DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
[www.spiegel.de]


Zitat
Ministerium plant neues europäisches Eisenbahnnetz

Der legendäre Trans-Europ-Express könnte nach SPIEGEL-Informationen wiederbelebt werden. So entstünde Konkurrenz zum Flugzeug auch für weitere Strecken. Sogar ein Nachtzugnetz gilt als wahrscheinlich.
...
Das liegt zum einen an den positiven politischen Vorzeichen: Kurze Flugstrecken sind in Zeiten des Klimawandels nicht mehr gern gesehen.
...
Die neuen Pläne basierten auf der Arbeit am künftigen nationalen Taktfahrplan, dem Deutschlandtakt. So könne auf Basis bestehender nationaler Taktverkehre ein grenzüberschreitender Europatakt entstehen.
Damit ist Stuttgart natürlich nicht in einer Randlage. Die Kantenzeiten haben unbedingte Priorität. S21 wird dieser Anforderung nicht gerecht. Der Ausbau der Gäubahn auf der ganzen Relation bekommt hier eine neue Bedeutung und sollte wichtiger sein, als mit einem neuen Tunnel nur den Stand von heute wieder herzustellen.

Nebenbei sinkt die Bedeutung aller regionalen Flughäfen. Auf jeden Fall ist es nicht mehr gerechtfertigt, unbedingt jeden Bahnverkehr über einen Flughafen zu leiten. Vor allem, wenn diese Investition so überteuert ist wie in Stuttgart geplant.
graetz schrieb:
Damit ist Stuttgart natürlich nicht in einer Randlage. (...)
Wie stehst Du denn jetzt zur "Magistrale für Europe", der Achse Paris - Bratislava/Budapest"?

PS: graetz weiß natürlich, dass mit S21 die NBS Stuttgart - Wendlingen, und damit ein wichtiger Abschnitt der Magistrale für Europa realisiert wird, weswegen S21 auch von der EU bezuschusst wird. Er weiß auch, dass der Projektleiter das deswegen so nicht gemeint haben kann. Aber weil es das alles weiß und trotzdem leugnet, brauche ich nicht weiter zu versuchen dass mit ihm zu diskutieren, und bin daher hier raus.

Gruß, Micha
Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
(Kommentar im Tagesspiegel zu Verschwörungsgläubigen)




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.20 19:10.
Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Damit ist Stuttgart natürlich nicht in einer Randlage. (...)
Wie stehst Du denn jetzt zur "Magistrale für Europe", der Achse Paris - Bratislava/Budapest"?
Dass man die auch ohne S21 hätte - man hätte einfach Heimerls Vorschlag umsetzen können, so wie man es in Frankfurt andenkt. Mit S21 Stand heute ist in Stuttgart ein Engpass auf genau dieser Magistrale. S21 tut dafür ja nichts - sagt der Projektleiter selbst.

Ausserdem verbieten die notwendigen Kantenzeiten alleine schon "ICEs zum Flughafen" - eine bedeutende Prämisse für S21. Oder anders: Eine Fehlplanung.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.20 13:08.
Dann ist der IRE Ulm-Merklingen-Flughafen-Stuttgart totaler Blödsinn, der er die Kantenzeiten nicht schafft.

Übrigens egal ob nun Kopf oder Durchgangsbahnhof.

Ich hab da was im Hinterkopf, wo jemand sagte das diese Hochgeschwindigkeitsorgie klimaschädlich ist. Derselbe sagt für sein Projekt das noch schneller klimafreundlich ist.

Ein Bahner der gar nichts böses denkt.
Ersatzsignal schrieb:
Dann ist der IRE Ulm-Merklingen-Flughafen-Stuttgart totaler Blödsinn, der er die Kantenzeiten nicht schafft.

Übrigens egal ob nun Kopf oder Durchgangsbahnhof.

Ich hab da was im Hinterkopf, wo jemand sagte das diese Hochgeschwindigkeitsorgie klimaschädlich ist. Derselbe sagt für sein Projekt das noch schneller klimafreundlich ist.

Ein Bahner der gar nichts böses denkt.
Klimaschädlich sind die Tunnel für die NBS-Strecken. Im Raum Stuttgart würde das Land gerne einen Tunnel vermeiden, wenn es nicht vertraglich zu einer sinnlosen Gäubahnführung verpflichtet wäre.
Ausserdem geht es damit dem innereuropäischen Flugverkehr an den Kragen. Da müsste eine neue Klima-Bilanz aufgestellt werden. Die könnte langfristig durchaus für den Bahnverkehr sprechen. Die neuen TEE werden nicht mit Kerosin fahren.

Und bei einem Europäischen Takt geht es nicht darum, ob ein IRE die Kantenzeit packt.
Micha-0815 schrieb:
PS: graetz weiß natürlich, dass mit S21 die NBS Stuttgart - Wendlingen, und damit ein wichtiger Abschnitt der Magistrale für Europa realisiert wird, weswegen S21 auch von der EU bezuschusst wird. Er weiß auch, dass der Projektleiter das deswegen so nicht gemeint haben kann. Aber weil es das alles weiß und trotzdem leugnet, brauche ich nicht weiter zu versuchen dass mit ihm zu diskutieren, und bin daher hier raus.
Ach Micha. Schon für diese Fördergelder wurde eine "doppelte Leistung" behauptet, die Leger vor zwei Jahren dann geleugnet hatte. Die Tatsache, dass Fördergelder geflossen sind, beweist also erstmal gar nichts!

Und da du anscheinend es vergessen hast, hier nochmal die Belege:


Zitat
ENTSCHEIDUNG ÜBER DIE GEWÄHRUNG EINES ZUSCHUSSES FÜR EINE MAßNAHME vom 12.12.2008 bezüglich der Gewährung eines Gemeinschaftszuschusses für Vorhaben von gemeinsamem Interesse „Aus- und Neubaustrecke Stuttgart-Wendlingen einschl. Stuttgart 21” - 2007-DE-17200-P - auf dem Gebiet der transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-V)


Stuttgart 21 hat als Durchgangsbahnhof die doppelte Leistungsfähigkeit
[ec.europa.eu]
Seite 11


Zitat
Manfred Leger (DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH):

Niemand hat gesagt, dass die Leistungsfähigkeit das Doppelte sein wird
Wortprotokoll der 11. Sitzung
Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur
Berlin, den 11. Juni 2018, 14:30 Uhr
[www.bundestag.de]

Und zum Engpass, der direkt auf dieser Magistrale sitzt steht im gleichen Wortprotokoll:

Zitat
Manfred Leger (DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH):
Ich glaube, über die Kapazität des Bahnhofs und das System Neubaustrecke habe ich vorher schon etwas gesagt. Ich habe auch vorher schon gesagt, dass wir genauso wie Sie diese Streckenführung Zuffenhausen-Feuerbach als eine ansehen, die ein Engpass ist. So wie wir auch hier direkt im Bahnhofsvorfeld das sehen. Aber, Herr Gastel, das ist nicht Bestandteil von Stuttgart 21.
Diese Worte sind eindeutig! Leger hat es genau so und nicht anders gemeint. Nur du erfindest mal wieder irgendwas dazu, damit es für dich passt.

Für die "Magistrale" hätte es gereicht, Heimerls Entwurf zu bauen. Damals wäre er zu teuer gewesen, aber mit dem Wissen von heute würde man genau diesen jetzt ernsthaft erwägen. Er wäre nämlich billiger als S21, weil er einige Tunnel und teure Flughafenbahnhöfe sparen würde. Auch den "komischen Schlenker" zum Flughafen würde man nicht mehr bauen. Man will ja eine Konkurrenz zum Flieger aufbauen und keinen Zubringer.

Wie gesagt: Weil Frankfurt sich sein F21-Projekt gespart hatte, ist es jetzt ein echter Kandidat für eine Lösung nach Art von Heimerl.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.20 20:33.
Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Damit ist Stuttgart natürlich nicht in einer Randlage. (...)
Wie stehst Du denn jetzt zur "Magistrale für Europe", der Achse Paris - Bratislava/Budapest"?
Diese "Magistrale" war immer ein Kunstprodukt und wird auch eins bleiben, weil die Gesamtstrecke sowieso nicht durchgehend befahren werden wird und Bratislava ein völlig willkürlicher Endpunkt ist. Genauso kann man eine "Magistrale Lyon-Kopenhagen" konstruieren. Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakischen Republik, eines mittelosteuropäischen Kleinstaats mäßiger wirtschaftlicher Bedeutung, unmittelbar benachbart zu Wien. "Paris-Wien" ergäbe noch einen Sinn, da Wien eine weltpolitisch bedeutsame Stadt ist, aufgrund der dort angesiedelten Institutionen. Bratislava ist von Budapest reichlich weit weg, d.h. "Bratislava/Budapest" ist eine Art Nebelkerze, so wie wenn einem ein Headhunter eine Stelle in der Pampa rund um Heilbronn als "Raum Stuttgart" anpreist.