DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Endlich ist es soweit!


Wir fahren zum „Hessischen Braunkohle-Bergbaumuseum“ nach Borken im Schwalm-Eder-Kreis.
Das Städtchen kann auf eine bewegte Bergbauvergangenheit zurückblicken, die von Braunkohle und der Verstromung selbiger im vergangenen Jahrhundert geprägt gewesen ist.

Von Frankfurt-Süd aus geht es direkt nach Borken ins Museum, das am Bahnhof liegt.
Ausgezeichnet als bestes Museum in Hessen und Thüringen bietet es für Groß und Klein Exponate zum Anfassen und in Bewegung!
Zu sehen gibt es verschiedene Großgeräte – wie einen riesigen Schaufelradbagger, einen Eimerkettenbagger, Untertageabbaugeräte, eine große Sammlung an Bergbauloks, einen originalen Kraftwerkskessel und vieles mehr.
Neben dem Freigelände wartet das Museum noch mit einem Besucher-, sowie einem Kinderstollen auf. Dort werden Vortriebsmaschinen, Förderbänder und viele andere Geräte „in Arbeit“ vorgeführt.
Für die Kleinen gibt es zusätzlich Wasserspiele, einen Erlebnis-Spielplatz und Experimentier-Stationen.

Exklusiv für unsere Fahrgäste gibt es zusätzlich die Möglichkeit, in die Führerstände der Bergbauloks zu blicken, die an normalen Museumstagen verschlossen sind. Weiterhin kann das Freigelände mit der museumseigenen Feldbahn erkundet werden.

Für die Natur- und Kulturbegeisterten bietet unser Zielort Borken zusätzlich einen malerischen Ortskern sowie eine größtenteils unter Naturschutz stehende Seenlandschaft.

Die Fahrkarte für den HEF-Dampfzug berechtigt zum kostenlosen Eintritt in das Museumsgelände.


Neu dabei ist unser Speisewagen -> [www.historische-eisenbahn-frankfurt.de]


Weitere Infos zur Fahrt: [www.historische-eisenbahn-frankfurt.de]
Weiter Fahrten und Infos: [www.historische-eisenbahn-frankfurt.de]

Spendenaktion zur Hauptuntersuchung 52 4867: [www.historische-eisenbahn-frankfurt.de]
20170924_073720.jpg
Screenshot 2021-06-07 125537.png
Sehr empfehlenswerte Fahrt, bitte nicht das Bergbaumuseum in der Innenstadt vergessen mit nachgebauter Kohlemine aus originalen Exponaten!

[www.braunkohle-bergbaumuseum.de]

(Auf Antrag der Fa. Scherm-Logistik kann man auch deren Gleisanschluß befahren und den 2. Streckenast an den Tagebau)

IMG_7860.JPG
IMG_7871.JPG
Besucherbahn 1.jpg
Braunkohlezug 1.jpg
Braunkohle Eimerkettenbagger.jpg

[www.braunkohle-bergbaumuseum.de]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.06.21 09:03.
Da lese ich in der Fahrplan-Tabelle "Borken - Gleis 3"
Und dann ?
Fährt dann der Zug über das "Borkener Industriegleis" direkt zum Museumsgelände ?
Das wäre ja eine Sensation ?
Und kann mich nicht erinnern in den letzten 50 Jahren dort jemals einen Personen-Zug gesehen zu haben.
Und dann noch mit Dampflok.

Und dann noch "auf Antrag der Fa.Scherm.. deren Gleisanschluss..Streckenast Tagbau"
Das heißt Ihr plant durch das ehemalige Kraftwerksgelände zu fahren.
Noch eine Sensation. Aber "an den Tagebau" find ich übertrieben, der jetzt voll laufende See ist dann noch ein ganzen Stück weit weg.

Mal unabhängig von dem sehenswerte Museum habt Ihr euch einen ganz schönen Knaller ausgedacht.
Da bin ich gespannt und drücke die Daumen.

Der Bahnhof Borken ist aktuell im Umbau (u.a. wird die Fussgängerbrücke abgerissen und neu gebaut) und meist ist 1 von 3 Gleisen gesperrt.
Also zur Zeit alles sehr beengt, weis nicht wie das Ende August ist.

Und wird das mit der Versorgung der Dampflok ?
Gibts Wasser am Industriegleis ?
Oder Feuerwehr Borken Gleis 4 ?

Spannend, da können alle nur gewinnen
Jap Gleis 3. Der Zug bleibt entweder da stehen oder wird ins "Auszeihgleis oder Gleis4 zwischegeparkt.
Ein Fahrt ins Industriestammgleis, ist nicht geplant. Da es für Anschlussfahten freigehalten werden muss.

Wasserversorgen wird vls. in Kirchhain sein, in beiden Richtungen.
Danke für Antwort

Gedanken:
- das der Zug in Gleis 3 über mehrere Stunden stehen bleibt halte ich für unwahrscheinlich, Gleis 3 wird betrieblich benötigt
- m.W. finden am Wochenende keine Anschlussfahrten statt, in Gleis 3 oder im Ziehgleis zu stehen würde aber auch das Anschlussgleis belegen. Gleibt dann nur Gleis 4.
- lt. Google-Maps ist das Bergbau-Museum 800m Fussweg entfernt, teilweise über Landstrasse, kein Fussweg.
- beim Aussteig in Gleis 3 müßten dann aber auch (Neben-)-Gleise überquert werden (oder der Fussweg ist noch länger)
- die beste Lösung wäre über das Anschlussgleis direkt zum Museum zu fahren.
- wie ist das denn gemeint "Auf Antrag der Fa. Scherm-Logistik kann man auch deren Gleisanschluß befahren und den 2. Streckenast an den Tagebau)", wenn eine Fahrt über das Industriegleis nicht vorgesehen ist ? Wieso sollte die Fa.Scherm einen "Antrag" stellen ?
- wird die Lok gedreht (wo ?), oder findet eine Fahrt Tender-Voran statt ?
Hallo zusammen,

beim Antippen erscheinen Details zur Sonderfahrt. Da ist u.a. zu lesen: Von Frankfurt- Süd geht es direkt nach Borken ins Museum, das am Bahnhof liegt.
Somit fährt der Zug, nach meinem Verständnis ins Museum.
Bin leider selbst nicht mit dabei 🙁.

Gruß aus Pampanga
Horst
Dampffrosch schrieb:
Hallo zusammen,

beim Antippen erscheinen Details zur Sonderfahrt. Da ist u.a. zu lesen: Von Frankfurt- Süd geht es direkt nach Borken ins Museum, das am Bahnhof liegt.
Somit fährt der Zug, nach meinem Verständnis ins Museum.
Bin leider selbst nicht mit dabei 🙁.

Gruß aus Pampanga
Horst
Das hab ich vorgestern auch gelesen.
Aber siehe die Antworten von Hemmstein.

Da scheint wohl einiges noch nicht klar zu sein.
Innerhalb der Industriebahn gibt es genügend Abstellgleise.

Der Bf Borken wird umgebaut, da kann man gegenwärtig nichts abstellen bis in Gleis 404, falls dort die Gleisbaufirma nicht gerade übernachtet.

Gemäß Benutzerordnung darf nur eine einzige Zugbewegung im etwa 2,7km langen Rest der ehemaligen rund 30km langen Streckennetz der Preußen-Elektra stattfinden.
Am Auszuggleis bei Trockenerfurt besteht ein Abstellgleis, wo man Kopf machen muß und weiter unten am früheren Kraftwerk, wo allerdings gegenwärtig Schadholz verladen wird.

Der fast tägliche Holztranzport und die Zustellung zu den Scherm-Hallen findet nicht an Wochenenden statt. Zugbewegungen finden durch Fdl Wabern statt.

Am Bergbaumuseum wurde ein kurzer Bahnsteig angelegt, so dass man nur durch einen Wagen (oder Wagenenden) aus und zusteigen kann und die Länge eines VT98 hat.

Der Streckenast zum zum halbvollen See bei Gombeth ist befahrbar bis zu einer Produktionshalle, in der für VW Abgasanlagen produziert werden und wurde neu angelegt.
Die Rechtskurve davor zeigt im Geradeausverlauf eine Brücke zum Grünabfall-Umschlagplatz, über die früher Triebzüge zum Kohlebunker fuhren und diese zum Kraftwerk-Hochbunker lieferten und diese mit Kohle aus Stolzenbach (Unglück 1988) und per LKW angelieferte Jungkohle aus Ostheim mischten.

Der Gombether See liegt ca. 50m vom Gleis weg und kann vom Zug aus besehen werden, Aussteigen ist dort nicht möglich!

Um in das Gleis der Fa. Scherm zu kommen, muß man eine Genehmigung haben und einen Mitarbeiter bezahlen, welcher mitfährt, die Tore schließt und man muß die dort abgestellten Schiebewandwagen aus dem Weg räumen, was aufwändig wäre, da diese nur geschlossen bewegt werden dürfen.

Ich wollte diese Fahrt mal mit einem VT98 durchführen, vom EBA aus sollte zuvor nur eine Begehung mit bestimmten Auflagen stattfinden.

Die Befahrungserlaubnis kann bei der Stadt Borken eingeholt werden, Bedingungen sind downloadbar (aber in der neuen Homepage unauffindbar): 05682 / 808-0.

Die Gleichstromzüge (1200V DC mit Pluspol im Gleis) habe ich damals in der gerade rückgebauten Werkstatt im Team instandgesetzt.

Hier eine Skizze vom Kraftwerk, unten spitz zulaufend die seltene Dreiwegeweiche (auf der Colorkarte gerade ein Triebzug darauf, unten rechts vor der Hochbrücke):

Kraftwerk Lageplan 1991.jpg
Kraftwerk bearbeitet.jpg
Dreiwegeweiche gefleddert 1995 sw jpg.jpg

Dieses techn. Denkmal an der Südeinfahrt zum Kraftwerk wurde 1995 ohne Not rückgebaut. Es handelte sich um das damals noch einzige Weichenbauwerk als Dreiwegeweiche mit Regelspur und 900mm Gleis in einem Bauwerk!

Oben rechts im Bild der Abzweig zum See bei Gombeth, links ab beginnt das Betriebsgelände Scherm. Das Gleis geradeaus wurde vor Beginn des Kraftwerk-Rückbaus zerstört.

Bilderrechte der sw-Fotos liegen bei mir. Weitere im Archiv vorhanden.

Stadtwerke Borken: [www.borken-hessen.de] (ganz nach unten scrollen)

R.



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.21 12:37.
Wow - da kommen Erinnerungen hoch.
Die Grubenbahnen rund um Borken habe ich damals als 12-jähriger (Jg. 1957) jeden Nachmittag mit dem Fahrrad erkundet.
Und mich überall bei den Stellwerken zur Besichtigung "eingeschleimt".

Kann dein Archiv "besichtigt" werden ? (*lechs*)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.21 12:21.
Gleis 403 wird in Borken permanent betrieblich benötigt, da Gleis 401 komplett gesperrt ist!

Wasser liefert auch die Feuerwehr, oder am nächsten Hydrant am Bahnhof (organisierbar).

Die Dampflok sollte Rauchkammer voran fahren (könnte bei Heimfahrt im Bw Treysa drehen mit Grubennutzung dort bei den EFTreysa.de), da ein 100m langer Anstieg bewältigt werden muß, in dem die Feuerbüchse trocken fallen kann (rückwärts in den Anschluß und Zug vorwärts drücken).

(Am WE müsste eine Umfahrung in Borken gehen, ansonsten in Wabern umfahren)

Hier die Bedingungen der Anschlußbahn:

[www.borken-hessen.de]

(ganz nach unten scrollen)



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.21 12:32.
Könnte die Umfahrung auch über Gleis 404 erfolgen ?
Indem die Weiche in der Ausfahrt Richtung Wabern aufgemacht wird ?
Geht das noch ?

Früher oft genug zugeguckt wie 2x täglich eine V60 mit 3 Mann Personal örtliche Bedienfahrten gemacht hat.
Und von der Anschlussbahn kam Lok 53 ("auf Bundesbahn zugelassen") zum Güterschuppen gefahren. Da durfte ich dann mal ... 100m
Hach bin ich alt.
Ich kenne die Betra nicht, aber Gleis 404 ist durch eine Gleisbaufirma belegt und:

kurz nach Bahnsteigende Richt. Wabern liegt im Gras versteckt eine Gleissperre - aufpassen wer da mal zu tun hat!

Fast täglich finden wochentags Holztransporte mit einer privaten 212 (024 in Blau) statt neben der normalen Zustellung der DB.

Auf Lok 53 (Krupp 4397-1963) bin ich damals auch schon nach Stolzenbach gefahren, um die Funktion der SiFa kennenzulernen.
Später wurde sie nach Treysa abgegeben und dort von einem Mitglied ohne Vorstandsbeschluß zerlegt, die Zweikraftlok 51 wurde über Schenklengsfeld (fuhr dort auf Akku mit Restladung!) zu Ferropolis abgegeben und dann dort verschrottet (seufz).

Heute sind Batterieloks stark im Kommen und prädestiniert für Rangier und Zustellzwecke - unüberlegt verschrottet.

Die Loks 50 + 52 sind im Museum Borken erhalten, die wiederum Schmalspurlok 1, einen Wagen Bauart Erfurt plus einen G10 der ersten Bauserie verschrotteten...

Vielleicht sieht man sich ja dort....

R.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am gestern, 12:29:09.