DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: 1.Klasse

Datum: 09.02.18 18:40

Endlich, das hat viel zu lang gedauert. Deutschland gibt sich mit dem Juchtenkäfer-Gedöns doch im industrialisierten Teil der Welt vollends der Lächerlichkeit preis. Nirgendwo sonst halten krabbelnde Käfer einen Bahnbau auf und kosten so viel Steuergeld. Man erinnere sich nur an die Sache mit den Großtrappen. Noch immer ist das ein echtes Nadelöhr im Großraum Berlin, das Pendler in der umweltfreundlichen Bahn jeden Tag behindert. So gewollt von Umweltschützern. Das hätten die Schildbürger nicht besser hinbekommen.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: Traumflug

Datum: 09.02.18 21:19

1.Klasse schrieb:
Endlich, das hat viel zu lang gedauert. Deutschland gibt sich mit dem Juchtenkäfer-Gedöns doch im industrialisierten Teil der Welt vollends der Lächerlichkeit preis. Nirgendwo sonst halten krabbelnde Käfer einen Bahnbau auf und kosten so viel Steuergeld.
In Deutschland auch nicht.

Realitätscheck:
Die Bahn nennt als Ursache der Stuttgart-21-Mehrkosten oft Naturschutz und Bürokratie. Die Bundesregierung widerspricht.
[www.swp.de]

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 09.02.18 21:26

Kleine Korrektur: Nicht die Bundesregierung widerspricht, sondern ein Grünenpolitiker glaubt, dass die Bundesregierung widerspricht. Das ist ein Unterschied.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: Traumflug

Datum: 10.02.18 00:54

ChrisM schrieb:
Kleine Korrektur: Nicht die Bundesregierung widerspricht, sondern ein Grünenpolitiker glaubt, dass die Bundesregierung widerspricht. Das ist ein Unterschied.
Es ist eindeutig eine Aussage der Bundesregierung:

Zitat
Entgegen mancherlei Klagen von Seiten der Projektbefür­worter kann die Bahn als Bauherr offenbar weder Änderungen im Naturschutzrecht („Naturschutz“) noch im Verwaltungsverfahrensrecht („Bürokratie“) für die seitherigen Kostensteigerungen verantwortlich machen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Antwort der Bundesregierung [...] hervor,
Wer die Frage gestellt hat ist ja wohl Einerlei.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: cs

Datum: 10.02.18 02:22

Traumflug schrieb:
1.Klasse schrieb:
Endlich, das hat viel zu lang gedauert. Deutschland gibt sich mit dem Juchtenkäfer-Gedöns doch im industrialisierten Teil der Welt vollends der Lächerlichkeit preis. Nirgendwo sonst halten krabbelnde Käfer einen Bahnbau auf und kosten so viel Steuergeld.
In Deutschland auch nicht.
Dann liegt Stuttgart wohl nicht mehr in Deutschland, denn in Stuttgart wurde ein Bahnbau durch die Juchtenkäfer aufgehalten: Ohne die (dort bisher nur möglicherweise vorhandenen, nicht jedoch nachgewiesenen) Juchtenkäfer hätte mit den Tunneln unter dem Rosensteinpark schon längst begonnen werden können.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 10.02.18 08:15

Traumflug schrieb:
Wer die Frage gestellt hat ist ja wohl Einerlei.
Du hast recht. Es ist einerlei, wer die Frage gestellt hat. Erheblich ist aber, wer die Antwort in seinem Sinne interpretiert- und das war eben ein Grüner. Was Du als „Aussage der Bundesregierung zu verkaufen versuchst, ist eine Passage aus einem Zeitungsartikel, der den Grünen zitiert. Die relevante Passage der Bundestagsantwortet lautet hingegen:
Zitat
Konkrete Auswirkungen auf die Projektrealisierung und auf die Kosten hatte die Änderung des Artenschutzrechts im Oktober 2007. Dies betrifft die bereits in den Jahren 2005 bis 2007 planfestgestellten Abschnitte 1.1 (Talquerung mit Haupt- bahnhof), 1.2 (Fildertunnel), 1.5 (Zuführung Feuerbach/Bad Cannstatt) und 1.6a (Zuführung Ober-/Untertürkheim).
Damit ist klar: der Artenschutz hat das Projekt verzögert und verteuert, der Grüne versucht nur wieder ein bisschen Politik zu machen.
Originalquelle:
[dipbt.bundestag.de]

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: mental

Datum: 10.02.18 13:12

ChrisM schrieb:

Damit ist klar: der Artenschutz hat das Projekt verzögert und verteuert, der Grüne versucht nur wieder ein bisschen Politik zu machen.
Originalquelle:
[dipbt.bundestag.de]

Klar, du zitierst die gleichen Quellen, die auch einen Preis von 3,2 Milliarden genannt haben und eine Fertigstellung 2019.

Logo, die Verschiebung auf 2025 liegt an einem Juchtenkäfer und zwei Eidechsen.Klar.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: Laugenwex

Datum: 10.02.18 15:20

mental schrieb:
Logo, die Verschiebung auf 2025 liegt an einem Juchtenkäfer und zwei Eidechsen.Klar.

Das hat ja auch niemand behauptet. Allerdings ist der Artenschutz durchaus ein Faktor von mehreren, die zu der Verzögerung geführt haben.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: mental

Datum: 10.02.18 15:41

Laugenwex schrieb:
Das hat ja auch niemand behauptet. Allerdings ist der Artenschutz durchaus ein Faktor von mehreren, die zu der Verzögerung geführt haben.

Na dann quantifiziere mal. Wie viel macht der teil des Artenschutzes aus, den die Bahn nicht durch schlechte Planung selbst verursacht hat? Vielleicht 2 Wochen von 6 Jahren?

Hmmm... und das liegt woran?

geschrieben von: Altgott

Datum: 10.02.18 16:35

Hat die DBAG da wohl ihre Arbeit nicht korrekt gemacht und bei den Planungen (ja, angeblich ist das Projekt durch eine Art Planung vorbereitet und auch bisher begleitet worden!) wohl ziemlich geschlampt?
Also, wer hat das dann zu verantworten?

...fragt sich Sven Altgott

Re: Hmmm... und das liegt woran?

geschrieben von: ChrisM

Datum: 11.02.18 12:15

Altgott schrieb:
Hat die DBAG da wohl ihre Arbeit nicht korrekt gemacht und bei den Planungen (ja, angeblich ist das Projekt durch eine Art Planung vorbereitet und auch bisher begleitet worden!) wohl ziemlich geschlampt?
Also, wer hat das dann zu verantworten?

...fragt sich Sven Altgott
In der von mir zitierten Passage, steht das doch drin. Die Planfeststellungen lagen bereits vor, ehe das Artenschutzrecht verschärft wurde. Daher kann man kaum den Vorwurf erheben, dass "ziemliche geschlampt " wurde, wie Du schreibst. Die Planungen wurden nach dem damaligen Rechtsstand durchgeführt und auch abgeschlossen. Dass der Gesetzgeber dann die Regelungen ändert, ist kaum der Bahn anzulasten - es sei denn, man möchte das unbedingt.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 11.02.18 12:16

mental schrieb:

Klar, du zitierst die gleichen Quellen, die auch einen Preis von 3,2 Milliarden genannt haben und eine Fertigstellung 2019.

Logo, die Verschiebung auf 2025 liegt an einem Juchtenkäfer und zwei Eidechsen.Klar.
Die von mir zitierte Quelle stammt vom 23. Januar 2018, wie Dir sicherlich beim Lesen des verlinkten Dokuments aufgefallen ist. Zu diesem Zeitpunkt war die Kostensteigerung und die Terminverzögerung bereits bekannt. Deine Kritik an der Quelle geht also fehl.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 12.02.18 12:10

Auf twitter wird gemeldet, dass es losgegangen sei.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 12.02.18 14:45

Und nun berichtet auch die örtliche Presse. Wenn man sich die Bildergalerie anschaut, hält sich der Widerstand in erkennbaren Grenzen.

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: alfons95

Datum: 12.02.18 15:14

ChrisM schrieb:
Und nun berichtet auch die örtliche Presse. Wenn man sich die Bildergalerie anschaut, hält sich der Widerstand in erkennbaren Grenzen.
Das sieht aus wie bitterböse Satire (Bildunterschrift: "Ein Eingriff, der den Gegnern des umstrittenen Projekts nicht gefällt. Doch der Protest ist leise an diesem Montagmorgen.":
https://cdn1.stuttgarter-zeitung.de/media.media.d1fa7a15-8ae9-434c-8088-088b3d23f6df.original1024.jpg

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: Xelsbrot

Datum: 12.02.18 19:05

alfons95 schrieb:
ChrisM schrieb:
Und nun berichtet auch die örtliche Presse. Wenn man sich die Bildergalerie anschaut, hält sich der Widerstand in erkennbaren Grenzen.
Das sieht aus wie bitterböse Satire (Bildunterschrift: "Ein Eingriff, der den Gegnern des umstrittenen Projekts nicht gefällt. Doch der Protest ist leise an diesem Montagmorgen.":
[cdn1.stuttgarter-zeitung.de]
Ist der Pelzmantel eigentlich echt?

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: Paulson vom Dach

Datum: 12.02.18 19:13

Xelsbrot schrieb:
alfons95 schrieb:
ChrisM schrieb:
Und nun berichtet auch die örtliche Presse. Wenn man sich die Bildergalerie anschaut, hält sich der Widerstand in erkennbaren Grenzen.
Das sieht aus wie bitterböse Satire (Bildunterschrift: "Ein Eingriff, der den Gegnern des umstrittenen Projekts nicht gefällt. Doch der Protest ist leise an diesem Montagmorgen.":
[cdn1.stuttgarter-zeitung.de]
Ist der Pelzmantel eigentlich echt?
So echt wie der Stresstest :-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: Null2

Datum: 13.02.18 11:48

Xelsbrot schrieb:
alfons95 schrieb:
ChrisM schrieb:
Und nun berichtet auch die örtliche Presse. Wenn man sich die Bildergalerie anschaut, hält sich der Widerstand in erkennbaren Grenzen.
Das sieht aus wie bitterböse Satire (Bildunterschrift: "Ein Eingriff, der den Gegnern des umstrittenen Projekts nicht gefällt. Doch der Protest ist leise an diesem Montagmorgen.":
[cdn1.stuttgarter-zeitung.de]
Ist der Pelzmantel eigentlich echt?
Bestimmt Schduagerter Naturnerz... *fg*

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 15.02.18 18:11

Die Bahn meldet, dass die Arbeiten abgeschlossen sind. Einen besonders bemerkenswerten Absatz aus der Meldung von der Projektwebseite kopiere ich hier rein:
Zitat
Am Fuß des Stamms von einem der Bäume wurden vor Beginn der Baumfällung Kotpillen entdeckt, die den Hinweis auf eine mögliche Besiedlung des Baumes mit Juchtenkäfern gaben. Ein Fachgutachter stufte den Baum daraufhin zunächst als Verdachtsbaum ein. Während der Fällung stellte sich jedoch heraus, dass dieser Baum über keinerlei Mulmhöhlen verfügte. Die Kotpillen können somit nicht auf natürlichem Wege an den Stammfuß gelangt sein. Zudem wurde während der Fällarbeiten in einer Höhle eines weiteren Baums eine Flasche mit Kotpillen und Flügeldecken diverser Holzkäferarten gefunden, die dort offenbar abgelegt wurde. Es ist zu vermuten, dass die Flasche unbeabsichtigter Weise in die sehr tiefe Baumhöhle gefallen ist und erst mit den Fällarbeiten wieder freigelegt werden konnte.

Die Bahn prüft rechtliche Schritte gegen den bisher unbekannten Verantwortlichen, da dem Projekt durch die Manipulation möglicherweise erheblicher Schaden entstanden ist. Außerdem teilt die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH den Sachverhalt den Naturschutzbehörden und der Polizei mit, damit ein möglicher Verstoß gegen das Artenschutzrecht geprüft und gegebenenfalls verfolgt werden kann.

http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/no_cache/projekt/aktuell/archiv-suche/news-archiv-detail/news/1343-bahn-hat-baufeld-fuer-rosensteinportal-frei-gemacht/newsParameter/detail/News/

Re: PM: Bahn darf Juchtenkäfer-Bäume fällen

geschrieben von: graetz

Datum: 15.02.18 18:24

ChrisM schrieb:
Die Bahn meldet, dass die Arbeiten abgeschlossen sind. Einen besonders bemerkenswerten Absatz aus der Meldung von der Projektwebseite kopiere ich hier rein:
Zitat
Am Fuß des Stamms von einem der Bäume wurden vor Beginn der Baumfällung Kotpillen entdeckt, die den Hinweis auf eine mögliche Besiedlung des Baumes mit Juchtenkäfern gaben. Ein Fachgutachter stufte den Baum daraufhin zunächst als Verdachtsbaum ein. Während der Fällung stellte sich jedoch heraus, dass dieser Baum über keinerlei Mulmhöhlen verfügte. Die Kotpillen können somit nicht auf natürlichem Wege an den Stammfuß gelangt sein. Zudem wurde während der Fällarbeiten in einer Höhle eines weiteren Baums eine Flasche mit Kotpillen und Flügeldecken diverser Holzkäferarten gefunden, die dort offenbar abgelegt wurde. Es ist zu vermuten, dass die Flasche unbeabsichtigter Weise in die sehr tiefe Baumhöhle gefallen ist und erst mit den Fällarbeiten wieder freigelegt werden konnte.

Die Bahn prüft rechtliche Schritte gegen den bisher unbekannten Verantwortlichen, da dem Projekt durch die Manipulation möglicherweise erheblicher Schaden entstanden ist. Außerdem teilt die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH den Sachverhalt den Naturschutzbehörden und der Polizei mit, damit ein möglicher Verstoß gegen das Artenschutzrecht geprüft und gegebenenfalls verfolgt werden kann.

http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/no_cache/projekt/aktuell/archiv-suche/news-archiv-detail/news/1343-bahn-hat-baufeld-fuer-rosensteinportal-frei-gemacht/newsParameter/detail/News/
Kann ich auf keinen Fall gutheissen. Damit wäre das Projekt eh nie verhindert worden. Sondern eben nur teurer zum Schaden aller (wenn nicht gleich Milliarden teurer). Auf der Flasche könnten vielleicht Fingerabdrücke zu finden sein.

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -