DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 998 - Bildberichte 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das vormalige Rückblick-Forum dient für umfangreichere Bildbeiträge, Zusammenfassungen und Jahresrückblicke. Aktuelle Sichtungsbilder bitte in die Bild-Sichtungen einstellen. ACHTUNG: Dies ist NICHT das Fotoforum, Diskussionen über Bilder sind hier fehl am Platz!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Guten Tag erstmal!

Diese Dokumentation widmet sich der der Scheldetalbahn Wallau (Lahn) - Dillenburg (ex KBS 336), deren erster Abschnitt 1872 eröffnet wurde und welche 1911 mit einem Steilstreckenabschnitt fertiggestellt wurde. Mehr auf [Wikipedia].
Für alle Ortunkundigen: Wir befinden uns im Hessischen Hinterland zwischen Marburg und Siegen. Genauer zwischen Biedenkopf und Dillenburg. Also [hier].
In diesem ersten Teil geht es um den Nordabschnitt vom Abzweig von der Oberen Lahntalbahn bei Wallau (Lahn) bis zum Bahnhof Breidenbach (Kr. Biedenkopf), welcher eine bewegte Geschichte hat.

https://s8.directupload.net/images/210405/s223fx8u.jpg

Beginnen wir also hier am Abzweig. Im Oktober 2001 wurde für den verbliebenen Restabschnitt eine Schutzweiche eingebaut und er wurde zu einer Ausweichanschlussstelle degradiert.


https://s12.directupload.net/images/210405/xjai9me2.jpg

Die Gleise der Scheldetalbahn verlaufen einige Meter parallel über einen BÜ um sich dann zu trennen, wir wählen das linke Gleis, das rechte führt weiter nach Siegen.


https://s16.directupload.net/images/210405/rzwotgc4.jpg

Nun sind wir am Sorgenkind des Restabschnittes angekommen, die Lahnbrücke. Eigentlich wollte die Kurhessenbahn den 2,4 km langen Abschnitt bis zum Jahr 2021 komplett stilllegen, aber die Anliegerkommunen setzten sich für den Erhalt der Strecke ein und konnten die Sicherung des Holztransportes bis 2026 erreichen. Grund für die Stilllegung war laut Bahn die sanierungsbedürftige Lahnbrücke (oben), diese muss jetzt für viel Geld saniert werden.


https://s16.directupload.net/images/210405/7pjjnee8.jpg

Weiter in Richtung Süden verläuft die Strecke in einem tiefen Einschnitt, welcher bis vor ein Paar Wochen noch massiv zugewachsen war.


https://s12.directupload.net/images/210405/ejszjf9j.jpg

Nun erreichen wir den ersten Haltepunkt, Breidenstein, welcher erst Mitte der 1950er-Jahre entstand um die Attraktivität der Strecke zu steigern.


https://s16.directupload.net/images/210405/8txi842h.jpg

[Blick zurück] Nachdem wir Breidenstein hinter uns gelassen haben, erreichen wir die 2007 wegen des Kyrills eingerichtete Holzverladestelle. Diese musste in den 2010er Jahren einen starken Rückgang des Holzverkehrs verzeichnen, zeitweise fuhren nur 2 Züge pro Jahr. Seit 2020 findet wieder stärkerer Verkehr statt, zuletzt sogar mit bis zu 2 Zügen die Woche. Kleiner Bericht zum Holzzugverkehr [hier].


https://s20.directupload.net/images/210405/dt3exv6h.jpg

Bitte nicht wundern, die Bilder entstanden zwischen Februar und März, weshalb sich das Wetter ab und zu mal ein bisschen ändert.
Hier sehen wir das letzte vorhandene Signal auf der gesamten Strecke, genutzt wird es aber trotzdem nicht.


https://s18.directupload.net/images/210405/dp9qpgcq.jpg

[Blick zurück] Das Signal von eben befindet sich zwischen den Bäumen im Hintergrund. Zu sehen ist der Bahnsteig des ehemaligen Haltepunkts Wiesenbach, welcher gut 2 km östlich vom namensgebenden Ort entfernt liegt. Dieser Haltepunkt wurde, genauso wie der letzte erst später eingerichtet. Hier befindet sich das Ende des befahrbaren Teils der Strecke, aber hoffentlich nicht mehr lange, denn ...


https://s12.directupload.net/images/210405/96txhdvt.jpg

... hier befindet sich ein Bahnübergang, der laut Lokalpresse zeitnah saniert werden soll um der Firma rechts (Christmann und Pfeifer) (wieder) einen Gleisanschluss zu verpassen. (Falls jemand mehr weiß, gerne Schreiben!)
Das Gleis jenseits des Bahnübergangs war bis vor ein Paar Monaten stark bewachsen, wurde jedoch freigeschnitten. Es endet bei den blauen Containern im Hintergrund, wo sich auch der Gleisanschluss der Firma befand.


https://s16.directupload.net/images/210419/hu6zyheo.jpg

[Blick zurück] Hier sehen wir das alte BÜ-Häuschen. Dahinter befand sich bis zur Stilllegung für den Personenverkehr 1987 ein Betonwartehäuschen.


https://s16.directupload.net/images/210419/mq3gqb3q.jpg

Hier befinden wir uns bei den blauen Containern von eben und am aktuellen Gleisende, welches sich noch im Bild, aber hinter dem Baum links befindet. Diese Brücke (oder ist es noch ein Durchlass?) überquert den Wiesenbach, ein Zusammenfluss aus Gladenbach und Boxbach.


https://s16.directupload.net/images/210405/al7fu8ws.jpg

[Blick zurück] Nun befinden wir uns an einem geschichtsträchtigem Ort der Strecke. Zur Einordnung: Wir stehen nun hinter den blauen Containern von eben, welche sich auf der anderen Flussseite befinden. An dieser Stelle, wo heute die Perf fließt passierte 1984 ein Unfall, der auch hier im Forum einige Male Thema wurde. [Hier] oder [hier] zum Beispiel. Hochwasser führte dazu, dass der Bahndamm durch die Perf unterspült wurde, welche damals noch rechts im Bild am Bahndamm vorbei floss. Zum Verlegungsgrund komme ich später. Dieser Unfall war übrigens mit ein Grund zum Bau des wenige hundert Meter entfernten Perfstausees. Obwohl die Strecke nicht einmal 20 Jahre später stillgelegt wurde (der Personenverkehr nur 3 Jahre später), richtete man den Bahndamm aufwendig wieder her.


https://s18.directupload.net/images/210405/vfukh27y.jpg

Von derselben Stelle blicken wir in Richtung Süden. Rechts der neue Perf-Verlauf, links der alte.


https://s16.directupload.net/images/210405/i2anzt8m.jpg

Der alte Bahndamm wird dann hier als Rad- und Fußweg von den Dörfern Kleingladenbach und Wiesenbach nach Breidenbach benutzt, weshalb er hier geteert ist. Die Strecke verlief bis 2004 hier geradeaus, heute kaum vorstellbar, denn nachdem die Breidenbacher Hütte 2002 durch MORA C vom Netz abgehängt wurde, begann die Gemeinde sofort mit dem Bau einer Umgehungsstraße (im Vordergrund), weswegen auch die Perf auf die anderen Seite des Bahndamms verlegt wurde, und eines "Nahversorgungszentrums" (Supermärkte und Discounter im Hintergrund).


https://s18.directupload.net/images/210405/mkcp7ueb.jpg

Einst verlief hier die Bahnstrecke, kaum vorstellbar, oder? Weiter ging es dort entlang, wo sich heute die Straße geradeaus im Hintergrund befindet.


https://s8.directupload.net/images/210405/78znfmrn.jpg

Das Gleis verlief hier direkt geradeaus. Die Fläche sicherte sich die Breidenbacher Hütte (heute Buderus) direkt als Firmengelände.


https://s20.directupload.net/images/210405/k9loswzr.jpg

Das einzige, was von den Gleisanlagen auf dem Gelände übrig ist, sieht man hier: ein bisschen eingeteertes Gleis und eine Sh2-Tafel auf dem Rolltor; die einstige Werkslok (eine Köf II (323 998-5)) war dort nach der Stilllegung der Strecke bis Breidenbach 2002 noch bis 2004 im Einsatz, für kleinere Rangierarbeiten.


https://s20.directupload.net/images/210405/97pd4h9f.jpg

Nun erreichen wir das Bahnhofsgebäude von Breidenbach, welches inzwischen auch im Besitz von Buderus liegt, wofür es benutzt wird entzieht sich meiner Kenntnis. Das Gleisfeld des Bahnhofs auf der anderen Seite ist vollständig überbaut.


Das war´s mit Teil 1 dieser Serie. Wann Teil 2 folgen wird, weiß ich noch nicht; lasst euch überraschen!

Grüße und schönen Tag noch!
joma24



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.21 19:06.

Reaktivierung Gleisanschluss Christmann und Pfeifer ?

geschrieben von: cargofuzzy

Datum: 05.04.21 18:06

joma24 schrieb:
[url=https://www.directupload.net/][/url]... hier befindet sich ein Bahnübergang, der laut Lokalpresse zeitnah saniert werden soll um der Firma rechts (Christmann und Pfeifer) (wieder) einen Gleisanschluss zu verpassen. (Falls jemand mehr weiß, gerne Schreiben!)
Das Gleis jenseits des Bahnübergangs war bis vor ein Paar Monaten stark bewachsen, wurde jedoch freigeschnitten. Es endet bei den blauen Containern im Hintergrund, wo sich auch der Gleisanschluss der Firma befand.

Hallo!

Danke für den Bericht. Zur Reaktivierung des Gleisanschlusses habe ich nur diese zwei älteren Artikel gefunden, die sich aber hinter einer Bezahlschranke verbergen, so dass ich den Inhalt leider nicht wiedergeben kann (kann das jemand anders?):

[www.mittelhessen.de]

[www.mittelhessen.de]


Gruß
Paul

Re: Reaktivierung Gleisanschluss Christmann und Pfeifer ?

geschrieben von: joma24

Datum: 05.04.21 18:26

Guten Tag!

Ich habe auch noch einen vielversprechenden Artikel aus dem Januar [hier], aber auch hier dasselbe Problem mit der Bezahlschranke, es würde mich doch auch sehr interessieren, was daraus wird.
Was der Artikel aber klar verspricht ist, dass der Bahnübergang saniert werden soll, was meine Beobachtungen auch bestätigen, denn gestern standen ein Paar Baumaschinen davor, aber ob die für den Bahnübergang da sind ist natürlich fraglich.

IMG_4386.JPG

Grüße und schöne Ostern noch!
joma24
Moin,

zu diesem Teil kann ich zumindest eigene jetzt bereits historische Bilder beisteuern:

DSC02509.jpg
DSC02510.jpg
DSC02512.jpg
DSC02513.jpg


Leider war ich damals trotz Digitalkamera noch sehr sparsam mit Bildern.

Beste Grüße

Carsten

Alle meine Bildbeiträge auf DSO:

Beitragsverzeichnis



Meine Bilder in der DSO-Galerie

DSO-Galerie

2003 und schon historisch ... puh

Danke für die Ergänzung; sehr interessant!

Grüße und schönen Tag noch!
joma24
Guten Tag erstmal!

Ich war heute nochmal vor Ort und habe noch ein Bild vom ehem. BÜ-Häuschen in Wiesenbach und vom Gleisende ergänzt. Des Weiteren konnte ich mit Erfreuen feststellen, dass sich am BÜ etwas getan hat. Dieser wurde nämlich neu geteert und die Gleise wurden nicht überteert, was man doch normalerweise macht, wenn man keine weitere Nutzung in Erwägung zieht, oder?

https://s8.directupload.net/images/210419/54pxrpes.jpg

Schönen Tag noch!
joma24