DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: bahn_fahrer

Datum: 05.07.11 21:31

Hallo,

mir sind so ein paar Sachen aufgefallen:

Stuttgart-(Eutingen) Freudenstadt an um 14, die 2. Stunde um 18, nach Offenburg ab 15, macht dann 2h Takt mit 57 min warten?
Umgekehr genaus, Freudenstadt an 46, am 45 oder 48, ebenfalls 2h Takt mit 59 min warten?

Der Knoten in Offenburg wird mit der Umstellung auf der Gäubahn auch nicht mehr so funktionieren (IRE Karlsruhe <-> Kreuzlingen/ 3 * OSB (Griesbach/Strasbourg/Freudenstadt )und die RE nach Basel haben zur Zeit Anschluß).

Freiburg-Titisse Neustadt-Rottweil/Tuttlingen Stuttgart
Zur Zeit wechselseitig über Rottweil/Tuttlingen mit zwei Umstiegen, jetzt endet der Zug in Donaueschingen und dann steht man erstmal und wartet.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:05:21:57:09.

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: jakobml

Datum: 05.07.11 22:57

Interessant - beim Schlichtungs-Fahrplan war die Ankunft in FDS Hbf noch zur Minute 12/Abfahrt 48. Die Mindestübergangszeit in FDS Hbf beträgt 2 Minuten, so dass dort die Anschlüsse noch funktioniert haben.

Gruß
Jakobml

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: Logikus

Datum: 05.07.11 23:01

Hat eigentlich einmal jemand überprüft, ob die hochgelobten Durchbindungen in den Stresstest-Dokumenten so realisiert sind, wie sie uns in den bunten Bildchen immer dargestellt wurden?
Wenn ich mich richtig erinnere, gab es vor ca. einem Monat die Info, dass nicht alle geplanten Durchbindungen im Fahrplan machbar wären.

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: mcrx

Datum: 06.07.11 00:08

L1/L11/L1A Nürnberg/Hessental - Singen/Rottweil/Freudenstadt
L2/L3 Osterburken/Mannheim/Mosbach - Tübingen
L4 Aalen - Tübingen
L5 Würzburg - Ulm
L6 Karlsruhe - Ulm
L7 Heidelberg/Karlsruhe/Mühlacker - Tübingen
L8 Aalen - Ulm
L9 Ulm - Ulm

Alles wie versprochen (wenn ich mich recht entsinne) und sehr übersichtlich auf den Seiten 28 und 29 dargestellt.

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: Wolf le Breton

Datum: 06.07.11 00:18

mcrx schrieb:
-------------------------------------------------------

> L9 Ulm - Ulm
>

In Ulm und um Ulm und um Ulm herum.

Wo ist da bitte die "Durchbindung"? Die Ulmer machen damit wirklich eine interessante Rundreise

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: rad3m

Datum: 06.07.11 07:11

Sowas gibts nochmal:
Nürnberg- Bad Cannstatt- Tiefbahnhof- Nürnberg

In Nürnberg, um Nürnberg und um Nürnberg herum

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: Logikus

Datum: 06.07.11 07:48

@rad3m
Und wie kommt der Zug ohne zu wenden wieder nach Nürnberg zurück?
Ist in den Unterlagen die kostenlose "Stuttgart-Sightseeing-Rundfahrt im Tunnel" (nach Wangen), die wir hier schon besprochen haben eingetragen?

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: Nemo

Datum: 06.07.11 08:56

Das ist ja das geniale am Tunnelbahnhof, dass er in einer großen Wendeschleife liegt. Züge Wenden mit Wendebremsprobe oder gar ein Lokwechsel bzw. das umfahren des Zuges mit einer Lokomotive ist ja bei der geringen Schräglage nicht ganz einfach! Also bleibt nur die Schleifenfahrt. Möglich ist ja auch von Norden kommend über den Viadukt und dann von Süden in den Bahnhof rein und dann nach Norden wieder raus. Lediglich von der Gäubahn ist es nicht so flexibel, aber da kann man ja noch irgendwie auf die zwei Röhren des Pragtunnels zugreifen - oder wie war das?

---
Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn.

Offenburg, Donaueschingen, Freudenstadt

geschrieben von: naseweiß

Datum: 06.07.11 10:43

bahn_fahrer schrieb:
> Der Knoten in Offenburg wird mit der Umstellung auf der Gäubahn auch nicht mehr so funktionieren (IRE Karlsruhe <-> Kreuzlingen/ 3 * OSB (Griesbach/Strasbourg/Freudenstadt )und die RE nach Basel haben zur Zeit Anschluß).

Hat man dafür nicht Anschluss in Offenburg an die RB nach Freiburg? (Edit, nachgeschaut, Antwort: Nein, unschön!) Der neue, verlängerte RE Karlsruhe-Basel wird in Zukunft eine Direktverbindung sein. Da er mit dem RE Karlsruhe-Konstanz einen 30-min-Takt herstellt, können natürlich nicht beide die gleichen Anschlüsse haben.

> Freiburg-Titisse Neustadt-Rottweil/Tuttlingen Stuttgart Zur Zeit wechselseitig über Rottweil/Tuttlingen mit zwei Umstiegen, jetzt endet der Zug in Donaueschingen und dann steht man erstmal und wartet.

Dafür geht es dann durchgehend von Breisach bis Donaueschingen, Gottenheim-Himmelreich 15-min-Takt, Breisach-Neustadt 30-min-Takt (HVZ bis Donaueschingen). Nennt sich Breisgau-S-Bahn.

Mit S21 haben beide Punkte ziemlich wenig zu tun. Inwieweit die Gäubahn-Änderungen, bedingt durch S21, im Ringzugbereich (Donaueschingen, Villingen, Rottweil, Tuttlingen) eher für Verbesserungen oder Verschlechterungen sorgen, kann ich nicht sagen. Da müsste man sich den Fahrplan mal genau anschauen. Auffällig ist wie bereits diskutiert nur, dass der Gäubahn-ICE den 00er-Knoten Singen um 5 min verzieht und entsprechend 5 min falsch von/zur Schweiz fährt. Und die Schweizer wissen ja bekanntlich schon lange im Voraus, welchen Fahrplan sie wollen. Das geht also so nicht.



Das mit Freudenstadt klingt aber ärgerlich. Aber bei K21 mit 15/45er-Knoten sollte die Gäubahn meiner Ansicht nach einen sehr ähnlichen Fahrplan erhalten, oder? Wobei ca. 15' an, ca. 45' ab in Freudenstadt, das klingt nach 00'-Zugkreuzung in Bittelbronn (ca. 15 min ab Freudenstadt). Dabei ist doch Schopfloch ein Bahnhof (ca. 10 min ab Freudenstadt). Damit würde man später abfahren und früher ankommen und die OSB vielleicht gerade bekommen. Und 01:23 für Stuttgart-Freudenstadt, also:
Freudenstadt (-> 50'/<- 10') <-> Schopfloch(-> 00'/<- 00') <-> (...) <-> Stuttgart (-> 13'/<- 47')
sollte mehr als genug Zeit sein, auch bei nötigem Umstieg oder Flügelung in Eutingen(Gäu).

So, was sagt die Fahrplantapete? Erstaunlich, man hat zwischen Eutingen und Freudenstadt insgesamt 8 Halte, heute sind es nur 4 Halte! Kein Wunder, dass es dann nicht mehr klappt. Eine Lösungsidee, außer "Was sollen die neuen Halte?", fällt mir auf die Schnelle nicht ein.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:10:49:54.

Re: Anschlüsse nach neuem Grundtaktfahrplan

geschrieben von: Logikus

Datum: 06.07.11 17:39

Zur Liste von mrcx heute um 8.14 Uhr

Vergleicht man diese Liste mit den Durchbindungen, die Frau Starke am 20.10.10 vorgestellt hat
[www.das-neue-herz-europas.de]
(Folie 8)
dann stimmen die beiden Listen überein.

Re: Offenburg, Donaueschingen, Freudenstadt

geschrieben von: bahn_fahrer

Datum: 06.07.11 18:47

naseweiß schrieb:
-------------------------------------------------------

> > Freiburg-Titisse Neustadt-Rottweil/Tuttlingen
> Stuttgart Zur Zeit wechselseitig über
> Rottweil/Tuttlingen mit zwei Umstiegen, jetzt
> endet der Zug in Donaueschingen und dann steht man
> erstmal und wartet.
>
> Dafür geht es dann durchgehend von Breisach bis
> Donaueschingen,

Das setzt aber das ziehen eines Fahrdrahtes vorraus und zwar Breisach-Freiburg und Neustadt Donaueschingen, auf letzterem Abschnitt wird mit Neigetechnik gefahren und die Durchbindung nach Stuttgart ist IMHO nach div. Fahrten auf der Strecke durchaus lohnenswert, die Züge waren immer gut gefüllt und in Rottweil/Tuttlingen der Andrang entsprechend groß. Schließlich ist Südschwarzwald Urlaubs und Wochenendausflugsgebiet, es sei den man will mehr Verkehr auf der B31.

