DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

Die nächste Verkrüppelung der S-Bahn

geschrieben von: Traumflug

Datum: 10.03.17 12:29

Heute gibt's mal wieder einen Artikel, der die arme DB betrauert. Da wären plötzlich Käfer aufgetaucht, wegen denen man nicht bauen dürfe. Dass die Bäume mit den Käfern schon seit 100 Jahren dort stehen und von Anfang an in die Planungen hätten einbezogen werden können wird natürlich nicht erwähnt.

Genehmigungen stehen aus. Nicht etwa, weil die DB sie auf den letzten Drücker beantragt hätte oder mit den vorherigen Anträgen gescheitert sei. Nein, natürlich weil sie bei den Behörden liegen. Alles Feinde der DB und die DB muss leiden.

[www.stuttgarter-zeitung.de]

Ganz unten dann:

Zitat:
Um den neuen S-Bahntunnel mit dem bestehenden am Hauptbahnhof zu verbinden, muss an dieser neuralgischen Stelle wieder in die Gleisführung eingegriffen werden. Jürgen Wurmthaler, Infrastrukturdirektor des Verbands Region Stuttgart, drängt darauf, dass bei Arbeiten in diesem heiklen Bereich die S-Bahn so wenig wir möglich in Mitleidenschaft gezogen werden dürfe.
"So wenig wie möglich". Sprich: es wird noch schlimmer.

Re: Die nächste Verkrüppelung der S-Bahn

geschrieben von: Traumflug

Datum: 10.03.17 13:10

Schon besser ist dieser Artikel hier: [www.stuttgarter-nachrichten.de]

Man hat nicht aufgepasst und den Juchtenkäfer erst entdeckt, als man mit dem bauen anfangen wollte.

Re: Die nächste Verkrüppelung der S-Bahn

geschrieben von: ChrisM

Datum: 10.03.17 13:42

Traumflug schrieb:

Man hat nicht aufgepasst und den Juchtenkäfer erst entdeckt, als man mit dem bauen anfangen wollte.

Zu diesem Schluss kann man kommen, wenn man in seiner ganz eigenen Traum(flug)welt lebt. Tatsächlich steht in dem verlinkten Artikel:

Zitat:
Bereits im Januar 2007 hat die Bahn die Freigabe für die Tunnel erhalten – auch für die beim Abstellbahnhof am Rand des Rosensteinparks zu grabenden Fernbahntunnel nach Bad Cannstatt. Damals, sagt der bei der S-21-Projektgesellschaft für Umweltbelange zuständige Florian Bitzer, habe es im Gutachten keinen Nachweis auf Juchtenkäfer gegeben. Die Bäume hätten gefällt, die Ehmannstraße in den Park verlegt, eine große Grube geöffnet und die Tunnelkreuzung mit den 27 Meter tief liegenden S-Bahn-Röhren und denen für die Fernbahn darüber von oben betoniert werden können.

Von "man hat nicht aufgepasst" kann also keine Rede sein. Die Tiere waren schlicht nicht da.

Re: Die nächste Verkrüppelung der S-Bahn

geschrieben von: Traumflug

Datum: 10.03.17 16:03

ChrisM schrieb:
Von "man hat nicht aufgepasst" kann also keine Rede sein. Die Tiere waren schlicht nicht da.
Wer sagt das? Hast Du nachgeschaut oder ist das Deine persönliche Erfindung? In keinem der Artikel steht, dass da vor 5 Jahren jemand nachgeschaut hätte, also ist das offensichtlich auch nicht geschehen.

Re: Die nächste Verkrüppelung der S-Bahn

geschrieben von: Tunnelmaus

Datum: 10.03.17 18:37

Traumflug schrieb:
"So wenig wie möglich". Sprich: es wird noch schlimmer.
Oh ja, es wird noch schlimmer, alles wird immer schlimmer. Armes Stuttgart, armes Deutschland.

Nun sind diese anstehenden Baumaßnahmen im Bereich der Einbindung des neues S-Bahntunnels in das Bestandsbauwerk allerdings seit der Planfeststellung des Abschnitts 1.5 bekannt, insofern verwundert es mich, dass hierzu ein neuer Thread eröffet werden musste. Zumal die Arbeiten im dortigen Bereich erst in den letzten ungefähr zwei Jahren vor Inebtriebnahme der neuen S-Bahntrasse (die ein halbes Jahr vor IB des Tiefbahnhofs fertig sein soll/muss) anstehen, also im Bereich zwischen Ende 2018 und irgendwann 2019. Oder später. ;-)

Ob die S-Bahn dadurch überhaupt weiter beeinträchtigt wird, ist ebenfalls noch fraglich. Zunächst wird der Verkehr zweigleisig auf der stadtauswärtigen Rampe geführt, die andere zum Baufeld, anschließend durch den neuen Tunnel unter der stadteinwärtigen Rampe, während man unter der stadtauswärtigen das endgültige S-Bahngleis verlegt. Das bedeutet in beiden Fällen eine mit 60 km/h befahrbare Gleisverschwenkung und Verzweigung in die Äste Feuerbach und Cannstatt erst am oberen Ende der Rampe bzw. in Bauphase 2 schon in Mittnachtstraße.

Siehe dazu auch PFA 1.5, Erläuterungsbericht Baudurchführung, Seite 14 bis 16:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Lageplan Bauzustand 1 im Anschlussbereich:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Lageplan Bauzustand 1 im Bestandstunnel:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Lageplan Bauzustand 2 im Bestandstunnel:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Bauwerkslageplan Anschlussbereich:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Bauwerksquerschnitt im Bereich der S-Bahnrampen:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Und im Bereich Bestandstunnel:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Re: Die nächste Verkrüppelung der S-Bahn

geschrieben von: E44

Datum: 10.03.17 20:44

Tunnelmaus schrieb:

Traumflug schrieb:
"So wenig wie möglich". Sprich: es wird noch schlimmer.
Oh ja, es wird noch schlimmer, alles wird immer schlimmer. Armes Stuttgart, armes Deutschland.

Nun sind diese anstehenden Baumaßnahmen im Bereich der Einbindung des neues S-Bahntunnels in das Bestandsbauwerk allerdings seit der Planfeststellung des Abschnitts 1.5 bekannt, insofern verwundert es mich, dass hierzu ein neuer Thread eröffet werden musste. Zumal die Arbeiten im dortigen Bereich erst in den letzten ungefähr zwei Jahren vor Inebtriebnahme der neuen S-Bahntrasse (die ein halbes Jahr vor IB des Tiefbahnhofs fertig sein soll/muss) anstehen, also im Bereich zwischen Ende 2018 und irgendwann 2019. Oder später. ;-)

Ob die S-Bahn dadurch überhaupt weiter beeinträchtigt wird, ist ebenfalls noch fraglich. Zunächst wird der Verkehr zweigleisig auf der stadtauswärtigen Rampe geführt, die andere zum Baufeld, anschließend durch den neuen Tunnel unter der stadteinwärtigen Rampe, während man unter der stadtauswärtigen das endgültige S-Bahngleis verlegt. Das bedeutet in beiden Fällen eine mit 60 km/h befahrbare Gleisverschwenkung und Verzweigung in die Äste Feuerbach und Cannstatt erst am oberen Ende der Rampe bzw. in Bauphase 2 schon in Mittnachtstraße.

Siehe dazu auch PFA 1.5, Erläuterungsbericht Baudurchführung, Seite 14 bis 16:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Lageplan Bauzustand 1 im Anschlussbereich:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Lageplan Bauzustand 1 im Bestandstunnel:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Lageplan Bauzustand 2 im Bestandstunnel:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Bauwerkslageplan Anschlussbereich:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Bauwerksquerschnitt im Bereich der S-Bahnrampen:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Und im Bereich Bestandstunnel:
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]
[plaene-bahnprojekt-stuttgart-ulm.de]

Dort steht:
Für die Planung der Baudurchführung wurden Konzepte entwickelt, mit denen
die prinzipielle Machbarkeit der Maßnahme nachgewiesen werden kann.

Das klingt nicht nach durchdachter Planung.

Re: Die nächste Verkrüppelung der S-Bahn

geschrieben von: kmueller

Datum: 11.03.17 13:41

E44 schrieb:
Dort steht:
Für die Planung der Baudurchführung wurden Konzepte entwickelt, mit denen
die prinzipielle Machbarkeit der Maßnahme nachgewiesen werden kann.

Das klingt nicht nach durchdachter Planung.
Immerhin ist damit gesichert, daß das Vorhaben nicht gegen den Energieerhaltungssatz verstößt.