DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

(?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Dadu

Datum: 30.01.21 14:23

Habe gehört, das einige Museumsbahnen keine Hilfen bekommen haben für die Einnahmeausfälle.
Was ist da falsch beantragt worden?
Danke für ev. Antworten

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Stefan3872

Datum: 30.01.21 15:13

In NRW gibt/gab es Fördergelder für Museumseisenbahnen, bis zu 10.000€

Meine Fotos findet ihr auf flickr oder auf Instagram

Was ist denn beantragt worden?

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 30.01.21 18:41

Moin, so viel Zeit muss sein!

Was erwartest du da denn Bitteschön für eine Antwort?
Ohne ein einziges Detail!

Welches Bundesland?
Was genau ist beantragt worden?
Wieviel?
Für wen?
Bei wem?
Für was, Einnahmeausfall, Fixkostenzuschuss?
Wurden Fristen eingehalten?
War ein Steuerberater eingeschaltet?

Jetzt bist du wieder dran!

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: tmmd

Datum: 30.01.21 18:48

Dadu schrieb:
Habe gehört, das einige Museumsbahnen keine Hilfen bekommen haben für die Einnahmeausfälle.
Was ist da falsch beantragt worden?
Danke für ev. Antworten
Woher soll hier jemand wissen wer was eventuell bei der Antragstellung falsch gemacht hat?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.01.21 18:49.

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Stäffelesrutscher

Datum: 31.01.21 12:00

????
Geht's noch?
Seit wann sind Museumsbahnen systemrelevant?

Aber Bazooka-Scholz und die EU werden's schon richten, mit Hilfe der Geld-Druckmaschine Milliarden und Abermilliarden Euro zu verteilen und den Euro damit zu entwerten. Da kommts auf ein paar Zehntausend für Museumsbahnen ja nicht mehr an.

Die nächste Inflation lässt grüßen.

Mit nachdenklichen Grüßen

Helmut



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.01.21 12:03.

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Palatino

Datum: 01.02.21 08:56

Großbritannien beweist einmal mehr, dass Museumsbahnen als kulturhistorische Träger, aber auch als Touristenmagnete einen sehr hohen Stellenwert haben. Hier sind die Unterstützungsgelder schon reichlich geflossen:

[www.railmagazine.com]

Der Artikel ist vom Oktober 2020. Aus einer späteren Ausgabe der Zeitschrift "Heritage Railway" weiß ich, dass bis zum Jahresende 2020 sogar insgesamt über 9 Millionen Pfund an die Bahnen geflossen sind, die wegen des Lockdowns von 2020 zeitweise ihren Betrieb einstellen mussten.

Grüße aus der Pfalz
Hubert

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Stäffelesrutscher

Datum: 01.02.21 10:25

Wie der folgende Artikel beweist, kann die Wirtschaft in Großbritannien solche Zuwendungen locker verkraften:

Britische Wirtschaft bricht ein, aber das Schlimmste kommt noch

Aber Hauptsache, die Museumsbahnen fahren!

Helmut
(der mitgeholfen hat, eine der ersten Museumsbahnen in der Bundesrepublik auf die Beine zu stellen und heute noch im Rahmen seiner Möglichkeiten bestimmte Bahnen unterstützt).



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.21 10:51.

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Heizer Jupp

Datum: 01.02.21 11:52

Stäffelesrutscher schrieb:
Wie der folgende Artikel beweist, kann die Wirtschaft in Großbritannien solche Zuwendungen locker verkraften:

Britische Wirtschaft bricht ein, aber das Schlimmste kommt noch

Aber Hauptsache, die Museumsbahnen fahren!

Helmut
(der mitgeholfen hat, eine der ersten Museumsbahnen in der Bundesrepublik auf die Beine zu stellen und heute noch im Rahmen seiner Möglichkeiten bestimmte Bahnen unterstützt).

Ach, was birgst Du so bang Dein Gesicht; siehst du, Kollege, die Gelddruckmaschine nicht?
Sie wirft in Sekunden neue Scheine aus, so leben alle weiter in Saus und Braus.
Wursteln weiter ohne Sorgen, denken alle nicht an morgen.
Das Ganze führt zur Inflation. Was stört es Dich? Aber Dein Sohn,
der sich noch heut
unbändig auf Deinen Nachlaß freut,
wird merken, wenn er ihm beschert: Die Kohle, die ist nichts mehr wert!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.21 12:54.

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Palatino

Datum: 01.02.21 12:38

Stäffelesrutscher schrieb:
Wie der folgende Artikel beweist, kann die Wirtschaft in Großbritannien solche Zuwendungen locker verkraften:

Britische Wirtschaft bricht ein, aber das Schlimmste kommt noch

Aber Hauptsache, die Museumsbahnen fahren!

Helmut
(der mitgeholfen hat, eine der ersten Museumsbahnen in der Bundesrepublik auf die Beine zu stellen und heute noch im Rahmen seiner Möglichkeiten bestimmte Bahnen unterstützt).
Ja, Helmut, die britische Wirtschaft ist am einbrechen. Hast Du etwas anderes erwartet? Aber was machen wir uns Gedanken? Die Briten haben es so gewollt! Das kommt heraus, wenn man vor einem Referendum blind den Lügen eines Struwwelpeters glaubt. Die Museumsbahnen fahren übrigens seit vor Weihnachten nicht, die Zuschüsse helfen, sie am Leben zu erhalten. Denn erstens ist man sich im Mutterland der Eisenbahn seiner eigenen Geschichte eher bewusst als bei uns. Und weil in der Vergangenheit so viele Bürger das ausgenutzt haben und die Museumsbahnen frequentiert haben, haben sich zweitens einige zu mittelgroßen Wirtschaftsunternehmen entwickelt. Die Severn Valley Railway zum Beispiel hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatz von 3,2 Millionen Pfund abgeschlossen. Die Bahn hat knapp 13.000 Mitglieder, wovon 1.600 aktiv sind (mit entsprechenden Ausbildungen und Prüfungen) und gut 100 Festangestellte. Da ist es doch als sehr positiv anzusehen, wenn die Regierung so eine Bahn mit Zuschüssen unterstützt.

Bei uns werden aber eher Unternehmen wir Lufthansa und TUI mit Milliardengeschenken bedacht. ist das besser?

Grüße aus der Pfalz

Hubert
(der ab 1984 mitgeholfen hat, eine der ersten Museumsbahnen unseres Bundeslandes aufzubauen und zu unterhalten und 1984 - 96 jeden Sommerurlaub in der Werkstatt der Severn Valley Railway verbracht hat)

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Peter

Datum: 01.02.21 15:27

Hallo Hubert!

Sehr richtig, was Du zu britischen Bahnen schreibst!
Die groesseren Betriebe mit Festangestellten sind jedoch z. T. in der Bredouille, da sie primaer als Wirtschaftsunternehmen und nicht mehr als Vereine wahrgenommen werden.
Manche Bahnen, die eine Holding-Gesellschaft im Hintergrund haben, haben daher keine Corona-Hilfe erhalten (koennen das aber wohl auch so stemmen).

Insgesamt ist der britische Ansatz jedoch nicht dumm - man darf Kultur nicht dem Kommerz opfern.

Und Geld ist in GB wie in D genug vorhanden - wenn man denn endlich mal die richtigen Leute zur Kasse baete:
Die Kleinen haben kein Geld, der Mittelstand wird geschroepft und die Grossen kommen seit Jahren und Jahrzehnten an einer echten Reichen- oder Unternehmenssteuer vorbei (was ja z. T. sogar die Vermoegenden selbst monieren).

Es ginge - wenn man denn wirklich wollte...

Gruss

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.
(Merke: Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer)

***** Friends help you move. True friends help you move bodies. *****

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind: Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen - und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Seit einiger Zeit biete ich sogar (gegen einen kleinen Obolus) auch Patenschaften fuer meine Fehler an.

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Meterspurgleisbauer

Datum: 01.02.21 17:30

Museumsbahnen mögen nicht systemrelevant sein, sind aber in der Regel Touristenbringer für die Region und damit ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor.

Wenn also eine Museumsbahn fixe Kosten hat, aber keine Einnahmen und deshalb dichtgemacht werden muss, dann ist das für die Region schlecht.
Aus diesem Grund bekommen manche Museumsbahnen Corona-Hilfen, wenn sie nachweisen können, daß die Einnahmenverluste existenzgefährdend sind.

Das hat nix mit Geldverschwendung zu tun, sondern ist ein ganz einfaches Kalkül.

Gerald

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 01.02.21 19:00

Die Briten haben ihre Wirtschaft doch schon durch den Brexit mit Vmax+ an die Wand gefahren. Da kann man ruhig noch paar Millionen durch die Feuerbüchse jagen.

Liebe Leute,

Bleibt gesund und wenn es geht daheim!

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 01.02.21 21:59

Hallo,

es werden also nicht die Freizeitmuseumsbahner finanziert sondern eben die dort Vollbeschäftigten, das ist m. E. bei uns nicht anders.
TUI und Lufthansa haben - glaub ich - über 100 Beschäftigte????

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.21 21:59.

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Webusch

Datum: 01.02.21 23:51

Hallo,
mein Verein ohne hauptamtlichen Mitarbeiter wurde von der Bundesnetzagentur als systemrelevant eingestuft und ermöglichte somit Arbeiten an der Infrastruktur trotz Corona. Auf Antrag wurde eine Coronahilfe etwa in Höhe der Umsätze der durchschnittlichen Ostereinnahmen gezahlt. Ob es noch weitere Zahlungen gab entzieht sich meiner Kenntnis.
Soweit zu den Zahlungen an Ehrenamtler.
MfG Thomas
Moinsen,

Einnahmeausfälle werden - mit Ausnahme der sogen. "Novemberhilfe" bzw "Dezemberhilfe" nie erstattet.

Die Corona - Überbrückungshilfen - die m.E. auch von Museumseisenbahnen beantragt werden können, erstatten nur sogen. fixe Kosten, also evtl. Mieten für die Unterbringung von Fahrzeugen, der Werkstatt etc. Ggf. auch Bankdarlehensraten, sofern solche bedient werden müssen.

Sonst gibts nix ... spezielle Länderprogramme ausgenommen.

Grüße

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Loreley-Express

Datum: 05.02.21 09:19

Vater Staat hat auch für Museumsbahnen Vorsorge getroffen. Auch sie können in durchaus merklichem Umfang staatliche Hilfen in Anspruch nehmen. Schwierig wird es manchmal deshalb, weil sie - von Bahn zu Bahn mit unterschiedlicher Intensität - ein kulturhistorisches Ziel verfolgen, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für die Mitglieder darstellen und als Unternehmen z. B. Relevanz für den Tourismussektor haben. Gewährt werden die Hilfen in aller Regel von den Bundesländern. In vernünftigen Ländern kommen Hilfen aus allen drei Sektoren in Betracht, in anderen Bundesländern zieht man sich auf die fehlende Zuständigkeit zurück und verweist an eine andere Behörde, weil man dort den Schwerpunkt der Tätigkeit der jeweiligen Bahn sieht, und so dreht man sich im Kreis. Allerdings ist das eher die Ausnahme. Dass die Förderungen nicht auf Zuruf gewährt werden dürfte auch jedem klar sein und ist natürlich auch richtig. Schließlich ist es unser aller Steuergeld. Deshalb können mache Hilfsgelder auch nur über Berufsträger (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt usw.) beantragt werden. In jedem Fall kann ich allen Museums- und Touristikbahnen nur raten, als sich sorgfältig mit den Fördermöglichkeiten auseinanderzusetzen.

Der Verband Deutscher Museums- und Touristikbahnen (VDMT) hat seine Mitglieder übrigens umfassend über Corona-Folgen informiert und die Förderwege und -voraussetzungen näher erläutert.

Auch wenn es einige Fördermöglichkeiten gibt, bleibt nur zu hoffen, dass uns die kommende Saison wieder mehr Freude macht.

Volker

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Peter

Datum: 05.02.21 10:09

Hallo Michael!

Entschuldige bitte, dass ich erst jetzt antworte - ich hate Deinen Beitrag irgendwie ueberlesen.

Bei meiner Aussage bezog ich mich auf britische Bahnen, d. h. bei denen ist gesetzlich manches anders als bei uns geregelt.
Die "professionellen" Bahnen (d. h. mit festangestelltem (Stamm-)Personal, wo Freiwillige "nur" zusaetzlich arbeiten) erhalten Kurzarbeitergeld.
Aber sie bekommen eben nicht die Foerderungen, die reine "Vereinsbahnen" erhalten.

Ich hoffe, das klaert es.

Besten Gruss

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.
(Merke: Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer)

***** Friends help you move. True friends help you move bodies. *****

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind: Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen - und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Seit einiger Zeit biete ich sogar (gegen einen kleinen Obolus) auch Patenschaften fuer meine Fehler an.

Re: (?)Coronahilfen für Museumsbahnen?

geschrieben von: Rübenbahner

Datum: 05.02.21 20:00

Hallo Hubert,

das klingt erstmal ganz ordentlich, aber angesichts des Gesamtvolumens der britischen Museumsbahnszene und der Anzahl der hauptamtlich Beschäftigten fast nichts.
In 2020 haben manche Bahnen aber ihren Betrieb komplett eingestellt, bzw. erst gar nicht aufgenommen, und ihre Angestellten in "Kurzarbeit null" geschickt.

Gruß Rübenbahner