DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 998 - Bildberichte 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das vormalige Rückblick-Forum dient für umfangreichere Bildbeiträge, Zusammenfassungen und Jahresrückblicke. Aktuelle Sichtungsbilder bitte in die Bild-Sichtungen einstellen. ACHTUNG: Dies ist NICHT das Fotoforum, Diskussionen über Bilder sind hier fehl am Platz!
Moderatoren: Rönshausener - TCB
Hallo,

schon lange geplant und angekündigt, haben jetzt die Bauarbeiten an den Schallschutzmassnahmen im Pfälzer Wald begonnen. Zwischen Lambrecht und Neustadt/Wstr. wird jetzt alles zum Wohl der Bürger getan, und diese vor Eisenbahnlärm geschützt.Von dem unerträglichen Lärm der Motarradfahrerhorden die regelmäßig an Wochenenden im Pfälzewr Wald einfallen und einen unerträglichenLärm verursachen spricht man leider nicht.
Klar, die Strecke von von Lambrecht nach Johanniskreuz ist am WE für Motorradfahrer gesperrt. Aber 20.-Euro Geldstrafe zahlen die doch aus der Portokasse wenn sie erwischt werden.
Was jetzt aber leider auf Nimmerwiedersehen verschwindet sind all die schönen Motive für Eisenbahnfotografen. Deshalb habe ich mal ein paar Aufnahmen aus den letzten Jahren ausgesucht, die leider demnächst unwiederbringlich sind.

VG Andreas





P1010403.JPG
Eine unbekannte blaue 181 am 15 März 2007 bei Lambrecht mit EC nach Paris, bei Lambrecht.




P1010392.JPG
185 029 mit einem Güterzug nach Mannheim, kurz vor dem Bhf.Lambrecht.




P3500886.JPG
ICE nach Paris an der westlichen Seite des Bahnhof Lambrecht.




P3070274.JPG
Militärsonderzug der US-Army bei Lambrecht. Im Hintergrund ist die Strecke des Kuckucksbähnel zu sehen.





P3500835.JPG
BASF Arbeiterzug mit 3fach 628 bei Lambrecht/Pfalz.

Tendenziöses Geschwafel!

geschrieben von: Gleis MA 11-12

Datum: 16.07.20 00:01

Andreas Rossel schrieb:
Hallo,

... Zwischen Lambrecht und Neustadt/Wstr. wird jetzt alles zum Wohl der Bürger getan, und diese vor Eisenbahnlärm geschützt.Von dem unerträglichen Lärm der Motarradfahrerhorden die regelmäßig an Wochenenden im Pfälzewr Wald einfallen und einen unerträglichenLärm verursachen spricht man leider nicht.
Klar, die Strecke von von Lambrecht nach Johanniskreuz ist am WE für Motorradfahrer gesperrt. Aber 20.-Euro Geldstrafe zahlen die doch aus der Portokasse wenn sie erwischt werden.
...

VG Andreas

...

Moin Andreas,

Dein Beitrag ist eine Verfälschung der Tatsachen! Was hat die Strecke von Lambrecht nach Johanniskreuz mit der Strecke Neustadt/Weinstraße - Lambrecht zu tun?
Hast wohl in Heimatkunde nicht aufgepasst. Meines Wissens fährt keine Bahn nach Johanniskreuz.

Amüsierte Grüße aus Mannheim von einem Eisenbahnfan und Motorradfahrer (auch im Pfälzer Wald)
Rolf
,,Von dem unerträglichen Lärm der Motoradfahrerhorden, die regelmäßig an Wochenenden im Pfälzer Wald einfallen und einen Unerträglichen Lärm verursachen spricht man leider nicht''



Mein lieber Andreas , Sicherlich hättest Du (Ich übrigens auch nicht!) kein Verständnis dafür wenn hier jemand über angeblich nicht Regelkonforme ,,Eisenbahnfotofuzzyhorden'' sich auslassen würde . Nur , und dass ist hier meine Frage , warum pauschalisierst Du hier so Abwertend über Motoradfahrer*innen Gut das kennt man , an der Ampel , verhält sich ein/e Motoradfahrer*in nicht Regelkonform , heißt es sofort : Äh , Echt , mal wieder Motorrad, immer wieder! , Typisch ! Die sind Ja alle So!

Nur sollten Wir Hobbyeisenbahner ,(so sehe zu mindestens Ich mich) anderen Menschen die Freude an Ihrem Hobby lassen und Sie nicht alle als Lärmintensive Motoradfahrerhorden diffamieren , nur weil Wir uns
über die Nichtregelkonformitäten einzelner Kradfahrer/innen , aufgeregt haben ; das währe so , wie wenn es hieße : (Ja , da war neulich eine Horde von Eisenbahnfotografen*innen auf dem Bahnhof von
A-Stadt oder B-Dorf , Ja also ne, wie ,,DIE ALLE'' sich da verhalten hatten , Das ging Ja, nun wirklich überhaupt nicht , Fürchterlich! ) dabei hatten sich einige wenige dort im Eifer des Gefechtes sich vielleicht nicht an die Regeln gehalten , soll heißen , 90-95% der Motoradfahrer*innen lieben Ihr Hobby und verhalten sich sinnig , genau so ist es mit Uns Hobbyeisenbahnern*innen , 90-95% verhalten sich sinnig , aber der Außenstehende, realisiert nur die ca.5 % , die sich nicht Regelkonform verhalten und Pauschalisiert auf ,,Teufel komm Raus'' darauf hin alle in einen Topf und sieht nur das Negative, in dem, was Er nicht versteht. Andreas , Wirklich nichts für Ungut , aber dass hier musste einfach geschrieben werden

Mit Allen Lieben und Guten Wünschen und Grüßen , Dein Arnd Gersdorff , der aus Gründen seiner 70% ,Geistigen Schwer Behinderung keinen Führerschein hat , und dass auch gut Findet , der Aber sehr gerne
Zugverfolgungs und andere Fahrten im Motoradseitenwagen geniest , und außer Hobbyeisenbahner , noch der Verehrer Alter Motorrad , Auto und Flugtechnik ist , und im Rahmen einiger Pilotenschnupperkurse schon Mehrfach selbst geflogen ist.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.07.20 16:30.
Da gehen halt einige Fotostellen verloren. Die Fotografen freuts nicht, die Anwohner schon. Da steht eine Schallschutzwand, dort ein Neubaugebiet, dort ein Industriebetrieb. That's life...
Dafür ergeben sich, z.B. durch borkenkäferbedingte Rodungen andere Fotostandpunkte, die z.T. seit Jahrzehnten nicht mehr möglich waren.

Und in der Tat können rasende Motorradfahrer nerven. Allerdings gibt es auch viele, die korrekt fahren und sich selbst über ihre rasenden Hobbykollegen aufregen.
Arend hat es ganz gut beschrieben - auch Eisenbahnfuzzys können Anwohnern, Grundstückseigentümern und Eisenbahnern ziemlich auf den S*** gehen, wenn sie z.B. frisch eingesäte Felder zertrampeln, Grundstückseinfahrten zuparken, in Horden ohne Abstand in Bahnhöfen herumspringen (siehe kürzlich das Thema beim 141-Einsatz auf der Murrbahn).
Da möge jeder erstmal vor der eigenen Tür kehren...

Grüße aus dem Volmetal
Uwe
http://abload.de/img/bahnhofschildmeinerzhy3qro.jpg
Hallo,

warum zb. wird in Frankenstein( gleiche Strecke) keine Schallschutzwand gebaut , sondern der Lärmschutz an der Schiene gemacht. Waren die schlauer? Oder haben die in den anderen Gemeinden sich einfach etwas aufquatschen lassen.
Bezüglich der Problematik , und dem Vergleich zwischen Motoradfahrern und Eisenbahnfreunden. Es macht schon einen großen Unterschied ob das eine einmalige Aktion ist, oder ob diese Problematik mit den Motoradfahrern an jedem Schönwettertag , aber hauptsächlich an Wochenenden besteht. Da sind manche Anwohner kurz vorm durchdrehen wenn diese hochezüchteten Rennmaschinen bzw.die extrem lauten Harleys kommen. Da ist ein vorbeifahrender Güterzug eine Wohltat dagegen.
Ich weiss aber das man bezüglich dieser Problematik, hier eigentlich nicht über dieses Thema weiterdiskutieren sollte.
Deshalb ein ruhiges stressfreies Wochenende

Andreas
Herr Rossel ,
Ich stelle Ihnen anheim , erst einmal die Kommentare hier auf ihren Ersten Beitrag zu bedenken ; bevor Sie A. Uns hier Bitten Ihre Beiträge hier nicht kommentieren zu wollen , und
B. Sie einen Zweiten Beitrag in der Tendenz Ihres Ersten hier platzieren , in dem Sie doch
nur wieder Pauschalisierend meinen, sich über die Pösen , Pösen Motoradfahrenden Menschen auslassen zu müssen ,
die ja doch nur mit ,, extrem lauten Harleys und hochgezüchteten Rennmaschinen kommen , und das an jedem
Schönwettertag und hauptsächlich an Wochenenden .

Herr Rossel , Zur Gefahr der reinen Wiederholung , gerne noch ein mal : 90-95% der Motoradfahrer*innen sind Friedliche Menschen , und Lieben
Ihr Hobby und verhalten sich sinnig; und genau so verhalten sich 90-95 der Eisenbahnfreunde*innen , auch diese sind Friedliche Menschen und Lieben
Ihr Hobby , und auch diese verhalten sich sinnig ; Nur, Herr Rossel , warum teilen Sie hier eigentlich so heftig gegen Motorrad Fahrende Menschen aus , in dem Sie Alle diese in den
,,Topf der lauten Rasser*rinnen'' auf Ihren ,,hochgezüchteten Rennmaschinen und extrem lauten Harleys-'' werfen . Ich empfinde es als sehr
Unkorrekt hier dermaßen Polarisierend das Fehlverhalten von Vielleicht ca.5 Prozent der Motorradfahrenden Menschen auf
Alle diese Anwenden zu wollen, Herr Rossel , dass ist und bleibt das gleiche , wie wenn man das Fehlverhalten einiger Unbelehrbarer Eisenbahnfotofuzzys , einfach
mal bei Allen Eisenbahn Liebenden Menschen Voraussetzen würde; genau wie wenn man das Fehlverhalten einiger , weniger, Unbelehrbarer Geistigen Tiefflieger auf Hayabussa
und Schneller und/oder lauterem bei Allen Motorrad Fahrenden Menschen voraussetzen würde ! Auch weise Ich gerne noch einmal darauf hin das Wir Eisenbahnliebende
Menschen , anderen Menschen Ihre Hobbys tolerieren und zubilligen sollten . Das gleiche Verhalten, Uns Eisenbahnliebenden Menschen gegenüber, erwarten Wir Ja auch.

Nichts für Ungut Herr Rossel , aber bedenken Sie einmal die Worte Friederichs des II. von Preussen , in denen Er sagte,( Ich hoffe richtig zu Zitieren) , ''In Meinem Lande Soll
Ein Jeder Nach Seiner Fasson Leben können

Mit Allen Lieben und Guten Wünschen und Grüßen, Ihr Arend von Gersdorff



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.20 00:05.

Bild 1 zeigt die 181 201 (o.w.T)

geschrieben von: Klär

Datum: 19.07.20 20:59

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Hallo!

Eben - so ist es: Es gibt immer solche und solche, auch unter den Motorradfahrern.

Ich habe kein Motorrad (und habe nicht einmal eine Fahrerlaubnis dafuer) bin aber absolut gegen die pauschale Gaengelung der Biker ("Wochenend-Fahrverbot") - straft nicht pauschal, sondern individuell: Schreibt verbindliche (Schall-)Emissionswerte vor - und bezahlt das noetige Kontrollpersonal. Wer illegale Veraenderungen am Fahrzeug vornimmt - klasse, einziehen (geht doch in anderen Staaten auch).

Um den Bogen zu den laermschutzwaenden zurueckzubringen:
Natuerlich ist es schade um die Foto-Standpunkte, doch man muss die Interessen der Anwohner, die diesen Zuglaerm 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr aushalten muessen, auch verstehen.

Die Strassenverkehr hat man begrenzt bzw. ausgesperrt (Strecken-Fahrverbote fuer LKW, Tempo-Begrenzungen, Schikanen in Form von Parkplaetzen auf der Fahrbahn etc.), die Motorradfahrer treten nur an Schoenwetter-Wochenenden im Sommer vereinzelt negativ in Erscheinung) - nun ist eben das Potential der Schiene auszuschoepfen.

Gruss

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.
(Merke: Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer)

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind: Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen - und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Seit einiger Zeit biete ich sogar (gegen einen kleinen Obolus) auch Patenschaften fuer meine Fehler an.

Gegen die Wand

geschrieben von: papa

Datum: 27.07.20 07:52

Guten Morgen zusammen,

zunächst ist Pauschalierung fast immer ein Problem, Motorradlärm aber auch "gern". Ich finde mein Moped auch ziemlich grenzwertig, die Nachbarschaft ist sicher froh, wenn ich um´s Eck bin. Nun, mit E-Bike´s kommt vielleicht neuer Spaß in die Zweiradwelt, ich meine nun nicht die Rentnermobile, die gelegentlich in ziemlich gefährlicher Weise über die Radweg gejagt werden, sondern echte Zweikrafträder. Mit E-Motor.

Zum örtlichen Lärm. Wird Sche...e aussehen. Ich denke auch, die Mauer durch die Dörfer wird manche Rufer irgendwann davon überzeugen, dass Lärmschutz zweischneidig ist.

Da hat Andreas Rossel - ohne es auszusprechen - in die richtige Richtung gedacht. Frankenstein mit seinem (denkmalgeschützten?) Ensemble hat vielleicht den Braten gerochen und hat sich passiven Schallschutz zahlen lassen. Das ist nicht so wirkungsvoll, aber doch insgesamt eine gute Lösung.

Abschließend: Wer den Krach vor der Haustüre hat, dem ist das Motiv egal. Aber: Quatsch die Wand an....könnte dort zum geflügelten Wort werden. Ich würde dort nicht mehr wohnen wollen.

Von grauen Mauern will ich nichts mehr wissen. Auch nicht, wenn man sie bunt anmalt und sie ab und zu (Plexiglas-)Fenster haben mögen.

Der papa