DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Hallo zusammen,

am gestrigen 16.03. fanden Probefahrten mit Lok 1813 der Chiemseebahn auf dem Netz der HSB statt.
Gefahren wurde aber nur zwischen Hauptbahnhof und der Fahrzeughalle in Wernigerode-Elmowerk.

Anbei ein paar Bilder.

https://abload.de/img/img_05654vjyz.jpg

https://abload.de/img/img_0571c0jqh.jpg

https://abload.de/img/img_0588o7jtz.jpg

https://abload.de/img/img_0594iyjw2.jpg

https://abload.de/img/img_0599rqk11.jpg


https://abload.de/img/img_0606nqkhw.jpg
Der "Schienenräumer" ist ja allerliebst! Danke für das Einstellen der Fotos!

Gruß
Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!
Danke fürs zeigen!

Schade, dass die Lok nicht etwas mehr Auslauf bekommt. Wäre die erste Gelegenheit seit 134 Jahren, mal weiter als 1,7 km weit zu fahren. Von der kürzesten Meterspurbahn gleich auf die längste....
... mit nen Kabriowagen bei 23° Sonnenschein hoch zum Brocken !!

Grüße, Rainer
Schöne Fotos, danke fürs zeigen

Meine Fotos findet ihr auf flickr oder auf Instagram

Re: Das erste Mal mehr als 1,7 km?

geschrieben von: Stefan Kunzmann

Datum: 18.03.21 09:44

Moin,

was mir dabei durch den Kopf geht: Wie sind eigentlich bisher Probefahrten nach Hauptuntersuchungen durchgeführt worden? Die Dampflokschmiede Krauss gibt es ja nun nicht erst seit gestern nicht mehr.
Ist die Lok bisher immer gleich in der Heimat "eingefahren" worden oder haben die paar Meter auf dem Meininger Werkshof ausgereicht? Und was genau ist der Unterschied, dass sie jetzt extra in den Harz gefahren wird? War die Aufarbeitung umfangreicher als bisher, oder war einfach nur genug Zeit und Platz auf den Schienen übrig?

Vielleicht mag mich da ja jemand aufklären.

Grüße
Stefan

PS: Fast vergessen: Ja, es sind auf jeden Fall tolle Fotos, danke dafür!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.21 09:44.
Moin zusammen,

schön das sie wieder rennt! Die Farbe passt auch hervorragend zum wunderschönen Endbahnhof in Stock nur eben, wie leider immer mehr dieser Bahn, nicht zur Chiemseebahn. Grausig


Achtungspfiff
Stephan - der Schienenbus

Eine laienhafte Frage

geschrieben von: Patrick1971

Datum: 18.03.21 10:25

Hallo,

vielen Dank für die schönen Bilder.
Auch wenn ich mich jetzt blamiere, hätte ich mal eine Frage. Was bedeuten eigentlich diese besenartigen Gebilde vorne links und rechts an der Lokomotive ? Ich habe dafür spontan keine Erklärung.

Viele Grüße
Patrick

Re: Eine laienhafte Frage

geschrieben von: PKP-modelarz

Datum: 18.03.21 10:31

Hallo Patrick,
es SIND Besen. Eine frühe Form des Gleisräumers..

@TO: schöne Bilder



Viele Grüße
Christian

Link-Übersicht zu meinen Beiträgen [www.drehscheibe-online.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.21 10:35.
Mit dem Wurstkessel auf den Brocken? Da reichen die Hexenbesen nicht aus- da braucht man noch eine Schiebelok 🚂

Link-Übersicht zu meinen Beiträgen [www.drehscheibe-online.de]
Hallo zusammen,

ein Bekannter schickte mir gestern ein Bild,
da war die Lok mit einer Kö im Schlepp in der Kirchsstraße unterwegs.Also war sie doch noch weiter vom Bw am Hauptbahnhof weg. Als Fotograf stand Alexander Schmidt im Bild. War evtl. aus FB.

Gruß Heiko
Hallo,

die Fahrten waren an den ersten Tage nur im Bereich Hbf vorgesehen, Richtung Ende der Woche sollte es auch bis Hasserode gehen. Von daher ist das Bild vom HP Kirchstraße wahrscheinlich einfach neuer.

Gruß Michael

Hallo Michael,

das Bild war von Mittwoch.

Gruß Heiko
Hallo Freunde von Laura,

hier noch ein aktueller Link zum Thema,
U. a. mit Bild Höhe Westerntor.
Link zur HSB Seite.
[www.hsb-wr.de]

Gruß Heiko

Re: Eine laienhafte Frage

geschrieben von: Patrick1971

Datum: 18.03.21 13:37

PKP-modelarz schrieb:
Hallo Patrick,
es SIND Besen. Eine frühe Form des Gleisräumers..

@TO: schöne Bilder



Hallo Christian,

vielen Dank für die Lösung des Rätsels :-)

Gruß
Patrick

Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: hfb312

Datum: 18.03.21 09:31

Hallo,

schön, dass man versucht hat, der Lok wieder ein historisches Aussehen zu geben. Das ekelige Froschgrün, die klobigen Zierstreifen und das Druckluftläutewerk passen dazu gar nicht.

Gruß

Rüdiger

Re: Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: Kohlenheini

Datum: 18.03.21 17:58

Meine Erfahrung ist, daß Farbwiedergaben auf manchen Digitalfotos und und das gleiche Objekt in der Realität zweierlei Paar Schuhe sind.

Re: Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: 1418

Datum: 18.03.21 18:31

Moin,
Zitat:
Meine Erfahrung ist, daß Farbwiedergaben auf manchen Digitalfotos und und das gleiche Objekt in der Realität zweierlei Paar Schuhe sind.
Dazu kommen evtl. noch unterschiedliche Glanzgrade sowie verschiedene Lichtrichtungen und -stärken.
Farbtöne können sich im Laufe der Zeit ändern, "frisch" sieht ein identischer Farbton anders aus als "verwittert".

Aber das muß man den Profis ja nicht erklären, die wissen das.
Und die vermeintlichen Profis wissen es auch, meist sogar besser.

1418

Re: Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: cdb

Datum: 18.03.21 22:44

Hallo zusammen!
Das mit der Farbe sehe ich auch so. Leider hat die Reederei Fessler, Besitzer der Chiemsee-Bahn, sich auf knallige Farben verlegt.
Mit der Fahrt auf den Brocken, da stellt sich mir eine Frage:
Darf die "LAURA", so heißt die Lok, darf die das? Die Chiemsee-Bahn ist meines Wissens als Straßenbahn zugelassen.
Die Reederei Fessler hat leider auch die originale Dampfmaschine ihres Raddampfers Ludwig Fessler verscherbelt.
Ein Holländer hat die Dampfmaschine gerettet und weiterverkauft. Sie arbeitet heute in der Neuchatel auf dem Neuchateler See.
[de.wikipedia.org]
Aber es ist schön, die "LAURA" wieder unter Dampf zu sehen
Carsten Dietrich Brink
82131 Gauting

TV Bericht im MDR

geschrieben von: stadtbahnfan

Datum: 19.03.21 09:56

Gestern Abend ( 18.3.) brachte die "Landesschau" von MDR-Sachsen-Anhalt einen Bericht über Testfahrten nach Hasserode. Natürlich auch über die Westerntor-Kreuzung.

Link zum TV Bericht im MDR

geschrieben von: MichiS

Datum: 19.03.21 12:42

stadtbahnfan schrieb:
Gestern Abend ( 18.3.) brachte die "Landesschau" von MDR-Sachsen-Anhalt einen Bericht über Testfahrten nach Hasserode. Natürlich auch über die Westerntor-Kreuzung.

Hier der Link

Re: Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 20.03.21 04:24

cdb schrieb:
Mit der Fahrt auf den Brocken, da stellt sich mir eine Frage:
Darf die "LAURA", so heißt die Lok, darf die das? Die Chiemsee-Bahn ist meines Wissens als Straßenbahn zugelassen.

Hallo,

abgesehen davon wäre eine weitere Frage: Wie weit käme die Lok mit ihren Vorräten.

Gruß
Horst

Re: Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: korridor

Datum: 20.03.21 09:15

Die Chiemseebahn ist eine Eisenbahn nach ESBO, mindestens seit der ersten Konzessionserneuerung seit 1945 durch den Freistaat Bayern. Genaueres habe ich derzeit nicht zur Verfügung.

Dass die Lok Laura heiße, ist wohl ein Entschluß der neuesten Zeit - angeschrieben ist nach wie vor nix, nicht einmal eine Betriebsnummer. Die 1813 auf dem Schild ist die Fabriknummer von Krauss. Wahrscheinlich hat man ihr nun den Namen einer Familienangehörigen beigelegt, wie das bei den Feßlerschen Schiffen seit langem üblich ist.

Die Liebe zu Dampfmaschinen scheint unter Holländern verbreitet - der Betriebsleiter der Chiemseebahn ist nämlich auch einer ;-)



cdb schrieb:
Darf die "LAURA", so heißt die Lok,

darf die das? Die Chiemsee-Bahn ist meines Wissens als Straßenbahn zugelassen.




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.03.21 09:16.

Re: Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: Moselaner

Datum: 20.03.21 19:53

Eine Steilstreckenzulassung sucht man bei der guten alten "Laura" auch vergebens. ;-) Schön das sie wieder läuft, ich mag diese kleine Lok.

Wenn man schon mit einer Fremdlok auf den Brocken fahren möchte, kommt die Brohltaler 11sm in Frage. Vielleicht ergibt sich irgendwann mal die Möglichkeit...

Viele Grüße
Thomas
Hallo,
für diese kleine Bahn habe ich schon immer ein Fable gehabt.
Auch wenn ich noch nie dort war und auch wohl nie hinkommen werde.
Für mich ist diese Information über die Lok wie ein Ostergeschenk.
Mein größter Wunsch ist aber diese kleine Bahn auch als H0e Model erwerben zu können.
Zusammen mit dem Nachbau der alten Fahrzeughalle könnte man ein Schmuckstück entstehen lassen.
Peter
Hallo Leinepeter,

H0e entspricht aber 750 mm Spurweite im Original. Die HSB und die Chiemseebahn haben jedoch 1000 mm Spurweite. Das würde dann H0m entsprechen.

Gruß Heiko

Artikel in der MIBA

geschrieben von: Bernhard König

Datum: 21.03.21 14:10

Hallo Leinepeter,

kennst Du diesen MIBA-Artikel (ab Seite 26)?

MIBA 4/2001

Viele Grüße

Bernhard
Hallo.

Danke für deine Bilderserie. Die Kastendampflok hat einfach etwas uriges und ist in dem Zustand super selten und damit ein Schmankerl. Dem Eigentümer sei Dank für seinen Mut die Lok auch heuer weiter voll betriebsfähig zu erhalten.

Grüße nach Bayern an die Chiemseebahner.

Frank Hofmann



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.03.21 14:40.

Re: Farbe ist Geschmackssache

geschrieben von: Frank Hofmann

Datum: 21.03.21 14:45

Hallo.

O.T.: Die Brohltaler 11sm im Harz? O.K. warum nicht, wenn es sich findet. Dann bitte eine Gastlok im Austausch ins Brohltal so lange abstellen.

Grüße.

Frank



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.03.21 14:46.

Bahnräumer-Besen

geschrieben von: Tssd47

Datum: 21.03.21 16:20

In der Länderbahnzeit waren die Besenhalter durchaus öfter anzutreffen:
IMG_20201114_144056.jpg

Re: Bahnräumer-Besen

geschrieben von: M. Laukenmann

Datum: 21.03.21 19:00

Die schwäbische Antwort dazu: Ja - das ist die Folge der „Dauerkehrwoche“, wenn es keine zweite Lok auf der Strecke gibt, mit welcher in der Reihenfolge abgewechselt werden könnte. Ist aber auch sonst praktisch: Man kann die SOK sogar vom Rost ( und nicht nur von sonstigem Unrat ) befreien und wenn der Büschel abgenutzt ist, klopf man mit einem Hammer einfach oben drauf, schon ist der Kontakt zu den Schienen wieder hergestellt. Wenn dann doch mal alles weg sein sollte, bindet man einfach einen neuen Besen……für neue “Büschela“ gibt es entlang der Eisenbahnstrecke genügend Material, alles schön (material)sparsam – schwäbisch halt, gäll !

Ein Ausflug zu den 'Büschela'

geschrieben von: Stäffelesrutscher

Datum: 22.03.21 11:32

Hallo in die Runde,
'Büschela' wird sich mancher des schwäbischen Dialekts Unkundiger fragen, was ist den das? Zunächst zur Aussprache der Hinweis, dass das Schluss-a keinesfalls offen, sondern eher wie 'oa' ausgesprochen wird.
Nun, die sprichwörtliche Sparsamkeit von uns Schwaben sorgt dafür, dass 'nix omkommt', also vergeudet wird. So auch dünne Zweige und Äste, die beim spätwinterlichen Obstbaumschnitt oder beim Entasten eines gefällten Baumes anfallen. Sorgfältig auf ungefähr gleiche Länge geschnitten werden sie zu einem Bündel zusammengebunden, das einzelne Bündel ist dann ein 'Büschele', die Mehrzahl sind eben 'Büschela'.
Verwendet werden sie zum Anfeuern der großen Herde, die man früher in der Küche hatte. Und ich bin überzeugt, dass die 99 633 in ihren ersten Jahren ebenfalls mit Büschela angeheizt wurde. Genügend Material war sicher vorhanden, wenn der Bahnmeister mit seiner Rotte die Strecke von Büschen und kleinen Bäumen befreite.
Auch Geld konnte man mit ''Büschela mache' verdienen, wie die wunderbare Geschichte von Martin Lang 'Der Büschelesma' [Der Büschelesmann] erzählt. Zum Verstehen sollte man allerdings mindestens Grundkenntnisse im schwäbischen Dialekt besitzen, besser wäre allerdings, sich die Geschichte von einem des Schwäbischen Mächtigen vorlesen (und erklären) zu lassen.
Nix für ungut für dieses Abschweifen, wenn's nicht passt, bitte löschen.
Mittagsgrüße von
Helmut



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.03.21 16:02.

Re: Ein Ausflug zu den 'Büschela'

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 22.03.21 16:17

Hallo Helmut,

es gab sogar eine "Büschelesbahn" von Reutlingen nach Eningen u.A.
Weil die Eninger solche Büschela banden und auf dem Reutlinger Wochenmarkt als Strassenbesen oder zum Anfeuern verkauften, bekam die Bahn ihren Namen. Die Befeuerung der Lok mit Büschela ist natürlich eine Erfindung von Spöttern und der Bildertanz-Autor ist eh ein "Reigschmeckter" ;-)
Aus der Bahnlinie wurde dann nach der Elektrifizierung die Reutlinger Strassenbahnlinie 1

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael
Hallo,
wenn ich mir die neue Werkstatthalle in Stock so ansehe habe ich Zweifel,
dass im Winter in ihr alle Fahrzeuge abgestellt werden können.
Ich meine mich erinnern zu könne, dass ich irgendwann ein Bild gesehen habe,
auf dem zu sehen ist, das ein Gabelstapler einen Personenwagen von einem Transportanhänger hoch nimmt.
Meine Vermutung: im Winter werden die Wagen in einer anderen Halle eingelagert.
Hat jemand eine Ahnung ob das stimmt.
Grüße
Peter
Ja, die Wagen kommen im Winter in eine separate Halle. Diese sei 300 m entfernt, sagte mir einmal jemand vom Personal. Es gibt einen TV-Beitrag, Eisenbahnromantik, wo man die Verladung sieht.


[www.youtube.com]

Verladung ab 10:26



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.03.21 19:26.

Re: Bahnräumer-Besen

geschrieben von: geselle

Datum: 22.03.21 22:53

Die Besen gab es nicht nur im Ländle, auch bei der K.Sächs.Sts.E.B., z. Bsp. Gattung IK.

Re: Bahnräumer-Besen

geschrieben von: Tssd47

Datum: 23.03.21 09:11

geselle schrieb:
Die Besen gab es nicht nur im Ländle, auch bei der K.Sächs.Sts.E.B., z. Bsp. Gattung IK.
Richtig. Ich schrieb ja auch Länderbahn und nicht Ländlebahn.
Hallo,
Danke für den Hinweis.
Ich habe die Sendung gefunden.
[www.swrfernsehen.de]
Ab etwa 10.30.
Aber offensichtlich habe ich das alle falsch in Erinnerung.
Aber die Lösung mit dem Transportanhänger ist schon toll.
Grüße
Peter