DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -

Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 26.01.18 15:12

[www.stuttgarter-zeitung.de]

Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: Traumflug

Datum: 26.01.18 15:13

Käfermicha schrieb:
Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.
Selten so gelacht!

Diese Strategie der Vorab-Jubelmeldungen ist so alt wie das Projekt selbst. Die Haken und Ösen kommen dann Tags drauf im Kleingedruckten.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.18 15:14.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: mental

Datum: 26.01.18 15:15

Käfermicha schrieb:
Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.

Ja, der Betrug geht weiter. Unser Rechtssystem nimmt schweren Schaden, an jedem Tag an dem diese Kriminellen nicht ihre Freiheitsstrafen absitzen.

Wer Fakten will, liest den Stern:

[www.stern.de]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.18 15:16.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: pointsman

Datum: 26.01.18 15:27

Käfermicha schrieb:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.

Sicherlich wolltest Du schreiben: Damit sollte diese Diskussion erfolgreich auf Wiedervorlage gelegt sein.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: ingo st.

Datum: 26.01.18 15:28

8,2 für die Kelleranlagen und neu 3,7 für die NBS, ein ehemals untrennbares S21 jetzt für 12 Mrd zum Schnäppchenpreis.
Welche Finanzierung der AR genehmigt hat steht natürlich nicht im Käseblatt.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: kmueller

Datum: 26.01.18 15:32

pointsman schrieb:
Käfermicha schrieb:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.

Sicherlich wolltest Du schreiben: Damit sollte diese Diskussion erfolgreich auf Wiedervorlage gelegt sein.

Zitat aus dem Artikel:
Es hatte sich bereits abgezeichnet, nun hat die Deutsche Bahn es bestätigt: Das Bahnprojekt Stuttgart 21 wird bis zu 8,2 Milliarden Euro kosten und erst 2025 in Betrieb gehen.
Trügt mich der Schein, oder wächst die 'verbleibende Bauzeit' bei jeder Fortschrittsmeldung weiter an?

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 26.01.18 15:34

kmueller schrieb:
pointsman schrieb:
Käfermicha schrieb:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.
Sicherlich wolltest Du schreiben: Damit sollte diese Diskussion erfolgreich auf Wiedervorlage gelegt sein.
Zitat aus dem Artikel:
Es hatte sich bereits abgezeichnet, nun hat die Deutsche Bahn es bestätigt: Das Bahnprojekt Stuttgart 21 wird bis zu 8,2 Milliarden Euro kosten und erst 2025 in Betrieb gehen.
Trügt mich der Schein, oder wächst die 'verbleibende Bauzeit' bei jeder Fortschrittsmeldung weiter an?
Schein oder nicht Schein, das ist des Bonis Frage.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: Bibtrain

Datum: 26.01.18 15:54

Käfermicha schrieb:
(Einen Link zu StN, die lediglich eine DPA-Meldung zitieren)

Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.

Für S21-Befürworter mag eine DPA-Meldung ausreichen, um eine Diskussion abzuschliessen, Mit ein bischen mehr Verständnis f. die Sache, hätte man auch die orig DB-Pressemitteilung posten können

[www.deutschebahn.com]

Da gibt es Zusatzinfos
1) Auch die NBS Wendlingen-Ulm wird teurer und geht später in Betrieb. Ist natürlich nicht neu, aber der Aussichtsrat macht es nun offiziell
2) Erste fahrplantechnische Überlegungen für eine vorgezogene Inbetriebnahme der NBS sind positiv verlaufen, es werden vertiefte Betrachtungen und Beteilung derAufgabenträger erfolgen

Was aber nicht gesagt wird - und darum wird sich die Dikussion weiter drehen müssen - ist: Wer zahlt die zusätzlichen Kösten und wie?

Bibtrain

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: jsbach

Datum: 26.01.18 15:55

Zitat
Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn erhöhte am Freitag den Kostenrahmen von bisher 6,5 Milliarden auf 8,2 Milliarden Euro, wie das Unternehmen in Berlin mitteilte.
D.h. die Steigerung um 1,7 Mrd. EURO wird von der DB AG übernommen. Die Projektpartner sind daran also nicht beteiligt.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 26.01.18 15:57

mental schrieb:
Käfermicha schrieb:
Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.
Ja, der Betrug geht weiter. Unser Rechtssystem nimmt schweren Schaden, an jedem Tag an dem diese Kriminellen nicht ihre Freiheitsstrafen absitzen.

Wer Fakten will, liest den Stern:

[www.stern.de]
Etwas peinlich für den Stern dieses Sammelsurium von Verschwörungstheorien ohne Namensnennung (Arno Luik?) abzudrucken.

Ein Kommentar sollte normalerweise schon mit offenem Visier erfolgen.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: Bibtrain

Datum: 26.01.18 16:05

jsbach schrieb:
Zitat (aus den StN)
Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn erhöhte am Freitag den Kostenrahmen von bisher 6,5 Milliarden auf 8,2 Milliarden Euro, wie das Unternehmen in Berlin mitteilte.
D.h. die Steigerung um 1,7 Mrd. EURO wird von der DB AG übernommen. Die Projektpartner sind daran also nicht beteiligt.

Ich kann diese Schlussfolgerung angesichts der DB-Pressemitteilung so nicht nachvollziehen
"Etwaige von der DB zusätzlich zu tragende Kosten haben keine negativen Auswirkungen auf andere Investitionsvorhaben."
[www.deutschebahn.com]

Das "etwaige" und die angeblich nicht vorhandenen negativen Auswirkungen hören sich so an, als denke die DB AG sie könne vielleicht die Mehrkosten auf andere (= Projektpartner) abwälzen, also gerade nicht selbst übernehmen!

Bibtrain

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: Bibtrain

Datum: 26.01.18 16:09

Käfermicha schrieb:Zitat:
...Zitat:
Etwas peinlich für den Stern dieses Sammelsurium von Verschwörungstheorien ohne Namensnennung (Arno Luik?) abzudrucken.

Ein Kommentar sollte normalerweise schon mit offenem Visier erfolgen
Also ich sehe kein Sammelsurium von Verschwörungstheorien, dafür aber eine deutlich Autorenkennzeichnung unter dem Untertitel: "Von Arno Luik"

Gibt es vergleichbar absurde Projekte?

geschrieben von: octo

Datum: 26.01.18 16:33

Käfermicha schrieb:
mental schrieb:
Käfermicha schrieb:
Damit sollte diese Diskussion ihren Abschluss gefunden haben.
Ja, der Betrug geht weiter. Unser Rechtssystem nimmt schweren Schaden, an jedem Tag an dem diese Kriminellen nicht ihre Freiheitsstrafen absitzen.

Wer Fakten will, liest den Stern:

[www.stern.de]
Etwas peinlich für den Stern dieses Sammelsurium von Verschwörungstheorien ohne Namensnennung (Arno Luik?) abzudrucken.

Ein Kommentar sollte normalerweise schon mit offenem Visier erfolgen.
Die einzige Absurdidät in Technikgeschichte die mit Stuttgart-21 vergleichbar ist dürfte die großtechnisch praktizierte Extraktion von Plutonium aus benutztem Kernbrennstoff sein. Auch dieser mit enormen Schäden an Mensch und Umwelt verbundene Wahnsinn wurde durch das konservative Lager jahrzentelang bejubelt. Falls Jemandem ein besserer Vergleich einfällt, nur her damit!





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.18 16:33.

Re: Gibt es vergleichbar absurde Projekte?

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 26.01.18 16:47

Gestern stand der Name noch nicht da. Also nur ein weiterer Artikel eines Fundamentalgegners.

Man könnte auch VDA Lobbyist sagen.

Re: Gibt es vergleichbar absurde Projekte?

geschrieben von: octo

Datum: 26.01.18 16:49

Käfermicha schrieb:
Gestern stand der Name noch nicht da. Also nur ein weiterer Artikel eines Fundamentalgegners.

Man könnte auch VDA Lobbyist sagen.
Die Antwort verstehe ich jetzt nicht.

Re: Gibt es vergleichbar absurde Projekte?

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 26.01.18 17:26

Ganz einfach mit diesee Fundamentalopposition gegen das Projekt und eigentlich sämtliche anderen Eisenbahnprojekte erweisen solche Eisenbahn "freunde" dem System Bahn einen Bärendienst.

Grundsätzlich immer gegen alles sein löst keine Probleme sondern fördert stets nur die Konkurrenz - sprich das Auto.

Re: Gibt es vergleichbar absurde Projekte?

geschrieben von: octo

Datum: 26.01.18 17:37

Käfermicha schrieb:
Ganz einfach mit diesee Fundamentalopposition gegen das Projekt und eigentlich sämtliche anderen Eisenbahnprojekte erweisen solche Eisenbahn "freunde" dem System Bahn einen Bärendienst.

Grundsätzlich immer gegen alles sein löst keine Probleme sondern fördert stets nur die Konkurrenz - sprich das Auto.
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Mich hatte die Frage interessiert welche vergleichbaren Projekte oder praktiken in der Technik- und Industriegeschichte zu Stuttgart-21 gibt. Die Frage habe ich nicht polemisch, sondern ernst gemeint.

"Grundsätzlich gegen alles sein.." - Du bist ja offenbar auch gegen mehr Bahnverkehr im Raum Stuttgart und gegen den Anschluss den größten Stadtbezirks an den Regionalverkehr. Andernfalls würdest die dieses Projekt nicht befürworten ;)

Re: Gibt es vergleichbar absurde Projekte?

geschrieben von: mental

Datum: 26.01.18 18:11

Käfermicha schrieb:
Gestern stand der Name noch nicht da. Also nur ein weiterer Artikel eines Fundamentalgegners.

Man könnte auch VDA Lobbyist sagen.

Der Name stand da auch schon gestern, als ich den Artikel in einem anderen Strang zum ersten Mal verlinkt habe.

Wie alle Befürworter bist du überhaupt nicht in der Lage, einen Fehler einzugestehen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.18 18:11.

Re: Gibt es vergleichbar absurde Projekte?

geschrieben von: mental

Datum: 26.01.18 18:15

Käfermicha schrieb:
Ganz einfach mit diesee Fundamentalopposition gegen das Projekt und eigentlich sämtliche anderen Eisenbahnprojekte erweisen solche Eisenbahn "freunde" dem System Bahn einen Bärendienst.

Grundsätzlich immer gegen alles sein löst keine Probleme sondern fördert stets nur die Konkurrenz - sprich das Auto.

selten einen solchen idiotischen Blödsinn gelesen.

Die Masse der S21 Gegner hier in diesem BAHNFORUM sind offensichtlich Freunde der Bahn (ich zum Beispiel besitze einen Bahncard, so lange ich denken kann).

Es gibt hier keine Fundamentalopposition, und die meisten Gegner hier sind wesentlich kompromissbereiter als ich (und alle Befürworter hier zusammen). Gegen S21 zu sein, hat mit Opposition gegen andere Bahnprojekte nicht das geringste zu tun.

Wenn hier etwas das Auto fördert, dann ist es das Projekt S21, sowohl in seiner bahnfeindlichen Anlage als auch in der stümperischen Planung und Geldvernichtung.

Re: Mehrkosten vom Aufsichtsrat genehmigt

geschrieben von: mental

Datum: 26.01.18 18:18

Die Bahn lügt völlig ungebremst weiter, zum Beispiel über die Auswirkungen des Artenschutzes und die Ursachen der Preiserhöhungen:

Zitat:
" Der Zeitverzug um ein Jahr resultiert aus aufwendigen Planänderungsverfahren für den Artenschutz im Albvorland."

[www.deutschebahn.com]

Lügenpack bleibt Lügenpack.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.18 18:18.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -