DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 998 - Bildberichte 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das vormalige Rückblick-Forum dient für umfangreichere Bildbeiträge, Zusammenfassungen und Jahresrückblicke. Aktuelle Sichtungsbilder bitte in die Bild-Sichtungen einstellen. ACHTUNG: Dies ist NICHT das Fotoforum, Diskussionen über Bilder sind hier fehl am Platz!
Moderatoren: Rönshausener - TCB

Lokalbahnkurven über den Ebersberger Buckel (40 B)

geschrieben von: Djosh

Datum: 29.09.21 00:02

Hallo zusammen,

der kleine Nebenbahnhof Ebersberg an der Strecke Grafing Bahnhof – Wasserburg (Inn) Bahnhof hat die besondere Situation, dass er seit 1972 Bestandteil des Münchner S-Bahnnetzes ist und in seiner Funktion als S-Bahn-Endbahnhof die Strecke betrieblich zweiteilt. Von Grafing kommend ist die Strecke seit 1969 elektrifiziert, weiter bis Wasserburg bis heute ohne Oberleitung, wobei die Elektrifizerung inzwischen geplant ist.

Früher war Ebersberg für mich nur das "Sprungbrett" um Fahrten mit dem Schienenbus auf dem "Filzenexpress" genannten Streckenteil nach Wasserburg zu unternehmen. Mit der interessanten Strecken-Topografie vor und hinter dem Bahnhof, oder gar mit dem elektrifizierten Teil dieser Lokalbahnstrecke hab ich mich erst später beschäftigt. Nachdem jetzt wieder vereinzelt 420er nach Ebersberg fahren, hab ich das aktuelle Betriebsgeschehen mal genauer unter die Lupe genommen.

Der Bahnhof Ebersberg ist der höchste Punkt der Strecke Grafing Bahnhof – Wasserburg Bahnhof und ist aus beiden Richtungen über ein paar sehr enge Lokalbahnkurven zu erreichen. Bekannt ist vor allem die 180°-Kehre östlich vom Bahnhof mit der die Strecke das Laufinger Moos umrundet und dann ins Ebrachtal einschwenkt. Aber auch von Westen, bzw. Süden her kommend, kurvt der für die S-Bahn elektrifizierte Teil der Strecke über drei 90°-Kurven in den Bahnhof ein. Die betriebliche Zweiteilung der Gesamtstrecke macht den Bahnhof Ebersberg nach wie vor interessant.

[Anmerkung: auch wenn auf Bildern der 928 vorne ist, nenne ich der Einfachheit halber immer den 628.]


https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7384%20420%20970%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7391%20420%20970%20Ebersberg.jpg

1. + 2.) Von Grafing Stadt kommend wird dieser 420-Vollzug gleich den Endbahnhof erreichen. Zuerst muss noch in einem 90°-Bogen die Hupfauer Höhe erklommen werden.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7397%20420%20970%20Ebersberg.jpg

3.) Während der Zug auf Bild 1 noch deutlich weiter unten ist, hat 420 970 hier die Höhe von meinem Standpunkt erreicht. Der Bahnhof Ebersberg liegt auf 563 m, Grafing Stadt auf 522 m.




https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7405%20420%20956%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7408%20420%20956%20Ebersberg.jpg

4. + 5.) Wenig später die Rückfahrt, und die Kurve von der anderen Seite aus betrachtet.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7412%20420%20956%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7415%20420%20970%20Ebersberg.jpg

6. + 7.) Weiter gehts Richtung Grafing, mit weit entfernter Gebirgskulisse. Rechts der Wendelstein.

Seit dem Fahrplanwechsel 2018/19 ist Ebersberg nicht mehr östlicher Endpunkt der S 4, sondern der S 6. Die Fahrt geht jetzt also nach Tutzing, das um 10:36 erreicht sein wird. Die S 4 endet seitdem in München-Trudering. Einige wenige Züge der S 4 fahren aber auch noch durch bis Grafing Bahnhof und Ebersberg.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7424%20928%20519%20Ebersberg.jpg

8.) Eine knappe viertel Stunde später kommt von Grafing Stadt die Regionalbahn nach Wasserburg Bahnhof. Am 18. September hat es den 628 519 der Westfrankenbahn auf die Wasserburger Strecke verschlagen.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7426%20628%20519%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7428%20628%20519%20Ebersberg.jpg

9. + 10.) Wieder gehts um die Kurve an der Hupfauer Höhe.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7553%20420%20432%20Ebersberg.jpg

11.) Beim km 5,0 geht es immer noch leicht bergauf und die nächste enge Kurve steht an.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7557%20420%20431%20Ebersberg.jpg

12.) Hier steht bereits das Einfahrvorsignal von Ebersberg. Der 420er schrammelt um die 90° Kurve. Es geht ein Stück nach Norden, dann in einer engen Rechtskurve in den Bahnhof.




https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/890526%20Data/Film%201/14%20798%20675%20in%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/890526%20Data/Film%201/12%20798%20675%20in%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7376%20Ebersberg.jpg

13. – 15.) Bahnhof Ebersberg einst und jetzt. Die Schienenbusse nach Wasserburg fuhren vom äußeren Ende von Gleis 1 vom Hausbahnsteig ab, jenseits vom Grenzzeichen der Weiche von Gleis 2. Zum Inselbahnsteig der S-Bahn führte ein niveaugleicher Übergang. S-Bahnen fuhren von Gleis 1 und 2 ab. Auch das Ladegleis wurde 1989 noch bedient.

Um 10:34 wird 798 675 abfahren. Es ist werktags die erste (!) Leistung auf der Schiene Richtung Wasserburg. Seit dem frühen Morgen sind dagegen schon fünf Straßenbusse nach Wasserburg gefahren. Der nächste Zug nach Wasserburg Bahnhof fährt um 16:34. So war das damals.

Heute hat Ebersberg zwar nur noch ein durchgehendes Streckengleis, dafür aber auch einen durchgehenden Bahnsteig, der ohne Gleisquerung erreicht werden kann. Gleis 1 ist zum Stumpfgleis geworden. Anhand vom km 6,0 kann man die Lage der früheren Weiche gut nachvollziehen.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7357%20928%20629%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7359%20928%20629%20Ebersberg.jpg

16.) Abfahrt von 628 629 nach Wasserburg, vorbei am km 6,0 und Ausfahrsignal.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/880501%20Data/Film%202/10%20798%20712%20in%20Ebersberg.jpg

17.) Zum Vergleich: 798 712 mit Bei- und Steuerwagen beim km 6,0 und Ausfahrsignal am 1. Mai 1988. Sonntags wurde die Strecke mit dreiteiligen Schienenbussen befahren, was nicht darüber hinwegtäuschen soll, dass das Zugangebot Ende der 80er Jahre extrem spärlich war und parallel mehr Straßenbusse fuhren. Die Strecke war massiv von der Einstellung bedroht.

Der Weichenhebel gehört zur Weiche zum Ladegleis, die auf der anderen Seite des Übergangs lag. Hebel und Weiche waren mit einer Gestängekonstruktion verbunden.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7462%20628%20519%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7464%20628%20519%20Ebersberg.jpg

18. + 19.) Weiter auf den nicht elektrifizierten Teil der Strecke. Hier ist der "Westfranke" 628 519 auf der Rückfahrt nach Grafing und rollt am Ebersberger Landwirtschaftsamt vorbei zum Einfahrsignal am km 6,2.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210918%20Ebersberg%20420/7451%20Ebersberg.jpg

20.) Aus Richtung Wasserburg hat Ebersberg kein Einfahrvorsignal, sondern nur eine Ne2-Tafel.




https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7603%20628%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7605%20628%20Ebersberg.jpg

21. + 22.) Ein von Wasserburg kommender 628 hat gerade die 180°-Kehre hinter sich gelassen und klettert hier von Süd nach Nord weiter hinauf zum Bahnhof Ebersberg. In der Kurve ist die Tafel vom km 6,8 zu sehen.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/890526%20Data/Film%201/17%20Ebersberg%20km%206,8.jpg

23.) Selbige Kurve 1989 mit dem km 6,8 aus der Schienenbus-Perspektive.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7619%20928%20628%20Ebersberg.jpg

24.) Während des Berufsverkehrs fahren einige doppelte 628 von/nach München Ost durch.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/880501%20Data/13%20Ebersberg.jpg

25.) Noch ein Vergleichsbild vom 1. Mai 1988 von diesem Abschnitt. Hinten die Ne2-Tafel, damals noch zusätzlich mit einer Geschwindigkeitstafel versehen. Rechts ist der Blick noch frei zum Friedhof.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/880501%20Data/15%20Ebersberg.jpg

26.) Ein bekanntes Motiv sind die beiden Linden auf dem Vogelberg. Der Schienenbus befindet sich hier gerade in etwa in der Position, wo seit 2010 die Straßenbrücke der B 304 die Strecke unterquert.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210914%20Grafing-Steinhoering/7253%20928%20570%20Ebersberg.jpg

27.) Die Brücke ist hier zu sehen, links dahinter wiederum der Vogelberg, der mit einer Höhe von 562 m fast die Höhe vom Bahnhof Ebersberg (563 m) hat. Ein guter Anhaltspunkt, wie weit die Strecke in Blickrichtung noch ansteigt. Der von Norden kommende 628 570 vollzieht gerade die 180°-Kurve und fährt dann wiederum nach Norden, dann Nordosten weiter.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210914%20Grafing-Steinhoering/7258%20628%20678%20Ebersberg.jpg

28.) Von Wasserburg kommt 628 678 und rollt hier in südlicher Richtung am km 7,6 vorbei...



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210914%20Grafing-Steinhoering/7260%20628%20678%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210914%20Grafing-Steinhoering/7264%20628%20678%20Ebersberg.jpg

29. + 30.) ... und über den Bahnübergang eines Waldweges.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210914%20Grafing-Steinhoering/7267%20928%20678%20Ebersberg.jpg

31.) Und immer weiter bergan durch die 180°-Kurve.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7679%20928%20584%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7681%20928%20584%20Ebersberg.jpg

32. + 33.) Mit dem Durchfahren der Laufinger Allee hat 628 584 den Talboden erreicht und rollt nun relativ eben durch die Felder dem Kreuzungsbahnhof Steinhöring entgegen.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7701%20628%20566%20Ebersberg.jpg

34.) Die Laufinger Allee von der anderen Seite, mit 628 566 auf dem Weg nach München Ost.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/890526%20Data/Film%201/20%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/890526%20Data/Film%201/21%20Ebersberg.jpg

35. + 36.) Fahrt durch die Laufinger Allee im Jahre 1989. Damals hatte der BÜ noch keine Lichtzeichenanlage und in der Allee selbst gab es noch einen Fußgängerübergang.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7744%20628%20Ebersberg.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7750%20628%20Ebersberg.jpg

37. + 38.) Abendstimmung an der Laufinger Allee. Dann geht es am Ebersberger Kirchturm vorbei. Das eckige Gebäude das ganz links aus den Bäumen hervorschaut, steht genau gegenüber vom Bahnhof Ebersberg.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/CJS/A22205.jpg

39.) Ein Vergleichsbild von Claus-Jürgen Schulze von 1975 zeigt ebenfalls den Kirchturm von Ebersberg. Das Bild ist ein Stück weiter nördlich aufgenommen, hier ist die Ne6-Tafel des damals noch existierenen Haltepunkts Oberndorf (km 9,0) zu sehen. Damals fuhren werktags noch 7 Zugpaare zwischen Ebersberg und Wasserburg Stadt.



https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/PM/1974-02-10_1%20420508ff_S4%20Grafing%20BUE%20MuenchenerStr.jpg

40.) Nochmal in den elektrifzierten Teil der Strecke: am 10.2.1974 fotografierte Paul Müller den 420 508 auf dem Weg nach Geltendorf kurz vor dem Bahnübergang Münchner Straße in Grafing Stadt.



Viele Grüße,
Georg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg

Re: Lokalbahnkurven über den Ebersberger Buckel (40 B)

geschrieben von: 144.5

Datum: 29.09.21 02:41

Hallo Georg,

es sind Dir wieder sehr schöne Bilder und interessante Vergleiche mit der Vergangenheit gelungen.

Der Buckel war wohl hoch genug, um reichlich Schwung zu holen:

31.12.1988, die Münchner S-Bahn kommt erstmals nach Wasserburg am Inn...
geschrieben von: Rasendampfer01
Datum: 03.01.19 11:11
[www.drehscheibe-online.de]

Anbei noch ein Blick in das Kursbuch vom Sommer 1975.

Beste Grüße
144.5

https://abload.de/img/kb1975_942_0019rkj9.jpg
Ein toller Beitrag, vor allem die 628-er.
Vielen Dank für die Veröffentlichung hier im Forum.

Kurve bei km 6,8-7,0, 798 766 (m1B)

geschrieben von: 798610

Datum: 30.09.21 16:33

Hallo allerseits,
zum Rückblick aus dem Schienenbus (Bild 26) passt die "Gegenaufnahme" mit dem Schienenbus aus Wasserburg nach Ebersberg. Dort, wo die Strecke im Gebüsch "verschwindet, dürfte die neue Brücke über die Straße sein. Ich schätze mal, das Bild habe ich 1993/94 gemacht - für die Angabe des genauen Datums müsste ich in die Aufschreibungen schauen.

Ansonsten - schöne Bildserie und danke für das Einstellen.

796766ebersberg.jpg

interessierte Grüße

Herr U. ;-)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.09.21 16:36.

Sammelantwort

geschrieben von: Djosh

Datum: 30.09.21 19:58

Danke für Eure Kommentare :-)

@144.5: ja, das ist schon fast ein Wunder, dass der 420 damals unbeschadet und ohne Schaden anzurichten bis nach Wasserburg Bf durchgerollt ist. Schon gleich zu Beginn dürfte der ja eine ganz schöne Geschwindigkeit bekommen haben.

Danke für den Fahrplanausschnitt.

Hier noch ein Bild von der Bahnhofsausfahrt Ebersberg, wo die Strecke gleich ins Gefälle übergeht:

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/diverses%20Data/Ebersberg%202.jpg

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/890526%20Data/Film%202/16%20Wasserburg%20Bf.jpg

Und hier das Abstellgleis in Wasserburg Bf, auf dem der Triebzug gestoppt wurde. Im Mai 1989 war noch nicht wieder ein Prellbock aufgestellt worden.




@Herr U.: danke für das schöne Schienenbus-Bild. Ab Sommerfahrplan 1994 übernahm der 628 das Regiment, daher wird das Bild wohl im Sommer 1993 entstanden sein.

Ja, das ist genau die Stelle. Heute leider so stark zugewachsen, dass man kaum gute Fotos machen kann. Aber hier ein Vergleich von weiter oben:

https://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ebersberg-Wasserburg/210921%20Ebersberg/7633%20628%20Ebersberg.jpg

Im Vordergrund die schiefen Holzpfosten des Zauns könnten noch die selben sein ;-) Zumindest stehen sie aber an dieser Stelle.


Viele Grüße,
Georg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg

Re: Sammelantwort

geschrieben von: ICE 4

Datum: 03.10.21 17:42

Schöner Bericht, danke! Lokalbahnflair rund um den Kirchturm und doch an den letzten Ausläufern der großen Metropole - einer ihrer S-Bahn-Endstationen.