DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -

Zitat:
Deutsche Bahn hält zugesagte Fernverkehrsanbindung für Stuttgarter Flughafen ein

Entgegen anderslautenden Medienberichten steht die Deutsche Bahn (DB) zu ihren Zusagen für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das Fernverkehrsnetz.
Aussagen zur konkreten Ausgestaltung des Zugangebots können erfahrungsgemäß jedoch frühestens zwei Jahre vor der Inbetriebnahme getroffen werden. Selbstverständlich werden diese Planungen der Deutschen Bahn für den Fernverkehr in engem Dialog mit den Projektpartnern entwickelt.

[www.deutschebahn.com]

MfG

Re: Fernverkehr am Flughafen ... und was sagt die Bahn dazu:

geschrieben von: J-C

Datum: 10.01.18 12:57

Einige Medien haben den Eindruck erweckt, dass es gar keinen Fernverkehrshalt mehr geben würde, weil man offensichtlich Fernverkehr=ICE setzt.

Und deswegen diese Klarstellung.
schienenbieger schrieb:
Zitat:
Deutsche Bahn hält zugesagte Fernverkehrsanbindung für Stuttgarter Flughafen ein

Entgegen anderslautenden Medienberichten steht die Deutsche Bahn (DB) zu ihren Zusagen für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das Fernverkehrsnetz.
Aussagen zur konkreten Ausgestaltung des Zugangebots können erfahrungsgemäß jedoch frühestens zwei Jahre vor der Inbetriebnahme getroffen werden. Selbstverständlich werden diese Planungen der Deutschen Bahn für den Fernverkehr in engem Dialog mit den Projektpartnern entwickelt.

[www.deutschebahn.com]
Bist nicht der erste, der das hier zitiert.
Dass diese Meldung nicht wirklich etwas bedeutet, sollte klar sein. Oder siehst Du da eine konkrete Zusage für irgendetwas? Solche Meldungen kennen wir doch zuhauf schon zum Thema "Kosten" und "Zeitplan". Man hält daran fest, aber ob man es auch schafft - kein Wort.

Ich sehe hier einen wichtigen rechtlichen Aspekt.
Micha wollte ja die Bahn aus der Schlinge ziehen mit dem kruden Argument, dass ja nur eine gewissen Kapazität versprochen wurde, aber niemals konkrete Züge.
Nur wurde jetzt als Begründung von DB Fernverkehr angegeben, dass das Netz nicht die erforderliche Kapazität hat. Und das ist dann schon Vertragsrelevant, selbst im Sinne von Michas Relativierungsversuch. Weil die Bahn sich ja zu dieser Kapazität verpflichtet hat und das alleine nur in ihre Verantwortung fällt.

Deswegen muss man jetzt (scheinbar) zurückrudern, weil sonst die Vertragsgrundlage entfällt und anstatt die Projektpartner auf Mehrkosten zu verklagen die Bahn sich eher Regressansprüchen der Projektpartner ausgesetzt sieht. Und zwar rechtlich sicherer als diese "Sprechklausel".
J-C schrieb:
Einige Medien haben den Eindruck erweckt, dass es gar keinen Fernverkehrshalt mehr geben würde, weil man offensichtlich Fernverkehr=ICE setzt.
Dieser Eindruck hat einen guten Grund, denn genau das war der Sprachgebrauch der DB und ist auch im Werbevideo so zu sehen.

Wenn die DB nun vom Einhalten gemachter Zusagen schreibt, dann muss man also weiterhin von zweistündlichen ICEs ausgehen. Ein klarer Widerspruch zu den DB-Aussagen des Tags davor.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
J-C schrieb:
Einige Medien haben den Eindruck erweckt, dass es gar keinen Fernverkehrshalt mehr geben würde, weil man offensichtlich Fernverkehr=ICE setzt.

Und deswegen diese Klarstellung.
Natürlich. Und Georg Brunnhuber schlug morgens die Zeitung auf, las da irgendwas was ihm nicht gefiel und ging darum sofort ohne Nachfrage bei der Bahn an die Öffentlichkeit.
Und auch die FlughafenAG als Mitfinanzier bezieht ihre Informationen ausschließlich von "einigen Medien"......
Oder könnte es nicht vielleicht sein, daß ihnen nicht gefällt was die Bahn offensichtlich plant und sie sich darum ebenfalls an die Presse gewandt haben?
schienenbieger schrieb:
Zitat:
Deutsche Bahn hält zugesagte Fernverkehrsanbindung für Stuttgarter Flughafen ein

Entgegen anderslautenden Medienberichten steht die Deutsche Bahn (DB) zu ihren Zusagen für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das Fernverkehrsnetz.
Aussagen zur konkreten Ausgestaltung des Zugangebots können erfahrungsgemäß jedoch frühestens zwei Jahre vor der Inbetriebnahme getroffen werden. Selbstverständlich werden diese Planungen der Deutschen Bahn für den Fernverkehr in engem Dialog mit den Projektpartnern entwickelt.

[www.deutschebahn.com]

Warum zitierst du diese offensichtliche Lüge/Verschleierung ohne ein einziges kritisches Wort?

Ein Grund, warum viele schief läuft, ist genau diese Sorte Vorgang. Es geschieht etwas und neben den Fakten wird dann gleich die völlig sinnfreie Gegendarstellung des Täters ohne jeden Kommentar gestellt.
Unsere Welt wird erst dann besser werden, wenn wir damit aufhören. Die Medien dürfen einen solchen Unfug nicht länger verbreiten, dieser Text taugt bestenfalls für einen satirischen Kommentar oder eine Glosse. Als Teil ernsthafter Berichterstattung darf er nicht vorkommen.
Statt dessen gibt man der Bahn eine Liste mit konkreten Fragen (wie viele ICE halte garantiert die Bahn? Welche Ausgleichsmaßnahme sieht sie vor? Um welche Störung handelt es sich genau und welche andere Maßnahmen wurden erwogen? ...) und sagt ihr die Veröffentlichung sinnvoller antworten zu.

was hier läuft, ist ein Musterbeispiel von Fake news.
mental schrieb:
schienenbieger schrieb:
Zitat:
Deutsche Bahn hält zugesagte Fernverkehrsanbindung für Stuttgarter Flughafen ein

Entgegen anderslautenden Medienberichten steht die Deutsche Bahn (DB) zu ihren Zusagen für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das Fernverkehrsnetz.
Aussagen zur konkreten Ausgestaltung des Zugangebots können erfahrungsgemäß jedoch frühestens zwei Jahre vor der Inbetriebnahme getroffen werden. Selbstverständlich werden diese Planungen der Deutschen Bahn für den Fernverkehr in engem Dialog mit den Projektpartnern entwickelt.

[www.deutschebahn.com]
Warum zitierst du diese offensichtliche Lüge/Verschleierung ohne ein einziges kritisches Wort?

Ein Grund, warum viele schief läuft, ist genau diese Sorte Vorgang. Es geschieht etwas und neben den Fakten wird dann gleich die völlig sinnfreie Gegendarstellung des Täters ohne jeden Kommentar gestellt.
Unsere Welt wird erst dann besser werden, wenn wir damit aufhören. Die Medien dürfen einen solchen Unfug nicht länger verbreiten, dieser Text taugt bestenfalls für einen satirischen Kommentar oder eine Glosse. Als Teil ernsthafter Berichterstattung darf er nicht vorkommen.
Statt dessen gibt man der Bahn eine Liste mit konkreten Fragen (wie viele ICE halte garantiert die Bahn? Welche Ausgleichsmaßnahme sieht sie vor? Um welche Störung handelt es sich genau und welche andere Maßnahmen wurden erwogen? ...) und sagt ihr die Veröffentlichung sinnvoller antworten zu.

was hier läuft, ist ein Musterbeispiel von Fake news.
Wie krank muss man eigentlich sein, um so zu denken?

Man sollte sich mal damit beschäftigen, wie die Angebotsplanung von DB Fernverkehr auf anderen neuen oder ausgebauten Strecken läuft. Da kann man froh sein, wenn die ein halbes Jahr vor dem Fahrplanwechsel wissen, wie sie denn nun wirklich fahren wollen.

Was DB Fernverkehr jetzt für den Jahresfahrplan 2025 oder 2026 plant, ist vollkommen belanglos. Und so lange die eigenwirtschaftlich fahren sollen, hat dort auch überhaupt keiner irgendetwas zu fordern - wer bestellt, bezahlt. Und wer nicht bezahlt, hat bei der "Bestellung" nichts zu melden. So einfach ist das.

Jetzt relevant ist alleine die Frage, wie viele FV-Trassen für Fernzüge mit Flughafenhalt auf der S21-Infrastruktur denn verfügbar wären, zwischen dem geplanten Regionalverkehr und den von DB Fernverkehr vorgesehenen Nonstop-ICE. Scheitern die ICE-Halte am Flughafen an der Infrastruktur von S21, dann ist das ein Projektmangel, der auch ein Skandal wäre. Scheitern sie aber an Trassenproblemen außerhalb des S21-Bereichs, insbesondere im Korridor nördlich von Mannheim, oder an wirtschaftlichen Erwägungen von DB Fernverkehr, dann kann das von S21 nicht gelöst werden.

Zumal das Flughäfle durch den vom Land bestellten Verkehr mit RE und IRE innerhalb Baden-Württembergs nahezu überall hin gut angebunden sein dürfte. Die ICE-Halte sind "on the top" und m.E. auch eher für Messebesucher und Zu- und Umsteiger aus dem Fildergemeinden interessant - insofern wäre dort schon ein mindestens Zweistundentakt mit ICE sinnvoll und wünschenswert - aber das muss letztlich DB Fernverkehr entscheiden, ob sie dort genug Potential sehen, genug Fahrzeuge haben (weiß man bei denen ja nie...), und überhaupt. Letztlich sind das Dinge, die in der Tat erst kurz vor und in den Jahren nach der Inbetriebnahme sich herausstellen. Das ist der Preis des eigenwirtschaftlichen Fernverkehrs und der diesbezüglichen Verantwortungslosigkeit auf Bundesebene.
Tunnelmaus schrieb:
Wie krank muss man eigentlich sein, um so zu denken?
Man sollte sich mal damit beschäftigen, wie die Angebotsplanung von DB Fernverkehr auf anderen neuen oder ausgebauten Strecken läuft. Da kann man froh sein, wenn die ein halbes Jahr vor dem Fahrplanwechsel wissen, wie sie denn nun wirklich fahren wollen.

Dein Vorwurf an mich ist ziemlich frech. Ich kann dir zum Beispiel heute schon genau sagen, dass auf der Neubaustrecke mindestens 17 leichte Güterzüge verkehren werden (und das, obwohl es diese überhaupt nicht gibt).

[www.stuttgarter-zeitung.de]

Wir brauchen auch keinen Fahrplan, sondern einfach die Aussage, dass dort wie versprochen ca. 100 Fernverkehrszüge halten. Oder das definitiv in relevantem Umfang (2 stellig am Tag?) ICE Züge am ICE Halt halten werden.

Auf diesen Zahlen basiert die Berechnung zur Wirtschaftlichkeit. Diese können leicht schwanken oder sich verschieben (2 IC weniger aus München, dafür einer mehr über die Gäubahn...) aber mehr halt nicht. Und das sagen derzeit sogar recht deutlich die bekanntesten Befürworter...

Re: Fernverkehr am Flughafen ... und was sagt die Bahn dazu:

geschrieben von: E44

Datum: 10.01.18 18:01

schienenbieger schrieb:
Zitat:
Deutsche Bahn hält zugesagte Fernverkehrsanbindung für Stuttgarter Flughafen ein

Entgegen anderslautenden Medienberichten steht die Deutsche Bahn (DB) zu ihren Zusagen für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das Fernverkehrsnetz.
Aussagen zur konkreten Ausgestaltung des Zugangebots können erfahrungsgemäß jedoch frühestens zwei Jahre vor der Inbetriebnahme getroffen werden. Selbstverständlich werden diese Planungen der Deutschen Bahn für den Fernverkehr in engem Dialog mit den Projektpartnern entwickelt.

[www.deutschebahn.com]

Die Bahn ist absolut unfähig.
Schritte für eine zukünftige Schieneninfrastruktur
1.) feststellen des zukünftigen Bedarfs
2.) einen dazu passenden Fahrplan ermitteln
3.) passende Infrastruktur planen und bauen
Was die DB abliefert ist ein Trauerspiel
Tunnelmaus schrieb:
mental schrieb:
Warum zitierst du diese offensichtliche Lüge/Verschleierung ohne ein einziges kritisches Wort?
[...]
was hier läuft, ist ein Musterbeispiel von Fake news.
Wie krank muss man eigentlich sein, um so zu denken?
Man braucht dafür ein gutes Verständnis für Demokratie, für Transparenz, für Zuverlässigkeit, für Wahrheitstreue und ähnliche Dinge.

Ist schon bemerkenswert, dies als "krank" zu beschreiben.


Tunnelmaus schrieb:
Man sollte sich mal damit beschäftigen, wie die Angebotsplanung von DB Fernverkehr [...]
Netter Versuch, vom Thema abzulenken.

Es geht hier um Zusagen der DB und wenn die DB diese Zusagen mangels Zuständigkeit nicht einhalten kann, sollte sie auch keine Zusagen machen. Erst recht nicht diese unhaltbaren Zusagen als "Top-Argumente" bei der Propaganda verwenden.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
mental schrieb:
Tunnelmaus schrieb:
Wie krank muss man eigentlich sein, um so zu denken?

Man sollte sich mal damit beschäftigen, wie die Angebotsplanung von DB Fernverkehr auf anderen neuen oder ausgebauten Strecken läuft. Da kann man froh sein, wenn die ein halbes Jahr vor dem Fahrplanwechsel wissen, wie sie denn nun wirklich fahren wollen.
Dein Vorwurf an mich ist ziemlich frech. Ich kann dir zum Beispiel heute schon genau sagen, dass auf der Neubaustrecke mindestens 17 leichte Güterzüge verkehren werden (und das, obwohl es diese überhaupt nicht gibt).

[www.stuttgarter-zeitung.de]
Weil Du Dir das einbildest, oder warum? Warum verlinkst Du einen Zeitungsartikel, der VOR der Fertigstellung der Bedarfsplan-Überprüfung erstellt wurde, statt einen danach? In dem steht z.B., dass es für die Wirtschaftlichkeit gar nicht darauf ankommt, ob diese Züge über die NBS oder die Altstrecke fahren werden. Und es steht auch darin, dass 40% des heutigen Güterverkehrs diesem Kritierium für "leichte Güterzüge" entspricht.

mental schrieb:
Wir brauchen auch keinen Fahrplan, sondern einfach die Aussage, dass dort wie versprochen ca. 100 Fernverkehrszüge halten. Oder das definitiv in relevantem Umfang (2 stellig am Tag?) ICE Züge am ICE Halt halten werden.
Nur wurde das eben nie versprochen. Ich hatte an anderer Stelle schon erläutert, dass das ein Anforderung an die Infrastruktur war, und keine Zusage von Verkehr.

EDIT: Und mcrx hatte schon erläutert, dass dort tatsächlich nur von 100 An- und Abfahrten die Rede war, was nur 50 Züge oder Zughalte ergibt, von denen 18 auf Interregios entfielen, die heute vom schnellen Nahverkehr abgedeckt werde. Und davon soll es nach den letzten Planungen 32 Stück am Tag geben, macht 64 An- und Abfahrten. Zusammen mit den nur noch 12 An- und Abfahrten von Fernverkehrszügen der DB macht dies 72% der von der Infrastruktur verlangten Anschlüsse Richtung Ulm aus.

Wie der Flughafen das selbst zu Schlichtungszeiten sah, der sich ja maßgeblich selbst daran beteiligte, hatte ich auch schon erläutert.

Zitat
Was tut sich bei den Fahrzeiten? Das ist vor allem aus dem Blickwinkel des Flughafens gravierend. Heute verkehren vier S-Bahnen zwischen Stuttgart Flughafen und Stuttgart Hauptbahnhof mit einer Fahrzeit von 27 Minuten. Künftig werden wir vier direkte Verbindungen auf der Neubaustrecke haben, wobei die Fahrzeit 8 Minuten betragen wird. Außerdem werden auf dieser Strecke ICEs verkehren. Dies werden ein ICE pro Stunde oder nur ein ICE pro zwei Stunden sein. Das wissen wir noch nicht; denn diesen Fahrplan gibt es heute noch nicht.

Damals gab es keine Stimmen von Projektpartnern, dass sie das anders verstanden hätten.

mental schrieb:
Auf diesen Zahlen basiert die Berechnung zur Wirtschaftlichkeit. Diese können leicht schwanken oder sich verschieben (2 IC weniger aus München, dafür einer mehr über die Gäubahn...) aber mehr halt nicht. Und das sagen derzeit sogar recht deutlich die bekanntesten Befürworter...
In der Bedarfsplanüberprüfung von 2010 wurden aber nicht diese, sondern die Zahlen aus der Schlichtung angesetzt. Ich habe das mit den "100 Zügen" auch noch von keinem bekannten Befürworter gelesen.

Gruß, Micha




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 19:34.
Traumflug schrieb:
Es geht hier um Zusagen der DB und wenn die DB diese Zusagen mangels Zuständigkeit nicht einhalten kann, sollte sie auch keine Zusagen machen. Erst recht nicht diese unhaltbaren Zusagen als "Top-Argumente" bei der Propaganda verwenden.

Das ist falsch. Es geht hier um Unterstellungen angeblicher "Versprechen".

Leider hat die StZ/StN das auch nicht richtig recherchiert, deswegen glauben die Faktenverdreher nun wieder Oberwasser zu haben...

Gruß, Micha
Traumflug schrieb:
J-C schrieb:
Einige Medien haben den Eindruck erweckt, dass es gar keinen Fernverkehrshalt mehr geben würde, weil man offensichtlich Fernverkehr=ICE setzt.
Dieser Eindruck hat einen guten Grund, denn genau das war der Sprachgebrauch der DB und ist auch im Werbevideo so zu sehen.

Wenn die DB nun vom Einhalten gemachter Zusagen schreibt, dann muss man also weiterhin von zweistündlichen ICEs ausgehen. Ein klarer Widerspruch zu den DB-Aussagen des Tags davor.
Das ist falsch. Diese Gleichsetzung mit Fernverkehr=ICE und Flughafenbahnhof=(nur) Fernverkehr=(nur) ICE stammt nicht von der Bahn, sondern von S21-Gegnern, die damit die vielfältigen Vorteile des Filderbahnhofs für die Bürger aus der Welt lügen wollten. Zuletzt noch in der Umstieg-21 Broschüre.

Gruß, Micha
Micha-0815 schrieb:
Traumflug schrieb:
J-C schrieb:
Einige Medien haben den Eindruck erweckt, dass es gar keinen Fernverkehrshalt mehr geben würde, weil man offensichtlich Fernverkehr=ICE setzt.
Dieser Eindruck hat einen guten Grund, denn genau das war der Sprachgebrauch der DB und ist auch im Werbevideo so zu sehen.

Wenn die DB nun vom Einhalten gemachter Zusagen schreibt, dann muss man also weiterhin von zweistündlichen ICEs ausgehen. Ein klarer Widerspruch zu den DB-Aussagen des Tags davor.
Das ist falsch. Diese Gleichsetzung mit Fernverkehr=ICE und Flughafenbahnhof=(nur) Fernverkehr=(nur) ICE stammt nicht von der Bahn, sondern von S21-Gegnern, die damit die vielfältigen Vorteile des Filderbahnhofs für die Bürger aus der Welt lügen wollten. Zuletzt noch in der Umstieg-21 Broschüre
Bitte, lieber wenigergleichnullachtfuffzehn, mach weiter so.
Immer wieder gut für einen Lacher

Deine Beiträge sind zwischenzeitlich als "Witz des Abends" fester Bestandteil unseres Familenabendprogramms.

P.S.: War ich wieder böse?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 21:33.
ich glaube ja mittlerweile, dass es sich bei @micha um einen Bot handelt.... deswegen sind Diskussionen mit dem Account auch überflüssig.

Was mir in Bezug "Flughafen" und "Fernverkehr" noch einfällt: ein Befürworter hier hat ja für den Flughafen immense Steigerungen in der Personenzahl vorhergesagt. Das ging da ja schon um Millionen Leute mehr, die da wegzuschaffen sind. Was machen die denn jetzt? Gehen die zu Fuss? Oder baut man da jetzt Parkplätze wie vor einem Football-Stadion in den USA?

da wird sicher einer rausfliegen für das Theater

geschrieben von: ThomasR

Datum: 10.01.18 21:45

Da die DB Fernverkehr nunmehr zurückrudert, gehe ich davon aus, dass das nicht freiwillig passiert ist. Da sich Anfang nächste Woche der Gesamtvorstand der AG damit beschäftigt, gehe ich davon aus, dass die Herren ein solches Theater nicht ohne Konsequenzen für den Verursacher bearbeiten. Da wird irgendeiner einen gewaltigen Tritt kriegen und wenn er sich den merkt, kann man von gewisser lernfähigkeit reden, sonst muss man von einem lernresistenten Teppischschoner reden.

Re: Fernverkehr am Flughafen ... und was sagt die Bahn dazu:

geschrieben von: cs

Datum: 10.01.18 22:17

monza30 schrieb:
ein Befürworter hier hat ja für den Flughafen immense Steigerungen in der Personenzahl vorhergesagt. Das ging da ja schon um Millionen Leute mehr, die da wegzuschaffen sind. Was machen die denn jetzt? Gehen die zu Fuss? Oder baut man da jetzt Parkplätze wie vor einem Football-Stadion in den USA?
Nein, die nehmen einfach die rund 180 Regionalzüge, die am Flughafen täglich halten werden, sofern das Land es sich bis zur Inbetriebnahme von S21 mit den geplanten Zugbestellungen nicht wieder anders überlegt.
cs schrieb:
monza30 schrieb:
ein Befürworter hier hat ja für den Flughafen immense Steigerungen in der Personenzahl vorhergesagt. Das ging da ja schon um Millionen Leute mehr, die da wegzuschaffen sind. Was machen die denn jetzt? Gehen die zu Fuss? Oder baut man da jetzt Parkplätze wie vor einem Football-Stadion in den USA?
Nein, die nehmen einfach die rund 180 Regionalzüge, die am Flughafen täglich halten werden, sofern das Land es sich bis zur Inbetriebnahme von S21 mit den geplanten Zugbestellungen nicht wieder anders überlegt.


ach so... ja ne is klar... die Millionen von zusätzlichen Fluggästen kommen alle aus der Region. Logisch...

Re: da wird sicher einer rausfliegen für das Theater

geschrieben von: Traumflug

Datum: 10.01.18 23:49

ThomasR schrieb:
Da die DB Fernverkehr nunmehr zurückrudert, gehe ich davon aus, dass das nicht freiwillig passiert ist. Da sich Anfang nächste Woche der Gesamtvorstand der AG damit beschäftigt, gehe ich davon aus, dass die Herren ein solches Theater nicht ohne Konsequenzen für den Verursacher bearbeiten. Da wird irgendeiner einen gewaltigen Tritt kriegen und wenn er sich den merkt, kann man von gewisser lernfähigkeit reden, sonst muss man von einem lernresistenten Teppischschoner reden.
Die StN hat jetzt einen Artikel dazu: [www.stuttgarter-nachrichten.de]

Zitat
In einer Anlage zur Finanzierungsvereinbarung über Stuttgart 21 sei von 32 Zügen je Richtung die Rede, die DB verstehe darunter aber 16 Einfahrten und 16 Weiterfahrten.
DB-Logik aus dem Kabarett!

Zitat
Inzwischen, sagte Hermann unserer Zeitung am Mittwochabend, habe er nach einem Telefonat mit Berlin auch dafür ein Signal, dass es zu einem ICE-Stopp im Flughafenbahnhof kommen werde.
Grossartig gemacht, Herr Minister! Das bedeutet genau einen einzigen ICE pro Tag.

So langsam müsste Hermann doch mal kapieren, wie die DB tickt. Und dass er sich gerade mal wieder auf den Arm hat nehmen lassen. So lange er das mit sich machen lässt, gibt es eben neue Runden Hinhaltetaktik.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -