DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 21 - Stuttgart 21 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
In dieses Forum gehören alle Diskussionen und News zum Thema "Stuttgart 21". - Eine dringende Bitte an alle Beitragsverfasser: Sachlich bleiben - ganz gleich, ob man für oder gegen dieses Projekt ist. Beleidigungen und Verleumdungen sind auch in diesem Forum NICHT gestattet!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Schlossgarten 30.9.2010: Arzt im Notfalleinsatz Ziel eines Wasserwerfers

geschrieben von: Mille

Datum: 01.10.10 21:07

Ich kanns kaum glauben, was mir eine befreundete Krankenschwester aus Stuttgart gerade erzählt hat:

Gestern wurde ein Arzt während einer Reanimation anscheinend absichtlich von einem Wasserwerfer als Ziel genommen!

Der Arzt war zwar privat vor Ort, aber jeder Polizisten dürften - selbst bei einer "etwas" unübersichtlichen Lage - Reanimationen erkennen können ...
Wenn solch ein Vorgehen unserer Freunde und Helfer keine Konsequenzen hat, sehe ich für unser Land zappenduster...

Aber - wenn überhaupt - trifft es nur mal wieder die einfachen Polizisten vor Ort (die trotz der gestrigen Geschehnisse meinen vollen Respekt haben, denn viele von ihnen sind auch nicht mit dem von unseren (Noch-)Regierung angeodeneten Vorgehensweise einverstanden) - und nicht die Scharfmacher Rech und Mappus.

Re: Schlossgarten 30.9.2010: Arzt im Notfalleinsatz Ziel eines Wasserwerfers

geschrieben von: km 45 , 2

Datum: 01.10.10 21:23

Ärzte, die sich um Verletzte unter den Demonstranten kümmern werden schon mal gerne bevorzugt in Kimme und Korn genommen, das war vor Stuttgart auch schon so.

Und zu den "einfachen Polizisten vor Ort" - sie können sich auch mal krankmelden, oder ihren Job kündigen - wer seine Seele verkauft und auf Befehl losprügelt hat sich entschieden auf der einfachen, der sicheren Seite zu stehen, und kassiert dafür monatlich ab. Respekt habe ich davor absolut nicht, solche Typen verramschen nämlich nicht nur ihr Hirn, sondern im Zweifelsfall auch noch die eigenen Kinder.


Mille schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich kanns kaum glauben, was mir eine befreundete
> Krankenschwester aus Stuttgart gerade erzählt
> hat:
>
> Gestern wurde ein Arzt während einer Reanimation
> anscheinend absichtlich von einem Wasserwerfer als
> Ziel genommen!
>
> Der Arzt war zwar privat vor Ort, aber jeder
> Polizisten dürften - selbst bei einer "etwas"
> unübersichtlichen Lage - Reanimationen erkennen
> können ...
> Wenn solch ein Vorgehen unserer Freunde und Helfer
> keine Konsequenzen hat, sehe ich für unser Land
> zappenduster...
>
> Aber - wenn überhaupt - trifft es nur mal wieder
> die einfachen Polizisten vor Ort (die trotz der
> gestrigen Geschehnisse meinen vollen Respekt
> haben, denn viele von ihnen sind auch nicht mit
> dem von unseren (Noch-)Regierung angeodeneten
> Vorgehensweise einverstanden) - und nicht die
> Scharfmacher Rech und Mappus.

Re: Schlossgarten 30.9.2010: Arzt im Notfalleinsatz Ziel eines Wasserwerfers

geschrieben von: M. Müller

Datum: 01.10.10 21:30

km 45 , 2 schrieb:
-------------------------------------------------------
>
> Und zu den "einfachen Polizisten vor Ort" - sie
> können sich auch mal krankmelden, oder ihren Job
> kündigen - wer seine Seele verkauft und auf Befehl
> losprügelt hat sich entschieden auf der einfachen,
> der sicheren Seite zu stehen, und kassiert dafür
> monatlich ab. Respekt habe ich davor absolut
> nicht, solche Typen verramschen nämlich nicht nur
> ihr Hirn, sondern im Zweifelsfall auch noch die
> eigenen Kinder.

...bitte jetzt nicht noch das, keine Verallgemeinerung! Jeder macht seinen Job und muß ihn machen, egal ob Schornsteinfeger oder eben wie die Polizist. Ich wollte und könnte das nicht machen, wäre ich 25 Jahre jünger.

Ich hatte schon mal geschrieben, vielleicht hatte wirklich der ein oder andere Polizist Wut im Bauch, wenn er in den letzten Monaten vorm Hbf stehen mußte oder sonst bei Demos war...

Fakt ist auch, das sind Befehlsempfänger wie ich es in meinem Beruf letztendlich auch bin.

Re: Befehlsempfänger

geschrieben von: km 45 , 2

Datum: 01.10.10 21:39

> Fakt ist auch, das sind Befehlsempfänger wie ich
> es in meinem Beruf letztendlich auch bin.

Klar - wer als Schreiner ein Stück Holz platthobelt macht auch nur das, was ihm sein Meister anträgt.
Wer aber Bulle ist, und das Hirn genauso wie die eigene Persönlichkeit und seine Gefühle ausschaltet, damit der Kontostand am Monatsende passt, verkauft sein Ich, seine Seele. Was hindert ihn denn, ein Schreiner zu werden?


M. Müller schrieb:
-------------------------------------------------------
> km 45 , 2 schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> >
> > Und zu den "einfachen Polizisten vor Ort" - sie
> > können sich auch mal krankmelden, oder ihren
> Job
> > kündigen - wer seine Seele verkauft und auf
> Befehl
> > losprügelt hat sich entschieden auf der
> einfachen,
> > der sicheren Seite zu stehen, und kassiert
> dafür
> > monatlich ab. Respekt habe ich davor absolut
> > nicht, solche Typen verramschen nämlich nicht
> nur
> > ihr Hirn, sondern im Zweifelsfall auch noch die
> > eigenen Kinder.
>
> ...bitte jetzt nicht noch das, keine
> Verallgemeinerung! Jeder macht seinen Job und muß
> ihn machen, egal ob Schornsteinfeger oder eben wie
> die Polizist. Ich wollte und könnte das nicht
> machen, wäre ich 25 Jahre jünger.
>
> Ich hatte schon mal geschrieben, vielleicht hatte
> wirklich der ein oder andere Polizist Wut im
> Bauch, wenn er in den letzten Monaten vorm Hbf
> stehen mußte oder sonst bei Demos war...
>
> Fakt ist auch, das sind Befehlsempfänger wie ich
> es in meinem Beruf letztendlich auch bin.

Re: Schlossgarten 30.9.2010: Arzt im Notfalleinsatz Ziel eines Wasserwerfers

geschrieben von: Lewwerworscht

Datum: 01.10.10 21:45

M. Müller schrieb:
-------------------------------------------------------
...bitte jetzt nicht noch das, keine
> Verallgemeinerung! Jeder macht seinen Job und muß
> ihn machen, egal ob Schornsteinfeger oder eben wie
> die Polizist. Ich wollte und könnte das nicht
> machen, wäre ich 25 Jahre jünger.
>
> Ich hatte schon mal geschrieben, vielleicht hatte
> wirklich der ein oder andere Polizist Wut im
> Bauch, wenn er in den letzten Monaten vorm Hbf
> stehen mußte oder sonst bei Demos war...
>
> Fakt ist auch, das sind Befehlsempfänger wie ich
> es in meinem Beruf letztendlich auch bin.

Na ja, möchte jetzt keine Diskussion über die Bereitschaftspolizisten, aber bei vielen hat es schon einen Grund, dass sie diesen Job haben (IQ oder man mag mal halt Rambo).
Es gibt aber auch normale. Angeblich hatte gestern ein Polizist seinen Helm zur Seite geworfen und sinngemäß gesagt, bei so einer Scheiße wie Kinder verkloppen mache ich nicht mit.

Re: Befehlsempfänger

geschrieben von: M. Müller

Datum: 01.10.10 21:48

km 45 , 2 schrieb:
-------------------------------------------------------

> Wer aber Bulle ist, und das Hirn genauso wie die
> eigene Persönlichkeit und seine Gefühle
> ausschaltet, damit der Kontostand am Monatsende
> passt, verkauft sein Ich, seine Seele. Was hindert
> ihn denn, ein Schreiner zu werden?

...ich will nochmals deutlich machen, das solche Bemerkung hier in diesen Diskussionen nicht sinnvoll ist!

Wenn Du bestohlen oder fast umgebracht wirst, nach wem rufst Du? Also bitte, deshalb!


Wir wissen alle wass im Schloßpark abgelaufen ist und jeder weiß auch, das es so nicht richtig gewesen sein kann! Möglicherweise wissen es auch alle Verantwortlichen, die nun mit dem Rücken zur Wand stehen...

Re: Schlossgarten 30.9.2010: Arzt im Notfalleinsatz Ziel eines Wasserwerfers

geschrieben von: M. Müller

Datum: 01.10.10 21:51

Lewwerworscht schrieb:
-------------------------------------------------------

> Na ja, möchte jetzt keine Diskussion über die
> Bereitschaftspolizisten, aber bei vielen hat es
> schon einen Grund, dass sie diesen Job haben (IQ
> oder man mag mal halt Rambo).
> Es gibt aber auch normale. Angeblich hatte gestern
> ein Polizist seinen Helm zur Seite geworfen und
> sinngemäß gesagt, bei so einer Scheiße wie Kinder
> verkloppen mache ich nicht mit.

... so ist es, es gibt da wie überall "solche und solche". So auch wie bei den privaten Sicherheitsdienste.
Wenn er allerdings Dein zitiertes Verhalten gezeigt hatte, wäre es ganz klar eine Arbeitsverweigerung und das zieht eigentlich eine Kündigung nach sich... wird bei denen auch so sein.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:10:01:21:54:43.

Re: Befehlsempfänger

geschrieben von: km 45 , 2

Datum: 01.10.10 21:57

M. Müller schrieb:
-------------------------------------------------------

> Wenn Du bestohlen oder fast umgebracht wirst, nach
> wem rufst Du? Also bitte, deshalb!

Ich rufe um Hilfe, wenn die Polizei schnell genug da ist, wird es mir nur recht sein.

Dein Einwand trifft den Kern der Sache allerdings nicht: jeder Bulle vermag doch schnell zu überschauen, ob denn zum Beispiel ich oder Du Opfer einer Raubes oder beinahe Totschlags geworden sind oder ihm "Knüppel aus dem Sack" befohlen wird. Etwa nicht?

Re: Schlossgarten 30.9.2010: Arzt im Notfalleinsatz Ziel eines Wasserwerfers

geschrieben von: Lewwerworscht

Datum: 01.10.10 21:59

M. Müller schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wenn er allerdings Dein zitiertes Verhalten
> gezeigt hatte, wäre es ganz klar eine
> Arbeitsverweigerung und das zieht eigentlich eine
> Kündigung nach sich... wird bei denen auch so
> sein.

Falsch.
Bin jetzt nicht der Experte (vielleicht kann das jemand besser beschreiben), aber es gibt in deren Beamtengesetz einen Passus zum Thema Verhältnissmäßigkeit und da ist dann jeder selbst verantwortlich, wenn er sieht, dass dies nicht gegeben ist.
Wir sind hier nicht in den USA bei den Marines, bei denen ein Großteil des Gehirns runtergetaktet wird und man zu denen sagen kann schieß und sie schießen egal was das steht.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:10:01:22:00:53.

Re: ganz klar eine Arbeitsverweigerung

geschrieben von: km 45 , 2

Datum: 01.10.10 22:05

Lachhaft, was Du vorträgst - ein Bulle muß Kinder verprügeln, wenn es ihm befohlen wird?
Ist nicht toll, diese Art Staatsordnung, solange es solches Verstämdnis gibt?
Blöder geht es doch nimmer - siehst Du das nicht selber, wenn Du nochmal darüber nachdenkst?

Re: Befehlsempfänger

geschrieben von: Weiße Elster

Datum: 01.10.10 23:07

km45,2 schrieb:
"Klar - wer als Schreiner ein Stück Holz platthobelt macht auch nur das, was ihm sein Meister anträgt.
Wer aber Bulle ist, und das Hirn genauso wie die eigene Persönlichkeit und seine Gefühle ausschaltet, damit der Kontostand am Monatsende passt, verkauft sein Ich, seine Seele. Was hindert ihn denn, ein Schreiner zu werden?"

Ja,das sehe ich auch so.Und es trifft im besonderen Maße auf den Bereich Bereitschaftspolizei zu.Für diese Truppenteile habe auch ich keinerlei Mitgefühl.Die Wahl dieses "Berufes" ist deren freie Entscheidung gewesen - daran gibt es keine Zweifel. Auch wenn das womöglich zu Protesten führt: ein Vergleich zu Leuten,die bis zum Jahre 1989 bei einem Chef,der alle Menschen liebte,angeheuert hatten ist da gar nicht so abwegig. Für ein regelmäßig fließendes und ansehnliches Gehalt haben die sich ganz ähnlich verhalten. (natürlich gab es da auch Fälle,die nicht freiwillig dort gelandet sind - aber es gab auch genug Freiwillige). Zu der Zeit hörte ich mal Fussballfans beim Einlaufen einer Polizeitruppe skandieren: eins,zwei,drei - die Knüppelpolizei !!!
Das wäre offenbar auch in heutiger Zeit eine treffende Begrüßung.
Interessant fand ich einen Fernsehbeitrag über die BePO vor einigen Wochen (im öffentl.-rechtl.FS).Da kam doch u.a. heraus,dass man auch in der Freizeit oft unter sich bleibt.Auch ein Fingerzeig darauf,dass sich hier etwas abgespaltet hat - und zwar vom Volk.Wie die Politik eben auch.

Re: Befehlsempfänger

geschrieben von: Lewwerworscht

Datum: 01.10.10 23:11

Weiße Elster schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ja,das sehe ich auch so.Und es trifft im
> besonderen Maße auf den Bereich
> Bereitschaftspolizei zu.Für diese Truppenteile
> habe auch ich keinerlei Mitgefühl.Die Wahl dieses
> "Berufes" ist deren freie Entscheidung gewesen -
> daran gibt es keine Zweifel. Auch wenn das
> womöglich zu Protesten führt: ein Vergleich zu
> Leuten,die bis zum Jahre 1989 bei einem Chef,der
> alle Menschen liebte,angeheuert hatten ist da gar
> nicht so abwegig. Für ein regelmäßig fließendes
> und ansehnliches Gehalt haben die sich ganz
> ähnlich verhalten. (natürlich gab es da auch
> Fälle,die nicht freiwillig dort gelandet sind -
> aber es gab auch genug Freiwillige). Zu der Zeit
> hörte ich mal Fussballfans beim Einlaufen einer
> Polizeitruppe skandieren: eins,zwei,drei - die
> Knüppelpolizei !!!
> Das wäre offenbar auch in heutiger Zeit eine
> treffende Begrüßung.
> Interessant fand ich einen Fernsehbeitrag über die
> BePO vor einigen Wochen (im öffentl.-rechtl.FS).Da
> kam doch u.a. heraus,dass man auch in der Freizeit
> oft unter sich bleibt.Auch ein Fingerzeig
> darauf,dass sich hier etwas abgespaltet hat - und
> zwar vom Volk.Wie die Politik eben auch.

Bilder sagen mehr als tausend Worte...

Da:

[www.youtube.com]

Augenmerk auf die Glatze am Anfang

Re: ganz klar eine Arbeitsverweigerung

geschrieben von: Rondrian

Datum: 01.10.10 23:12

Also mal langsam mit den jungen Pferden:

Fakt ist viele der Polizisten haben vollkommen überzogen reagiert, vermutlich auf Befehl.
In den meisten Fällen wird das kaum was mit niedrigem IQ oder Prügellust liegen sondern daran, dass es eben für sie Pflicht ist Befehlen Folge zu leisten. Man mag nun - wie einige hier - sagen: Ja und: In diesem Fall hätten sie ihrem Gewissen folgen sollen. Soweit so gut, ABER: Auch die haben sicher z.T. Familie und müssen diese ernähren. Also werden sich die meisten sagen "Augen zu und durch! Wird so schlimm nicht werden..."

Die wahren Verbrecher sind Politiker wie Rech und Mappus die diese Polizisten als Machtinstrument missbrauchen! DIE sind die schuldigen und gehören (bildlich gesprochen!) am höchsten Mast aufgehängt!

Hut ab vor dem Beamten, der den helm weggeschmissen hat, aber ich verstehe dass es nicht alle gemacht haben!

Gruß aus Ennepetal

Carsten
http://www.gleisen.de/items/banner.jpgGleisEn.de

Re: Befehlsempfänger

geschrieben von: M. Müller

Datum: 01.10.10 23:52

Lewwerworscht schrieb:
-------------------------------------------------------

> Augenmerk auf die Glatze am Anfang

...dieses Video zeigt ein provoziertes rangehen der Pol an die Sache. Die "Glatze" zeigt sich sehr negativ! Würde sagen, dem macht das kloppen Spaß! Das war völlig daneben!

Die meisten jungen Pol-Gesichter sind da aber eher etwas gehaltener und haben wohl selbst Angst. Aber ein junger von denen schießt bei Minute 0:45 und 1:12 Gas in die Menge. Also doch. und wozu? Es ist keine Gefahr erkennbar.

Aber bei 1:60 wird ein Gegenstand auf die Kamera des Polizisten geworfen. Danach heizt sich die Stimmung auf. Die Frage ist, was machen die Schüler auf dem Lkw? War das nötig, den zu besetzen?


Das war aber nicht das eigentliche gewesen? Da gab es doch noch mehr Provokationen seitens der Polizei.


Es kann sein wie es will und im Film sieht alles anders aus, dieser Einsatz gehört Stück für Stück aufgearbeitet!

Re: ganz klar eine Arbeitsverweigerung

geschrieben von: M. Müller

Datum: 02.10.10 00:02

Rondrian schrieb:
-------------------------------------------------------
> Also mal langsam mit den jungen Pferden:
>
> Fakt ist viele der Polizisten haben vollkommen
> überzogen reagiert, vermutlich auf Befehl.
> In den meisten Fällen wird das kaum was mit
> niedrigem IQ oder Prügellust liegen sondern daran,
> dass es eben für sie Pflicht ist Befehlen Folge zu
> leisten. Man mag nun - wie einige hier - sagen: Ja
> und: In diesem Fall hätten sie ihrem Gewissen
> folgen sollen. Soweit so gut, ABER: Auch die haben
> sicher z.T. Familie und müssen diese ernähren.
> Also werden sich die meisten sagen "Augen zu und
> durch! Wird so schlimm nicht werden..."
>
> Die wahren Verbrecher sind Politiker wie Rech und
> Mappus die diese Polizisten als Machtinstrument
> missbrauchen! DIE sind die schuldigen und gehören
> (bildlich gesprochen!) am höchsten Mast
> aufgehängt!
>
> Hut ab vor dem Beamten, der den helm
> weggeschmissen hat, aber ich verstehe dass es
> nicht alle gemacht haben!


...genau so sehe ich es auch, Satz für Satz!

Manchmal will man manches anders sehen, obwohl die Wahrheit anders ist. Das soll nun keinesfalls irgendwelche Beamte in Schutz nehmen, nein! Fakt ist, es wurde Brutalität angewendet und die darf nicht sein! Das muß aufgearbeitet und geklärt werden!

Re: Schlossgarten 30.9.2010: Arzt im Notfalleinsatz Ziel eines Wasserwerfers

geschrieben von: wolfi71

Datum: 02.10.10 00:08

Die Wasserwerfer wurden auch eingesetzt um Demonstranten nass zu machen, damit diese nach hause gehen. Ein Bild von einem Wasserwerferkommandanten und einem Schützen kann ich liefern. Beide Bilder sind scharf und wurden aus ca 20m mit dem optischen Zoom einer 6MPixel-Kamera geschossen. Für eine Identifizierung und den Aushang bei den Nachbarn der betr. Personen würde das reichen.

ich werde beide Bilder dem Ermittlungsausschuß der Parkschützer zuleiten. Das dürfte übrigens der Fall sein, bei dem die Frau später verstorben ist. Es wäre also ein Totschlag zu untersuchen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:10:02:00:10:21.

Jeder ist für sein Tun verantwortlich!

geschrieben von: kesselwärteranwärter

Datum: 02.10.10 00:49

Ich habe keinerlei Verständnis für dieses reflexhafte Gesülze von den armen Polizisten, die ja nur Befehle ausführen!!!

Die Schützen in den Wasserwerfern haben VORSÄTZLICH durch viel zu hohen Wasserdruck in den Kanonen friedlich demonstrierende Leute verletzt. Es gab ja bekanntlich 2 Schwerverletzte und HUNDERTE Leichtverletzte, die geneuen Umstände sind allerdings noch zu klären. Aus meiner Sicht darf der Druck in den Wasserwerfern nur so hoch sein, dass Verletzungen in den Augen UNTER ALLEN UMSTÄNDEN AUSGESCHLOSSEN werden können. Das Augenlicht von friedlichen Sitzblockieren vorsätzlich zu gefährden ist für mich ein VERBRECHEN, die Täter VRBRECHER. Sie gehören ohne wenn und aber vor Gericht und ohne Pensionsansprüche aus dem Dienst entfernt.

Das selbe gilt natürlich erst recht für die Schreibtischtäter, die das angeordnet haben.

Das gewalttätige Vorgehen gegen Kinder und alte sprengt auch alle Normen.
Offensichtlich hat man auch Tote in Kauf genommen, die Rettungskräfte wurden ja auch erst viel zu spät alarmiert und sind durch einen zufällig anwesenden Krankenwagen auf die Situation aufmerksam geworden.
Wenn tatsächlich Ärzte angegriffen worden sind ist das unter Umständen - z.B. Reanimationsversuch - ein MORDVERSUCH!!!!

Beweise von angeblich gewalttätigen Demonstranten haben die Kameramänner der Bullen ja auch nicht geliefert.

Gerade auch die deutsche Geschichte zeigt eindringlich, dass es jeder selbst in der Hand hat(te) sich schuldig zu machen-oder eben nicht.
So auch hier.

Außerdem kann jeder was anderes lernen und ARBEITEN gehen. Auch wenn das vielleicht anstrengender ist als Kinder und Omas zusammenzuknüppeln...

Re: ganz klar eine Arbeitsverweigerung

geschrieben von: dt8.de

Datum: 02.10.10 01:41

Rondrian schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hut ab vor dem Beamten, der den helm
> weggeschmissen hat, aber ich verstehe dass es
> nicht alle gemacht haben!

Eine Einschränkung möchte ich machen: ab dem Moment, wo der das gemacht hat, hätte aber auch den anderen Beamten klarwerden müssen, was sie da taten, Befehl hin oder her.

http://www.fahrzeuglisten.de/signlogo.php

Stuttgart 21 Schluss!

Re: ganz klar eine Arbeitsverweigerung

geschrieben von: tmbak

Datum: 02.10.10 07:40

Jeder Staatsbürger, auch Polizeibeamte, sind dem Recht verpflichtet. Insoweit kann man das deutlich in den Prozessen gegen Mauerschützen ershen. Diese haben auch auf Befehl gehandelt und hätten bei nichtbfolgung Erhebliche Nachteile, auch die Familie, erlitten. Dieses befreit sie jedoch nicht von der eigenen Verantwortlichkeit für ihre Handlungen.

Jetzt kommt gewiss der Vorwurf, das fönne man nicht vergleichen. Dieses ist für die Auswirkung (Tötung oder gefährlich Körperverletzung) richtig. Abes die Frage des Befehlsnotstands ist in beiden Fällen identisch. Der Polizist in Stuttgart hat, im Gegensatz zur Grnzsoldeten, die Möglichkeit eventuelle disziplinarische Maßnahmen gerichtlich überprüfen zu lassen und brauch keine Sanktionen gegen die Familie zu fürchten. Er ist dadurch in seiner Gewissensentscheidung wesentlich geringerem Druck ausgesetzt und sollte, bevor er Schwere Straftaten begeht, gründlich drüber nachdenken. Es ist eine Eigenart der Politik, erst die Leute scharf machen und wenn sie zu scharf werden, die Hände in Unschuld zu waschen.

Für K21 und Bürgerrechte

Gegen Gewalt

Re: ganz klar eine Arbeitsverweigerung

geschrieben von: derbahnfahrer65

Datum: 02.10.10 08:22

also das geht wohl doch zu weit. jetzt geht man schon auf notaerzte los?wie weit geht denn der terror noch?ich wuerde dann auch keinen polizisten mehr behandeln,wie waere das denn mal?

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -