DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -

Re: Bürgerinitiative fordert Regio-Express nach Leonberg

geschrieben von: graetz

Datum: 10.12.20 12:49

Supercity schrieb:
graetz schrieb:
Die Calwer, Renninger und Leonberger wollen schneller zum HBF - und ich selbst als Renninger will das auch. Und das wird Dank S21 nicht gehen, selbst wenn der in Feuerbach angedachte Umbau fertiggestellt ist.
Und wenn es heute geht, warum hatte man das nicht schon längst gemacht? Würde dort heute schon ein RE fahren, hätte man den MEX auch nicht "vergessen". Aber anscheinend waren ja bisher alle mit der S-Bahn zufrieden.
Außerdem: Warum sollst ausgerechnet du dann eine schnelle Verbindung zum Hbf bekommen? Und mit welchem Argument nicht auch Schwieberdingen, Holzgerlingen, Leinfelden-Echterdingen, Kirchheim (Teck), Marbach, Kornwestheim, Sindelfingen oder Gärtringen?
Zitat aus dem Eingangspost:

Zitat
Esslinger, die mit dem Zug nach Stuttgart wollen, haben zwei Möglichkeiten. Entweder nehmen sie die S-Bahn, die zwar oft kommt, dafür aber 17 Minuten braucht. Oder sie steigen in einen Regionalzug, der zwar seltener fährt, dafür aber schon in neun Minuten in Stuttgart ist. Überall in der Region hat man die Auswahl zwischen einem schnellen Zug und der S-Bahn, die überall hält – in Böblingen, Esslingen, Waiblingen und Ludwigsburg etwa.
Fast überall. Die Strecke der früheren Schwarzwaldbahn Richtung Weil der Stadt ist die einzige Stuttgarter Linie, auf der ausschließlich die S-Bahn verkehrt.
Du wirfst also wieder nur Nebelkerzen. Es geht hier vor allem auch um die Entfernung nach Calw, wo eine Beschleunigung dann tatsächlich Sinn macht.

Schauen wir uns "deine" Orte doch mal an:

Schwieberdingen liegt an der Strohgäubahn. Auch diese würde man gerne zum HBF führen. Aber auch dazu müsste die Strohgäubahn wegen S21 erstmal elektrifiziert werden und selbst dann hätte sie die gleichen Probleme wie die Express-Verbindung nach Calw.

Holzgerlingen - Auch bei der Schönbuchbahn wurde im Regionalplan bereits die Option für eine Verlängerung nach Stuttgart beschlossen. Auch da ist der Trogbahnhof dann der Engpass und vor allem die gar nicht mehr nötige Kappung der Panoramabahn.

Leinfelden-Echterdingen - dort wollen die Verantwortlichen unbedingt hr "Drehkreuz" am Flughafen und haben in einem Gutachten jüngst bestätigt bekommen, dass die aktuelle Umsetzung da nicht viel bringt. Weil die Gäubahn ja über den Flughafen geführt werden soll, haben Pläne einer Express-S-Bahn zum Flughafen keine Chance. Ansonsten hätten die L-Eler schon längst ihre Express-Verbindung zum HBF.

Kirchheim (Teck) - da führten die Merklinger vor, wie es geht: Einen Haltebahnhof auf der NBS. In Kirchheim Teck Jesingen gibt es sogar eine stillgelegte Strecke, die die NBS kreuzt. Die parallele Strasse heisst sogar heute noch "Bahnhofstrasse". In einer Eisenbahnerwelt würde man also die S-Bahn bis zur NBS verlängern und dann hätten auch die Kirchheimer eine Wahl.

Marbach - hat anscheinend noch niemand gefordert. Die Trasse ist ja schon da. Aber auch hier hätten wir das gleiche Problem mit dme Nordzulauf und der fehlenden Kapazität im Trogbahnhof. Aber nur, weil das für Marbach niemand fordert, sollen andere ihre Forderungen zurückstellen? Und der Express bis Calw ist ja schon beschlossen - sobald es geht - aber es geht halt nur bis Feuerbach.

Kornwestheim - die brauchen schon jetzt nur 12 Minuten zum HBF

Sindelfingen - liegt gleich neben Böblingen, und da gibt es eine schnelle Verbindung. Eine direkte Verbindung müsste in Böblingen wenden.

Gärtingen liegt eben zwischen zwei Bahnhöfen, die bereits schnelle Verbindungen nach Stuttgart haben. Das ist nun mal das Wesen von Express-Verbindungen, dass sie nicht überall halten. Herrenberg und Böblingen sind da wohl wichtigere Halte. Du könntest gleichermassen fragen, was denn mit Malmsheim wäre - reine Nebelkerze.
graetz schrieb:
Marbach - hat anscheinend noch niemand gefordert. Die Trasse ist ja schon da. Aber auch hier hätten wir das gleiche Problem mit dme Nordzulauf und der fehlenden Kapazität im Trogbahnhof. Aber nur, weil das für Marbach niemand fordert, sollen andere ihre Forderungen zurückstellen? Und der Express bis Calw ist ja schon beschlossen - sobald es geht - aber es geht halt nur bis Feuerbach.

Ich dachte, du hast inzwischen realisiert, dass die S6 nach Calw fahren wird.
Es wird nicht zusätzlich noch eine S62 nach Calw fahren. Da gilt nur entweder/oder.
Man muss ja auch mal die Kirche im Dorf lassen. Calw ist nicht Heilbronn oder Pforzheim, sondern nur ein Kaff im Nordschwarzwald.

http://www.bilder-hochladen.net/files/ii7i-e9-3cf1.jpg

Re: Bürgerinitiative fordert Regio-Express nach Leonberg

geschrieben von: graetz

Datum: 10.12.20 13:21

Supercity schrieb:
graetz schrieb:
Marbach - hat anscheinend noch niemand gefordert. Die Trasse ist ja schon da. Aber auch hier hätten wir das gleiche Problem mit dme Nordzulauf und der fehlenden Kapazität im Trogbahnhof. Aber nur, weil das für Marbach niemand fordert, sollen andere ihre Forderungen zurückstellen? Und der Express bis Calw ist ja schon beschlossen - sobald es geht - aber es geht halt nur bis Feuerbach.
Ich dachte, du hast inzwischen realisiert, dass die S6 nach Calw fahren wird.
Es wird nicht zusätzlich noch eine S62 nach Calw fahren. Da gilt nur entweder/oder.
Man muss ja auch mal die Kirche im Dorf lassen. Calw ist nicht Heilbronn oder Pforzheim, sondern nur ein Kaff im Nordschwarzwald.
Sag mal, was soll das hier? Du ignorierst hier nach wie vor das eigentliche Thema. Die Express-Verbindung ist bereits beschlossen! Sie kann nur nicht bis zum HBF fahren, was eigentlich sinnvoll wäre. Und das ist S21 zu verdanken!
Das Problem des "entweder-oder" ist eben die Beschränkung, dass die Express-Line nur bis Feuerbach fahren kann. "Calw" ist nicht das Problem. Es wäre kein Problem, wenn der zukünftige Stuttgarter HBF mehr Kapazitäten hätte. Das Land hat das erkannt, Heimerl hat das erkannt. Schwanhäußer hat das erkannt. Nur die Betonköpfe hier wollen es nicht erkennen.
graetz schrieb:

cs schrieb:
Ich kann mich nicht erinnern, dass die Strohgäubahn jemals planmäßig bis zum Hbf gefahren wäre.
Scheint zu stimmen. Das waren wohl nur einige Züge 2011. Aber man würde es jetzt gerne haben mit dem Projekt, das ja angeblich mehr Bahnverkehr in Stuttgart bringen soll.

[commons.wikimedia.org]



cs schrieb:
Die Strohgäubahn könnte mit der bisherigen Infrastruktur mangels Fahrplantrassen nicht zum Hbf fahren.
Abgesehen davon wäre eine Verlängerung der Strohgäubahn bis zum Hbf nicht sinnvoll, da sie zu zusätzlichen Verspätungen bei der S-Bahn führen würde.
Es war 2011 möglich und sinnvoll.
Es war 2011 samstags möglich, weil da S2-S5 nur im 30-Minuten-Takt fahren. Es wäre auch früher oder später noch möglich gewesen; ich weiß nicht mehr genau, warum es eingestellt wurde. Es gab auf jeden Fall Beschwerden, warum samstags möglich ist, was während der Woche nicht funktioniert.

Da die S62 nur in der HVZ fahren soll, ist es nicht übermäßig sinnvoll, diese dann nach Calw durchzubinden und in der übrigen Zeit und am Wochenende die langsamere S2 fahren zu lassen, da dies für unregelmäßige Abfahrtszeiten sorgen würde und dem System S-Bahn entgegen steht.

ETCS sollte rechnerisch mindestens 4 Züge mehr pro Stunde durch den Stammtunnel lassen und dann hätten Verstärker nach Leonberg und Esslingen die höchste Priorität. Aber solange es nicht im Betrieb ist und man dies auch nachweisen kann, sollte man diesbezüglich sehr vorsichtig sein, Versprechungen zu machen und das ist auch gut so. Aber ich sehe es durchaus als realistisch an - insbesondere, wenn die Verstärker nur in der HVZ fahren und sich der Betrieb anschließend von ggf. Störungen erholen kann. Auch eine dreigleisige Mittnachtstraße könnte eine natürlich weniger gute Option sein - und wenn es nur übergangsweise ist.
graetz schrieb:
Sag mal, was soll das hier? Du ignorierst hier nach wie vor das eigentliche Thema. Die Express-Verbindung ist bereits beschlossen! Sie kann nur nicht bis zum HBF fahren, was eigentlich sinnvoll wäre. Und das ist S21 zu verdanken!

Leider gehst du von falschen Voraussetzungen aus. Die S62 ist lediglich eine Entlastungslinie, welche die S6 an ihrem stärksten Querschnitt im Bereich Neuwirtshaus entlasten soll.
Du erfindest lediglich virtuelle Zusatzlinien, für die es keinen objektiven Bedarf, geschweige denn Beschlüsse gibt, mit denen man den Hauptbahnhof "vollpumpen" könnte, falls man zeigen will, dass der Hauptbahnhof überlastet ist. Dies wäre aber genauso auf einen Kopfbahnhof anwendbar.

http://www.bilder-hochladen.net/files/ii7i-e9-3cf1.jpg
Supercity schrieb:
Eins nach dem anderen. Können wir zumindest mal festhalten, dass die S6 von Calw nach Stuttgart fahren wird?
So weit ich verstanden habe, geht der Streit eher darum, ob sie bis Stuttgart Mitte (Hauptbahnhof und ggf. weiter) fahren soll oder nur bis Stuttgart-Vorort(bahnhof).
Supercity schrieb:
wenn es heute geht, warum hatte man das nicht schon längst gemacht? Würde dort heute schon ein RE fahren, hätte man den MEX auch nicht "vergessen". Aber anscheinend waren ja bisher alle mit der S-Bahn zufrieden.
Außerdem: Warum sollst ausgerechnet du dann eine schnelle Verbindung zum Hbf bekommen? Und mit welchem Argument nicht auch Schwieberdingen, Holzgerlingen, Leinfelden-Echterdingen, Kirchheim (Teck), Marbach, Kornwestheim, Sindelfingen oder Gärtringen?
Reichen denn die Gleise dafür oder kann man wenigstens so viele dazulegen (und ist/wird das vorbereitet), wie dafür nötig wären?

Am Rande: die landesweite Vertaktung allen Bahnverkehrs in Verbindung mit Umstiegen, die Reiseketten von fast überallher nach fast überallhin optimieren, hat anderswo tatsächlich die Bahnnutzung um Faktoren 2-3 gesteigert. Das würde in Stuttgart bedeuten, jede heutige S-Bahn-Fahrt um eine beschleunigte Fahrt (egal ob Eilzug, REX, MEX oder sonstwie genannt) zu ergänzen. Studieren kann man solche Konzepte in den Niederlanden.

Re: Bürgerinitiative fordert Regio-Express nach Leonberg

geschrieben von: graetz

Datum: 10.12.20 15:10

Supercity schrieb:
graetz schrieb:
Sag mal, was soll das hier? Du ignorierst hier nach wie vor das eigentliche Thema. Die Express-Verbindung ist bereits beschlossen! Sie kann nur nicht bis zum HBF fahren, was eigentlich sinnvoll wäre. Und das ist S21 zu verdanken!
Leider gehst du von falschen Voraussetzungen aus. Die S62 ist lediglich eine Entlastungslinie, welche die S6 an ihrem stärksten Querschnitt im Bereich Neuwirtshaus entlasten soll.
Du erfindest lediglich virtuelle Zusatzlinien, für die es keinen objektiven Bedarf, geschweige denn Beschlüsse gibt, mit denen man den Hauptbahnhof "vollpumpen" könnte, falls man zeigen will, dass der Hauptbahnhof überlastet ist. Dies wäre aber genauso auf einen Kopfbahnhof anwendbar.
Ich "erfinde" das? Nochmal: Selbst deine Quellen reden genau von diesem Express und dass es ein Nachteil ist, dass dieser nur bis Feuerbach fährt. "Erfunden" ist damit die Behauptung von cs. Wäre diese nämlich wahr, würde man extra erwähnen, dass der Endpunkt "Feuerbach" auch nur so temporär wäre wie es Zuffenhausen ist.
Du hast nach anderen Bahnhöfen gefragt. Und bei mindestens zwei gibt es da auch schon Begehrlichkeiten und schon Beschlüsse. Und wenn du den Wunsch, aus der Peripherie schnell zum HBF kommen zu können als "vollpumpen" bezeichnest, dann hast du den Sinn eines Verkehrsknoten wohl nicht verstanden. Heimerl sagte schon vor zwei Jahren, dass er sich zusätzliche Gleise dort wünscht "für die MEX". Die Form soll bitte der Funktion folgen und nicht umgekehrt.
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -