplänen und einer angeblichen Leistung faselt, während PSU sogar im "Best-Case" schon Kostensteigerungen bereits ausgemacht hat und die, die damals S21 leistungsmässig bewerteten, schon seit über zwei Jahren der Meinung sind, S21 wäre zu klein. Stattdessen verortest du diese verzehrte Wahrnehmung bei "Gegnern".
Ich schreibe seit Jahren, dass S21 nochmal teurer wird. Keine Ahnung, was du da wieder faselst.

graetz schrieb:
Es ist also Pofalla, der tatsächlich einen auf Trump macht. Und es sind Leute wie du, die dem blind folgen und auf die "Gegner" losgehen, so wie es auch Trumps Anhänger machen.
Schonmal auf die Idee gekommen, dass "einen auf Trump machen" nicht exklusiv für eine Seite gelten muss? Was will einem der Autor wohl damit sagen...?

graetz schrieb:
Es gibt Gegner, die fordern nach wie vor den Abbruch. Das stimmt. Das ist auch legitim.

Aber es gibt keine Gegner, die sagen, dass S21 wirklich abgebrochen wird.
Du hast die alle befragt oder wie?! Und selbst wenn: Dann fordern sie also etwas, an das Niemand glaubt? Arme Irre...

graetz schrieb:
[...]
Fass dir also an die eigene Nase, bevor du auf andere losgehst. Du gehörst zu denjenigen, die auch ausschliesslich "Gegner" angehen, wenn die etwas schreiben, das nicht in dein Weltbild passt. Schreibt ein "Befürworter" hier Nonsens, kommt von dir auch nur das Schweigen im Walde.
Und das invalidiert dann die Kritik an den Gegnern irgendwie...? Was für ein Blödsinn. Nebenbei: Die Gründe dafür hatte ich auch schon mehrfach erläutert.
Und, for the record: Pofalla ist mir zu Unterirdisch, um ihn zu kommentieren. Gut, zu den Gegnern schreibe ich ja auch...naja, Konsistenz war bei mir aber auch noch nie ein Ziel.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 13.12.20 12:25

alfons95 schrieb:
mental schrieb:
alfons95 schrieb:Zitat:
Wahrnehmung kann also existieren? Interessant. Begründest du gerade einen neuen Nebenzweig der Philosophie? mental-Philosophie?! Ah, wirst du eh wieder nicht verstehen...
Bei der Philosophie bist du ein paar Jahre hinten dran. Leider kannst du existieren, auch wenn du nichts denkst.
Alter, du hast ja nichtmal die Aussage verstanden. Oh Mann...
Ich habe das sehr wohl verstanden. Seine Begründung der Existenz aus dem Gedanken geht über deine Behauptung hinaus.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 13.12.20 12:26

alfons95 schrieb:
graetz schrieb:
alfons95 schrieb:
Trump? Oh, stimmt: Der glaubt auch immernoch daran, dass er die Wahl gewinnt - so wie einige immernoch von Baustopps oder einem Abbruch irrlichtern. Eine doch sehr verzerrte Wahrnehmung der Realität.
Deine verzehrte Wahrnehmung zeigt sich hier, wo es ein "Befürworter" ist, der nach wie vor von der Einhaltung der Zeit- und Kostenplänen und einer angeblichen Leistung faselt, während PSU sogar im "Best-Case" schon Kostensteigerungen bereits ausgemacht hat und die, die damals S21 leistungsmässig bewerteten, schon seit über zwei Jahren der Meinung sind, S21 wäre zu klein. Stattdessen verortest du diese verzehrte Wahrnehmung bei "Gegnern".
Ich schreibe seit Jahren, dass S21 nochmal teurer wird. Keine Ahnung, was du da wieder faselst.
Ja und das ist absoluter Wahnsinn. Ein Bahnhof dieser Größenordnung darf nicht ernsthaft mehr als 1 Milliarde kosten. Warum kapierst du das nicht?

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 13.12.20 12:33

alfons95 schrieb:
Ich schreibe seit Jahren, dass S21 nochmal teurer wird. Keine Ahnung, was du da wieder faselst.

Als ich das mal schrieb, hast du mich hier angegangen. Das zeigt einmal mehr deine verzehrte Wahrnehmung.

Der Rest von dir sind Ausflüchte. Auf welcher Montagsdemo z.B. hiess es "S21 wird abgebrochen"? Man kann es fordern, aber das ist etwas anderes, als das als Fakt zu behaupten.
Der generelle Unterschied: Die Projektbeteiligten haben die Informationen, teilen aber etwas anders mit. Das(!) ist Trumpismus. Lügen solange wiederholen, bis genug Leute sie glauben und dann auch bei einer VA für die Einhaltung der Verträge stimmen. Auch etwas, was die Projektpartner selbst nicht gemacht hatten. (sich an Verträge halten)

Und du bist eben nicht nur bei Pofalla still. Hier wurde S21 mehrmals mit unhaltbaren "Fakten" gepriesen, aber nur, wenn ein Gegner etwas schreibt, das sich sogar belegen lässt, hältst du dagegen.

So wie auch hier. Du hast das Wording so gedreht, als ob "Gegner" eine verzerrte Wahrnehmung haben. Damit egalisierst du den Unterschied zwischen "etwas fordern" und "etwas verkünden". Pofalla fordert hier nicht, Zeit- und Kostenpläne einzuhalten, er verkündet es. Und zwar in einem Moment, wo neue Fakten bereits das Gegenteil belegen. Gleiches gilt für die Leistung, die er zwar verkündet, aber von Heimerl und Schwanhäußer, die es beide besser wissen als er, schon längst kassiert wurde.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 13.12.20 12:38

alfons95 schrieb:
graetz schrieb:
Es ist also Pofalla, der tatsächlich einen auf Trump macht. Und es sind Leute wie du, die dem blind folgen und auf die "Gegner" losgehen, so wie es auch Trumps Anhänger machen.
Schonmal auf die Idee gekommen, dass "einen auf Trump machen" nicht exklusiv für eine Seite gelten muss? Was will einem der Autor wohl damit sagen...?

graetz schrieb:
Es gibt Gegner, die fordern nach wie vor den Abbruch. Das stimmt. Das ist auch legitim.

Aber es gibt keine Gegner, die sagen, dass S21 wirklich abgebrochen wird.
Du hast die alle befragt oder wie?! Und selbst wenn: Dann fordern sie also etwas, an das Niemand glaubt? Arme Irre...
Nochmal: Es macht einen gigantischen Unterschied, ob ein zufälliger S21 Gegner auf der Straße Anhänger eines falschen Gedanken ist, oder der Präsident der USA oder eben der Bahninfrastrukturvorstand.
So wie es eben auch einen Unterschied macht, ob ein 3 Jähriger nicht auf 5 zählen kann, oder der Vorstand eines Großunternehmens.

Kein einziger Befürworter hier hat bisher die offensichtliche Wahrheit aussprechen können: Diese Aussage von Pofalla ist absoluter Irrsinn.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 13.12.20 13:00

mental schrieb:
Kein einziger Befürworter hier hat bisher die offensichtliche Wahrheit aussprechen können: Diese Aussage von Pofalla ist absoluter Irrsinn.

Verstehe ich nicht: die Aussage aus der Überschrift ist doch kein Wahnsinn, sondern eine Selbstverständlichkeit:

* S21 liefert gegenüber alternativen Konzepten (ala K21) nun mal schnellere Verbindungen, ein höhere Effizienz, und eine höhere Kapazität
* All das ist im Rahmen des Deutschland-Takts und dem dahinter stehenden Wunsch, die Nutzungszahlen im Bahnverkehr bis 2030 zu verdoppeln, dringend gewünscht.
* Die früher noch bestehenden Zweifel, ob die hohe Kapazität von S21 überhaupt gebraucht wird, ist damit vom Tisch, da diese nun definitiv politisch gewünscht ist.

Wenn man also mit K21-Konzepten rumgekaspert hätte, stände nun erneut ein S21-ähnliches Projekt an. Sicherlich mit Änderungen in Details, z.B. mit 10 Bahnsteiggleisen, gleich mit einem schnellen Tunnel zur Schnellfahrstrecke nach Mannheim. Aber die Gründe, S21 gegenüber K21 oder einem Kombibahnhof zu bevorzugen, sind doch unverändert die gleichen. Oder was soll sich da bitte geändert haben?

Gruß, Micha
Sammlungen von Widerlegungen oft wiederholter falscher Behauptungen zum Thema
- Deutschlandtakt (wird noch erweitert, zuletzt aktualisiert am 15.02.2021)
- Neubaustrecke Wendlingen - Ulm

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 13.12.20 13:07

Hier noch einmal seine vollständige Aussage:

[left][/left]Zitat:Zitat:
Auch mit den heutigen Erkenntnissen zu Bau-, Kosten- und Terminproblemen würde der Vizechef und Infrastruktur-Vorstand der Deutschen Bahn AG, Ronald Pofalla, das umstrittene Großprojekt Stuttgart 21 auf den Weg bringen. „Ein ganz klares und heutiges Ja“,
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-pofalla-steht-zu-s-21-ohne-wenn-und-aber.784bab9f-f743-41b2-a0e8-2f7b3a37e839.html?reduced=true



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:13:13:08:18.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 13.12.20 13:32

Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Kein einziger Befürworter hier hat bisher die offensichtliche Wahrheit aussprechen können: Diese Aussage von Pofalla ist absoluter Irrsinn.

Verstehe ich nicht: die Aussage aus der Überschrift ist doch kein Wahnsinn, sondern eine Selbstverständlichkeit:

* S21 liefert gegenüber alternativen Konzepten (ala K21) nun mal schnellere Verbindungen, ein höhere Effizienz, und eine höhere Kapazität
* All das ist im Rahmen des Deutschland-Takts und dem dahinter stehenden Wunsch, die Nutzungszahlen im Bahnverkehr bis 2030 zu verdoppeln, dringend gewünscht.
* Die früher noch bestehenden Zweifel, ob die hohe Kapazität von S21 überhaupt gebraucht wird, ist damit vom Tisch, da diese nun definitiv politisch gewünscht ist.

Wenn man also mit K21-Konzepten rumgekaspert hätte, stände nun erneut ein S21-ähnliches Projekt an. Sicherlich mit Änderungen in Details, z.B. mit 10 Bahnsteiggleisen, gleich mit einem schnellen Tunnel zur Schnellfahrstrecke nach Mannheim. Aber die Gründe, S21 gegenüber K21 oder einem Kombibahnhof zu bevorzugen, sind doch unverändert die gleichen. Oder was soll sich da bitte geändert haben?
Micha, du machst hier nichts anderes als Trump oder Pofalla. Du gibst nur die Projekt-PR wieder, die eben schon längst widerlegt ist. Die Leistung reicht eben nicht aus. Es steht ausser Frage, dass man auch bei K20 etwas hätte machen müssen. Aber S21 war und ist der falsche Weg dazu. S21 "leistet" nur mit teuren Erweiterungen - nach dem es schon vorher das teuerste Bahnknotenprojekt Deutschlands ist. Für den D-Takt ist S21 eben nicht geeignet. Auch da haben wir Aussagen von Fachmännern. S21 ist nur darauf optimiert, möglichst viele Züge pro Zeit durchzuschleusen. Das ist aber für einen D-Takt kontraproduktiv. Auch dazu gibt es Fachaussagen, die hier jüngst gezeigt wurden.
Auch bist du hier selektiv: Zu Zeit oder Kosten sagst du auch nichts. Auch da sind Pofallas Aussagen aber unhaltbar, auch da gibt es bereits neue Fakten.

Und ich wiederhole es: Auch die Aussage, man würde S21 "wieder bauen" ist nicht zu halten, weil es dann tatsächlich Unterschlagung wäre.

Der "politische Wunsch" drückt sich nach wie vor nicht darin aus, die Mehrkosten von S21 durch die Politik zu übernehmen. Die sind nur bereit, die Erweiterungen zu bezahlen, die durch den S21-Murks noch nötig sind. Also entspricht S21 selbst nicht mehr dem "politischen Wunsch". Wie der aussieht, sieht man in Frankfurt. Keine Immobilienprojekte - nur noch "Bahnverkehr". Dem "politischen Wunsch" entsprechend würde man jetzt also Heimerls Lösung bauen. Eine Lösung, wo Teile davon aktiv mit S21 erst gestrichen wurden und die man jetzt teuer nachrüsten muss. Aber das wäre auch eine Lösung, die zumindest in Teilen jetzt noch machbar wäre. Auch da stemmen sich nur Faktenverweigerer gegen, wie z.B. die Stadt, die mit Leistungsberechnungen "argumentiert", die auf ein ganz anderes Betriebsprogramm als den D-Takt abzielten.

Es bleibt also dabei: Die Fanboys hier leiden unter einer verzehrten Wahrnehmung und ignorieren die Fakten. Und Leute wie Pofalla oder Trump setzen genau auf diese Dummheit der Anhänger. Du bist da ein gutes Beispiel, dem man die Fakten noch so oft unter die Nase halten kann - du ignorierst die und ziehst weiter dein PR-Gedöns durch.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:13:13:56:53.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 13.12.20 14:03

Micha-0815 schrieb:
Sicherlich mit Änderungen in Details, z.B. mit 10 Bahnsteiggleisen, ... oder einem Kombibahnhof zu bevorzugen
Mit diesen Einzelaussagen widersprichst du dir selbst. Auch das ein Zeichen verzehrter Wahrnehmung. Kommen diese Aussagen von "Gegnern" bis du an vorderster Front dabei, diese zu diskreditieren.
Du selbst hattest mich angegangen, als ich von Heimerls Vorschlägen vor zwei Jahren berichtete, die genau das forderten. Und auch als Heimerl diese Forderungen dieses Jahr wiederholte, kam auch keine Zustimmung von dir.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: kmueller

Datum: 13.12.20 14:22

ChrisM schrieb:
Der Bahninfrastrukturvorstand Pofalla würde auch nach heutigem Kenntnisstand S21 wieder bauen.

[www.stuttgarter-zeitung.de]
Unverständlich.
Er glänzt doch anderenorts eher mit Beenden.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: kmueller

Datum: 13.12.20 14:27

mental schrieb:
alfons95 schrieb:Zitat:
Den Unterschied zwischen Paul auf der Demo und Bahninfrastrukturvorstand Pofalla kannst und willst du nicht sehen?

Mich interessieren eigentlich eher die Parallelen zu Trump :)
Die Parallele zu Trump ist die neue Art der Lüge: völlig ohne Scham. Was Pofalla da von sich gab, ist absoluter Wahnsinn.
Dem Trump muss man zugute halten, daß die Impfung immerhin kostenlos wird.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 13.12.20 18:22

graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Sicherlich mit Änderungen in Details, z.B. mit 10 Bahnsteiggleisen, ... oder einem Kombibahnhof zu bevorzugen
Mit diesen Einzelaussagen widersprichst du dir selbst.
Da Du wieder so tust, als hättest Du von meinem Beitrag nichts verstanden, erspare ich mir eine detailierte Antwort zu Deinen Halluzinationen.

Da kannst Du Dich gerne weiter dumm stellen, und Dein übliches "Wo habe ich (weitere Halluzinationen)" anbringen, es wird nichts ändern.

Gruß, Micha
Sammlungen von Widerlegungen oft wiederholter falscher Behauptungen zum Thema
- Deutschlandtakt (wird noch erweitert, zuletzt aktualisiert am 15.02.2021)
- Neubaustrecke Wendlingen - Ulm

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 13.12.20 19:50

Ups, menno der olle Kopfbahnhof mit etwas Tunnel unter Denkendorf ist für 2,5 Mrd. zu haben. Aber ich weis, da spielen Kosten keine Rolle, egal wie teuer das geworden wäre.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 13.12.20 21:54

Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Sicherlich mit Änderungen in Details, z.B. mit 10 Bahnsteiggleisen, ... oder einem Kombibahnhof zu bevorzugen
Mit diesen Einzelaussagen widersprichst du dir selbst.
Da Du wieder so tust, als hättest Du von meinem Beitrag nichts verstanden, erspare ich mir eine detailierte Antwort zu Deinen Halluzinationen.

Da kannst Du Dich gerne weiter dumm stellen, und Dein übliches "Wo habe ich (weitere Halluzinationen)" anbringen, es wird nichts ändern.
Dann zeig uns doch mal, wo du in der Vergangenheit das für gut befunden hast. Du bist stattdessen jeden angegangen, der genau das gefordert hat. Und zwar auch mit dem Argument, die aktuelle Konfiguration wäre „doppelt“ leistungsfähig, in einer Zeit, als Projektleiter Leger das schon längst verneint hatte.

Was du hier jetzt schreibst, lässt sich nach wie vor verwirklichen - einfach durch einen Verzicht auf Abriss bestehender Infrastruktur. Und auch da schreibst du vehement „dagegen“. Du widersprichst dir also tatsächlich.

Da helfen dir auch deine Beleidigungen nicht weiter. Du bist es, der hier den Trump macht und nur noch rumtrollt.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 13.12.20 21:57

Ersatzsignal schrieb:
Ups, menno der olle Kopfbahnhof mit etwas Tunnel unter Denkendorf ist für 2,5 Mrd. zu haben. Aber ich weis, da spielen Kosten keine Rolle, egal wie teuer das geworden wäre.
Falls du es noch nicht mitbekommen hast: diese Tunnel hätte dann der Bund bezahlt - so wie jetzt die Tunnel unter Frankfurt und unter Feuerbach. Das wäre dann tatsächlich kein Problem.

Das Problem bei S21 ist, dass die Bahn das auf die eigene Kappe nehmen wollte. Und dabei ist sie kolossal gescheitert.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: CHB

Datum: 13.12.20 22:23

ChrisM schrieb:
Der Bahninfrastrukturvorstand Pofalla würde auch nach heutigem Kenntnisstand S21 wieder bauen.
Pofalla setzt sich ja auch nicht mit Problemen auseinander, sondern beendet sie einfach. #pofallabeendetdinge

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 13.12.20 22:33

Als o wenn der Bund bezahlt, wären das dann Null Euro Kosten. Geile Theorie.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: mental

Datum: 13.12.20 23:33

Ersatzsignal schrieb:
Als o wenn der Bund bezahlt, wären das dann Null Euro Kosten. Geile Theorie.
Du kapierst es nicht.


Tatsächlich wäre natürlich eine Situation in der klar ist wer bezahlt viel besser.

Die Vorstellung dass Pofalla das Projekt mit dieser idiotischen Voraussetzung (unklare Bezahlung) WIEDER starten würde, ist absolut idiotisch.

Wobei natürlich klar ist, dass es das Projekt nicht gäbe, wenn die Bezahlsituation klar gewesen wäre.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:13:23:34:42.

Re: Pofalla würde S21 wieder bauen

geschrieben von: graetz

Datum: 13.12.20 23:49

Ersatzsignal schrieb:
Als o wenn der Bund bezahlt, wären das dann Null Euro Kosten. Geile Theorie.
Nein - wenn es finanziert wäre und wie es eigentlich üblich ist die Mehrkosten auch verbindlich verteilt wären, dann wäre es kein Problem. In dieser Größenordnung kann das nur der Bund - wie wir es ja bei S21 sehen, wo die Bahn nach wie vor nicht weiss, wie sie es bezahlen soll.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 All Angemeldet: -