DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

104-jährige Dampflok 3 „LUCI“ unter Dampf 

geschrieben von: rieser41

Datum: 06.10.20 14:40

Sonderöffnungswochenende "Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen im Herbst"

Beim Sonderöffnungswochenende "Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen im Herbst" des Vereins Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. (BEM) am 10. - 11. Oktober 2020 wird im Rahmen der Museumsöffnung die 104-jährige Dampflok 3 LUCI unter Dampf sein. Sie gehört seit Anfang 1975 zum Fahrzeugbestand des BEM und war bis 1989 u. a. auf der Museumsstrecke Fünfstetten – Monheim im Einsatz. Im Jahr 2017 erhielt die „Luci“ eine neuerliche Hauptuntersuchung und ist seit dem wieder betriebsfähig. Sie wird an diesem Wochenende verschiedene Lokomotiven auf die Drehscheibe bringen, damit sie den Besuchern gezeigt werden können. Außerdem wird die 1936 gebaute Schnellzugdampflokomotive 001 180-9 am Samstag für den Einsatz auf der Museumsstecke Nördlingen - Gunzenhausen vorbereitet. Die 01 wird am Sonntag, 11. Oktober 2020 die Museumszüge mit dem Ziel Gunzenhausen ziehen. Die Dampfzüge fahren nach folgendem Fahrplan:
Nördlingen ab 10.20 Uhr, 15 Uhr;
Gunzenhausen an 11.20 Uhr, 16 Uhr.
Gunzenhausen ab 11.50 Uhr, 16.30 Uhr;
Nördlingen an 12.50 Uhr, 17.30 Uhr.
Fahrkarten für die Pendelzüge sind am jeweiligen Fahrtag beim Schaffner erhältlich. Für Radfahrer, Wanderer und Urlauber werden Fahrräder, Kinderwagen, etc. kostenlos im Gepäckwagen mitgenommen. Bitte beachten Sie die Maskenpflicht in den Zügen!

201011_PrN-2002.jpg

Außerdem wird dem Besucher an beiden Tagen der Betrieb früherer Jahre vorgeführt und in kurzweiligen Führungen wird nicht nur das Bahnbetriebswerk und der Betrieb erklärt. Auf dem weitläufigen Gelände des Bahnbetriebswerkes findet eine umfangreiche Fahrzeugausstellung statt, bei der der in den letzten eineinhalb Jahren grundlegend restaurierte „Donnerbüchsen“-Zug aus den 1920er-Jahren ein besonderes Augenmerk verdient: er wird mit der passenden Dampflok 64 094 fotogerecht präsentiert und zeigt einen typischen Rieser Personenzug der 1950er Jahre. Für Modellbahnfreunde ist auch die Modellbahnanlage des MEC Nördlingen kostenfrei geöffnet. Am gesamten Wochenende wird auf dem Museumsgelände mit „Küche to go“ für das leibliche Wohl gesorgt.

201011_PrN-2003.jpg

Die verlängerten Öffnungszeiten von 9 – 17 Uhr sollen dazu beitragen, dass auf dem ca. 15.000 m² großen Ausstellungsgelände zu jeder Zeit die nötigen Schutzabstände problemlos eingehalten werden können. Der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. bittet alle Gäste sich beim Museumsbesuch und bei den Fahrten mit den Pendelzügen umsichtig zu verhalten: es sind die aktuell geltenden Abstandsregelungen und die Maskenpflicht (in ausgewiesenen Bereichen) einzuhalten.

Parkhinweis
Bitte beachten Sie, dass im Nahbereich des Museumsbetriebswerks keine Parkmöglichkeiten bestehen.
Es wird daher dringend gebeten im Parkhaus (P6) beim Bahnhof (Parkgebühr 1 € pro Tag) zu parken. Über die Fußgängerbrücke „Höhnbrücke“ erreichen sie bequem das Bayerische Eisenbahnmuseum in ca. zehn Minuten.

Weitere Informationen unter
Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V., Am Hohen Weg 6a,
86720 Nördlingen, Tel. 09081 / 24309
E-Mail: info@bayerisches-eisenbahnmuseum.de
Internet: [www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de]
Hallo,

wie kommt die "LUCI" eigentlich zu ihrer merkwürdigen Fahrwerkslackierung mit grünem Rahmen und roten Radsätzen bei schwarzen Aufbauten? War das immer schon so und ist so authentisch? Irgendwie beißt sich die Farbgebung und entwertet die Lok optisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Lok in aktiver Zeit so lackiert war, zumindest nicht in ihren frühen Einsatzjahren. Ist hier irgendwann mal eine Änderung vorgesehen?

Schöne Grüße,

Dennis Mellerowitz
Hallo,

es ist doch nicht zu fassen, was für Formulierungen da wieder kommen!
Ein vorgeblicher Museumbahner versucht andere zu "entwerten"!

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael
... hier steht Aufschlussreiches zur Geschichte der "Luci" und wie Sie zu Ihrem Namen kam:

Luci im lok-report

Und wenn man das hier so liest, wäre indigoblau tatsächlich die passendere Farbe statt grün ... 😊

https://de.wikipedia.org/wiki/Industriepark_Gersthofen

Erg.: Ich wette, dass das Grün auch irgendeine Beziehung zur Unternehmensgeschichte bzw. zu einem bedeutsamen chemischen Produkt bei d. Hoechst Farben AG hatte.

Grüße



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.20 13:22.

Re: 104-jährige Dampflok 3 „LUCI“ unter Dampf 

geschrieben von: Nassdampfer

Datum: 06.10.20 19:52

Hallo zusammen,

zumindest die Farbgebung des Rahmens ist einigermaßen authentisch. Bei ihrem letzten „Arbeitgeber“ in Gersthofen waren nämlich Rahmen UND Radsterne grün! In diesem Ausschnitt aus dem Film „Berlinger“ leider nur mit viel Phantasie zu erahnen: Link
Die roten Elemente kamen erst in ihrer Museumsbahnzeit dazu, was aber auch schon rund 40 Jahre her ist. In diesem Sinne könnte man das Anstrichschema also auch schon als „historisch“ bezeichnen! ;) Und ich sag mal so: Einheitlich schwarz / rot kann ja jeder!

Schöne Grüße,
Martin

Re: 104-jährige Dampflok 3 „LUCI“ unter Dampf 

geschrieben von: 614 005

Datum: 08.10.20 08:50

Hallo,
sollte man in Nördlingen aufgrund der gestiegenen Infektionszahlen bei den Sonderzügen nicht ähnlich wie der DEV verfahren?
Beim DEV heißt es auf der Homepage:
Die Züge sind aufgrund der Pandemie-Vorsorge bis auf weiteres platzkartenpflichtig, eine Registrierung unserer Fahrgäste ist erforderlich. Fahrkarten sind über den Vorverkauf bei Nordwest-Ticket (http://tickets.museumseisenbahn.de/) zu buchen, Restkarten am Fahrkartenschalter. Ein Zustieg ist nur in Bruchhausen-Vilsen möglich.
Meint
614 005
Hallo "614 005",

Nördlingen liegt m. W. ausserhalb von Niedersachsen und muß sich deshalb nicht an die dort gültigen Regeln halten.

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael

Re: 104-jährige Dampflok 3 „LUCI“ unter Dampf 

geschrieben von: westkreuz

Datum: 08.10.20 19:10

Lieber Herr 614-Dings,
ich hatte es Ihnen doch schon einmal in einem früheren Post erklärt. Zitat sinngemäß: "Schon einmal Platzreservierung in S-, U- und Trambahn gesehen?"
Was welche Bahn macht oder nicht macht, liegt - innerhalb der gesetzlichen Bestimmungen - stets im Ermessen des jeweiligen Bahnbetreibers. Wenn der DEV dieses Verfahren für angemessen hält, ist das doch völlig in Ordnung. Die BayernBahn/das Bayerische Eisenbahnmuseum betreibt öffentlichen Nahverkehr und hält sich wie alle anderen Verkehrsunternehmen in Bayern an die Empfehlungen des VDV und an die gesetzlichen Bestimmungen.
Guten Abend.