DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: graetz

Datum: 02.09.20 17:52

Null2 schrieb:
n/t
Ich hab noch mal die Bibliothek mit der direkt benachbarten Bebauung in das andere Bild reinkopiert. Du willst es sicher nicht sehen, aber so ist nun mal der Sachstand. Das der großen Pyramide an nächsten gelegene Gebäude ist in einem Abstand, wo die Bibliothek samt Randbebauung locker reinpasst. Zu allen(!) anderen Seiten ist es noch wesentlich luftiger.
Bildschirmfoto 2.png
"Wie lange gibt es das Mena House bereits?"

Wer es braucht, von mir aus. Damit angeben bräuchte ich nicht. Die Abzocke dort und an den Pyramiden wollten wir uns nicht antun. Uns reichte dort der ÖV vollauf. Außerhalb hatten wir einen Toyota Land Cruiser.
Das war vor knapp 30 Jahren.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero
Null2 schrieb:
"Wie lange gibt es das Mena House bereits?"

Wer es braucht, von mir aus. Damit angeben bräuchte ich nicht. Die Abzocke dort und an den Pyramiden wollten wir uns nicht antun. Uns reichte dort der ÖV vollauf. Außerhalb hatten wir einen Toyota Land Cruiser.
Das war vor knapp 30 Jahren.
Du hast mich gefragt, ich habe geantwortet. Dich hat keiner gefragt, schon gar nicht zu Deinen Fortbewegungsmitteln in Ägypten und Deinem dort genutzten Fahrzeug - soviel zum "angeben" ;-)
Und was die Prioritäten anbetrifft: Nicht jeder muss Interesse an jahrtausendealter Kultur haben, das ist schon ok....da brauchst Du keine Entschuldigungen für konstruieren.
Aber schade für Dich, sie blieb Dir eben nur Google Earth



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.09.20 18:23.
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
"Wie lange gibt es das Mena House bereits?"

Wer es braucht, von mir aus. Damit angeben bräuchte ich nicht. Die Abzocke dort und an den Pyramiden wollten wir uns nicht antun. Uns reichte dort der ÖV vollauf. Außerhalb hatten wir einen Toyota Land Cruiser.
Das war vor knapp 30 Jahren.
Du hast mich gefragt, ich habe geantwortet. Dich hat keiner gefragt, schon gar nicht zu Deinen Fortbewegungsmitteln in Ägypten und Deinem dort genutzten Fahrzeug - soviel zum "angeben" ;-)
Und was die Prioritäten anbetrifft: Nicht jeder muss Interesse an jahrtausendealter Kultur haben, das ist schon ok....da brauchst Du keine Entschuldigungen für konstruieren.
Aber schade für Dich, sie blieb Dir eben nur Google Earth
Nach deiner Absteige hab ich nicht gefragt, die Frage oben hattest du selbst gestellt um deine Weltgewandtheit rauszuposaunen. Aber wenn das dein Stil ist dann weiß ich schon Bescheid. Mit nem Land Cruiser angeben ist da bedeutend schwieriger.
Dein kleiner Triumph sei dir gegönnt, hast ja sonst nicht viel was Kairo angeht. Die Kultur ist schon ok, aber nicht wenn sie so hemmungslos vermarktet wird. Aber das sind für Leute wie dich halt nur nötige Kollateralschäden.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero
Null2 schrieb:
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
"Wie lange gibt es das Mena House bereits?"

Wer es braucht, von mir aus. Damit angeben bräuchte ich nicht. Die Abzocke dort und an den Pyramiden wollten wir uns nicht antun. Uns reichte dort der ÖV vollauf. Außerhalb hatten wir einen Toyota Land Cruiser.
Das war vor knapp 30 Jahren.
Du hast mich gefragt, ich habe geantwortet. Dich hat keiner gefragt, schon gar nicht zu Deinen Fortbewegungsmitteln in Ägypten und Deinem dort genutzten Fahrzeug - soviel zum "angeben" ;-)
Und was die Prioritäten anbetrifft: Nicht jeder muss Interesse an jahrtausendealter Kultur haben, das ist schon ok....da brauchst Du keine Entschuldigungen für konstruieren.
Aber schade für Dich, sie blieb Dir eben nur Google Earth
Nach deiner Absteige hab ich nicht gefragt, die Frage oben hattest du selbst gestellt um deine Weltgewandtheit rauszuposaunen. Aber wenn das dein Stil ist dann weiß ich schon Bescheid. Mit nem Land Cruiser angeben ist da bedeutend schwieriger.
Dein kleiner Triumph sei dir gegönnt, hast ja sonst nicht viel was Kairo angeht. Die Kultur ist schon ok, aber nicht wenn sie so hemmungslos vermarktet wird. Aber das sind für Leute wie dich halt nur nötige Kollateralschäden.
Wie soll ich das verstehen: "Mit nem Land Cruiser angeben ist da bedeutend schwieriger"? Du willst schreiben, Du habest besser "angegeben"?
Und was meinst Du mit "hast ja sonst nicht viel was Kairo angeht. Die Kultur ist schon ok, aber nicht wenn sie so hemmungslos vermarktet wird. Aber das sind für Leute wie dich halt nur nötige Kollateralschäden."
Was soll ich "nicht haben" bezüglich Kairo? Und wie wird Kultur in Ägypten hemmungslos vermarktet"? Hemmungsloser als was, als wo? Akropolis? Neuschwanstein? Rheintal? Chinesische Mauer? Wat Pho?
Könnte es sein, daß Du gerade ziemlich unreflektiert trumpmässig Unsinn raushaust?
Übrigens habe ich nicht in der "Absteige" Mena House übernachtet - nur gefrühstückt im "Garden", sehr schön mit Blick auf die Pyramiden. Man konnte sie ganz toll sehen, ohne Wolkenkratzer drumherum....



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.09.20 20:41.
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
"Wie lange gibt es das Mena House bereits?"

Wer es braucht, von mir aus. Damit angeben bräuchte ich nicht. Die Abzocke dort und an den Pyramiden wollten wir uns nicht antun. Uns reichte dort der ÖV vollauf. Außerhalb hatten wir einen Toyota Land Cruiser.
Das war vor knapp 30 Jahren.
Du hast mich gefragt, ich habe geantwortet. Dich hat keiner gefragt, schon gar nicht zu Deinen Fortbewegungsmitteln in Ägypten und Deinem dort genutzten Fahrzeug - soviel zum "angeben" ;-)
Und was die Prioritäten anbetrifft: Nicht jeder muss Interesse an jahrtausendealter Kultur haben, das ist schon ok....da brauchst Du keine Entschuldigungen für konstruieren.
Aber schade für Dich, sie blieb Dir eben nur Google Earth
Nach deiner Absteige hab ich nicht gefragt, die Frage oben hattest du selbst gestellt um deine Weltgewandtheit rauszuposaunen. Aber wenn das dein Stil ist dann weiß ich schon Bescheid. Mit nem Land Cruiser angeben ist da bedeutend schwieriger.
Dein kleiner Triumph sei dir gegönnt, hast ja sonst nicht viel was Kairo angeht. Die Kultur ist schon ok, aber nicht wenn sie so hemmungslos vermarktet wird. Aber das sind für Leute wie dich halt nur nötige Kollateralschäden.
Wie soll ich das verstehen: "Mit nem Land Cruiser angeben ist da bedeutend schwieriger"? Du willst schreiben, Du habest besser "angegeben"?
Und was meinst Du mit "hast ja sonst nicht viel was Kairo angeht. Die Kultur ist schon ok, aber nicht wenn sie so hemmungslos vermarktet wird. Aber das sind für Leute wie dich halt nur nötige Kollateralschäden."
Was soll ich "nicht haben" bezüglich Kairo? Und wie wird Kultur in Ägypten hemmungslos vermarktet"? Hemmungsloser als was, als wo? Akropolis? Neuschwanstein? Rheintal? Chinesische Mauer? Wat Pho?
Könnte es sein, daß Du gerade ziemlich unreflektiert trumpmässig Unsinn raushaust?
Übrigens habe ich nicht in der "Absteige" Mena House übernachtet - nur gefrühstückt im "Garden", sehr schön mit Blick auf die Pyramiden. Man konnte sie ganz toll sehen, ohne Wolkenkratzer drumherum....
Jepp.
Wars das schon? Sonst nichts Substantielles mehr von dir? Schade.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: kmueller

Datum: 03.09.20 11:07

graetz schrieb:
Ich hab noch mal die Bibliothek mit der direkt benachbarten Bebauung in das andere Bild reinkopiert. Du willst es sicher nicht sehen, aber so ist nun mal der Sachstand. Das der großen Pyramide an nächsten gelegene Gebäude ist in einem Abstand, wo die Bibliothek samt Randbebauung locker reinpasst. Zu allen(!) anderen Seiten ist es noch wesentlich luftiger.
[attachment]
Auf dem Gelände in Gizeh wäre sogar noch Raum für einen (großzügigen!) Kopfbahnhof.

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: Null2

Datum: 03.09.20 11:12

kmueller schrieb:
graetz schrieb:
Ich hab noch mal die Bibliothek mit der direkt benachbarten Bebauung in das andere Bild reinkopiert. Du willst es sicher nicht sehen, aber so ist nun mal der Sachstand. Das der großen Pyramide an nächsten gelegene Gebäude ist in einem Abstand, wo die Bibliothek samt Randbebauung locker reinpasst. Zu allen(!) anderen Seiten ist es noch wesentlich luftiger.
[attachment]
Auf dem Gelände in Gizeh wäre sogar noch Raum für einen (großzügigen!) Kopfbahnhof.
Tja, selbst für S21 wäre da Platz, mit direktem Zugang zu den Pyramiden. Und man würde ihn gar nicht sehen.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero
Die Architektur des Hotelneubaus ist ausgesprochen gelungen. Glas, Stahl und Beton vermitteln echtes City-Flair, Hochhäuser sind ein must have für jede aufstrebende City of the World. S 21 wird viele neue Gäste in das Herz Schwaben locken, ein Hotelneubau mit einer Vielzahl attraktiver Suiten in unmittelbarer Nähe ist absolut sinnvoll. Ökonomisch wird Stuttgart durch die Immobilienprojekte stark profitieren. Ja, die Skyline wird sich verändern, Hochhäuser sind wie Brennnesseln, kaum ist eines fertiggestellt, wächst daneben schon das nächste in die Höhe. Und das ist gut so. Zusammen schaffen sie dann eine atemberaubende Atmosphäre. Wer heute noch deshalb noch New York oder Schanghai fliegt, kann zukünftig ganz bequem den ICE nach Stuttgart nehmen.
ServiceStore schrieb:
Die Architektur des Hotelneubaus ist ausgesprochen gelungen. Glas, Stahl und Beton vermitteln echtes City-Flair, Hochhäuser sind ein must have für jede aufstrebende City of the World. S 21 wird viele neue Gäste in das Herz Schwaben locken, ein Hotelneubau mit einer Vielzahl attraktiver Suiten in unmittelbarer Nähe ist absolut sinnvoll. Ökonomisch wird Stuttgart durch die Immobilienprojekte stark profitieren. Ja, die Skyline wird sich verändern, Hochhäuser sind wie Brennnesseln, kaum ist eines fertiggestellt, wächst daneben schon das nächste in die Höhe. Und das ist gut so. Zusammen schaffen sie dann eine atemberaubende Atmosphäre. Wer heute noch deshalb noch New York oder Schanghai fliegt, kann zukünftig ganz bequem den ICE nach Stuttgart nehmen.
Schrieb´s und reiste zur Erholung in die Toskana?

New York, Shanghai, Stuttgart, die Welt zu Gast um Wolkenkratzer am Nesenbach zu besuchen.
:-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
Danke für diese gelungene Parodie des typischen Werbegeschwafels von Marketing-Knalltüten



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.09.20 22:59.

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: Paulson vom Dach

Datum: 03.09.20 20:46

Null2 schrieb:
kmueller schrieb:
Auf dem Gelände in Gizeh wäre sogar noch Raum für einen (großzügigen!) Kopfbahnhof.
Tja, selbst für S21 wäre da Platz, mit direktem Zugang zu den Pyramiden. Und man würde ihn gar nicht sehen.
Wie in Stuttgart: Weder sehen, noch brauchen....

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: Null2

Datum: 04.09.20 17:16

Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
kmueller schrieb:
Auf dem Gelände in Gizeh wäre sogar noch Raum für einen (großzügigen!) Kopfbahnhof.
Tja, selbst für S21 wäre da Platz, mit direktem Zugang zu den Pyramiden. Und man würde ihn gar nicht sehen.
Wie in Stuttgart: Weder sehen, noch brauchen....
Deine Absteige in Kairo müsste natürlich weg, steht eh nur im Weg.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: Paulson vom Dach

Datum: 04.09.20 18:02

Null2 schrieb:
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
kmueller schrieb:
Auf dem Gelände in Gizeh wäre sogar noch Raum für einen (großzügigen!) Kopfbahnhof.
Tja, selbst für S21 wäre da Platz, mit direktem Zugang zu den Pyramiden. Und man würde ihn gar nicht sehen.
Wie in Stuttgart: Weder sehen, noch brauchen....
Deine Absteige in Kairo müsste natürlich weg, steht eh nur im Weg.
Man macht´s einfach wie in Stuttgart: Stellt das Hotel auf Stelzen wie die Bahndirektion, baut den Bahnhof unterdimensioniert, und schon paßt alles......

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: Null2

Datum: 04.09.20 18:29

Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
kmueller schrieb:
Auf dem Gelände in Gizeh wäre sogar noch Raum für einen (großzügigen!) Kopfbahnhof.
Tja, selbst für S21 wäre da Platz, mit direktem Zugang zu den Pyramiden. Und man würde ihn gar nicht sehen.
Wie in Stuttgart: Weder sehen, noch brauchen....
Deine Absteige in Kairo müsste natürlich weg, steht eh nur im Weg.
Man macht´s einfach wie in Stuttgart: Stellt das Hotel auf Stelzen wie die Bahndirektion, baut den Bahnhof unterdimensioniert, und schon paßt alles......
Der Bahnhof passt natürlich, nur die Absteige steht allem im Weg.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero

Re: Tut er nicht.

geschrieben von: Paulson vom Dach

Datum: 04.09.20 18:41

Null2 schrieb:
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
Paulson vom Dach schrieb:
Null2 schrieb:
kmueller schrieb:
Auf dem Gelände in Gizeh wäre sogar noch Raum für einen (großzügigen!) Kopfbahnhof.
Tja, selbst für S21 wäre da Platz, mit direktem Zugang zu den Pyramiden. Und man würde ihn gar nicht sehen.
Wie in Stuttgart: Weder sehen, noch brauchen....
Deine Absteige in Kairo müsste natürlich weg, steht eh nur im Weg.
Man macht´s einfach wie in Stuttgart: Stellt das Hotel auf Stelzen wie die Bahndirektion, baut den Bahnhof unterdimensioniert, und schon paßt alles......
Der Bahnhof passt natürlich, nur die Absteige steht allem im Weg.
Was spricht gegen Stelzen und einen Mini-Bahnhof? War doch bei S21 auch kein Problem? Bahndirektion steht noch, auch die BW-Bank, Bahnhof ist etwas popelig und unterdimensioniert, aber lies hier im Forum nach: Es gibt Menschen die finden auch das super.

Das Thema geht weiter

geschrieben von: graetz

Datum: 16.09.20 12:56

[www.stuttgarter-zeitung.de]


Zitat
Ex-Direktorin widerspricht Baubürgermeister

Ihr Wissen nimmt Hannelore Jouly aus der Planungszeit, wo sie direkt beteiligt war. Jouly habe nicht nur den fachlichen Teil für den Wettbewerb zur Stadtbibliothek geschrieben, sondern sei auch beim Wettbewerb direkt beteiligt gewesen. Daher wisse sie, dass diese Behauptungen einem Faktencheck standhalten könnten: „Der Bebauungsplan sah vor, dass die benachbarten Bebauungen die Stadtbibliothek nicht überragen dürfen.“

...

Der Bitte, die Bebauungspläne einsehen zu dürfen, folgte die Stadt nicht. Stattdessen sandte der Sprecher ein Foto eines Architekturmodells des Gebäudeensembles und eine Bildschirm-Fotografie einer alten Darstellung auf der Webseite von Stuttgart 21.

...

Daher lässt Jouly nicht locker: „Aber noch mehr getroffen hat mich, dass das ganze Geld hauptsächlich für das Innere gemünzt war. Damit hat der Herr Baubürgermeister das Haus nicht verstanden.“ Denn die Stadtbibliothek habe einen kristallinen Außenkörper mit einem Tag- und einem Nachtgesicht. Hinter dieser Beziehung der Außen- und Innenwelt steckten ganz viele Ideen. „Es ist nicht irgendetwas, sondern ein Bauwerk, das Zeichen setzt“, erklärt Jouly, die vor allem den Respekt für diesen Solitär vermisst. Dann setzt sie noch ein Aperçu: „Der koreanische Architekt Eun Young Yi wollte mit diesem Bauwerk ein Zeichen gegen die kommerzielle Außenwelt setzen. Das war hellsichtig.“

...

Aus Sicht von Jouly wäre eine grüne Fassade ein kleiner Trost in der jetzigen Situation: „Das Grün hätte wie ein Garten für die Bibliothek gewirkt.“ Auch ein Wassergraben um das preisgekrönte Gebäude, der aus den Planungen gestrichen wurde, hätte die Symbolik der Stadtbibliothek gegen den Kommerz unterstrichen.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -