DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -

Das Jahr 2026

geschrieben von: ChrisM

Datum: 16.10.20 16:22

Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.

graetz schrieb:
Zitat:
Zitat:
Stand heute kann erst im Dezember 2026 eröffnet werden. Mal sehen, was der heutige Lenkungskreis dazu vermeldet.

Und siehe da:
[www.stuttgarter-nachrichten.de]

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: mental

Datum: 16.10.20 16:59

S21 geht 2025 vollständig in Betrieb? Bist du beriet zu wetten?

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 16.10.20 20:30

ChrisM schrieb:
Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.

Na mal sehen, was die Folien sagen werden.

Aber wieso "mal wieder"? Beim Fertigstellungstermin hätte ich jede Wette gewonnen, die ich in den letzten Jahren hier angeboten hatte.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: Traumflug

Datum: 16.10.20 21:07

ChrisM schrieb:
Bislang nichts Neues. Eine Teileröffnung 2025 war schon letztes Jahr geplant. Um die Sache "Eröffnung" nennen zu können, müssen Züge aus Richtung Cannstatt draussen bleiben. Züge aus Richtung Gäubahn auch. Also so ungefähr eine 45%-Eröffnung.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: ChrisM

Datum: 16.10.20 22:29

Traumflug schrieb:
Bislang nichts Neues. Eine Teileröffnung 2025 war schon letztes Jahr geplant.
Ist das so? Fachleute schrieben noch heute Vormittag hier im Forum:

Zitat

Stand heute kann erst im Dezember 2026 eröffnet werden
.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: ChrisM

Datum: 16.10.20 22:30

graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.


Aber wieso "mal wieder"?
Dem Projekt geht im Sommer das Geld aus.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 17.10.20 02:54

ChrisM schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.

Aber wieso "mal wieder"?
Dem Projekt geht im Sommer das Geld aus.
Das hat genau was mit dem Eröffnungstermin zu tun?
Ausserdem zitierst du das zum x-ten mal nur selektiv. Das weisst du auch nur zu gut.
Daher hast du hier keine echten Argumente.

Der „Stand heute“ bezog sich auf den Stand vor dem Lenkungskreis, wo der kritische Pfad neun Monate im Verzug ist. Darauf hatte ich hingewiesen.

Ob sich das jetzt geändert hat, wissen weder du noch ich, bevor die neuen Folien online sind.

Ausserdem ist der BRH auch meiner Meinung. Also ist dein Versuch, damit irgendwie „Gegner“ zu diskreditieren, sinnlos.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: alfons95

Datum: 17.10.20 12:06

graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.

Aber wieso "mal wieder"?
Dem Projekt geht im Sommer das Geld aus.
Das hat genau was mit dem Eröffnungstermin zu tun?
Ungefähr soviel wie wenn du auf die Finanzen umschwenkst, wenn du argumentativ mal wieder in der Sackgasse fest sitzt...

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 17.10.20 12:39

alfons95 schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.

Aber wieso "mal wieder"?
Dem Projekt geht im Sommer das Geld aus.
Das hat genau was mit dem Eröffnungstermin zu tun?
Ungefähr soviel wie wenn du auf die Finanzen umschwenkst, wenn du argumentativ mal wieder in der Sackgasse fest sitzt...
Es sind ChrisM seine Argumente, die ihm ausgehen. Er hat "umgeschwenkt" auf die Finanzierung. Damit hast du wohl kein Problem.

Meine Aussage damals war Teil einer Warnung, dass es der Bahn mehr schadet als nützt, wenn sie sich nicht frühzeitig um die Anschlussfinanzierung kümmert. Weil ein Verzug automatisch auch noch mehr Kosten verursacht. Und auch das ist ja eingetroffen.
Erst im letzten Moment befasste sich Lutz mit der Finanzierung, indem er plante, Arriva zu verkaufen. Und bewertete dabei Arriva (eventuell mit Absicht) viel zu hoch. Der Verkauft platzte. Als Konsequenz daraus musste die Bahn dann neue Kredite aufnehmen. Die teuerste Variante einer Finanzierung. Und die Summe reicht noch nicht mal aus für S21.

Also selbst ChrisM Nebelkerze hier zeigt auf, dass ich da sehr wohl richtig lag. Eben auch wie bei den Terminen.

Im Gegensatz halt zu den Versprechungen der Projekt-PR. Angeblich alles genau durchgerechnet. Angeblich alles zum Festpreis vergeben, so dass es keine Überraschungen mehr geben kann und auch bei den Terminen immer nur Salamitaktik angewandt, Verzögerungen erst zugeben, wenn es sich nicht mehr vermeiden liess. Einmal belog der Vorstand sogar den Aufsichtsrat darüber. Und das zu einer Zeit, wo du mich hier massiv angegangen hattest, als ich auch von Verzögerungen und Kostensteigerungen sprach. Weil es sich eben schon abzeichnete.

In den letzten Lenkungskreisfolien war eine Verzögerung auf dem kritischen Pfad von zunächst sechs, dann neun Monaten zu sehen. Ein Monat Verzögerung reicht schon, um den Termin "2025" zu kippen. Also wenn in der aktuellen Folie die Verzögerung komplett nicht verschwunden ist, dann bin ich gespannt, wie Hermann darauf kommt, dass S21 "fast sicher" 2025 in Betrieb gehen kann.

Und dabei hatte die Bahn die Zeit für den "Ausbau" schon beliebig verkürzt, um 2025 halten zu können. Der BRH kommt ja zum gleichen Schluss und erkennt Verzögerungen im Projekt.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: alfons95

Datum: 17.10.20 18:50

graetz schrieb:
alfons95 schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.

Aber wieso "mal wieder"?
Dem Projekt geht im Sommer das Geld aus.
Das hat genau was mit dem Eröffnungstermin zu tun?
Ungefähr soviel wie wenn du auf die Finanzen umschwenkst, wenn du argumentativ mal wieder in der Sackgasse fest sitzt...
Es sind ChrisM seine Argumente, die ihm ausgehen. Er hat "umgeschwenkt" auf [...]
Hätte jetzt nicht gedacht, dass dich das schon überfordert. Einfach nochmal lesen, nachdenken...vielleicht klingelts auch irgendwann...

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 17.10.20 19:07

alfons95 schrieb:
graetz schrieb:
alfons95 schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
graetz schrieb:
ChrisM schrieb:
Das Jahr 2026 galt einigen als heißer Favorit für die Inbetriebnahme, freilich mit einem kleinen Hintertürchen für den Fall, dass die eigene Prognose mal wieder nicht zu halten sein würde.

Aber wieso "mal wieder"?
Dem Projekt geht im Sommer das Geld aus.
Das hat genau was mit dem Eröffnungstermin zu tun?
Ungefähr soviel wie wenn du auf die Finanzen umschwenkst, wenn du argumentativ mal wieder in der Sackgasse fest sitzt...
Es sind ChrisM seine Argumente, die ihm ausgehen. Er hat "umgeschwenkt" auf [...]
Hätte jetzt nicht gedacht, dass dich das schon überfordert. Einfach nochmal lesen, nachdenken...vielleicht klingelts auch irgendwann...
Das mag daran liegen, dass ich nicht "umschwenke", weil mir irgendwelche Argumente ausgehen.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: cs

Datum: 18.10.20 12:44

graetz schrieb:
Das mag daran liegen, dass ich nicht "umschwenke", weil mir irgendwelche Argumente ausgehen.
Stimmt, die Argumente "zu teuer" und "freie Grundstücke" gehen Dir nie aus.
Der Wechsel auf diese Argumente ist bei Dir auch kein "umschwenken", sondern der Glaube, dass diese "Argumente" auf alles passen, scheint bei Dir pathologisch zu sein.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 18.10.20 13:56

cs schrieb:
graetz schrieb:
Das mag daran liegen, dass ich nicht "umschwenke", weil mir irgendwelche Argumente ausgehen.
Stimmt, die Argumente "zu teuer" und "freie Grundstücke" gehen Dir nie aus.
Der Wechsel auf diese Argumente ist bei Dir auch kein "umschwenken", sondern der Glaube, dass diese "Argumente" auf alles passen, scheint bei Dir pathologisch zu sein.
Nein. Es dient nur immer wieder als Beispiel, dass man den Tag nicht vor dem Abend loben soll. Etwas, wozu Befürworter hier gerne neigen.
Z.B. beim Düker. Hat der sich schon bei einem außergewöhnlichen Starkregenereignis bewährt?
Nein! Trotzdem wird hier frohlockt und „Gegner“ diffamiert. Etwas, was regelmäßig passiert, wenn Befürwortern die Argumente ausgehen.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: ServiceStore

Datum: 18.10.20 21:53

S21 geht genau dann in Betrieb, wenn alle Abläufe perfekt funktionieren. Für solche Premium-Projekte wie S21 trifft ein von einem anderem Unternehmen verwendeter Slogan ebenfalls zu: Das Beste oder nichts. Die Bestimmung des genauen Eröffnungstermins kann man daher getrost den beteiligten Top Performern überlassen. Aufgrund der ausgezeichneten Pressearbeit wird ihn die interessierte Öffentlichkeit rechtzeitig der lokalen Presse entnehmen können.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 22:17.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: mental

Datum: 19.10.20 11:37

graetz schrieb:
cs schrieb:
graetz schrieb:
Das mag daran liegen, dass ich nicht "umschwenke", weil mir irgendwelche Argumente ausgehen.
Stimmt, die Argumente "zu teuer" und "freie Grundstücke" gehen Dir nie aus.
Der Wechsel auf diese Argumente ist bei Dir auch kein "umschwenken", sondern der Glaube, dass diese "Argumente" auf alles passen, scheint bei Dir pathologisch zu sein.
Nein. Es dient nur immer wieder als Beispiel, dass man den Tag nicht vor dem Abend loben soll. Etwas, wozu Befürworter hier gerne neigen.
Z.B. beim Düker. Hat der sich schon bei einem außergewöhnlichen Starkregenereignis bewährt?
Nein! Trotzdem wird hier frohlockt und „Gegner“ diffamiert. Etwas, was regelmäßig passiert, wenn Befürwortern die Argumente ausgehen.
Genau. Und wir sprechen hier über die Starkregenereignisse des Jahrs 2025 oder 30...

Ein spannender Punkt in diesem Zusammenhang ist übrigens das Baumsterben in Stuttgart. Man erinnere sich, wie die Gegner für ihre Aussagen und Forderungen zu den Bäumen ausgelacht wurden und wie trotz Schlichtungsbeschlusses nahezu nicht umgesetzt wurde. Nur ein Mosaikstein der mal wieder zeigt, dass die Gegner nicht nur Recht hatten, sondern eben auch Weitsicht.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kritik-am-gartenbauamt-baumsterben-in-der-stadt-unter-der-lupe.51c47a49-8f3f-4943-a21e-901ee430e25e.html

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.heisse-sommer-in-esslingen-intensiver-kampf-gegen-das-baumsterben.f91143df-e30c-49aa-949a-6ca2697fdee3.html

https://www.t-online.de/region/stuttgart/news/id_88348290/stuttgart-ruestet-giessfahrzeuge-fuer-baeume-nach-gegen-trockenheit.html

https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.baumsterben-in-esslingen-symboltraechtiger-baum-wird-gefaellt.2b27114e-8aa3-42ba-bcf1-4f2baf955387.html

Für unsere Befürworter stelle ich den Zusammenhang gerne noch mal her: Ein dieser "unvorhersehbaren" Dürre entsprechendes Starkregenereignis könnte den Düker durchaus in große Schwierigkeiten bringen...

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 19.10.20 11:51

mental schrieb:
Ein spannender Punkt in diesem Zusammenhang ist übrigens das Baumsterben in Stuttgart. Man erinnere sich, wie die Gegner für ihre Aussagen und Forderungen zu den Bäumen ausgelacht wurden und wie trotz Schlichtungsbeschlusses nahezu nicht umgesetzt wurde. Nur ein Mosaikstein der mal wieder zeigt, dass die Gegner nicht nur Recht hatten, sondern eben auch Weitsicht.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kritik-am-gartenbauamt-baumsterben-in-der-stadt-unter-der-lupe.51c47a49-8f3f-4943-a21e-901ee430e25e.html

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.heisse-sommer-in-esslingen-intensiver-kampf-gegen-das-baumsterben.f91143df-e30c-49aa-949a-6ca2697fdee3.html

https://www.t-online.de/region/stuttgart/news/id_88348290/stuttgart-ruestet-giessfahrzeuge-fuer-baeume-nach-gegen-trockenheit.html

https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.baumsterben-in-esslingen-symboltraechtiger-baum-wird-gefaellt.2b27114e-8aa3-42ba-bcf1-4f2baf955387.html

Für unsere Befürworter stelle ich den Zusammenhang gerne noch mal her: Ein dieser "unvorhersehbaren" Dürre entsprechendes Starkregenereignis könnte den Düker durchaus in große Schwierigkeiten bringen...
Ich würde aus den Artikeln am ehesten schließen, dass es keinen Zusammenhang zu Stuttgart 21 gibt, und weiter über Gegner wie Dich lachen.

Aber wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, so hältst Du Aussagen wie "die Bäume im Park werden wegen des S21-Grundwasser-Managements austrocken" nur Gegner-Sprech für "wir haben einen Klimawandel, was wir daran erkennen werden dass andernorts die Bäume austrocknen, und für den wir den Nesenbach-Düker nicht ausreichend bemessen halten"?

Warum sagen die Gegner eigentlich nie, was sie (Jahre später angeblich) eigentlich meinen?

PS: graetz hat wie üblich den Bezug meiner Antwort nicht verstanden (oder tut zumindest zu Troll-Zwecken so, weil so dumm wie er tut kann er ja eigentlich nicht sein).

Gruß, Micha
Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
(Kommentar im Tagesspiegel zu Verschwörungsgläubigen)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.20 12:45.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 19.10.20 12:01

Micha-0815 schrieb:
Ich würde aus den Artikeln am ehesten schließen, dass es keinen Zusammenhang zu Stuttgart 21 gibt, und weiter über Gegner wie Dich lachen.

Aber wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, so hältst Du Aussagen wie "die Bäume im Park werden wegen des S21-Grundwasser-Managements austrocken" nur Gegner-Sprech für "wir haben einen Klimawandel, was wir daran erkennen werden dass andernorts die Bäume austrocknen, und für den wir den Nesenbach-Düker nicht ausreichend bemessen halten"?

Warum sagen die Gegner eigentlich nie, was sie (Jahre später angeblich) eigentlich meinen?
Zitat aus einem der Artikel
"Selbst, wenn es geregnet hat, war das in den letzten Wochen noch nicht genug Wasser für unsere Bäume", sagt Volker Schirner, Chef des Garten-, Friedhofs- und Forstamts. "Bei einem kurzen Platzregen fließt das Wasser schnell ab und sickert kaum in den Boden ein", erklärte Schirmer am Mittwoch bei der Vorstellung der neuen Fahrzeuge.
Diese Artikel machen eines deutlich: Es regnet seltener, dafür aber heftiger. Das ist Fakt. Ein Problem daraus ist, dass das Wasser schlechter im Boden versickert und daher mehr abfließt. Auch das ist Fakt.

Als Folge daraus sterben Bäume, die auf Wasser im Boden angewiesen sind. Wasser, das abfließt, nützt Bäumen nichts. Das ist aber nur ein Indikator.

Die Folge für "S21" ist, dass in Zukunft mehr Wasser abfließt anstatt im Boden zu versickern. Und genau dazu dient dieser neue Düker, der sich da noch gar nicht bewähren konnte. Und genau darauf hat Mental ja geantwortet. EDIT: Und dass der Düker nicht reichen könnte, war eine Warnung der Gegner. Weil eine Dimensionierung auf "gleiche Leistungsfähigkeit" für die Zukunft nicht ausreicht.

Also bitte das nächste mal etwas mehr Transferleistung, bevor du "dagegen" schreibst und mal wieder nur "Gegner" diffamierst. Sonst bist du es, der sich hier nur lächerlich macht, weil er einfache Zusammenhänge nicht begreift. Selbst cs sah bei dir da ja ein Defizit.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.20 12:08.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 19.10.20 13:00

Micha-0815 schrieb:
Aber wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, so hältst Du Aussagen wie "die Bäume im Park werden wegen des S21-Grundwasser-Managements austrocken" nur Gegner-Sprech für "wir haben einen Klimawandel, was wir daran erkennen werden dass andernorts die Bäume austrocknen, und für den wir den Nesenbach-Düker nicht ausreichend bemessen halten"?

Warum sagen die Gegner eigentlich nie, was sie (Jahre später angeblich) eigentlich meinen?

PS: graetz hat wie üblich den Bezug meiner Antwort nicht verstanden (oder tut zumindest zu Troll-Zwecken so, weil so dumm wie er tut kann er ja eigentlich nicht sein).
Ach Micha. Du zeigst hier nur, dass du einfach mal wieder nichts verstehst. Die Bäume in Stuttgart trocken bereits aus. Genau das kann man hier nachlesen. Mit "S21" wird es auf keinen Fall besser, mit dem neuen Düker kann es sogar schlechter werden.

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: pelzer

Datum: 19.10.20 13:43

graetz schrieb:
... Die Bäume in Stuttgart trocken bereits aus. ... Mit "S21" wird es auf keinen Fall besser, mit dem neuen Düker kann es sogar schlechter werden.

Wieso das? Der neue Düker ist doch bestimmt wasserdicht?

Gruss Pelzer

Re: Das Jahr 2026

geschrieben von: graetz

Datum: 19.10.20 13:48

pelzer schrieb:
graetz schrieb:
... Die Bäume in Stuttgart trocken bereits aus. ... Mit "S21" wird es auf keinen Fall besser, mit dem neuen Düker kann es sogar schlechter werden.

Wieso das? Der neue Düker ist doch bestimmt wasserdicht?

Gruss Pelzer
Sorry, nochmal die Langfassung:
Die Bäume trocknen aus. Auch mit dem "GWM" wurde das nicht irgendwie "besser", es kann im Gegenteil aber zum Schaden beigetragen haben.

Das ist aber auf jeden Fall ein Indikator dafür, das immer mehr Wasser abfließt als im Boden zu versickern. Mehr Wasser, das abfließt muss auch abfließen können. Und dafür braucht man einen leistungsstärkeren Düker.
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -