DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

50 622 im VMN

geschrieben von: 042 096-8

Datum: 20.11.20 18:00

20.08.09.JPG

Im August 2008 noch ein trauriger Anblick gemeinsam mit E 75 09.

21.07.10.jpg

Ein Jahr später unter Planen versteckt.

08.08.13.jpg

Im August 2013 in neuem Glanz, ob sie mal wieder fährt ?
Es wäre erfreulich wenn neben 50 2988 eine typische DB 50 wieder fährt, möglichst mit Kabinentender. So habe ich als Kind die Lok im Harzvorland kennengelernt, der Normaltender war eine Seltenheit. Wie in nachfolgenden Beiträgen erwähnt gibt es noch einige andere Lok die man sich unter Dampf wünscht, eine S 3/6 galt auch lange Zeit als unmöglich. Leider führt die aktuelle Lage auch bei Museumsbahnen zu hohen Einnahmeverlusten, man muß abwarten wie es weitergeht.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.20 11:49.

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: OberpfalzSchiene

Datum: 20.11.20 20:18

Zur Ergänzung noch ein Bild von mir:
Am 23.Juli 2016 wurde die Lok zum Hauptbahnhof gebracht wo man sie sich anschauen konnte. ;-)
https://up.picr.de/39907480ty.jpg

Grüßle vom René aus Weiden/Oberpfalz
Bahnvideos aus nah und fern sowie anderen Themen gibts hier: [www.youtube.com]

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 20.11.20 22:45

042 096-8 schrieb:
... ob sie mal wieder fährt ?
Denke, es wäre zuviel Aufwand, wenn nicht gar unmöglich für die vom Feuer belasteten Bauteile Sicherheitsnachweise erbringen zu können.
Es gibt da schon noch die eine oder andere 50er, bei der eine Wiederinbetriebnahme wohl einfacher wäre.

https://s12.directupload.net/images/201120/oqkykctx.jpg
Besser fände ich es allerdings, eine noch nicht betriebsfähige Baureihe wieder aufzuarbeiten.

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Albert-Bahn

Datum: 21.11.20 10:43

Hallo,

Michael Staiger schrieb:
Denke, es wäre zuviel Aufwand, wenn nicht gar unmöglich für die vom Feuer belasteten Bauteile Sicherheitsnachweise erbringen zu können.
Es gibt da schon noch die eine oder andere 50er, bei der eine Wiederinbetriebnahme wohl einfacher wäre.

https://s12.directupload.net/images/201120/oqkykctx.jpg
Besser fände ich es allerdings, eine noch nicht betriebsfähige Baureihe wieder aufzuarbeiten.
Eine betriebsfähige Aufarbeitung ist technisch grundsätzlich möglich. Es ist "nur" eine Frage des, auch finaziellen, Aufwandes. Beim Eigentümer der 50 622 glaube ich jedoch eher nicht daran.

Eine betriebsfähige Reko-P10 wäre der absolute Hit, der Aufwand dafür allerdings enorm. Aber der Gedanke ist durchaus reizvoll.

Viele Grüße
von der Albert-Bahn

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme." Thomas Morus

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Rohnbahner91

Datum: 21.11.20 11:38

Hallo Michael ,

da die 01 150 auch betriebsfähig aufgearbeitet wurde , geht dass auch bei der 50 622.
Allerdings beim DB Museum sehr unwahrscheinlich .

Gruß Johannes

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael G.

Datum: 21.11.20 11:53

>Denke, es wäre zuviel Aufwand, wenn nicht gar unmöglich für die vom Feuer belasteten Bauteile Sicherheitsnachweise erbringen zu können.

Hallo Michael,

welche Teile meinst du da speziell? Es gibt an Dampflokomotiven kaum Teile die nicht in irgend einer Form Hitze ausgesetzt sind.
Die gesamte Elektrik ist hinüber, da muss man nicht drüber reden. Die meisten Teile, an denen ja zum Teil auch Geschweißt wird,
sollten mit den Temperaturen denen sie ausgestzt waren keine nennenswerten Probleme haben. Das was sichtbar gelitten hat sind
grösstenteils Blechteile die aufgrund der Materialstärke schnell zu Glühen beginnen und vergleichsweise wenig Energieaufwand benötigen.
Massivbauteile wie Zylinder, Rahmen oder gar Achsen zum Glühen zu bringen da braucht es schon eine Menge mehr an Energie als
so ein Feuerchen. Wenn eine Achse oder ein Zylinder geglüht hat und/oder ggfs sogar verformt wurde dürfte der rest der Lok bereits
geschmolzen sein.
Ausserdem ist 01 150 auch eines der"Brandopfer" gewesen und ist wieder ans Laufen gekommen.
Warum also nicht auch 50 622 oder irgend eine andere..


Gruss
Michael

https://posten17.de/logo.png

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 21.11.20 12:13

Hallo Michael,

denke da an evt. überhitzte Nietverbindungen am Kessel, Radspeichen oder bei den Treib- und Kuppelstangen und natürlich auch an EBA-Bedenkenträger ;-)

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael G.

Datum: 21.11.20 19:24

>denke da an evt. überhitzte Nietverbindungen am Kessel, Radspeichen oder bei den Treib- und Kuppelstangen und natürlich auch an EBA-Bedenkenträger ;-)

Hallo Michael,

Auch in der Richtung brauchste keine Sorge haben, an Kesseln wird grundsätzlich "warm" genietet (heisst der Niet ist in Weissglut), der kann das also ab.
Die "Felgen" mitsamt Speichen und Kontergewichten sind Gussteile, also auch Thermisch hergestellt. Denen macht das also auch nix aus.
Treib- und Kuppelstangen sind Schmiedeteile die bei der Herstellung auch glühen, auch unkritisch. Ich denke alle genannten Teile dürften den Brand in
ihrer Grundsubstanz weitgehend unbeschadet überstanden haben, das Feuerchen wird sogar die ollen Farbschichten alle entfernt haben^^^^^^
Dazu kommt nochwas...das was da gebrannt hat war in erster Linie das Dach des Schuppens. Natürlich entstehen dabei ordentliche Temperaturen.
Aber: Hitze steigt immer nach oben....heisst also das in Bodennähe des Schuppens die Temperaturen bei weitem nicht soch hoch gewesen sein dürften
wie in Brandherdnähe. Die Temperaturbelastung dürfte also geringer ausgefallen sein als man annimmt.
Allerdings liegt es mir fern die Brandkatastrophe herunterzuspielen, im Gegenteil...Schlimm genug was da den Flammen zum Opfer gefallen ist und
unwiederbringlich vernichtet wurde.

Hier noch ein interessantes und sehenswertes Video der DFB (Dampfbahn-Furka-Bergstrecke) vom Kesselneubau der Hge 4/4 704:

[www.youtube.com]


Gruss
Michael

https://posten17.de/logo.png

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 21.11.20 20:16

Hallo Michael,

als einstmals geprüfter (Kessel-) Schweisser seh ich das teilw. etwas anders, gerade das Schweissen an oder in der Nähe von Nietverbindungen ist eine sehr heikle Sache.
Klar, an Stangen und Radsternen ist das Wärmeproblem eines Holzfeuers gering aber wenn ich mich recht entsinne waren alle Lager ausgeschmolzen, das WM80 bildete regelrechte Stalagmiten unter den Lagern ;-)
Aber wir können das Thema eigentlich ruhen lassen da die Lok ja für eine Wiederinbetriebnahme nicht zur Verfügung steht.

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Albert-Bahn

Datum: 21.11.20 23:01

Hallo,

Michael Staiger schrieb:
... wenn ich mich recht entsinne waren alle Lager ausgeschmolzen ...
Ein Mitarbeiter vom Dampflokwerk Meiningen, der seinerzeit die ausgebrannten Fahrzeuge mit für die Überführung hergerichtet hat, erzählte mir, dass keine Achs- oder Stangenlager ausgelaufen waren.

Einen Tag nach dem Brand habe ich auch auf der Jansenbrücke gestanden. Das sah wirklich übel aus und aus dem Tender der 86 457 rauchte es noch.
Besonders grotesk war aber das Bild des demolierten Adlers, hinter dem in regelmäßigen Abständen nur ein paar Radsätze standen ...

Viele Grüße
von der Albert-Bahn

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme." Thomas Morus

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael G.

Datum: 22.11.20 00:12

>Ein Mitarbeiter vom Dampflokwerk Meiningen, der seinerzeit die ausgebrannten Fahrzeuge mit für die Überführung hergerichtet hat, erzählte mir, dass keine Achs- oder Stangenlager ausgelaufen waren.


Hallo,

Achs- und Stangenlager sind Gleitlager und bestehen aus Weißmetall. Je nach Legierung liegt hier der Schmelzpunkt zwischen ca. 200 und < 400° C.
Man darf also davon ausgehen das die Bereiche wo diese Lager verbaut sind nicht von dramatischen Temperaturen heimgesucht worden sind.

Weichglühen von Stahl, also eine Veränderung des Gefüges beginnt ab ca 650°C je nach Stahlsorte und Dauer der Glühvorganges.
Bei darunter liegenden Temperaturen spricht man von Spannungsarm Glühen (ab 300-400°) wobei hier keine Veränderung der Eigenschaften
des Stahles eintreten.

Gruss
Michael

https://posten17.de/logo.png




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.20 00:15.

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Leinetalbahner2006

Datum: 22.11.20 01:13

86 457 mit Tender ?

Dieser Beitrag wurde aus Corona freien, digital abbaubaren bzw wieder verwertbaren Buchstaben geschrieben,

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Jan Borchers

Datum: 22.11.20 01:15

Leinetalbahner2006 schrieb:
86 457 mit Tender ?
Ja, auch die 86 457 hat einen Tender.

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 22.11.20 04:48

Jan Borchers schrieb:
Leinetalbahner2006 schrieb:
86 457 mit Tender ?
Ja, auch die 86 457 hat einen Tender.
Sie hat keinen Schlepptender !

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 22.11.20 07:30

Darf sich der Adlerzug überhaupt Eisenbahn nennen? Im Spielzeugsortiment würde er doch eher zu BRIO passen.

brio-cargo-railway-deluxe-set-b33097-1024x513.jpg

Liebe Leute,

Bleibt gesund und wenn es geht daheim!

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Sven1066

Datum: 22.11.20 11:41

Dampffrosch schrieb:
Jan Borchers schrieb:
Leinetalbahner2006 schrieb:
86 457 mit Tender ?
Ja, auch die 86 457 hat einen Tender.
Sie hat keinen Schlepptender !
Hallo

Die 86 457 ist eine Tenderlokomotive

Definition Tender:
einen Vorratsbehälter von Dampflokomotiven für Brennstoffe und Wasser:
- in angebauter Form = Tenderlokomotive
- als mitgeführtes Fahrzeug = Schlepptender

Man hätte auch schreiben können, dass die Flammen aus dem Kohlekasten aufstiegen.

So fertig mit Klugscheisen

Schönen Sonntag noch.