Ansonsten ist das eine Folge von S21 Planungen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:18:51:38.

Re: Offenburg, Donaueschingen, Freudenstadt

geschrieben von: naseweiß

Datum: 06.07.11 19:50

bahn_fahrer schrieb:
> Das setzt aber das ziehen eines Fahrdrahtes vorraus und zwar Breisach-Freiburg und Neustadt Donaueschingen, ...
Richtig, ist geplant. Der Fahrdraht auf der hinteren Höllentalbahn könnte in der Tat aber noch etwas dauern. Rund um Freiburg, also Münstertalbahn, Breisacher Bahn, Kaiserstuhlbahn, Elztalbahn schon in den nächsten Jahren Fahrdraht. Für die Durchbindung dieses Konzepts braucht es aber auch den zweigleisigen Ausbau Wiehre-Himmelreich - keine Ahnung, wie es um den steht.

> ... auf letzterem Abschnitt wird mit Neigetechnik gefahren ...
Nicht, dass ich wüsste. 218er-n-Wagen laufen hin und wieder als Ersatzzüge und halten die Fahrzeiten.

> ... und die Durchbindung nach Stuttgart ist IMHO nach div. Fahrten auf der Strecke durchaus lohnenswert, ...
Bitte, was? Meinst du Ulm?

> ... die Züge waren immer gut gefüllt und in Rottweil/Tuttlingen der Andrang entsprechend groß. Schließlich ist Südschwarzwald Urlaubs und Wochenendausflugsgebiet, es sei den man will mehr Verkehr auf der B31.
Könnte es nicht dadurch besser werden, dass man nicht mehr in Neustadt umsteigen muss? Z.B. von Freiburg nach Konstanz nur noch 1x umsteigen, in Donaueschingen. Ich denke schon, dass man die notwendigen Untersuchungen angestellt hat, welche Lösung vorteilhafter ist, und wie die B31 leerer wird.

> Ansonsten ist das eine Folge von S21 Planungen.
Sehe ich ganz und gar nicht, wieso das der Fall sein sollte. Der Ausbau der Breisgau-S-Bahn ist eine gute Sache und würde mit K21 oder mit sonstwas genauso kommen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:07:06:19:51:07.

Re: Offenburg, Donaueschingen, Freudenstadt

geschrieben von: bahn_fahrer

Datum: 06.07.11 20:48

naseweiß schrieb:
-------------------------------------------------------
> bahn_fahrer schrieb:

> > ... auf letzterem Abschnitt wird mit
> Neigetechnik gefahren ...
> Nicht, dass ich wüsste. 218er-n-Wagen laufen hin
> und wieder als Ersatzzüge und halten die
> Fahrzeiten.

Bisher bin ich nur mit 614 dort gefahren .

> > ... und die Durchbindung nach Stuttgart ist IMHO
> nach div. Fahrten auf der Strecke durchaus
> lohnenswert, ...
> Bitte, was? Meinst du Ulm?

Sorry für den falschen Ausdruck., ich meiner das bisher eine vernünftige Anbindung in den Norden (und auch nach Konstanz) vorhanden war und jetzt will man die nach Norden streichen.

> > ... die Züge waren immer gut gefüllt und in
> > Rottweil/Tuttlingen der Andrang entsprechend groß.
> > Schließlich ist Südschwarzwald Urlaubs und
> > Wochenendausflugsgebiet, es sei den man will mehr
> > Verkehr auf der B31.

> Könnte es nicht dadurch besser werden, dass man
> nicht mehr in Neustadt umsteigen muss? Z.B. von
> Freiburg nach Konstanz nur noch 1x umsteigen, in
> Donaueschingen. Ich denke schon, dass man die
> notwendigen Untersuchungen angestellt hat, welche
> Lösung vorteilhafter ist, und wie die B31 leerer
> wird.

Deswegen murks man an der Verbindung nach Norden im rum, bis sie nicht mehr brauchbar ist?
Der Anschlu0 in Donaueschingen nach Konstanz ist jetzt schon gegeben und so dimensioniert, das er auch klappt.
Entweder es gibt eine WIN-WIN Situation oder man lässt es.

> > Ansonsten ist das eine Folge von S21 Planungen.
> Sehe ich ganz und gar nicht, wieso das der Fall
> sein sollte. Der Ausbau der Breisgau-S-Bahn ist
> eine gute Sache und würde mit K21 oder mit
> sonstwas genauso kommen.

Der Ausbau der S-Bahn Breisgau ist unabhängig von S21 und hat mit den Problemen nichts zu tun.
Das man mit dem Drehen der Lage IC/RE dann anschließend nicht nur einen Anschluß kappt ist sehr wohl S21 Problematik, weil man auf Verdeih und Verderben dem Fernverkerh Vorrang gibt und es in Kauf nimmt, das der Nahverkehr darunter leidet.

Re: Offenburg, Donaueschingen, Freudenstadt

geschrieben von: naseweiß

Datum: 06.07.11 21:49

bahn_fahrer schrieb:
> Das man mit dem Drehen der Lage IC/RE dann anschließend nicht nur einen Anschluß kappt ist sehr wohl S21 Problematik, weil man auf Verdeih und Verderben dem Fernverkerh Vorrang gibt und es in Kauf nimmt, das der Nahverkehr darunter leidet.

Es ist ein Verschieben um 10-15 min. Prizipiell ist die neue Gäubahn-ICE-Lage mit 00er-Lage Singen und 00er Horb wegen der ITF-Knoten in der Schweiz (15/45er Schaffhausen und 00er Zürich) und des ICE-Anschlusses aus Mannheim in Stuttgart, sowie neuerdings auch der Durchbindung nach Nürnberg eine schon lange beschlossene Sache und auch gut. Mit K21 wäre das genauso der Fall, ja als 15/45er-Knoten Stuttgart sozusagen noch systembedingt bzw. systematisiert.

[www.regionalverband-sbh.de] - Das hier ist noch eine alte Studie zur Gäubahn, die dieses Konzept beschreibt. Welche Rolle die bei der Entscheidungsfidung hatte, weiß ich nicht, dafür verfolge ich das Thema nicht intensiv und lange genug. Und wenn man den vermeintlich vorgeschlagenen Zielfahrplan auf S.59 anschaut, kann man feststellen, dass sich die Planungen an vielen Stellen schon geändert haben, nicht im Raum Stuttgart.

Re: Offenburg, Donaueschingen, Freudenstadt

geschrieben von: bahn_fahrer

Datum: 07.07.11 19:16

naseweiß schrieb:
-------------------------------------------------------
> bahn_fahrer schrieb:
> > Das man mit dem Drehen der Lage IC/RE dann
> anschließend nicht nur einen Anschluß kappt ist
> sehr wohl S21 Problematik, weil man auf Verdeih
> und Verderben dem Fernverkerh Vorrang gibt und es
> in Kauf nimmt, das der Nahverkehr darunter
> leidet.
>
> Es ist ein Verschieben um 10-15 min. Prizipiell
> ist die neue Gäubahn-ICE-Lage mit 00er-Lage Singen
> und 00er Horb wegen der ITF-Knoten in der Schweiz
> (15/45er Schaffhausen und 00er Zürich) und des
> ICE-Anschlusses aus Mannheim in Stuttgart, sowie
> neuerdings auch der Durchbindung nach Nürnberg
> eine schon lange beschlossene Sache und auch gut.

Nein, das ist 1/2h Verschiebung ab Stuttgart.

> Mit K21 wäre das genauso der Fall, ja als
> 15/45er-Knoten Stuttgart sozusagen noch
> systembedingt bzw. systematisiert.

Mit dem jetzigen Fahrplan hast du eine vernüftige Anbindugn in der Fläche und so groß ist der Unterschied in den Haltepunkte RE/IC auch nicht

> [www.regionalverband-sbh.de]
> tes/main/images/pdf/publikationen/StudieGubahn2005
> t.pdf - Das hier ist noch eine alte Studie zur
> Gäubahn, die dieses Konzept beschreibt. Welche
> Rolle die bei der Entscheidungsfidung hatte, weiß
> ich nicht, dafür verfolge ich das Thema nicht
> intensiv und lange genug. Und wenn man den
> vermeintlich vorgeschlagenen Zielfahrplan auf S.59
> anschaut, kann man feststellen, dass sich die
> Planungen an vielen Stellen schon geändert haben,
> nicht im Raum Stuttgart.

Laut der Seite klappt der Anschluß in Freundenstadt noch, dito Neustadt Tuttlingen/Rottweil.