DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 25.01.18 16:40

kmueller schrieb:
Micha-0815 schrieb:
mental schrieb:
Fährt keine Express-S-Bahn, hat das fast nichts gekostet. Fährt kein Fernverkehr am Flughafen, wurden Milliarden verschwendet.
Das ist zweifach falsch: Abgesehen davon, das schon deswegen Züge des ergänzenden Fernverkehrs (heute eben auch IRE) fahren werden, weil der Verkehrsminister sie ja definitiv bestellen möchte, machen auch die Mehrkosten des Fernverkehrshalts gegenüber einem reinem Regionalverkehrsbahnhof keine "Milliarden" aus.
Was passiert eigentlich, wenn der Verkehrsminister der dritt- oder viertnächsten Legislaturperiode keinen 'ergänzender Fernverkehr' genannten zusätzlichen Nahverkehr zum Flughafen bestellen möchte, weil er feststellt, daß Stadtbahn plus 4 S-Bahnen stündlich schon mehr als reichlich sind? So wie es derzeit an allen vergleichbaren deutschen Flughäfen die Regel ist (mit Ausnahme von Bremen, dort reicht eine Straßenbahn. In Hamburg tat es bis vor kurzem sogar der Schnellbus).
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.

Gruß, Micha

Ich werde auf Antworten zu meinen Beiträgen, die deren Inhalt augenscheinlich bewusst verdrehen oder ignorieren, oder polemisch, provokativer Natur sind, im Regelfall selbst nichts mehr erwidern. Das gilt auch für Beiträge, in denen mir Standpunkte oder Behauptungen unterstellt werden, die ich tatsächlich nicht teile bzw. nicht getätigt habe. Ich vertraue in Zukunft auf Euch Mitleser, dass Ihr das alleine durchschaut, und Euch bei der Bewertung meines Standpunkts an den Aussagen in meinen eigenen Beiträgen orientiert.



Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: kmueller

Datum: 25.01.18 16:46

Micha-0815 schrieb:
kmueller schrieb:
Was passiert eigentlich, wenn der Verkehrsminister der dritt- oder viertnächsten Legislaturperiode keinen 'ergänzender Fernverkehr' genannten zusätzlichen Nahverkehr zum Flughafen bestellen möchte, weil er feststellt, daß Stadtbahn plus 4 S-Bahnen stündlich schon mehr als reichlich sind? So wie es derzeit an allen vergleichbaren deutschen Flughäfen die Regel ist (mit Ausnahme von Bremen, dort reicht eine Straßenbahn. In Hamburg tat es bis vor kurzem sogar der Schnellbus).
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Meinst du die privaten FV-Anbieter, die derzeit die Flughäfen Köln, Hamburg, Hannover, Nürnberg und Berlin-Schönefeld anfahren? Oder gar das internationale Drehkreuz Herbert-Wehner-Airport in München?

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 25.01.18 17:00

kmueller schrieb:
Micha-0815 schrieb:
kmueller schrieb:
Was passiert eigentlich, wenn der Verkehrsminister der dritt- oder viertnächsten Legislaturperiode keinen 'ergänzender Fernverkehr' genannten zusätzlichen Nahverkehr zum Flughafen bestellen möchte, weil er feststellt, daß Stadtbahn plus 4 S-Bahnen stündlich schon mehr als reichlich sind? So wie es derzeit an allen vergleichbaren deutschen Flughäfen die Regel ist (mit Ausnahme von Bremen, dort reicht eine Straßenbahn. In Hamburg tat es bis vor kurzem sogar der Schnellbus).
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Meinst du die privaten FV-Anbieter, die derzeit die Flughäfen Köln, Hamburg, Hannover, Nürnberg und Berlin-Schönefeld anfahren? Oder gar das internationale Drehkreuz Herbert-Wehner-Airport in München?
Nein. Weder hatte ich eine Einschränkung auf private Anbieter im Sinn, noch macht es in meinen Augen Sinn, für Fernverkehrsangebote "Vergleichs"-Flughäfen ohne Fernbahnhof zu betrachten.

Du kannst gerne weiter dumme Fragen stellen, aber die werde ich wohl nicht mehr beantworten.

Gruß, Micha

Ich werde auf Antworten zu meinen Beiträgen, die deren Inhalt augenscheinlich bewusst verdrehen oder ignorieren, oder polemisch, provokativer Natur sind, im Regelfall selbst nichts mehr erwidern. Das gilt auch für Beiträge, in denen mir Standpunkte oder Behauptungen unterstellt werden, die ich tatsächlich nicht teile bzw. nicht getätigt habe. Ich vertraue in Zukunft auf Euch Mitleser, dass Ihr das alleine durchschaut, und Euch bei der Bewertung meines Standpunkts an den Aussagen in meinen eigenen Beiträgen orientiert.



Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Wolf le Breton

Datum: 25.01.18 17:31

Micha-0815 schrieb:
Du kannst gerne weiter dumme Fragen stellen, aber die werde ich wohl nicht mehr beantworten.
Aber Hallo,

Es gibt keine dummen Fragen. Gerne werden als solche, wie in deinem Fall, peinliche Fragen bezeichnet und es ist klar, dass du darauf (auf die Schnelle, ohne Rückfrage bei deinen Pro-S21-Kumpels) keine Antwort parat hast. Logisch also, dass du diese (mangels Masse) nicht beantworten wirst. Immer das gleiche peinliche Spiel.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 25.01.18 17:39

Wolf le Breton schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Du kannst gerne weiter dumme Fragen stellen, aber die werde ich wohl nicht mehr beantworten.
Aber Hallo,

Es gibt keine dummen Fragen. Gerne werden als solche, wie in deinem Fall, peinliche Fragen bezeichnet und es ist klar, dass du darauf (auf die Schnelle, ohne Rückfrage bei deinen Pro-S21-Kumpels) keine Antwort parat hast. Logisch also, dass du diese (mangels Masse) nicht beantworten wirst. Immer das gleiche peinliche Spiel.
Komisch: Ich hatte ja auf beides bereits eine Antwort. Die musst Du wohl überlesen haben. Oder sie interessieren dich nicht. Kann ich verstehen, mich interessieren die Antworten auf dumme Fragen auch nicht.

Gruß, Micha

Ich werde auf Antworten zu meinen Beiträgen, die deren Inhalt augenscheinlich bewusst verdrehen oder ignorieren, oder polemisch, provokativer Natur sind, im Regelfall selbst nichts mehr erwidern. Das gilt auch für Beiträge, in denen mir Standpunkte oder Behauptungen unterstellt werden, die ich tatsächlich nicht teile bzw. nicht getätigt habe. Ich vertraue in Zukunft auf Euch Mitleser, dass Ihr das alleine durchschaut, und Euch bei der Bewertung meines Standpunkts an den Aussagen in meinen eigenen Beiträgen orientiert.



Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Paulson vom Dach

Datum: 25.01.18 17:46

Micha-0815 schrieb:
Komisch: Ich hatte ja auf beides bereits eine Antwort. Die musst Du wohl überlesen haben. Oder sie interessieren dich nicht. Kann ich verstehen, mich interessieren die Antworten auf dumme Fragen auch nicht.
Dich interessieren nicht die Antworten auf die Fragen die Du stellst? Warum stellst Du sie dann?

War ich wieder böse?

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: graetz

Datum: 25.01.18 17:55

Micha-0815 schrieb:
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Also die privaten Anbieter, die dann die Relationen anbieten, die sonst so schlecht laufen, dass man die subventionieren muss? Wieder so ein feuchter S21-Traum: S21 bringt gaaanz viele Züge. Und das schizophrene daran: Eben Du willst uns hier gleichzeitig weissmachen, dass eine Angebotsreduktion schon immer geplant war und die Prognosen von damals eben zu hoch griffen. Denkt man Deine Gedankengänge zuende, kommt es eben tatsächlich zu einer Reduktion, weil da keiner fahren will. Will da keiner fahren, kommt da aber auch kein privater Anbieter.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 25.01.18 18:07

graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Also die privaten Anbieter, die dann die Relationen anbieten, die sonst so schlecht laufen, dass man die subventionieren muss? Wieder so ein feuchter S21-Traum: S21 bringt gaaanz viele Züge. Und das schizophrene daran: Eben Du willst uns hier gleichzeitig weissmachen, dass eine Angebotsreduktion schon immer geplant war und die Prognosen von damals eben zu hoch griffen.
Nein. Das hast Du mal wieder beides frei erfunden.

graetz schrieb:
Denkt man Deine Gedankengänge zuende, kommt es eben tatsächlich zu einer Reduktion, weil da keiner fahren will. Will da keiner fahren, kommt da aber auch kein privater Anbieter.
Nein, nicht notwendigerweise. Der Entfall der Subventionen kann ja auch dadurch verursacht sein, dass diese nicht für nötig gehalten werden.

Aber auch Du hältst offenbar die Express-S-Bahn für Quatsch, nicht wahr? Ist doch super, dass da eine so große Einigkeit herrscht!

Gruß, Micha

Ich werde auf Antworten zu meinen Beiträgen, die deren Inhalt augenscheinlich bewusst verdrehen oder ignorieren, oder polemisch, provokativer Natur sind, im Regelfall selbst nichts mehr erwidern. Das gilt auch für Beiträge, in denen mir Standpunkte oder Behauptungen unterstellt werden, die ich tatsächlich nicht teile bzw. nicht getätigt habe. Ich vertraue in Zukunft auf Euch Mitleser, dass Ihr das alleine durchschaut, und Euch bei der Bewertung meines Standpunkts an den Aussagen in meinen eigenen Beiträgen orientiert.



Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: graetz

Datum: 25.01.18 18:16

Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Also die privaten Anbieter, die dann die Relationen anbieten, die sonst so schlecht laufen, dass man die subventionieren muss? Wieder so ein feuchter S21-Traum: S21 bringt gaaanz viele Züge. Und das schizophrene daran: Eben Du willst uns hier gleichzeitig weissmachen, dass eine Angebotsreduktion schon immer geplant war und die Prognosen von damals eben zu hoch griffen.
Nein. Das hast Du mal wieder beides frei erfunden.


Micha-0815 schrieb:
Das "Versprechen" das gemacht wurde war, dass der Flughafenbahnhof das "BVWP 2003" genannte Betriebskonzept umsetzen kann. Dieses basierte auf Prognosen zum BVWP 2003, und die stammen vom BVWP-Gutachter, nicht von der Bahn. Während der Bedarfsplanüberprüfung des BVWP 2003, die 2010 veröffentlicht wurde, wurde die Erwartung vom Gutachter augenscheinlich deutlich reduziert, denn dort ist nur noch die auch aus Schlichtung und Stresstest bekannten einen Fernverkehrslinie FV 40 (Frankfurt-Stuttgart-München-Salzburg) zwei-stündlich über den Flughafen geführt.

Und das war selbstverständlich auch noch während der Volksabstimmung so. Wenn Du anderes in Erinnerung hast, dann hast Du wohl in der Schlichtung nicht aufgepasst. Ein Faktencheck ist halt nichts für Leute, die sich für Fakten nicht interessieren.
Das heisst nichts anderes, dass man zwar eine Leistung plante, aber nicht deren Realisierung, weil Prognosen zu hoch angesetzt waren. Aber das hast Du natürlich nie so gemeint. Bald kommt wieder ein neuer Eintrag im Mimimithread, wo alle lügen ausser Dir.
Dein "frei erfunden" ist mittlerweile sowas von abgegriffen. Du machst Dich immer lächerlicher.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 25.01.18 18:30

graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Also die privaten Anbieter, die dann die Relationen anbieten, die sonst so schlecht laufen, dass man die subventionieren muss? Wieder so ein feuchter S21-Traum: S21 bringt gaaanz viele Züge. Und das schizophrene daran: Eben Du willst uns hier gleichzeitig weissmachen, dass eine Angebotsreduktion schon immer geplant war und die Prognosen von damals eben zu hoch griffen.
Nein. Das hast Du mal wieder beides frei erfunden.