Grüße Sven

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: 042 096-8

Datum: 22.11.20 12:16

Liebe Streithähne !
Es war nicht beabsichtigt mit einem kleinen Nebensatz eine so ins Abseits führende Diskussion zu provozieren, nur eine Erinnerung an einen traurigen Vorfall den zumindest die Dampflok überlebt haben. Es wäre nur erfreulich wenn eine typische DB - 50 wieder fährt. Der Aktionsradius von 50 2988 ist zwangsläufig begrenzt - Höchstgeschwindigkeit, Überführungskosten. Inwieweit sich eine der erhaltenen Kabinentender 50 aufarbeiten läßt ist eine andere Frage. Speziell in Norddeutschland gibt es derzeit kaum eine hauptbahntaugliche Schlepptenderlok.
Dies ist als neutrale Feststellung gemeint, nichts Neues und in anderen Zusammenhängen schon oft erwähnt, daß sich die betriebsfähigen großen Lok auf Süddeutschland konzentrieren. Über die Fertigstellung 41 052 und 096 kann man nur spekulieren. Vorteil ist im trockenen Sommer die Ölfeuerung, eine 50 ist freizügiger einsetzbar, was wohl ein Grund für den schnellen Rückzug der Kohle 41 war.

PICT1927 (2).JPG

Mit Frontschürze.. ( Seesen mit Kalkzug von Münchehof )

051 784 Nw.JPG

..oder ohne. Kopfmachen in Neuekrug mit Ng von Langelsheim nach Braunschweig.
So sah es Jahrzehnte im Harzvorland aus, früher Landplage, heute vermisst. Wenn in Rheine mal eine auftauchte wurde sie meist großzügig ignoriert, wie auch Kohle 44, davon gab es in Lehrte und Ottbergen mit Außenstellen noch genug.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.20 14:32.

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 22.11.20 13:33

Nun, wenn du eine 50 in Norddeutschland wünscht dann musst es organisieren:
Geeignete Leute zusammenbringen: Das könnte übers Forum klappen, auch Bahnveranstaltungen könnten da helfen, dann zunächst mal einen Stammtisch aufmachen zum kennenlernen. Die zukünftige Lokmannschaft zusammenzubringen ist zwar das schwierigste aber eben am kostengünstigsten zu erreichen.
eine passende Unterbringungsmöglichkeit für Lok und Leute: Am besten eine Halle mit Gleis, je nach Besitzer die Nutzungsmodalitäten aushandeln.
eine 50 erwerben: Da kann man dann deutschlandweit suchen und sie an den eigenen Standort transportieren
Vorgehensweise möglichst in dieser Reihenfolge.
Daß es "im Norden" keine 50 gibt liegt wohl am Norden?

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Sven1066

Datum: 22.11.20 14:35

042 096-8 schrieb:
Liebe Streithähne !
Es war nicht beabsichtigt mit einem kleinen Nebensatz eine so ins Abseits führende Diskussion zu provozieren, nur eine Erinnerung an einen traurigen Vorfall den zumindest die Dampflok überlebt haben. Es wäre nur erfreulich wenn eine typische DB - 50 wieder fährt. Der Aktionsradius von 50 2988 ist zwangsläufig begrenzt - Höchstgeschwindigkeit, Überführungskosten. Inwieweit sich eine der erhaltenen Kabinentender 50 aufarbeiten läßt ist eine andere Frage.

Hallo,

du beschreibst vieles schon selbst warum eine 50er eher keine Option ist. Da ist dein User-Name eher eine geeignete Lok.

Eine Kab 50er hat noch das weitere Problem das ihr durch die Kabine auch weniger Betriebstoffe mit hat.

Das befahren von Hauptstrecken wird in den nächsten Jahren eh deutlich weniger werden, wenn überhaupt noch möglich.

Grüße Sven

Re: 50 622 im VMN

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 22.11.20 14:56

Hallo Sven,

wüsste nicht daß 80km/h ein "no go" wären? 97 501 ist vor zwei Jahren mit HG 40 von Plochingen nach Ulm "getrödelt" und das ging auch mit zwei Überholungshalten. Die "weniger Betriebsstoffe" eines Kabinentender betreffen nur die Kohlen, die aber immer noch für eine Tagesrundfahrt mit Museumszug reichen sollten?

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -