DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB

OB-Kandidaten antworten auf Fragen des Aktionsbündis

geschrieben von: ChrisM

Datum: 19.10.20 10:51

Das Aktionsbündnis hat die Antworten von sieben OB-Kandidaten auf einen Fragenkatalog veröffentlicht. Das Ganz enthält wenig Überraschungen. Bemerkenswert finde ich allerdings das Bekenntnis der Grünen-Kandidatin zur Ergänzungsstation. Damit würde sie von der bisherigen Stadtlinie abweichen.

[www.kopfbahnhof-21.de]
Eine sehr gute Übersicht. Sie zeigt klar auf, dass Herr Nopper die Vision von S 21 am besten verstanden hat und daher logischerweise der ideale kommende OB Stuttgarts ist.

Re: OB-Kandidaten antworten auf Fragen des Aktionsbündis

geschrieben von: graetz

Datum: 19.10.20 11:29

ServiceStore schrieb:
Eine sehr gute Übersicht. Sie zeigt klar auf, dass Herr Nopper die Vision von S 21 am besten verstanden hat und daher logischerweise der ideale kommende OB Stuttgarts ist.
Was lernen wir daraus: Am besten qualifiziert zum OB ist, wer PR am besten abschreiben kann. :-)

Blick auf außen

geschrieben von: Abteil

Datum: 19.10.20 22:29

Guten Abend,

danke für den Link, sehr interessant! Ich verirre mich nur selten in dieses Unterforum, aber die Position des / der zukünftigen OB zu den Erweiterungsoptionen im Spannungsfeld mit dem Städtebau hat doch mein Interesse geweckt. Als Außenstehender, weit weg von Stuttgart, habe ich mir die Positionen der Kandidaten, ohne diese oder ihre Parteizugehörigkeit überhaupt gekannt zu haben, einfach mal ganz unvoreingenommen durchgelesen.

Meine Hoffnung war, dass sich ein Kandidat findet, der die Prioritäten - im Gegensatz zu Vorgänger Kuhn - so setzt, dass die Stadtentwicklung den ÖPNV nicht vollkommen überlagert. Konkret erhoffe ich mir neben einer eigentlich selbstverständlichen Befürwortung des Nordzulauf-Ausbaus vor allem klare Aussagen zur Anbindung der Gäubahn, zur Flughafenproblematik und einer möglichen Ergänzungsstation.

Diesbezüglich konnte Frau Kienzle mit Abstand am besten Punkten. Ohnehin erweckt das Papier den Eindruck, dass sie die kompetenteste Verkehrspolitikerin unter den Kandidaten ist - mit einigem Fachwissen zum Bahnknoten Stuttgart. Während andere im Ungefähren bleiben, wird sie sehr konkret.

Der Bahnhof selbst ist mit acht Gleisen knapp bemessen. (...) Ein Engpass, den es aber auch bei einer 30 - prozentigen Zunahme des Verkehrs in jedem Fall geben wird, ist der Nordzulauf über Feuerbach. Es ist daher gut, dass der Bund hier im Rahmen des Deutschlandtakts nachjustieren will. Um eine Verdopplung der BahnFahrgastzahlen zu erreichen und deutlich mehr S-Bahnen, bspw. im Zwischentakt, die am Hauptbahnhof enden, fahren zu lassen und auch neue Regionalverkehrsangebote, wie bspw. eine weitere schnelle Verbindung in Richtung Böblingen, anbieten zu können, und auch für den Störfall gewappnet zu sein, braucht es aber auch am Hauptbahnhof weitere Angebote. Ich unterstütze daher die Idee der Ergänzungsstation am Hauptbahnhof.

Die Panoramastrecke sollte erhalten werden – unabhängig von der späteren Gäubahnführung. Zum Glück gibt es hierfür inzwischen eine Mehrheit. Ich will aber auch, dass wir die Panoramabahn weiterführen in einen künftigen Ergänzungsbahnhof und nach Feuerbach, um neue ÖVAngebote zu ermöglichen. Bevor die Gleise abgebaut werden, sollten wir uns die genauen Bauabläufe zum Bau des Rosensteinviertels sehr genau ansehen, um so nicht unnötig lange brach liegende Flächen zu haben, die auch sinnvoller genutzt werden könnten.

Es muss jetzt schnell geklärt werden, ob die neue Idee des Bundes umsetzbar und wirtschaftlich ist. Dann müssen alle Karten auf den Tisch und schnell eine Entscheidung getroffen werden.

Es macht natürlich Sinn, heute alle notwendigen Weichenstellungen für die Zukunft richtig zu stellen. Dazu gehört es auch, den Engpass im Nordzulauf zu beseitigen. Es gehört aber auch dazu, vor dem Bau eines neuen Viertels Vorsorge zu treffen, für Schieneninfrastruktur, die ggf. nach 2030 notwendig werden wird.

Da ich stark davon ausgehe, dass der Gäubahntunnel wegen Unwirtschaftlichkeit nicht vom Bund gefördert werden darf, und diesen ohnehin für schwachsinnig halte, da er den Engpass vom Flughafen nur in den Fildertunnel verschiebt, aber nicht löst, würde ich mir von einer Oberbürgermeisterin, die sich weitsichtig für die Panoramabahn und für die Vorhaltung von Freiflächen für ihre Einbindung in einen Ergänzungsbahnhof am Hbf einsetzt, was ja der Landesverkehrsminister auch tut, wieder realistische Chancen erhoffen, dass das auch umgesetzt wird.

Viele Grüße
Abteil

+ Pro Reisekultur und intelligente Netzausbauten

- Contra grell ausgeleuchtete Großräume und Prestigebauten ohne Zielfahrplan




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.20 22:43.