Micha-0815 schrieb:
Das "Versprechen" das gemacht wurde war, dass der Flughafenbahnhof das "BVWP 2003" genannte Betriebskonzept umsetzen kann. Dieses basierte auf Prognosen zum BVWP 2003, und die stammen vom BVWP-Gutachter, nicht von der Bahn. Während der Bedarfsplanüberprüfung des BVWP 2003, die 2010 veröffentlicht wurde, wurde die Erwartung vom Gutachter augenscheinlich deutlich reduziert, denn dort ist nur noch die auch aus Schlichtung und Stresstest bekannten einen Fernverkehrslinie FV 40 (Frankfurt-Stuttgart-München-Salzburg) zwei-stündlich über den Flughafen geführt.

Und das war selbstverständlich auch noch während der Volksabstimmung so. Wenn Du anderes in Erinnerung hast, dann hast Du wohl in der Schlichtung nicht aufgepasst. Ein Faktencheck ist halt nichts für Leute, die sich für Fakten nicht interessieren.
Das heisst nichts anderes, dass man zwar eine Leistung plante, aber nicht deren Realisierung, weil Prognosen zu hoch angesetzt waren. Aber das hast Du natürlich nie so gemeint. Bald kommt wieder ein neuer Eintrag im Mimimithread, wo alle lügen ausser Dir.
Dein "frei erfunden" ist mittlerweile sowas von abgegriffen. Du machst Dich immer lächerlicher.
Ich sehe da keinen Zusammenhang zwischen meiner Aussage, deiner ersten Unterstellung, und Deiner nächsten Unterstellung hier. Aber ich bin im Gegensatz zu Dir eben auch durch Logik gehemmt.

Hör doch bitte einfach mal auf, Deine absurden "Transferleistungen" als die Behauptungen anderer darzustellen.

Wenn Du denn Unsinn den Du schreibst glaubst, ist das Deine Sache. Aber unterstelle doch bitte nicht ständig, dass ich so absurd denken würde wie Du. Das Thema hatte wir doch schon häufig, Du musst doch irgendwann mal verstehen, dass Du das ständig falsch liegst!

Gruß, Micha

Ich werde auf Antworten zu meinen Beiträgen, die deren Inhalt augenscheinlich bewusst verdrehen oder ignorieren, oder polemisch, provokativer Natur sind, im Regelfall selbst nichts mehr erwidern. Das gilt auch für Beiträge, in denen mir Standpunkte oder Behauptungen unterstellt werden, die ich tatsächlich nicht teile bzw. nicht getätigt habe. Ich vertraue in Zukunft auf Euch Mitleser, dass Ihr das alleine durchschaut, und Euch bei der Bewertung meines Standpunkts an den Aussagen in meinen eigenen Beiträgen orientiert.



Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: graetz

Datum: 25.01.18 18:42

Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Also die privaten Anbieter, die dann die Relationen anbieten, die sonst so schlecht laufen, dass man die subventionieren muss? Wieder so ein feuchter S21-Traum: S21 bringt gaaanz viele Züge. Und das schizophrene daran: Eben Du willst uns hier gleichzeitig weissmachen, dass eine Angebotsreduktion schon immer geplant war und die Prognosen von damals eben zu hoch griffen.
Nein. Das hast Du mal wieder beides frei erfunden.


Micha-0815 schrieb:
Das "Versprechen" das gemacht wurde war, dass der Flughafenbahnhof das "BVWP 2003" genannte Betriebskonzept umsetzen kann. Dieses basierte auf Prognosen zum BVWP 2003, und die stammen vom BVWP-Gutachter, nicht von der Bahn. Während der Bedarfsplanüberprüfung des BVWP 2003, die 2010 veröffentlicht wurde, wurde die Erwartung vom Gutachter augenscheinlich deutlich reduziert, denn dort ist nur noch die auch aus Schlichtung und Stresstest bekannten einen Fernverkehrslinie FV 40 (Frankfurt-Stuttgart-München-Salzburg) zwei-stündlich über den Flughafen geführt.

Und das war selbstverständlich auch noch während der Volksabstimmung so. Wenn Du anderes in Erinnerung hast, dann hast Du wohl in der Schlichtung nicht aufgepasst. Ein Faktencheck ist halt nichts für Leute, die sich für Fakten nicht interessieren.
Das heisst nichts anderes, dass man zwar eine Leistung plante, aber nicht deren Realisierung, weil Prognosen zu hoch angesetzt waren. Aber das hast Du natürlich nie so gemeint. Bald kommt wieder ein neuer Eintrag im Mimimithread, wo alle lügen ausser Dir.
Dein "frei erfunden" ist mittlerweile sowas von abgegriffen. Du machst Dich immer lächerlicher.
Ich sehe da keinen Zusammenhang zwischen meiner Aussage, deiner ersten Unterstellung, und Deiner nächsten Unterstellung hier. Aber ich bin im Gegensatz zu Dir eben auch durch Logik gehemmt.

Hör doch bitte einfach mal auf, Deine absurden "Transferleistungen" als die Behauptungen anderer darzustellen.

Wenn Du denn Unsinn den Du schreibst glaubst, ist das Deine Sache. Aber unterstelle doch bitte nicht ständig, dass ich so absurd denken würde wie Du. Das Thema hatte wir doch schon häufig, Du musst doch irgendwann mal verstehen, dass Du das ständig falsch liegst!
Der Zusammenhang ist das Wort "augenscheinlich", das von Dir kommt und das als Deine Meinung wiedergibt. Während einfach nur mit Phantomzügen getrickst wurde und dann in zwei Stufen das Wort "Betriebsprogramm" durch "Prognose" ersetzt wurde um dann die tatsächlich nur fahrbaren Züge zu nennen. Eben nur noch ein fünftel davon. Das war kein natürlicher Vorgang. Du stellst es aber so dar.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Micha-0815

Datum: 25.01.18 19:03

graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
graetz schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Also die privaten Anbieter, die dann die Relationen anbieten, die sonst so schlecht laufen, dass man die subventionieren muss? Wieder so ein feuchter S21-Traum: S21 bringt gaaanz viele Züge. Und das schizophrene daran: Eben Du willst uns hier gleichzeitig weissmachen, dass eine Angebotsreduktion schon immer geplant war und die Prognosen von damals eben zu hoch griffen.
Nein. Das hast Du mal wieder beides frei erfunden.


Micha-0815 schrieb:
Das "Versprechen" das gemacht wurde war, dass der Flughafenbahnhof das "BVWP 2003" genannte Betriebskonzept umsetzen kann. Dieses basierte auf Prognosen zum BVWP 2003, und die stammen vom BVWP-Gutachter, nicht von der Bahn. Während der Bedarfsplanüberprüfung des BVWP 2003, die 2010 veröffentlicht wurde, wurde die Erwartung vom Gutachter augenscheinlich deutlich reduziert, denn dort ist nur noch die auch aus Schlichtung und Stresstest bekannten einen Fernverkehrslinie FV 40 (Frankfurt-Stuttgart-München-Salzburg) zwei-stündlich über den Flughafen geführt.

Und das war selbstverständlich auch noch während der Volksabstimmung so. Wenn Du anderes in Erinnerung hast, dann hast Du wohl in der Schlichtung nicht aufgepasst. Ein Faktencheck ist halt nichts für Leute, die sich für Fakten nicht interessieren.
Das heisst nichts anderes, dass man zwar eine Leistung plante, aber nicht deren Realisierung, weil Prognosen zu hoch angesetzt waren. Aber das hast Du natürlich nie so gemeint. Bald kommt wieder ein neuer Eintrag im Mimimithread, wo alle lügen ausser Dir.
Dein "frei erfunden" ist mittlerweile sowas von abgegriffen. Du machst Dich immer lächerlicher.
Ich sehe da keinen Zusammenhang zwischen meiner Aussage, deiner ersten Unterstellung, und Deiner nächsten Unterstellung hier. Aber ich bin im Gegensatz zu Dir eben auch durch Logik gehemmt.

Hör doch bitte einfach mal auf, Deine absurden "Transferleistungen" als die Behauptungen anderer darzustellen.

Wenn Du denn Unsinn den Du schreibst glaubst, ist das Deine Sache. Aber unterstelle doch bitte nicht ständig, dass ich so absurd denken würde wie Du. Das Thema hatte wir doch schon häufig, Du musst doch irgendwann mal verstehen, dass Du das ständig falsch liegst!
Der Zusammenhang ist das Wort "augenscheinlich", das von Dir kommt und das als Deine Meinung wiedergibt. Während einfach nur mit Phantomzügen getrickst wurde und dann in zwei Stufen das Wort "Betriebsprogramm" durch "Prognose" ersetzt wurde um dann die tatsächlich nur fahrbaren Züge zu nennen. Eben nur noch ein fünftel davon. Das war kein natürlicher Vorgang. Du stellst es aber so dar.
Nein. Auch durch "augenscheinlich" werden aus Deinen zusammenhanglosen Erfindungen keine logischen Schlussfolgerungen aus meiner Aussage.

Ich habe schlicht erläutert, was jedermann in der Bedarfsplan-Überprüfung nachlesen kann, also eine Information zur Verfügung gestellt. Deine Phantasie packt da dann irgendwelche absurden Hintergedanken drauf, die ich nie gehabt habe.

Ich nenne einen Zeitpunkt, und Du machst da "schon immer" draus. Das ist schlicht albern. Ich schreibe es war eine Beurteilung des Gutachters, und Du machst da (implizit) eine Absicht der Projektpartner. Das ist noch alberner.

Ich weiß, dass Du mit albern kein Problem hast, aber lass doch mich bitte mal daraus!

Gruß, Micha

Ich werde auf Antworten zu meinen Beiträgen, die deren Inhalt augenscheinlich bewusst verdrehen oder ignorieren, oder polemisch, provokativer Natur sind, im Regelfall selbst nichts mehr erwidern. Das gilt auch für Beiträge, in denen mir Standpunkte oder Behauptungen unterstellt werden, die ich tatsächlich nicht teile bzw. nicht getätigt habe. Ich vertraue in Zukunft auf Euch Mitleser, dass Ihr das alleine durchschaut, und Euch bei der Bewertung meines Standpunkts an den Aussagen in meinen eigenen Beiträgen orientiert.



Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: kmueller

Datum: 26.01.18 13:52

Micha-0815 schrieb:
kmueller schrieb:
Micha-0815 schrieb:
Wenn der subventionierte Fernverkehr entfällt, wird es attraktiver für eigenwirtschaftliche Anbieter, die liegen bleibende Nachfrage abzudecken. Man sollte also annehmen, dass dann das sonstige Fernverkehrsangebot zunimmt.
Meinst du die privaten FV-Anbieter, die derzeit die Flughäfen Köln, Hamburg, Hannover, Nürnberg und Berlin-Schönefeld anfahren? Oder gar das internationale Drehkreuz Herbert-Wehner-Airport in München?
Nein. Weder hatte ich eine Einschränkung auf private Anbieter im Sinn, noch macht es in meinen Augen Sinn, für Fernverkehrsangebote "Vergleichs"-Flughäfen ohne Fernbahnhof zu betrachten.
In Köln wurde von der Deutschen Bahn AG eigens ein neuer Fernbahnhof gebaut, mit speziell an ICE angepaßten Bahnsteigen. In Schönefeld könnte man die BER-Station mit einer Zubringerkonstruktion nutzen, wie sie derzeit für Stuttgart debattiert wird. Warum an den anderen genannten Flughäfen, darunter München, erst gar kein spezieller Fernbahnhof gebaut wurde, weiß ich leider nicht.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Tunnelmaus

Datum: 27.01.18 22:37

Traumflug schrieb:
Tunnelmaus schrieb:
Vermutlich aber ist das sinnlos, denn wie beim Pudding an die Wand nageln
Dann verabschiede Dich doch einfach mal von dem Gedanken, den Pudding an die Wand nageln zu wollen. Pudding ist zum essen da, er soll schmecken. Wenn man das schon unbedingt mit S-21-Planungen vergleichen will, dann wäre da eher ein Vergleich mit der Machbarkeitstudie angebracht. Denn mehr sollen diese Vorschläge gar nicht leisten.

Erklärtes Ziel von Umstieg 21 ist, die Behauptung der DB zu widerlegen, dass unveränderter Weiterbau einerseits oder eine vollständige Rückabwicklung bis hin zur Verfüllung der Tunnel andererseits die beiden einzigen Optionen sind. Diesen Anspruch erfüllt Umstieg 21 meiner Meinung nach recht gut.
So, jetzt nochmal hierzu: Ja, wir können gerne U21 mit dem Machbarkeitsstudien-S21 vergleichen. Was aus letzterem dann geworden ist, sieht man ja heute.

Deswegen bleibe ich dabei, dass man für einen zielführenden "Umstieg" jetzt eine seriösere, vorsichtigere Alternative bräuchte als irgendetwas, was nur Appetit macht und gut schmeckt, also auch wieder Hochglanzprospekt ist.

In Teilen könnte das Umstieg-21-Konzept das ja sogar leisten. Es schießt dann aber über das Ziel hinaus und redet Vorteile groß und Risiken klein, was es für mich dann wieder unseriös macht.

Aber du hast es selbst schon geschrieben: Das Konzept ist erstmal nur ein Vehikel, um der DB dazwischenzugrätschen, S21 zu Fall zu bringen und dann auf Basis der Bauruine von Null an völlig neu überlegen zu können.

Letzteres kann man sinnvoll und notwendig finden, muss man aber nicht.

Und um diese Abwägungsentscheidung - ist ein "Zurück auf Null", unabhängig von der danach entstehenden "Ersatzlösung" jetzt richtig oder falsch - treffen zu können, braucht man dann logischerweise doch wieder halbwegs belastbare Aussagen über mögliche Ersatzlösungen. Diese kann so ein ehrenamtliches Konzept naturgemäß nicht bieten und das erwartet auch niemand, aber dann soll man es bitte auch nicht als fertige und bessere Alternative verkaufen. Also das kann man natürlich - aber vielleicht sollte man dann keine Strafanzeigen drauf stützen. ;-)

Und auch nicht erwarten, dass es alle (Entscheidungsträger da draußen, nicht Mitforisten hier!) so wohlwollend-hoffnungsvoll bewerten wie man selbst.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Traumflug

Datum: 27.01.18 23:37

Tunnelmaus schrieb:
In Teilen könnte das Umstieg-21-Konzept das ja sogar leisten. Es schießt dann aber über das Ziel hinaus und redet Vorteile groß und Risiken klein, was es für mich dann wieder unseriös macht.
So wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es hinaus. Wenn die DB mit bunten, nicht belastbaren Bildchen hantiert, bleibt Diskutanten, die dem was entgegen setzen wollen, gar nichts anderes übrig, als zumindest teilweise ebenso zu verfahren.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Du dieses Konzept einfach weg-marginalisieren willst. Erst vorschreiben, dass man seriöser und vorsichtiger daher kommen soll, um danach dann auf die viel geringeren Zusagen im Vergleich mit den Zusagen der DB zu verweisen.


Tunnelmaus schrieb:
Und um diese Abwägungsentscheidung - ist ein "Zurück auf Null", unabhängig von der danach entstehenden "Ersatzlösung" jetzt richtig oder falsch - treffen zu können, braucht man dann logischerweise doch wieder halbwegs belastbare Aussagen über mögliche Ersatzlösungen. Diese kann so ein ehrenamtliches Konzept naturgemäß nicht bieten und das erwartet auch niemand, aber dann soll man es bitte auch nicht als fertige und bessere Alternative verkaufen. Also das kann man natürlich - aber vielleicht sollte man dann keine Strafanzeigen drauf stützen.
Du plädierst also dafür, die Hände in den Schoss zu legen und ungerührt die DB die Steuermilliarden verbrennen zu lassen. Denn darauf läuft es hinaus, wenn man auf Deine Forderungen eingehen würde. Der Tod der Demokratie, übertragen auf weitere Projekte der Tod jeder bürgerlichen politischen Aktivität jenseits von Kaffeekränzchen-Gestaltung.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: graetz

Datum: 28.01.18 12:39

kmueller schrieb:
Warum an den anderen genannten Flughäfen, darunter München, erst gar kein spezieller Fernbahnhof gebaut wurde, weiß ich leider nicht.
Man setzte ja erstmal jahrelang auf das falsche Pferd, nämlich den Transrapid, bis V+R eindringlich vorgerechnet hatte, wie exorbitant teuer das wird. Die Bayern haben ein Einsehen gehabt, die BWler nicht ...

Auch in München denke ich, die S-Bahn reicht. Ich hatte mal in München nicht das Problem, dass dort keine Fernzüge fuhren, sondern dass es gar keinen Fernzug überhaupt nach München gab, der früh genug fuhr. Während die S-Bahn da schon längst unterwegs war.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Tunnelmaus

Datum: 28.01.18 12:43

Traumflug schrieb:
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Du dieses Konzept einfach weg-marginalisieren willst.
Das brauche ich gar nicht zu tun, das macht es bei näherer Überprüfung von selber.

Zitat
Du plädierst also dafür, die Hände in den Schoss zu legen und ungerührt die DB die Steuermilliarden verbrennen zu lassen. Denn darauf läuft es hinaus, wenn man auf Deine Forderungen eingehen würde. Der Tod der Demokratie, übertragen auf weitere Projekte der Tod jeder bürgerlichen politischen Aktivität jenseits von Kaffeekränzchen-Gestaltung.
Schwachsinnige Unterstellungen. Ja, wenn in diesem Fall die DB noch ein paar Milliarden verbrennt, dann ist das weder das Ende der Demokratie noch das Ende jeglicher bürgerlichen Gestaltungsmöglichkeit. Das ist fundamentalistischer Schwachsinn, was du da schreibst.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: Ersatzsignal

Datum: 28.01.18 13:04

graetz schrieb:
kmueller schrieb:
Warum an den anderen genannten Flughäfen, darunter München, erst gar kein spezieller Fernbahnhof gebaut wurde, weiß ich leider nicht.
Man setzte ja erstmal jahrelang auf das falsche Pferd, nämlich den Transrapid, bis V+R eindringlich vorgerechnet hatte, wie exorbitant teuer das wird. Die Bayern haben ein Einsehen gehabt, die BWler nicht ...

Auch in München denke ich, die S-Bahn reicht. Ich hatte mal in München nicht das Problem, dass dort keine Fernzüge fuhren, sondern dass es gar keinen Fernzug überhaupt nach München gab, der früh genug fuhr. Während die S-Bahn da schon längst unterwegs war.
Eine Negativrechnung kann jeder erstellen. Ist auch kein Hexenwerk. Es wurde auch nicht bewiesen das es so teuer wird. Ironie der Geschichte, würde man heute den Transrapid bauen, dann wäre der unbezahlbar. Inklusive der fehlenden Einnahmen während des Bau. Die Asiaten bringen ihr ganzes Knowhow mit inklusive Personal.

Deswegen ganz grosses Danke an V+R das diese Technik für Deutschland nicht zur Verfügung steht oder teuer bezahlen darf.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: manuelo

Datum: 28.01.18 13:05

Traumflug schrieb:
So wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es hinaus. Wenn die DB mit bunten, nicht belastbaren Bildchen hantiert, bleibt Diskutanten, die dem was entgegen setzen wollen, gar nichts anderes übrig, als zumindest teilweise ebenso zu verfahren.
Dann sollte man sich aber nicht beschweren, wenn dann die gleichen Vorwürfe kommen, die gegenüber der Bahn gemacht werden bzw. aufhören die Bahn bezüglich bunter Bildchen zu kritisieren. Alles andere wäre ein Doppelstandart.

Re: Umstieg 21: Update 2018

geschrieben von: cs

Datum: 28.01.18 13:40

graetz schrieb:
kmueller schrieb:
Warum an den anderen genannten Flughäfen, darunter München, erst gar kein spezieller Fernbahnhof gebaut wurde, weiß ich leider nicht.
Man setzte ja erstmal jahrelang auf das falsche Pferd, nämlich den Transrapid, bis V+R eindringlich vorgerechnet hatte, wie exorbitant teuer das wird. Die Bayern haben ein Einsehen gehabt, die BWler nicht ...
In Stuttgart empfahl V+R zur Optimierung von Stuttgart21 anstelle des Fernbahn-Schienenanschlusses am Flughafen eine Magnetschwebebahn vom Hauptbahnhof zum Flughafen (und weiter nach Tübingen). Trotz der Berechnung von V+R, wieviel kostengünstiger das wäre, hatte man in B-W kein Einsehen und verzichtete auf die Magnetschwebetechnik.

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -