DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Hallo allerseits,

Am Wochenende wurde in Sachsen den Eisenbahnfreunden ja so einiges geboten. Los geht es mit der 52 8154-8, welche mit einem feinen
Sonderzuge von Leipzig über Glauchau, Chemnitz nach Dresden fuhr, immer schön unter Fahrdraht entlang. Bei Lehndorf gelang am Morgen
kurz nach Sonnenaufgang das erste Bild der illustren Fuhre.
https://abload.de/img/x-528154-8vorlehndorfemkfo.jpg

Hinter Glauchau wurde der Zug dann das zweite Mal erwartet, mit nun zwanzig Minuten Verspätung dampfte es an mir vorbei.
https://abload.de/img/x_528154-8hinterglaucsqj84.jpg

Das dritte Bild vom Zug gelang im Weißeritztal kurz vor Tharandt, nun bereits eine dreiviertel Stunde Verspätung.
https://abload.de/img/x_528154-8beiedlekronmnkts.jpg

Und weil wir in Tharandt die Stunde noch voll machten, gibt es auch in Freital-Hainsberg noch ein Bild von der Fuhre.
https://abload.de/img/x_528154-8infreital-h37kru.jpg

Nun ging es rüber nach Nossen. Hier war heute schwer was los. Im Lokschuppen wurde das 35iger Nummernglücksrad in Drehung versetzt.
35 1019 wurde gleich in zwei Teile, Lok und Tender, auseinander gebaut und mit unterschiedlichen Lokschildern versehen. Während die
Lokhälfte der 1019 zur 1107 umgenummert wurde, bekam der Tender der 1019 das Schild der 1045 hinten dran geschraubt und mit dem Hintern
voraus auf eines der Schuppengleise gestellt. Ja so bekommt man den Schuppen natürlich auch voll. ;-) Die 35 1097, welche mit einem
weiteren Sonderzug an diesem Tage dort unterwegs war, wurde auf 35 1106-0 umgelabelt. Immerhin die 35 1113 durfte auch weiterhin die
35 1113 bleiben. Auf dem folgendem Bild sehen wir nun die eigentliche 35 1097 mit ihrem Sonderzug über die Muldebrücke bei Nossen fahren.
https://abload.de/img/x_351106-0innossen266ypkxq.jpg

Anschließend wurde ein wenig rangiert.
https://abload.de/img/x_351106-0innossen466tik6v.jpg

Und wieder retur. Mittlerweile wurde es unten am Gleis voller.
https://abload.de/img/x_351106-0innossen5669fkcb.jpg

Und der Blick rüber zum Bahnhof.
https://abload.de/img/x_351106-0innossen666lrk3x.jpg

Eigentlich sollte es noch mit dem Sonderzug nach Roßwein rüber gehen und zurück, aber das fiel aus. Eigentlich wollte man auch noch
eine Scheinanfahrt aus dem Bahnhof machen, aber das fiel ebenfalls aus. Nun dann gehen wir doch mal rein ins Bw und schauen uns das
Nummernglücksrad etwas genauer an. Da stehen sie nun also in Reih und Glied, die echten und unechten 35iger.
https://abload.de/img/x_020201-0innossen666jzjfv.jpg

Und hier auf dem Bild sehen wir die hintere Hälfte der 35 1019. Man hätte der 110er ja auch noch ein 35iger Lokschild spendieren können,
dazu mit schwarzer Wasserfarbe drüber und ferddich ist die nächste 35iger..... .http://qopt.org/pasha/smiles/smiles1/roflmao.gif
https://abload.de/img/x_110101-3innossen66628jes.jpg

Dann wurde es langsam Zeit, sich für die Rückfahrt der Leipziger Else auf den Weg zu machen. Lieber ne echte 52 8154 in der Steigung
bei Tharandt noch mal festhalten, als ne Fake 35 1106 im "Kindergarten" zu Roßwein. So ging es dann also rüber ins Tal der Weißeritz,
wo nun die Spannung allmälich anstieg, ob er denn pünktlich um die Ecke kommt. Und er kam, mit was für einem Tempo.
https://abload.de/img/x_528154-8intharandt1kkj1g.jpg

Als gäbe es kein Morgen, stürmte die 52 8154 die Steigung hinauf.
https://abload.de/img/x_528154-8intharandt28akjd.jpg

Und noch der Blick hinterher. Nachdem der Schall im engen Tal verhallt war, und der Dampf sich aufgelöst, war nur noch das leise gluckern der
Weißeritz zu hören, wie auch schon die Minuten vorher, bevor der Zug kraftvoll um die Ecke bog.
https://abload.de/img/x_528154-8intharandt385kmz.jpg

Danke für eure Aufmerksamkeit.


MfG Bw Nysa.

„Fünfunddreißigiger“? (o.w.T)

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 12.10.20 13:34

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Da muss in Dresden aber auch ne Nossener 50er ausgefallen sein, dass die Bautzener 52 8047 nach Nossen weiter fuhr...

Bis auf die lieblos angehangene DDR-Fahne ein Schritt zurück.
...und das rechtfertigt, den Fotobericht mit etwas zu dunkel geratenen Bildern neben den BiSiFo gleich in einem zweiten Forum einzustellen?

Er meint 35er (o.w.T)

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 12.10.20 15:48

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Welchen Wert haben solche getürkten 35er Fotos?

geschrieben von: Pollofan

Datum: 12.10.20 16:27

Nach meiner Meinung nach überhaupt keinen. So eine Nummerntäuschung habe ich noch nie verstanden. Will man dann die Fotos als alte Aufnahmen anbieten?
In der Tat könnten die Fotos etwas "Aufhellung" gut vertragen, aber ansonsten nett anzusehen.

Grüße der Pollofan
Hallo,

bitte das Plakat zur Veranstaltung durchlesen und von solchen sinnlosen Kommentaren absehen! Warum muss diese Sinnlosdiskussion unter jedem Beitrag zu dieser Veranstaltung sein, ob nun hier oder in Facebook?

Die Veranstaltung war ein großer Erfolg, und der Nummernwechsel hat zusätzlich Leute angezogen. Daher gerne wieder einmal eine Veranstaltung dieser Art.

Dank an die Organisatoren um Carsten Ott und alle freiwilligen Helfer!

LG

Sbg58

Re: Welchen Wert haben solche ... Fotos?

geschrieben von: andreas +

Datum: 12.10.20 17:07

Pollofan schrieb:
Welchen "Wert" haben (digitale) Abbildungen von Lokomotiven überhaupt? Und wer bemißt wie, woraus sich ein "Wert" ergeben soll?

Re: Welchen Wert haben solche ... Fotos?

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 12.10.20 18:52

Hallo Andreas,

welchen Mehr-Wert haben Analogbilder?
Keinen besonderen, solange sie jederzeit wiederholbar sind. Der "Wert" eines Bildes entsteht doch erst durch die nicht Wiederholbarkeit. Das bedeutet nicht unbedingt alter an Jahren, in unserem Bereich genügt z. B. die Innenaufnahme eines Kessels, bevor die Rohre wieder reinkommen.

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael
Hallo,

ich bin nicht immer tief drin in den Beiträgen, aber gab es angesichts umgenummerter, mit Windleitblechen ausgerüsteter 86er, auf Usedom in den letzten Jahren auch solche Diskussionen ?

Selbst wenn "Erwin" da steht, statt einer Loknummer, ist das Sache des Veranstalters und mindert in keinster Weise das Erlebnis Dampflok, diesem technischem Wunderwerk.

Aber wenn man das nur oberflächlich betrachtet und das Bild das non plus ultra darstellt... ist es eben schade.

Nachdenkliche Grüße,
Marco
Zitat
welchen Mehr-Wert haben Analogbilder?
Naja, man könnte das ja auch so sehen: Während die Digitalbilder wegen ihrer "aalglatten Perfektion" selbst bei einem noch so gut auf DR getrimmten Zug in einer noch so gut nach DDR aussehenden Umgebung selbst mit den besten "Instagramfiltern" praktisch niemals verhehlen können, dass sie in der Jetztzeit mit modernem Equipment aufgenommen wurden, sieht die ganze Sache schon deutlich anders aus, wenn man sich - in diesem konkreten Falle - "stilecht" mit einer M42-Praktica aus der L-Serie, auf die rasselnde Plasteknipse aufgeschraubtem "Pentacon Auto 1,8/50 Multi Coating" mit schöner Randunschärfe selbst noch bei Blende 5,6 neben die Gleise stellen und, weil es die "guten" ORWO-Filme nicht mehr gibt, ein "ähnlich hochwertiges" Filmchen aus dem lomographischen Bereich in die Kamera legen würde und so zu seinen "echt alten" Aufnahmen käme! Ein solches "Ostalgie-Fotoerlebnis" ist sogar schon zu einem Gesamtpreis zu haben, für den es heutzutage oft nicht mal mehr einen neuen Objektivdeckel gibt... Nur ist es ja leider ein selten ausgesprochener und von vielen "Fuzzies" zudem immer wieder gerne vehement dementierter Fakt, dass die Eisenbahnfotografie für die meisten Trainspotter auch ein "Kräftemessen" um die "tollste, neuste und besteste" Ausrüstung ist und sich daher der Kreis der Fotografen, für die dieser wirklich stringente Weg zu "altmodischen Aufnahmen" in Frage kommt, im niedrigen einstelligen Prozentbereich angesiedelt sein dürfte.....

Grüße, Trittbrettfahrer
Wem es gefällt...
Der Pseudo-Expressgutwagen macht die Sache rund...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Hallo "Eisenbahnfreunde",

ich finde es traurig eine Idee von Eisenbahnfreunden so extrem runter zu machen das die Schwarte knackt. In den letzten Jahren wurde
die Änderungen von Loknummern o.ä. schon des öfteren praktiziert aber noch nie wurde so ein Theater gemacht wie hier, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Ich möchte mal kurz aufzählen/erinnern , was mir gerade so einfällt, wo Veränderungen an Fahrzeugen vorgenommen wurden
oder die Einsatzgebiete der Fahrzeuge nicht ganz stimmig sind usw. ( nur in Stichpunkten):

-Fotofahrt mit 01.5 um Zeitz
-BR 86 auf Usedom
- Lok 20 Malowa beim Polo
- VII k bei der MBB
- 143 822
-E 11 049 im S-Bahn Design
-B. Pirch Eisenschwein
-18 201 rot
- im EK Video Pockau Lengefeld BR 86 u. BR 58
-BR 99 der MPSB auf der Waldeisenbahn Muskau
-die ganzen Reichsbahndampfer in Holland und in den alten Bundesländern

Man könnte die Aufzählung noch weiter führen, dass können andere machen.
Leute seit froh, wenn es noch Enthusiasten gibt, die versuchen mal etwas Abwechslung rein zubringen.
Alle Vereine japsen nach Mitgliedern, wer soll nach diesem Zirkus noch Lust an Eisenbahn haben.
Im Nachbar Forum "bimmelbahn" zieht man eine ähnliche Show ab wegen eines Einsatzes eines Profilmesswagens
und deren Falschdarstellung im Einsatz .

Gruß Jan H.
Zitat
Im Nachbar Forum "bimmelbahn" zieht man eine ähnliche Show ab wegen eines Einsatzes eines Profilmesswagens und deren Falschdarstellung im Einsatz .
Ich vermute, dass diese "Show" im Bimmelbahn-Forum - welches ich nicht unbedingt als Nachbarforum von DSO, auch nicht nur in Bezug auf das MuBa-Forum, bezeichnen würde - eine ganz andere tatsächliche Ursache hat: Das mit dem dort mokierten Bremsschläuchen ist wohl nur vorgeschoben. Vielmehr ist es wohl - leider mal wieder! - so, dass der "liebe" Herr Scholz als "geheimer" Ausrichter dieser Fotofahrt einigen in der sächsischen Eisenbahn- und Fotografenszene irgendwie "wichtigen" Leuten (oder die sich dafür halten...) nichts davon erzählt hat und die deshalb so ihren Frust über diese verpasste Gelegenheit zur "Bildererzeugung" artikulieren... Du scheinst ja aus Sachsen zu kommen? Dir brauche ich daher sicher nicht weiter erklären, wie regelrecht verfeindet sich dort nicht nur einige Vereine, sondern auch bestimmte Individuen in der "Szene" sind!

Grüße, Trittbrettfahrer
Trittbrettfahrer schrieb:
Zitat
Im Nachbar Forum "bimmelbahn" zieht man eine ähnliche Show ab wegen eines Einsatzes eines Profilmesswagens und deren Falschdarstellung im Einsatz .
Ich vermute, dass diese "Show" im Bimmelbahn-Forum - welches ich nicht unbedingt als Nachbarforum von DSO, auch nicht nur in Bezug auf das MuBa-Forum, bezeichnen würde - eine ganz andere tatsächliche Ursache hat: Das mit dem dort mokierten Bremsschläuchen ist wohl nur vorgeschoben. Vielmehr ist es wohl - leider mal wieder! - so, dass der "liebe" Herr Scholz als "geheimer" Ausrichter dieser Fotofahrt einigen in der sächsischen Eisenbahn- und Fotografenszene irgendwie "wichtigen" Leuten (oder die sich dafür halten...) nichts davon erzählt hat und die deshalb so ihren Frust über diese verpasste Gelegenheit zur "Bildererzeugung" artikulieren... Du scheinst ja aus Sachsen zu kommen? Dir brauche ich daher sicher nicht weiter erklären, wie regelrecht verfeindet sich dort nicht nur einige Vereine, sondern auch bestimmte Individuen in der "Szene" sind!
Nun ja, richtig zur Sache ging es ja erst nach dem Rundumschlag von Klaus Habermann und der ist mir jetzt noch nicht als rasender Reporter aufgefallen... Nun ist bei Schmalspurbahnen die Fehlerquote sicherlich überschaubarer als bei Regelspur - trotzdem tue ich mir sowas nicht an. Gibt noch genug alte Schätze die gehoben werden wollen...
Es gibt ja offenbar einen Markt und dann ist es doch super, wenn so Einnahmen generiert werden - und jede sachliche Kritik macht das nächste Mal vielleicht auch besser.

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Welchen Wert haben solche getürkten 35er Fotos?

geschrieben von: Peter

Datum: 14.10.20 14:42

Hallo!

Natuerlich kann man trefflich darueber streite, was solche Bilder bringen sollen.
Man muss es aber nicht - denn wie so oft im Leben gilt: Die Geschmaecker sind verschieden.

Vorteile gibt es ganz klar fuer die Veranstalter, die so eben mal eine "neue" Attraktion bieten koennen, wo die Fans sonst gaen wuerden "War ich schon, kenn' ich schon."
Vorteile gibt es fuer die Fotografen und Filmer, die eben auch mal ein anderes Motiv als die "immer gleiche(n) Lok" ablichten wollen.

Als Nachteil sehe ich lediglich einen einzigen Aspekt:
In einigen Jahrzehnten werden sich Archivare aergern, weil der Datenfriedhof nicht mit dem Bildmaterial uebereinstimmt...

Also: Leben und leben lassen.
Wem es gefaellt, der geht hin und zahlt.
Wem es nicht gefaellt, der bleibt eben weg.

Streit bringt in diesem Punkt rein gar nichts.

Gruss

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.
(Merke: Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer)

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind: Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen - und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Seit einiger Zeit biete ich sogar (gegen einen kleinen Obolus) auch Patenschaften fuer meine Fehler an.

Re: Welchen Wert haben solche ... Fotos?

geschrieben von: 0815kotter

Datum: 15.10.20 20:20

andreas + schrieb:
Pollofan schrieb:
Welchen "Wert" haben (digitale) Abbildungen von Lokomotiven überhaupt? Und wer bemißt wie, woraus sich ein "Wert" ergeben soll?

Endlich einmal eine philosophische Frage die ich beantworten kann.
Ihr könnt statt dem Stein jedes beliebige Ding einsetzen, muss nicht einmal ein Artefakt sein, was durch den Stein auch zum Ausdruck kommen soll.

"Reflektierend auf Martin Heideggers (2012) Werk Der Ursprung des Kunstwerkes wird folgend eine Differenzierung der Begriffe Ding, Zeug, Werk und Objekt anhand eines Steines vorgenommen. Befindet sich ein Stein am Boden in seiner natürlichen Umgebung, ist er ein Ding mit allem Dinghaften an sich. Nimmt jedoch jemand diesen Stein zu Hand (hier kommt der Begriff der Zuhandenheit ins Spiel) und schlägt damit einen Holzpfahl ein, dient er als Zeug, in diesem Fall als Werkzeug. Wird er nicht mehr gebraucht, verliert er seine Funktion und wird wieder zum Ding. Wird ein Stein von jemanden als ein Werk auf einem Podest präsentiert, so muss hinter diesem Werk eine Geschichte oder Wahrheit stehen, die dadurch ausgedrückt wird. In diesem Fall kann er für die Kulturleistung stehen, die mit Hilfe von Steinen als Werkzeug von Menschen vollbracht wurde. Ein Werk erfordert auch einen Bewahrer des Werkes, hat aber nicht zwingend einen transzendentalen Hintergrund. Die Steigerungsform im Dasein des Werkes vom Stein wäre, wenn dieser nach der Steinigung eines Märtyrers von dessen Anhängern als Reliquie verwahrt würde. In diesem Fall verschiebt sich durch Transzendenz die Bedeutungshoheit der Wahrheit im Werk vom irdischen hin zum überirdischen. Geht die Geschichte und die Wahrheit hinter dem Werk verloren, verkommt es wieder zum Ding. Sobald sich das menschliche Bewusstsein auf einen Gegenstand bezieht, wird dieser zum Objekt. Das Objekt als Gegenstand ist also genau so definiert wie das linguistische, wobei dieser Gegenstand auch alles Seiende sein kann. Bei Heidegger (2012) wird auch die Differenz zwischen »Objekt« und Kunst erörtert. Kunst ist demnach ein ins Werk setzen der Wahrheit, wobei dann die Wahrheit »Objekt« ist und die Kunst das menschliche Schaffen und Bewahren. Welchen Status ein Ding hat, ist also von der individuellen Zuschreibung und Handeln des Subjektes abhängig, das sich darauf bezieht, und ob es sich bei dem Gestalter um einen Künstler handelt, von der Intentionalität dessen auf das Ding und den dazugehörigen Bewahrer. In Bezug auf Digitalisierung und der damit verbunden Entmaterialisierung ist somit aus dieser Definition auch ein Objekt ohne Materialität gegeben."

Heidegger Martin (2012) Der Ursprung des Kunstwerks: Mit der „Einführung von Hans-Georg Gadamer und der ersten Fassung des Textes (1935). Frankfurt am Main: Klostermann


Der Wert von dem ganzen Alteisen und Fotos davon ist also nur in euren Köpfen vorhanden. ;-)
Sobald der letzte Bewahrer davon stirbt ist das alles Rohstoff oder Müll und wird verwertet oder entsorgt.

Re: Welchen Wert haben solche ... Fotos?

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 15.10.20 21:41

Hallo "0815...",

betrachte Lokfotografie in erster Linie als Bewahrung optischer Eindrücke und Wirkung von (Dampf-) Lokomotiven.
Daß das eine oder andere Bild auch Kunstwerke sind, kann natürlich sein. Aber die Standard-Bilder der Fotografen des Deutschen Lokbildarchivs, zu denen auch Carl Bellingrodt zählte, waren einfach nur zur Dokumentation dieser damals hochmodernen Loks gedacht und zu diesem Zweck werden sie ja auch heute noch genutzt. Ihre heutige Wertigkeit beziehen sie natürlich vorallem aus ihrem Alter und der Nichtwiederholbarkeit - und sie wären bzw. sind auch digital genausoviel Wert.

Gruß
Michael

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael