DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 998 - Rückblicke 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Forum für einen Rückblick.
Moderatoren: Rönshausener - TCB

Langwierige Jagd oder: Militärverkehr in Karlsruhe

geschrieben von: uhrpfälzer

Datum: 04.03.18 16:46

Während meiner aktiven Zeit, lange zurückliegend und ausschließlich nachts, habe ich im Laufe der Jahre mehrfach Militärzüge mit dem Ziel "Eggenstein" nach Karlsruhe West gefahren. Dort wurden die Züge auf Diesel umgespannt. Allerdings gab es zu dieser Zeit keinen Verkehr, der einigermaßen regelmäßig und planbar auf der, ehemals bis Graben-Neudorf weiterführenden, Strecke lief. Zumindest war mir damals nichts bekannt.

Was mir ebenfalls nicht (mehr) bekannt ist, ob die damaligen Militärzüge das (am hier beschriebenen Tag) bediente Materiallager oder aber die, auch in der Nähe des Gleises liegende Kirchfeld Kaserne, zum Ziel hatten bzw. ob diese Kaserne überhaupt einen Gleisanschluss besaß. Auch gab es in diesem Gebiet wohl Einrichtungen des US-Militärs.

Aber mein Interesse war geweckt. Seit Dezember 1986 wird das Teilstück von Welschneureuther Straße bis zum Bundeswehranschluss "Materiallager Karlsruhe" und weiter bis Leopoldshafen von den Zügen der AVG im Rahmen des Stadtbahnverkehrs im KVV befahren. Der Militärverkehr lief und läuft aber weiter. Von diesem Verkehr erfuhr ich aber bis dahin immer erst im Nachhinein oder war verhindert.

Nicht so am 09. September 2017, der Buschfunk hatte für diesen Tag mehrere Bedienungsfahrten angekündigt. Also machte ich mich morgens auf in den Karlsruher Stadtteil Neureut.

Hier die Bildausbeute:

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-57-031b.jpg
Der normale Verkehr: S-1 der AVG in der Relation Bad Herrenalb – Hochstetten kurz vor der Haltestelle Welschneureuther Straße.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-58-5998.jpg
Wenig später erschien 294 629 mit dem zweiten Leerzug aus Karlsruhe Gbf - Karlsruhe West in Richtung Neureut.
Der erste Leerzug war zu einer unchristlichen Zeit gefahren und befand sich schon im Gelände der Bundeswehr. Die Lok war als Lz nach Karlsuhe Gbf zurückgekehrt.
Da zum Zeitpunkt der Aufnahme eigentlich ein AVG-Zug fällig war, hatte ich auf eine Aufnahme mit DB und AVG Fahrzeugen gehofft. Aber der Bundeswehrzug war wohl so wichtig das er Vorrang bekam.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-59-c6a8.jpg
Güterzug mit Straßenbahnflair. Haltestelle Welschneureuther Straße.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5a-39aa.jpg
Begegnung: Straßenbahn kreuzt Militärzug. Ungewöhnlich auch, das der für einen Zug, denn zu dem dazu wurden ja beide Teilzüge in Karlsuhe Gbf zusammengestellt, 3 Begleitwagen mitgeführt werden.
Aufnahme zwischen Welschneureuther Straße und Bärenweg

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5b-4303.jpg
Zugverfolgung einmal anders:
Da an der Welschneureuther Straße der Militärzug zuerst fuhr, folgte der planmäßige AVG-Zug wenige Augenblicke später und wurde von mir zur Mitfahrt genutzt.
Bei der Einfahrt in das Militärgelände war dieser Blick vorbei am AVG-Lokführer möglich, da sich die Einfahrt um ein paar Minuten verzögerte.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5c-6a4f.jpg
Etwa eine Stunde später kam die erste Fuhre aus dem Militärgelände.
Die rechten Gleise Gehöhren zur Wendeschleife für in Neureut Kirchfeld endende Züge, links geht die Strecke weiter Richtung Leopoldshafen.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5d-6387.jpg
Der Bahnsteig Neureut Kirchfeld ist fast erreicht.
Da das Militärgelände nur an das Gleis Richtung Leopoldshafen angeschlossen ist, ging ich davonaus, das der Zug über die im Vordergrund sichtbare (Hand-) Weichenverbindung in das Regelgleis umsetzt.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5e-82e7.jpg
Nach Abwarten des nächsten Zuges aus Richtung Leopoldshafen ....

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5f-f578.jpg
... ging es geschoben in Richtung Leopoldshafen.
Was mir damals nicht bewusst war: Etwa 1,5 km weiter beginnt ein eingleisiger Streckenabschnitt, der das Umsetzen deutlich einfacher macht.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5g-f877.jpg
Tatsächlich erschien der Zug wenige Minuten später auf dem Regelgleis um ...

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5h-ff56.jpg
... Richtung Karlsruhe West zu entschwinden.

Hier nicht bildlich wiedergegeben kam die Zuglok Lz nach etwa einer Stunde zurück, um direkt im Anschluss zu verschwinden.
Eigentlich war die Abfahrtszeit des zweiten Zugteils zu dieser Zeit schon fast erreicht. Aber es dauerte noch etwa 2 Stunden, bis sich im Militäranschluss etwas tat.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5i-8c88.jpg
Der zweite Zugteil rangierte mehrfach bis zum BÜ an der Linkenheimer Landstraße.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5j-7005.jpg
Die Gesamtsituation am Anschluss. Der TW 507 der AVG verkehrt als S-11 nach Hochstetten.
Interessant auch die sehr langen Schranken. Die Linkenheimer Landstraße ist in diesem Bereich eine vierspurige Rennstrecke.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5k-e2e6.jpg
Nach Schließen der Schranken durch das Rangierpersonal überquert die Fahrt den BÜ
Schon nach wenigen Sekunden stauten sich die Autos zu beiden Seiten der Schienen - Straßenkreuzung.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5l-e52f.jpg
Streiflicht bei der Einfädelung zu den Streckengleisen. Rechts schließt sich der Bahnsteig Neureut Kirchfeld an.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5m-762b.jpg
Das gleiche Spiel wie beim ersten mal: Zurücksetzen bis zum eingleisigen Abschnitt.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5n-1362.jpg
Der untere Dammweg wird von der Bahnstrecke unterfahren, allerdings sind die Rampen dem Stadbahnverkehr angepasst.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5o-d2f1.jpg
Auf dem Regelgleis erscheint die Fahrt wenige Minuten später wieder. Ob der kräftigen Steigung muss sich 294 629 ordentlich ins Zeug legen.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/m261-5p-b810.jpg
Mit diesem Foto soll mein kleiner Bericht zum Militärverkehr in Karlsruhe enden.

Ich hoffe die Bilder und der Bericht haben gefallen.

Helmut

Mehr Eisenbahnbilder von mir gibt es hier: [bilderbahn.jimdo.com]
und in verschiedenen Drehscheibe Online Foren




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.03.18 16:50.

Sehr interessant!

geschrieben von: Stefan Meyer

Datum: 04.03.18 23:20

Danke!

Das ist ja eine spektakuläre Bilderserie.

Und was sind das für komische Wagen?
(kleiner Scherz :-) )

Gruß
Stefan

Besten Dank

geschrieben von: Fotojäger

Datum: 06.03.18 00:00

Servus.

Sehr sehens- und lesenswerter Bericht, vielen Dank dafür.

MfG

Nutze heute jede freie Minute für Fotos - In wenigen Jahren sind es wunderbare Erinnerungen an das Damals.
Hallo Pfalzbahner, Stefan und Fotojäger,

herzlichen Dank für Eure Anmerkungen.

Das der Beitrag positiv aufgenommen worden freut mich und gibt Mut bei Gelegenheit wieder einen Bericht zusammenzustellen.

Gruß
Helmut

Mehr Eisenbahnbilder von mir gibt es hier: [bilderbahn.jimdo.com]
und in verschiedenen Drehscheibe Online Foren

Re: Langwierige Jagd oder: Militärverkehr in Karlsruhe

geschrieben von: BW FDS

Datum: 06.03.18 11:36

Herzlichen Dank - Bilder dieser Bedienung sind ja durchaus selten :)

Grüße

"Es ist die Erkenntnis, dass der Pendler im öffentlichen Verkehrssystem sehr ungern umsteigt. Er fährt nicht mit dem Omnibus zum DB-Zug, dann zum Hauptbahnhof um dann wieder in die Strassenbahn zu wechseln um in die Stadt zu kommen."
Dr. Ing. Dieter Ludwig

Re: Langwierige Jagd oder: Militärverkehr in Karlsruhe

geschrieben von: Mueck

Datum: 06.03.18 12:24

uhrpfälzer schrieb:
Was mir ebenfalls nicht (mehr) bekannt ist, ob die damaligen Militärzüge das (am hier beschriebenen Tag) bediente Materiallager oder aber die, auch in der Nähe des Gleises liegende Kirchfeld Kaserne, zum Ziel hatten bzw. ob diese Kaserne überhaupt einen Gleisanschluss besaß. Auch gab es in diesem Gebiet wohl Einrichtungen des US-Militärs.
Du meinst diese Kaserne?
Habe nie von einem Gleisanschluss dieser Kaserne gehört und alte Karten geben da auch keine Indizien her.
Der einzige Gleisanschluss war der des Flughafens wohl nur einige Jahre lang auf der alten Trasse der Hardtbahn von Norden her bis zum Nordende des Flughafens,
diese "abgeschnittene Siedlungsecke" ist das letzte Indiz der Kurve auf's Gelände ...

uhrpfälzer schrieb:
Der untere Dammweg wird von der Bahnstrecke unterfahren, allerdings sind die Rampen dem Stadbahnverkehr angepasst.
... Ob der kräftigen Steigung muss sich 294 629 ordentlich ins Zeug legen.
Deswegen wundert mich ja diese Fahrweise ... Man rangiert ja doch ein ziemliches Stückchen zurück, was ungefähr auf dasselbe rauskommt, als wenn man gleich in Falschfahrt nach Mühlburg durchführe ... Wäre der Gleiswechsel an der Wendeschleife überhaupt geeignet für EBO-Fahrzeuge?

http://heiko-jacobs.de/jacobs/bremerhaven/bilder/ende/zeiles.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.18 12:24.

Re: Langwierige Jagd oder: Militärverkehr in Karlsruhe

geschrieben von: JanH

Datum: 06.03.18 20:01

Mueck schrieb:
in Falschfahrt
Vermutlich um genau das zu vermeiden. Auf dem Gegengleis hat man ja überhaupt keine Signalisierung, insbesondere auch nicht zur Einfahrt in die eingleisige Strecke zurück nach Knielingen/Karlsruhe-West (und die entsprechende Weiche ist auch nur eine Handweiche und wie auf dem ersten Bild zu sehen noch dazu eher straßenbahnartig und ohne Stellgewicht).
Hallo,

auch an Mueck und JanH einen herzlichen Dank für die konstruktiven Anmerkungen.

Mueck, nichts anderes als Du bezüglich der Kasernen sagst hatte ich auch gemeint. Vielleicht ist meine Ausdrucksweise dort etwas missverständlich.

Zum Umsetzen und der Fahrt nach Karlsruhe Gbf will ich folgendes sagen: Normalerweise fahren die Züge nach EBO (und nach diesem Verfahren wird dieser Streckenabschnitt betrieben) rechts.
Sofern eine Signalisierung mittels Hauptsignalen vorhanden ist, ist allerdings jederzeit auch das Befahren des linken Gleises erlaubt. Diese Signalisierung ist allerdings im dargestellten Bereich nicht vorhanden.
Alle anderen möglichen Verfahren um das linke Gleis zu Befahren, sind meiner Meinung nach bei laufendem Betrieb mit relativ dichter Zugfolge nicht anwendbar, sofern größere Verspätungen in beide Richtungen vermieden werden sollen. Etwas anders wäre die Situation bei Störungen o.ä.

Die Weichen am Bahnsteig in Neureut Kirchfeld sind normale, allerdings verschlossene Handweichen. Diese müssten nach Zustimmung durch den Fdl aufgeschlossen werden, der Zug mit Spitzenbesetzung in geschobener Fahrtrichtung nach links um die Kurve gefahren werden. Danach sind die Weichen wieder zu verschließen.
Ich denke als langjähriger Praktiker, das die gewählte Vorgehensweise die Sinnvollere, weil schnellere und mittels Signalen zu erlaubende Fahrt ist.
Mir war, weil ich beim Vorbereiten der Fototour wohl nicht genau genug auf die Karte geschaut habe, nicht bewusst das sich nach Kirchfeld ein eingleisiger Abschnitt anschließt.
Deshalb meine Verwunderung beim ersten Zug.

Viele Grüße
Helmut

Mehr Eisenbahnbilder von mir gibt es hier: [bilderbahn.jimdo.com]
und in verschiedenen Drehscheibe Online Foren