DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -

Re: Warum fährt auf der Brockenbahn kein Elektrozug?

geschrieben von: 242

Datum: 09.10.20 21:15

Zitat
Zitat:
Zitat:
Guten Abend,

Wer kann mir erklären warum auf der Strecke zum Brocken noch eine klimaschädliche CO2 aufstoßende Dampflok? Warum ist die Strecke nicht elektrifiziert?
Weil niemand um die Kurven bog,
den Zügen keine Strippe zog?
Warum nicht.... Weil dann der elektrische Strom von einem Kohlenkraftwerk kommen wird....Von daher freue ich mich über jede „ direkt mit Kohle betriebene Lok“
Gruess MirageRuedi

Strassenbahn...

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 10.10.20 00:29

Ich lach mich schlapp...Eine Elok würde bei nassen Schienen den Berg nicht hochkommen? Eine Strassenbahn erst recht nicht?

Ist ja gerade umgekehrt....Straßenbahn Gmunden hat um die 12 % Steigung.
Zitat
Wenn man das Thema ernsthaft angehen wollte müsste man zuallererst den Straßengüterfernverkehr zurück auf die Schiene holen!
Ich darf an dieser Stelle daran erinnern, dass es Heute auf den Tag genau 20 Jahre her ist, als der "Bahnvernichter" Herr M. das berühmt-berüchtigte Kahlschlag-Programm MORA C persönlich angekündigt hatte! Die in dem Zeitraum bis Heute hierdurch begangenen güterverkehrspolitischen Fehlentwicklungen dürften sich leider so schnell nicht mehr korrigieren lassen...

Grüße, Trittbrettfahrer

Re: Ohne Worte ;-)

geschrieben von: Gt2x4/4

Datum: 10.10.20 08:47

Jo schrieb:
Gutes Argument!

Eigentlich unschlagbar!

;D

.
Hallo Trittbrettfahrer!

Wie recht Du hast!
Und anschließend knüpfte sich der Herr M. in leitender Funktion den Flughafen BBR vor und schuf damit einen extrem kostspieligen thematischen Dauerbrenner...


Gruß

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Lachplatte des Tages

geschrieben von: Der nachdenkliche Stromrichter

Datum: 10.10.20 10:48

cavemaen schrieb:
Ein Fahrdraht ist teuer, die Gefahr des Funkenschlages mit Brandgefahr sind hoch und ein Triebwagen (Straßenbahn) hat bei der Steigung ohne Zahnstangen keine Chance bei nassen Gleisen da rauf zu kommen (bergab würden sie Geschwindigkeits-Recorde brechen)!

R.
Guten Tag,

kein Wunder nimmt solche Dampf-Spiel-Bahner niemand ernst. Das glaubst du doch selber nicht, was du da schreibst...


Freundliche Grüße
Tobias

"Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger - alles zu werden, strömt zuhauf!"
(aus "Die Internationale" | Deutscher Text durch Emil Luckhardt, 1910)

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: der münchner

Datum: 10.10.20 13:00

Hallo!

Bin da ganz bei Dir.

Strom aus Atom ist sauber.... bis es zum Thema Endlager kommt.
Wasserkraft... gut möglich, aber nicht ausreichend.
Propeller... will auch niemand haben
Kohle.... will auch keiner.... Thema Umweltschutz.

Die Gegner wissen nur, was Sie nicht wollen.

Fragt sich nur was man will? Strom kommt bekanntlich aus der Steckdose.......

Wir sind vor Jahren kurz am Blackout vorbeigeschrammt, auch wenn das Thema ganz klein gehalten und kaum wahrgenommen wurde.

Solange die Speicherung von "sauber erzeugter" Energie, wenn es sie denn gibt, nicht geklärt ist, werden noch sehr Viele darüber diskutieren und sich aufregen. Vom Speichern in "sauber produzierten" Batterien sind wir zur Zeit Lichtjahre entfernt. Wer das Gegenteil belegen kann, sehr gern.

Gruß André

der münchner - nur echt mit dem "n" ;-)

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 10.10.20 13:18

Das Gegenteil, also eine "saubere Batterie", ist die Funktion eines Pumpspeicherwerkes. Damit sich das allerdings für die Elektrizitätswerke nicht rechnet, hat zumindest das Land Schleswig-Holstein eine "Oberflächennutzwasser-Abgabe", also eine Wassersteuer, eingeführt, die allerdings auch für Kraftwerke aller Art galt. Und schon wurde, weil dadurch unwirtschaftlich, das Pumpspeicherwerk Geesthacht dauerhaft stillgelegt. Initiator dieser Abgabe war meines Wissens u.a. der damalige Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, nämlich der Doktor der Philosophie Robert Habeck (Grüne)
Der Politiker der Grünen und zeitweise das Amt des Ministers für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume bekleidende Doktor der Philosophie Robert Habeck befreite keinesfalls die Pumpspeicherwerke von dieser "sinnvollen" Steuer, sondern senkte diese lediglich ab. - sie gilt heute noch...

Der Energiewende hat Habeck meiner Ansicht nach einen Bärendienst erwiesen, denn auch mit zB Windkraft erzeugter Strom ließe sich auf diese Art zwischenlagern.

Mit freundlichem Gruß

Helmut

(Text aufgrund des Postings vom User "Schwarzwälder" entsprechend berichtigt)

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.20 10:15.

Warum wundert mich das nicht? (o.w.T)

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 10.10.20 13:52

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Da zieht sicherlich der Sonderbonus 'lebendes Denkmal'. Damit heutige und zukünftige Generationen eine Idee davon haben -und auch spüren und riechen- können, wie einst der Lebensalltag aussah. Solche Ausnahmen muß es geben.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_
Was ist eigentlich eine Frau: Eine Frau ist ein Raum-Zeit-Kraftwerk, welches gigantische kinetische Energien aufbringt, ihre wahren Maße im Raum zu verbergen oder zu ihrem Vorteil zu krümmen - das machen die.
(Bernhard Hoecker in einer Harald Lesch-Parodie)
Weil niemand um die Kurven bog,
den Zügen keine Strippe zog?


Banane im Trompetenrohr
kommt zum Glück nur selten vor.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_
Was ist eigentlich eine Frau: Eine Frau ist ein Raum-Zeit-Kraftwerk, welches gigantische kinetische Energien aufbringt, ihre wahren Maße im Raum zu verbergen oder zu ihrem Vorteil zu krümmen - das machen die.
(Bernhard Hoecker in einer Harald Lesch-Parodie)

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: Karolingerheinz

Datum: 10.10.20 15:48

Hallo Helmut,

was ich von Habeck halte behalte ich besser mal für mich aber
was diese Pumpspeicherkraftwerke betrifft sieht das u.a. so aus:

Wollte man den bei einer längeren Dunkelflaute für Deutschland nötigen
Strombedarf aus Pumpspeicherkraftwerken decken bräuchte man davon
über 2000 solcher Anlagen.
Diese Größenordnungen haben mich zunächst auch verblüfft aber
Fachleute haben das sauber errechnet.

Nun gibt es für diese vielen Anlagen weder den Platz noch das Geld,
letzteres aktuell schon mal überhaupt nicht.

Andere Großspeicher sind weltweit nicht absehbar, auch nicht mittelfristig.

Windräder sind keine Lösung, weder derzeit noch zukünftig.
Windräder sind auch nicht Grundlast-fähig.

Ob irgendein mutiger Journalist den Habeck mal fragt ob er die Bedeutung
der Grundlast erklären kann?

Herzliche Grüße

Karl Heinz

Re: Lachplatte des Tages

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 10.10.20 15:52

Wo kommt dort vor, das ER Dampfspielbahner ist?
Die meisten von denen haben heute mehr Ahnung, als die ganzen schnellbesohlten Drehstromlenker...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.20 15:53.

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 10.10.20 17:07

Moin Karl-Heinz!

Das Pumpspeicherwerk Geesthacht war beispielsweise bis zum Leerlaufen des Wasserbeckens in der Lage, Hamburg für immerhin vier Stunden zu versorgen. Welcher Fachmann die 2000-These aufgestellt hat ist mir nicht bekannt, allerdings bin ich durchaus vom Fach. Die Stromversorgungskapazität eines Pumpspeicherwerkes hängt in ihrer Gesamtheit keinesfalls von der Stückzahl 2000 ab, sondern ganz andere Faktoren spielen dabei eine entscheidene Rolle, nämlich beispielsweise die Pumpleistung, die Größe des Speicherbeckens, die Gefällelänge der Rohre sowie die Anzahl und die Größe der damit betriebenen Turbinen. Das PSWs für einen Dauerbetrieb ungeeignet sind wird ja auch nicht bestritten. Aber als Spardose sind sie hervorragend geeignet und können darüber hinaus ggf die Frequenz halten.

Beste Grüße

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: Warum fährt auf der Brockenbahn kein Elektrozug?

geschrieben von: SES

Datum: 10.10.20 19:00

Ganz einfach. Die Gesellschaft welche im Besitz der damals zu bauenden Bahn bis heute keine Elektrozug angeschafft haben, um diesen dann einsetzen zu können. Da diese somit auch die notwendige Infrastruktur nicht mit aufbauen liesen (oder doch und keiner weiß es...), kamen auch die Nachfolgenden Eigentümer nicht auf die Idee bzw. haben deren Notwendigkeit nicht erkannt.

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: 824819

Datum: 10.10.20 20:45

Helmut Philipp schrieb:
... Das PSWs für einen Dauerbetrieb ungeeignet sind wird ja auch nicht bestritten. Aber als Spardose sind sie hervorragend geeignet und können darüber hinaus ggf die Frequenz halten.
Hallo,
also die Phasenschieberei dürfte bei grünen Politikern wohl gänzlich unbekannt sein. Das machen die Kobolde.
Der Blödsinn ist, dass bei PSW hydraulischer Kurzschluß*nicht selten ist. Die Bahn hat ja wenigstens noch einige PSW.
zB Langenprozelten. Und die Krone setzt dann höchstrichterlich Karlsruhe. Für bezogenen Strom haben PSW Netzentgelte zu zahlen,
obwohl gerade PSW zur Netzstabilität beitragen. Die Lieferung von PSW Strom ist befreit. Wie sagte mal jemand:
Wir schaffen uns ab. Time for restart. -Liefert GKN noch CO² freien Bahnstrom?
Grüße an alle, sorry for most offtopic
WS

* Eine Maschine im Pumpbetrieb, eine weitere gleichzeitig im Generatorbetrieb.

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: Karolingerheinz

Datum: 11.10.20 11:43

Hallo Helmut,

ich nehme an daß bei der Berechnung der 2000 Pumpspeicherkraftwerke
die Dauer der Stromversorgung bei einer länger anhaltenden
Dunkelflaute eine Rolle gespielt hat.

War das nicht im Januar 2018 mit 10 Tagen der Fall und an einem Tag
beinahe mit einem Blackout wenn ein letztes Reservekraftwerk
nicht wie vorgesehen sofort in Betrieb gegangen wäre?

Wie auch immer, wir leben in "interessanten Zeiten".

Ich habe vor Tagen mit einem Reserve-Offizier aus der Verwandtschaft
gesprochen, dabei ging es auch um die gescheiterte Beschaffung des
neuen Sturmgewehrs.
Er beschrieb die Stimmung in der Truppe, soweit er das beurteilen konnte,
als ausgesprochen schlecht hauptsächlich weil die Führung seit Jahren
weitestgehend unfähig sei.
Er meinte auch daß kaum welche für diese Leute den Kopf hinhalten wollten.

Es läuft sehr vieles schief hierzulande.

Herzliche Grüße trotzdem

Karl Heinz

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: exilvogt2000

Datum: 11.10.20 14:49

Karolingerheinz schrieb:
Hallo Helmut,

was ich von Habeck halte behalte ich besser mal für mich aber
was diese Pumpspeicherkraftwerke betrifft sieht das u.a. so aus:

Wollte man den bei einer längeren Dunkelflaute für Deutschland nötigen
Strombedarf aus Pumpspeicherkraftwerken decken bräuchte man davon
über 2000 solcher Anlagen.
Diese Größenordnungen haben mich zunächst auch verblüfft aber
Fachleute haben das sauber errechnet.

Nun gibt es für diese vielen Anlagen weder den Platz noch das Geld,
letzteres aktuell schon mal überhaupt nicht.

Andere Großspeicher sind weltweit nicht absehbar, auch nicht mittelfristig.

Windräder sind keine Lösung, weder derzeit noch zukünftig.
Windräder sind auch nicht Grundlast-fähig.

Ob irgendein mutiger Journalist den Habeck mal fragt ob er die Bedeutung
der Grundlast erklären kann?

Herzliche Grüße

Karl Heinz
Ich äussere hier auch nicht meine aber durchaus positive Meinung zum möglichen künftigen Vizekanzler.
Tatsache ist auf jeden Fall dass es deutlich mehr PSW bräuchte. Ob nun 2000 hängt von der Größe ab. Man könnte ja durch aus das Nesselbachtal fluten und als unteren Speicher das Cannstatter Becken nutzen. Kleiner Wermutstropfen man müsste halt nur 600 000 Leute umsiedeln. Spass beiseite, Plätze für neue PSW sind halt nicht zu finden. Ende der PSW.
Das es keine Ideen zu alternativen Energiespeichern gibt, ist Quatsch. Die erste Idee das Hochspannungsnetz so auszubauen, dass man es als Speicher nutzen kann, scheitert gerade nicht an den Grünen sondern u.a. an der CSU.
Die nächste Idee sind supraleitende Energiespeicher, man müsste eben mal die Technik in der Praxis testen und weiterentwickeln....
Da geht also was, nur auf die schlechte Welt schimpfen und mit dem Verbrenner im Stau stehen, ist auch keine Lösung...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.20 14:50.

Re: Stell dir vor, Strom

geschrieben von: Karolingerheinz

Datum: 11.10.20 17:12

Hallo,

nur kurz was zu den "Speichern".
Die Sache mit den Supra-Leitern ist bekannt aber da sind die immensen Kosten
für die Kühlung und Supra-Leiter mit deutlich geringerem Kühlungs-Bedarf sind
derzeit nicht in Sicht, von einer späteren Erprobung mal ganz abgesehen.

Ein Hoch- oder Höchstspannungsnetz, also die Leitungen, kann man nicht
als Speicher nutzen.
Sie dienen der Übertragung von el. Energie und das war es auch schon.
Aber selbst beim Einsatz von Gleichstrom und bei höheren Spannungen als
derzeit gibt es unvermeidliche Leitungsverluste die den Transport über weite
Strecken unwirtschaftlich machen.
Die Umwandlung von Wechselstrom in Gleichstrom und umgekehrt kostet
zudem auch noch ordentlich Energie.

In der Realität ist es so, daß unsere Stromversorgung ein Gleichzeitigkeits-Geschäft
ist.
Der Nutzer XY betätigt einen Schalter oder drückt einen Knopf und die erforderliche
el. Energie muß sofort zur Verfügung stehen.

Man stelle sich mal kurz vor daß in lebenswichtigen Einrichtungen der Strom nur
unregelmäßig fließen würde in einem hochindustriealisierten Land wie Deutschland.

Das hätte Zusammenbrüche großen Ausmaßes zur Folge.

Nun ist aber gut, meine zwei Enkelkinder wollen was von mir.

herzliche Grüße

Karl Heinz
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -