DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 998 - Bildberichte 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das vormalige Rückblick-Forum dient für umfangreichere Bildbeiträge, Zusammenfassungen und Jahresrückblicke. Aktuelle Sichtungsbilder bitte in die Bild-Sichtungen einstellen. ACHTUNG: Dies ist NICHT das Fotoforum, Diskussionen über Bilder sind hier fehl am Platz!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Hallo Foren-Gemeinde,

gestern haben wir einen Abstecher zur Kohlenbahn der RWE Power gemacht.
Erstes Ziel war die bekannte Straßenbrücke am Kraftwerk Frimmersdorf. Das örtliche Kraftwerk ist vorübergehend nicht im Betrieb und die Entladegleise über dem Kohlebunker entsprechend gesperrt.
Auf den örtlichen Abstellgleisen sind uns die teilweise "warm" abgestellten Abraumzüge aufgefallen (2 leere und 2 beladene Garnituren). Bisher war ich auf dem Stand, dass RWE Power den Transport von Abraum eingestellt hat?! Scheinbar werden aber immernoch Abraumzüge gefahren. Leider haben sich die abgestellten Garnituren gestern nicht bewegt. Weiß jemand wann die Züge fahren
bzw. wonach sich der Einsatz richtet? Auf welchen Relationen wird noch Abraum transportiert?
Lok 552 schiebt ihren Leerzug in Richtung der Kohleverladung am Tagebau Garzweiler. Rechts die abgestellten Abraumzüge. Eine weitere Garnitur stand links neben dem Kohlebunker.

https://abload.de/img/img_02463mjba.jpg

Als nächste Station stand der Knotenpunkt an der Nord-Süd Bahn auf dem Programm:
Hier begegnete uns die nächste Besonderheit: Ein Kohlezug mit abgedeckten Kohlewagen war auf dem Weg aus Garzweiler Richtung Süden. Leider haben wir den Zug zu spät gesehen, so blieb uns nur die Möglichkeit für einen Nachschuss. Weiß Jemand was es damit auf sich hatte? Evtl. ein Testzug?

https://abload.de/img/img_0240pwjm0.jpg

Lok 504 hat einen normalen Kohlezug zum "neuen" Kraftwerk Neurath gebracht und fährt nun mit dem Leerzug wieder Richtung Tagebau.

https://abload.de/img/img_0232c5j9g.jpg

Dritte und letzte Station war die Verladung am Tagebau Hambach
Hier konnte u.a. Lok 507 mit einem Kohlezug auf dem Weg Richtung Kraftwerk festgehalten werden.

https://abload.de/img/img_0278s6k1h.jpg

Danach wurde der Heimweg angetreten. Allgemein hat der Betrieb etwas an Attraktivität verloren. Die fehlenden Abraumzüge können durch die Abwechslung beim Lokeinsatz (Neubauloks und Altbauloks in grün und blau) nur bedingt ersetzt werden. Es wäre schön wenn Jemand unsere Fragen beantworten könnte.;-)

Vielen Dank und viele Grüße,

Chris1984




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.20 12:31.
Hallo zusammen,

Danke für die Bilder und den Text, die Fragen beantworte ich gerne.

[i
Chris1984 schrieb:[/i]]
Hallo Foren-Gemeinde,

gestern haben wir einen Abstecher zur Kohlenbahn der RWE Power gemacht.
Erstes Ziel war die bekannte Straßenbrücke am Kraftwerk Frimmersdorf. Das örtliche Kraftwerk ist vorübergehend nicht im Betrieb und die Entladegleise über dem Kohlebunker entsprechend gesperrt.


Anmerkung: Aktuell befinden sich nach mehreren Stilllegungen noch zwei 300-MW-Blöcke in der deutschen Sicherheitsbereitschaft. Die endgültige Abschaltung der beiden Blöcke ist für den 1. Oktober 2021 vorgesehen. In den letzten Jahren erfolgte die Kohlezufuhr über Bandanlagen aus dem Tagebau Garzweiler, der Kohlebunker wurde nur bei Ausfall der Bandanlagen angefahren.

Auf den örtlichen Abstellgleisen sind uns die teilweise "warm" abgestellten Abraumzüge aufgefallen (2 leere und 2 beladene Garnituren). Bisher war ich auf dem Stand, dass RWE Power den Transport von Abraum eingestellt hat?! Scheinbar werden aber immernoch Abraumzüge gefahren. Leider haben sich die abgestellten Garnituren gestern nicht bewegt. Weiß jemand wann die Züge fahren
bzw. wonach sich der Einsatz richtet? Auf welchen Relationen wird noch Abraum transportiert?

Antwort: Es handelt sich nicht um den klassischen Abraumtransport. Die Züge mit den grauen Wagen verkehren zwischen dem Tagebau Garzweiler und dem Tagebau Hambach, transportiert wird Löß (fruchtbare Erde). Grund ist, das in Hambach mehr Löß zur Rekultivierung benötigt wird als vor Ort abgebaut wird. Dazu wurde in Hambach eine Kippstelle errichtet, diese befindet sich in der "Wendeschleife". Ich gehe davon aus, das diese Züge nur Montag bis Freitag verkehren, evtl. nur in der Frühschicht. Dazu gibt es noch Kieszüge, die sporadisch von Garzweiler zu den Kippgräben in Hürth-Berrenrath (Gowerk) und Frechen-Königsdorf (Fischbach) verkehren, der Kies wird an örtliche Baustoffhändler verkauft. Bild vom Kippgraben Fischbach ist angehangen.
Selten wird auch Kraftwerksasche in den grauen Wagen transportiert, kommt bei einer "Notentaschung" vor, wenn die Bandanlagen vom Kraftwerk in den Tagebau zur Aschedeponie gestört sind.

Als nächste Station stand der Knotenpunkt an der Nord-Süd Bahn auf dem Programm:
Hier begegnete uns die nächste Besonderheit: Ein Kohlezug mit abgedeckten Kohlewagen war auf dem Weg aus Garzweiler Richtung Süden. Leider haben wir den Zug zu spät gesehen, so blieb uns nur die Möglichkeit für einen Nachschuss. Weiß Jemand was es damit auf sich hatte? Evtl. ein Testzug?


Antwort: Der "Knotenpunkt an der Nord-Süd-Bahn" nennt sich Abzweig Neurath, hier zweigen zwei Strecken zu den Kraftwerken Neurath ab. Die ältere (nördliche) Strecke verläuft zum Kraftwerk Neurath (Blöcke A-E), ein Block befindet sich in der deutschen Sicherheitsbereitschaft. Die neuere (südliche) Strecke verläuft zu den Blöcken F und G, auch als BoA-Blöcke bekannt.
Eine solche Garnitur sehe ich zum ersten Mal. Nun kann man das Ganze als Staubschutz für beladene Kohlewagen deuten. Bisher erfolgte in der Beladung am Ende ein Bewässern des Ladegutes. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, das vor dem Beladevorgang die Plane beseitigt wird und nach der Beladung (Beladedauer für etwa 100 Tonnen Rohbraunkohle pro Waggon beträgt nur etwa 1 Minute!) wieder angebracht wird. Von daher fällt mir keine Antwort ein.

Danach wurde der Heimweg angetreten. Allgemein hat der Betrieb etwas an Attraktivität verloren. Die fehlenden Abraumzüge können durch die Abwechslung beim Lokeinsatz (Neubauloks und Altbauloks in grün und blau) nur bedingt ersetzt werden. Es wäre schön wenn Jemand unsere Fragen beantworten könnte.;-)

Anmerkung: "Allgemein hat der Betrieb etwas an Attraktivität verloren." Mit Blick auf die 80er-Jahre (900 mm Schmalspur im Südrevier, elektrifizierte Anschlussbahnen in Hürth und Frechen, umfangreicher Abraumbetrieb) ist der heutige Betrieb sicherlich unattraktiver geworden. Aber auch der heutige Betrieb sollte dokumentiert werden.

Viele Grüße von Michael


RBW509_08.jpg

Frechen-Königsdorf, Kippgraben Fischbach , 17.07.2014 , RWE Power 509 mit Vollzug in Richtung Süden