DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -

Danke! :) (o.w.T)

geschrieben von: Hadufuns

Datum: 25.09.20 14:23

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: cs

Datum: 25.09.20 14:23

graetz schrieb:
cs schrieb:
graetz schrieb:
So muss man nicht so viel Geld auf einmal aufbringen.
Aber dafür in Summe deutlich mehr! Und auch wenn die Schweizer das in einer Volksabstimmung beschlossen haben, wird es nicht automatisch dadurch auch sinnvoll.


Übrigens stellte man jetzt fest, dass der inzwischen vorgesehene, da dringend zur Kapazitätssteigerung erforderliche, restliche Ausbau der bereits vorhandenen Weströhre wegen des fehlenden Tunnelstücks eine 8-monatige Sperrung des LBT erfordert.
Das Stichwort heisst Cashflow-Management. Etwas, was hier einige auch bei S21 nicht kapieren wollen. Es ist leichter, Geld über einen längeren Zeitraum aufzutreiben als eine hohe Summe auf einmal. Genau deswegen gibt es Kaufkredite: Die Summe ist unterm Strích höher, aber die Raten sind auf einen langen Zeitraum verteilt und können deswegen leichter aufgebracht werden.

Und je früher man den Schnitt macht, desto besser ist es. Weil man sonst in die Lage kommen kann, mehr Geld auftreiben zu müssen, als man aufbringen kann. Die Schweizer haben relativ schnell reagiert,
Kannst Du nach Deinen ausweichenden Ausführungen in Deinen beiden auf meine einfache Frage folgenden Beiträgen bitte jetzt auch noch meine ursprüngliche Frage ("Wäre der Schweiz tatsächlich das Geld ausgegangen, wenn man den Rest der zweiten Röhre auch noch ausgebrochen hätte?") kurz beantworten?
Also: Wäre der Schweiz das Geld ausgegangen, Ja oder Nein?

Re: "?" zu Panoramabahn zum Hbf

geschrieben von: ChrisM

Datum: 25.09.20 14:24

graetz schrieb:
Da sieht man den Gleisbelegungsplan, man sieht, dass ein Zug 50 km zum Wenden durch die Pampa geschickt werden muss und man sieht, dass niemand in der Lage ist, in den Trogbahnhof noch einen S-Bahn Notbetrieb reinzudengeln.

Teile doch bitte Deine fundierten Erkenntnisse den relevanten Stellen mit. Dort arbeitet man nämlich derzeit an einem Fahrplan auf dessen Grundlage dann auch ein S-Bahn-Notfallkonzept abgebildet wird. Wenn das ohnehin nicht geht, kann man sich eine Menge Zeit sparen.

Darf ich angelegentlich noch auf die Frage des verkehrlichen Bedarfs einer Zusatzstation oder eines Erhalts von Kopfbahnhofgleisen zu sprechen kommen?

Re: "?" zu Panoramabahn zum Hbf

geschrieben von: graetz

Datum: 25.09.20 14:31

ChrisM schrieb:
graetz schrieb:
Da sieht man den Gleisbelegungsplan, man sieht, dass ein Zug 50 km zum Wenden durch die Pampa geschickt werden muss und man sieht, dass niemand in der Lage ist, in den Trogbahnhof noch einen S-Bahn Notbetrieb reinzudengeln.

Teile doch bitte Deine fundierten Erkenntnisse den relevanten Stellen mit. Dort arbeitet man nämlich derzeit an einem Fahrplan auf dessen Grundlage dann auch ein S-Bahn-Notfallkonzept abgebildet wird. Wenn das ohnehin nicht geht, kann man sich eine Menge Zeit sparen.

Darf ich angelegentlich noch auf die Frage des verkehrlichen Bedarfs einer Zusatzstation oder eines Erhalts von Kopfbahnhofgleisen zu sprechen kommen?
Du hast auch mitbekommen, dass dieses Konzept schon lange auf sich warten lässt, obwohl die Linienführung schon seit 2011 bekannt ist? Ich muss das denen also nicht mitteilen. Die grübeln da schon selbst sehr lange rum mit genau diesem Problem. Mit dem Gäubahntunnel würde sich das eh erledigen, also zumindest teilweise. Aber auch genau dann braucht es laut Heimerl einen ergänzenden Bahnhof.

Die Zusatzstation wird jetzt nur gefordert, weil eine Trogerweiterung nicht mehr machbar ist. Auf eine Bauvorleistung dort hatte die Bahn ja früh verzichtet.
Und wie gesagt fehlt der Nachweis, dass mit den aktuell geplanten Betriebsprogramm, das eben nicht auf "S21" optimiert ist, die acht Gleise ausreichend sind.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: graetz

Datum: 25.09.20 14:40

cs schrieb:
Also: Wäre der Schweiz das Geld ausgegangen, Ja oder Nein?
Ja. Das Geld für NEAT kommt nicht beliebig aus dem Geldautomaten. Wenn nicht mehr Geld bewilligt wird, kann man es auch nicht ausgeben. Und es wurde auch so schon mehr ausgegeben als einst mal bewilligt wurde. Du hast halt nur ein Budget, das du benutzen kannst. Und man kann und darf es nicht beliebig aufstocken.

Du willst es nicht kapieren, dass man bei S21 schon längst dabei ist, den Fehler zu machen, den die Schweizer damit vermieden haben.

Würdest du ein Haus weiter bauen, wenn du weisst, dass deine Finanzierung für die Fertigstellung nicht ausreicht? Oder würdest du vielleicht lieber den Bau der Garage einstellen, auch wenn nur ein paar Mauerreihen fehlen und du weisst, dass es so oder so eh in die Garage reinregnen wird, damit du wenigstens das Dach deines Hauses fertig bekommst? Du schreibst hier ziemlich absurd "dagegen" und hängst dich an dem Wort "sinnvoll" auf. Die Hauptmagistrale ist benutzbar. Ein anderer Teil wenigstens teilweise. Das konnte man auf diese Art sicherstellen. "Transit" ist ein großes Problem in der Schweiz, was damit schon gut gelöst werden konnte.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: cs

Datum: 25.09.20 14:53

graetz schrieb:
cs schrieb:
Also: Wäre der Schweiz das Geld ausgegangen, Ja oder Nein?
Ja. Das Geld für NEAT kommt nicht beliebig aus dem Geldautomaten. Wenn nicht mehr Geld bewilligt wird, kann man es auch nicht ausgeben. Und es wurde auch so schon mehr ausgegeben als einst mal bewilligt wurde. Du hast halt nur ein Budget, das du benutzen kannst. Und man kann und darf es nicht beliebig aufstocken.
Also Deine in sich widersprüchliche Antwort kurz zusammengefasst: Der Schweiz wäre das Geld nicht ausgegangen, sie wollte es nur nicht für den LBT ausgeben sondern für etwas anderes.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: graetz

Datum: 25.09.20 15:03

cs schrieb:
graetz schrieb:
cs schrieb:
Also: Wäre der Schweiz das Geld ausgegangen, Ja oder Nein?
Ja. Das Geld für NEAT kommt nicht beliebig aus dem Geldautomaten. Wenn nicht mehr Geld bewilligt wird, kann man es auch nicht ausgeben. Und es wurde auch so schon mehr ausgegeben als einst mal bewilligt wurde. Du hast halt nur ein Budget, das du benutzen kannst. Und man kann und darf es nicht beliebig aufstocken.
Also Deine in sich widersprüchliche Antwort kurz zusammengefasst: Der Schweiz wäre das Geld nicht ausgegangen, sie wollte es nur nicht für den LBT ausgeben sondern für etwas anderes.
Denen wäre das Geld ausgegangen, wenn sie alle Teilprojekte gleichrangig weitergeführt hätten. Dann gäbe es nicht nur eine nicht nutzbare Röhre, sondern mehrere. Ich bin sicher, dass du das auch kapierst, aber du willst eben unbedingt "dagegen" schreiben.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.20 15:04.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: E44

Datum: 25.09.20 15:19

cs schrieb:
graetz schrieb:
cs schrieb:
Also: Wäre der Schweiz das Geld ausgegangen, Ja oder Nein?
Ja. Das Geld für NEAT kommt nicht beliebig aus dem Geldautomaten. Wenn nicht mehr Geld bewilligt wird, kann man es auch nicht ausgeben. Und es wurde auch so schon mehr ausgegeben als einst mal bewilligt wurde. Du hast halt nur ein Budget, das du benutzen kannst. Und man kann und darf es nicht beliebig aufstocken.
Also Deine in sich widersprüchliche Antwort kurz zusammengefasst: Der Schweiz wäre das Geld nicht ausgegangen, sie wollte es nur nicht für den LBT ausgeben sondern für etwas anderes.
Was für ein Blödsinn. Wiso sollte dem Schweizer Staat das Geld ausgehen? Hast du überhaupt eine Vorstellung über die Finanzkraft der Schweiz? Weisst du dass die Schweiz eine eigenen Notenbank hat ?

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: cs

Datum: 25.09.20 15:28

E44 schrieb:
cs schrieb:
graetz schrieb:
cs schrieb:
Also: Wäre der Schweiz das Geld ausgegangen, Ja oder Nein?
Ja. Das Geld für NEAT kommt nicht beliebig aus dem Geldautomaten. Wenn nicht mehr Geld bewilligt wird, kann man es auch nicht ausgeben. Und es wurde auch so schon mehr ausgegeben als einst mal bewilligt wurde. Du hast halt nur ein Budget, das du benutzen kannst. Und man kann und darf es nicht beliebig aufstocken.
Also Deine in sich widersprüchliche Antwort kurz zusammengefasst: Der Schweiz wäre das Geld nicht ausgegangen, sie wollte es nur nicht für den LBT ausgeben sondern für etwas anderes.
Was für ein Blödsinn. Wiso sollte dem Schweizer Staat das Geld ausgehen? Hast du überhaupt eine Vorstellung über die Finanzkraft der Schweiz? Weisst du dass die Schweiz eine eigenen Notenbank hat ?
Ich habe nirgends behauptet, dass der Schweiz (= dem Schweizer Staat) das Geld ausgehen würde. Nur graetz scheint dieser Meinung zu sein.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: graetz

Datum: 25.09.20 15:38

cs schrieb:
Ich habe nirgends behauptet, dass der Schweiz (= dem Schweizer Staat) das Geld ausgehen würde. Nur graetz scheint dieser Meinung zu sein.
Nein, ich habe geschrieben, dass den Schweizern das Geld für das Projekt ausgeht. Wenn du denkst, nur, weil die Volkswirtschaft noch Geld hat, dass man dieses automatisch NEAT überweisen kann, dann bist du reichlich naiv. Die NEAT-Finanzierung wurde per Gesetz beschlossen und man definiert zu Recht Grenzen der Finanzierung.
Aber es zeigt, wie wenig man von Projektfinanzierung Ahnung haben muss, um das Problem für S21 nicht zu erkennen. Die Fachleute vom BRH sehen das zum Glück anders. Wenn S21 nicht auch gekürzt wird, kann es dem ganzen Projekt schaden.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: cs

Datum: 25.09.20 17:06

graetz schrieb:
cs schrieb:
Ich habe nirgends behauptet, dass der Schweiz (= dem Schweizer Staat) das Geld ausgehen würde. Nur graetz scheint dieser Meinung zu sein.
Nein, ich habe geschrieben, dass den Schweizern das Geld für das Projekt ausgeht.
Also wie bei Dir üblich: Du hast nicht das gemeint, was Du geschrieben hast, bzw. nicht das geschrieben, was Du gemeint hast.

Weitere Diskussionen mit Dir zu diesem Thema sind damit sinnlos, da die Aussage Deiner Beiträge nicht greifbar ist, weil Du im Zweifel immer etwas anderes meinst, als Du geschrieben hast.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: graetz

Datum: 25.09.20 17:29

cs schrieb:
graetz schrieb:
cs schrieb:
Ich habe nirgends behauptet, dass der Schweiz (= dem Schweizer Staat) das Geld ausgehen würde. Nur graetz scheint dieser Meinung zu sein.
Nein, ich habe geschrieben, dass den Schweizern das Geld für das Projekt ausgeht.
Also wie bei Dir üblich: Du hast nicht das gemeint, was Du geschrieben hast, bzw. nicht das geschrieben, was Du gemeint hast.

Weitere Diskussionen mit Dir zu diesem Thema sind damit sinnlos, da die Aussage Deiner Beiträge nicht greifbar ist, weil Du im Zweifel immer etwas anderes meinst, als Du geschrieben hast.
Jetzt tu doch nicht so. Du weisst ganz genau, was damit gemeint ist, wenn man sagt, das Budget ist aufgebraucht. Du sprengst damit nur wieder jede Diskussion.
Die Schweizer haben rechtzeitig die Notbremse gezogen. Der Transitverkehr läuft durch neue Tunnel durch die Schweiz. Weniger wichtiges wurde vertagt. Punkt.

Du lässt es wohl gerne darauf ankommen, das man bei S21 alle Tunnel fertig baut und dann kein Geld mehr für die technische Ausrüstung hat.
Nur um mal die Dimension zu zeigen: 85% der Tunnel bei S21 sind gebuddelt. Ca. 5 - maximal 5,5 Milliarden sind bis jetzt verbaut worden (Hochrechnung aus den Lenkungskreisfolien). Bleiben noch mindestens 3 Milliarden (eher 4) übrig für den ganzen Rest, den man aufbringen muss, nachdem(!) die Tunnel ausgehoben wurden. Es kann aber gut nochmal die gleiche Summe werden.

Du siehst, es hätte keinen Sinn gemacht, den Stollen fertig zu stellen, weil man damit nur einen unbenutzbaren Stollen hätte. Und man muss ja auch diese Stollen erhalten, was auch Folgekosten sind. Ein Rettungsstollen war schon vorhanden, also auch dafür war dieser Stollen nicht mehr nötig. So reagiert man als ordentlicher Kaufmann! Man rechnet die Optionen durch und sucht das Optimum, was man mit dem vorhandenen Mitteln noch ausrichten kann.

Wenn für S21 eine Milliarde fehlt, soll man dann alles weiterbauen wie bisher und dann kurz vor Schluss abbrechen und man hat nichts brauchbares - oder sollte man dann nicht sagen, dass ein unbrauchbares "Drehkreuz" mit drei zusätzlichen Gleisen für eine Milliarde Euro etwas ist, was man entbehren kann, um wenigstens den Trogbahnhof in Betrieb zu nehmen?

Wenn dich das alles nicht interessiert bzw. du das nicht einsiehst, ist "besserer Bahnverkehr" nicht das Motiv, warum du hier schreibst.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.20 17:31.

Re: "?" zu Panoramabahn zum Hbf

geschrieben von: Traumflug

Datum: 25.09.20 19:33

ChrisM schrieb:
Auf Grundlage der elaborierten Planung sollte es für das Verkehrsministerium doch ein Leichtes sein, den verkehrlichen Bedarf für diese Lösungen nachzuweisen und damit den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Der verkehrliche Bedarf ist längst nachgewiesen. Willkommen im Jahr 2020.

... was die S-21-Freunde und Bahngegner freilich nicht davon abhält, das zu ignorieren. Freie Grundstücke gehen ja vor.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: kmueller

Datum: 26.09.20 21:43

cs schrieb:
Deine in sich widersprüchliche Antwort kurz zusammengefasst: Der Schweiz wäre das Geld nicht ausgegangen, sie wollte es nur nicht für den LBT ausgeben sondern für etwas anderes.
Was ist ungewöhnlich daran, daß man nicht alles haben kann und sich entscheiden muß.

Auch die S21-Milliarden ließen sich sinnvoller anderswo ausgeben – wo sie nicht ausgegeben werden, weil sie in das Schwarze Loch in Stuttgart fließen müssen sollen.

Re: BMVI wollte Prüfbericht geheim halten

geschrieben von: cs

Datum: 26.09.20 22:45

kmueller schrieb:
cs schrieb:
Deine in sich widersprüchliche Antwort kurz zusammengefasst: Der Schweiz wäre das Geld nicht ausgegangen, sie wollte es nur nicht für den LBT ausgeben sondern für etwas anderes.
Was ist ungewöhnlich daran, daß man nicht alles haben kann und sich entscheiden muß.
Nichts. Für mich ist das ganz normal.
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -