DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

[SWP] Artenschutz kein Grund für Kostenexplosion

geschrieben von: Bibtrain

Datum: 24.01.18 11:25

... ebensowenig wie die Verwaltungsverfahren

"Entgegen mancherlei Klagen von Seiten der Projektbefür­worter kann die Bahn als Bauherr offenbar weder Änderungen im Naturschutzrecht („Naturschutz“) noch im Verwaltungsverfahrensrecht („Bürokratie“) für die seitherigen Kostensteigerungen verantwortlich machen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel (Grüne) hervor, die der SÜDWEST PRESSE vorliegt."
[www.swp.de]

Diese Aussage spricht für sich.
Es muss sich bei der Kleinen Anfrage von M. Gastel um die Bundestagsdrucksache 19/291 handeln
[dipbt.bundestag.de]

In der Anfrage werden zahlreiche Auskünfte zur Wirtschaftlichkeit und Kostensteigerungen von S21 eingefordert, daher wäre es interessant, die Antwort der Bundesregierung in der Bundestagsdrucksache 19/504 zu lesen.
Es befremdet mich, dass der Presse die Antwort der Regierung an die Volksvertretung schon vorliegt, den Bürger aber bisher der Einblick verwehrt bleibt

Bibtrain

Re: [SWP] Artenschutz kein Grund für Kostenexplosion

geschrieben von: Traumflug

Datum: 24.01.18 12:38

Bibtrain schrieb:
Es muss sich bei der Kleinen Anfrage von M. Gastel um die Bundestagsdrucksache 19/291 handeln
[dipbt.bundestag.de]

In der Anfrage werden zahlreiche Auskünfte zur Wirtschaftlichkeit und Kostensteigerungen von S21 eingefordert, daher wäre es interessant, die Antwort der Bundesregierung in der Bundestagsdrucksache 19/504 zu lesen.
Es befremdet mich, dass der Presse die Antwort der Regierung an die Volksvertretung schon vorliegt, den Bürger aber bisher der Einblick verwehrt bleibt
Erst mal vielen Dank für's Ausgraben. Die Geheimhaltung ist in der Tat befremdlich. Hoffen wir mal auf das "noch", das der Artikelautor da eingefügt hat.

Wobei, weder bei Wikipedia noch auf der Webseite des Bundestags selbst kann ich was zu Veröffentlichungspflichten oder -fristen finden. Daher habe ich gerade mal selbst so eine Art Kleine Anfrage an den Bundestag gestellt, um den WP-Artikel entsprechend ergänzen zu können.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: [SWP] Artenschutz kein Grund für Kostenexplosion

geschrieben von: graetz

Datum: 24.01.18 12:47

Bibtrain schrieb:
... ebensowenig wie die Verwaltungsverfahren

"Entgegen mancherlei Klagen von Seiten der Projektbefür­worter kann die Bahn als Bauherr offenbar weder Änderungen im Naturschutzrecht („Naturschutz“) noch im Verwaltungsverfahrensrecht („Bürokratie“) für die seitherigen Kostensteigerungen verantwortlich machen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel (Grüne) hervor, die der SÜDWEST PRESSE vorliegt."
[www.swp.de]


Zitat
Es scheine sogar so zu sein, dass die Bahn bis heute „nicht einmal weiß, woher genau die Kostensteigerungen kommen“.
Da hätte die Bahn nur mal auf ihre eigenen Kalkulationen schauen müssen vom Sommer 2009. Oder die vom Land. Oder dem BRH. Oder einfach mal auf Ludewig vertraut haben.

Re: [SWP] Artenschutz kein Grund für Kostenexplosion

geschrieben von: CHB

Datum: 27.01.18 22:10

graetz schrieb:
Bibtrain schrieb:
... ebensowenig wie die Verwaltungsverfahren

"Entgegen mancherlei Klagen von Seiten der Projektbefür­worter kann die Bahn als Bauherr offenbar weder Änderungen im Naturschutzrecht („Naturschutz“) noch im Verwaltungsverfahrensrecht („Bürokratie“) für die seitherigen Kostensteigerungen verantwortlich machen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel (Grüne) hervor, die der SÜDWEST PRESSE vorliegt."
[www.swp.de]


Zitat
Es scheine sogar so zu sein, dass die Bahn bis heute „nicht einmal weiß, woher genau die Kostensteigerungen kommen“.
Da hätte die Bahn nur mal auf ihre eigenen Kalkulationen schauen müssen vom Sommer 2009. Oder die vom Land. Oder dem BRH. Oder einfach mal auf Ludewig vertraut haben.
Es gibt de facto kaum Kostensteigerungen. Es gibt nur alte Milchmädchenrechnungen, die einen Großteil der zu erwartenden Kosten einfach ausblendeten. So langsam kommt jedoch die Wahrheit, für die Oettinger seinerzeit die Kritiker beschimpfte, ans Licht. Wir werden die 21 Mrd. (D-Mark!) noch sehen... ;)