DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Museumsdampf in Schwaben im August 2020 (m. 20 B.)

geschrieben von: PMR-DD

Datum: 10.09.20 14:24

Hallo zusammen,

Die Rieser Dampftage in Nördlingen am 22. Und 23. August dieses Jahres waren für mich Anlass, diese Region in den Mittelpunkt eines Familienurlaubes zu rücken. Dazu passte die Ankündigung der UEF Lokalbahn, am 15.08.2020 Dampffahrten zwischen Amstetten und Gerstetten mit 75 1118 durchzuführen - ein Besuch dieser Strecke stand schon lange auf meiner Wunschliste. Komplettiert wurde das Programm mit der Veranstaltung „Pause für den Jumbo“ des Bayerischen Eisenbahnmuseums. Mit Rücksicht auf das Familienprogramm konnte aus dem 4-tägigen Programm allerdings nur am Donnerstag die Teilnahme an der Fotozugveranstaltung realisiert werden.
Nachfolgend ein paar bildliche Eindrücke vom Museumsbahnbetrieb in Schwaben. Los geht es mit dem Einsatz der 75 1118 am 15.08.:


01_75_1118_waldhausen_20200815.JPG

Bild 1: 75 1118 in der langgezogenen Kurve hinter Waldhausen auf dem Weg nach Gussenstadt


02_75_1118_schalkstetten_20200815.JPG

Bild 2: vor Schalkstetten


03_75_1118_gerstetten_20200815.JPG

Bild 3: vor Gerstetten


04_75_1118_waldhausen_20200815.JPG

Bilder 4 und 5: zwischen Waldhausen und Stubersheim

05_75_1118_waldhausen_20200815.JPG

Fortsetzung folgt
Die Fotozugveranstaltung des BEM erfolgte anläßlich des Fristablaufes von 44 546, deshalb stand diese Lok im Mittelpunkt der Veranstaltung. und bespannte am Donnerstag zunächst einen Fotogüterzug nach Donauwörth.

01_44__546_hoppingen_20200820_1.JPG

Bild 6: Fotogüterzug nach Donauwörth, hier bei Hoppingen


02_44__546_harburg_20200820.JPG

Bild 7: Nach dem Drehen der Lok in Donauwörth dann die Rückleistung nach Nördlingen in Harburg


03_44__546_auhausen_20200820_1.JPG

Bild 8: Zur Mittagszeit stand ein Leerreisezug nach Wassertrüdingen auf dem Programm, hier befindet er sich hinter Auhausen

Das Nachmittagsprogramm war für mich dann allerdings suboptimal. „Mitfahrergüterzug“ von Wassertrüdingen bis Cronheim (siehe auch http://www.drehscheibe-online.de ) und nochmals der Henkelzug von Wassertrüdingen nach Gunzenhausen – zu dieser Tageszeit leider im schwierigen Gegenlicht. Die Rückleistung von Gunzenhausen nach Wassertrüdingen und der Leerreisezug nach Nördlingen in den späten Nachmittagsstunden dann wieder bei bestem Fotolicht leider Tender voran.


04_44__546_139_309_oberwurmbach_20200820.JPG

Bild 9: Rückleistung Henkelzug von Gunzenhausen nach Wassertrüdingen bei Oberwurmbach


05_44__546_oettingen_20200820_2.JPG

Bild 10: Leerreisezug nach Nördlingen in Oettingen.


Fortsetzung folgt
Abschluss der Aktivitäten bildete der Besuch der Rieser Dampftage im Eisenbahnmuseum Nördlingen. Dampflok LUCI war eifrig damit beschäftigt, diverse Kleinlokomotiven auf die Drehscheibe zu bugsieren. Auch die S3/6 und die 50 0072 standen unter Dampf. Leider spielte der Wettergott am Sonnabend nicht mit, während meines Besuches am Vormittag gab es länger anhaltende Regenschauer.


01_LUCI_89_837_noerdlingen_20200822.JPG

Bild 11: LUCI zieht gerade 89 837 auf die Scheibe


02_TAG8_noerdlingen_20200822.JPG

Bild 12: Auch TAG 8 der Tegernseebahn wurde von LUCI auf die Drehscheibe gezogen


03_44__546_noerdlingen_20200822_2.JPG

Bild 13: 44 2546 hatte einen Tag zuvor Fristablauf und steht nun kalt zwischen 001 180 und den Neuzugängen 44 606 und 41 364


04_41__364_noerdlingen_20200822.JPG

Bild 14: Die Neuzugänge aus Augsburg: 41 364 und 44 606


05_noerdlingen_20200822.JPG

Bild 15: Fahrwerksgruppe einer bayr. S3/6, die Loknummer der Spenderin habe ich mir leider nicht notiert, vielleicht kann ein sachkundiger Leser weiterhelfen?
EDIT: Nach Hinweis von Mikado-Freund handelt es sich um das Fahrwerk von 18 602 (ex. 18 547), welches bis 2018 in Saarbrücken aufgestellt war.


Fortsetzung folgt



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.20 15:33.
dies ist der letzte Teil meines Bildberichtes.


06_64_094_noerdlingen_20200822_2.JPG

Bild 16: 64 094 vor dem restaurierten Donnerbüchsenzug


07_50_0072_01_180_noerdlingen_20200822.JPG

Bild 17: 50 0072 steht in Reserve, kam aber leider nicht zum Einsatz


08_50_0072_noerdlingen_20200822_3.JPG

Bild 18: Deshalb noch ein Stilleben von 50 0072 mit drei Preußen und TAG 8 im Hintergrund


09_18_478_moettingen_20200822.JPG

Bild 19: Pendelzug nach Harburg am Sonnabend Nachmittag bei der Durchfahrt Möttingen


10_18_478_loepsingen_20200823.JPG

Bild 20: Bei besserem Wetter dafür aber Tender voran führt die S3/6 bei Löpsingen den ersten Pendelzug nach Gunzenhausen am Sonntag Vormittag.


Damit möchte ich meinen Bildbericht beenden.

VG Peter
Hallo,

ein gelungener Bildbericht. Vielen Dank fürs zeigen.

Gruß
Patrick
PMR-DD schrieb:
Bild 15: Fahrwerksgruppe einer bayer. S3/6, die Loknummer der Spenderin habe ich mir leider nicht notiert …
Hochinteressant!

Das sind dann ganz offensichtlich die Rudimente der 18 602: [www.marcokrings.de].



Danke fürs teilen Deiner Eindrücke, nicht nur aus Nördlingen!




Gruß

Walter

Re: Bild 15  – augenscheinlich war das mal 18 602 (mL)

geschrieben von: PMR-DD

Datum: 11.09.20 15:35

Mikado-Freund schrieb:
...

Das sind dann ganz offensichtlich die Rudimente der 18 602: [www.marcokrings.de]

...
Vielen Dank für die Aufklärung, Habe die Bildunterschrift entsprechend ergänzt.

VG Peter
Danke fürs Zeigen der schönen Bilder aus Nördlingen.

Die 18 602 war bis 1980 noch als Heizlok mit Rahmen, Zylinderblock, Kessel, Führerhaus und Schlepptenderaufbau vorhanden! Sucht mal in google nach Bildern von "18 602 Heizlok". Schade, dass diese Teile zum möglicherweise angedachten Wiederaufbau einer 18.6 verschrottet wurden. So müsste das BEM bis auf diese Radsatzgruppe alles komplett neu bauen, falls das überhaupt finanziell und technisch machbar ist. Ansonsten dient die Radsatzgruppe vielleicht als Ersatzteil für die S3/6 Nr. 3673.

Jens
Hallo Jens,

das "amtlich" wichtigste Teil, der Rahmen, wäre ja noch vorhanden.


https://s12.directupload.net/images/200912/qmg8jiae.jpg
Der angeschraubte Vorschuh, der die Zylinderblöcke und die Pufferbohle trägt,

https://s12.directupload.net/images/200912/rf4ymvyi.jpg
wäre ein verhältnismäßig einfach zu fertigendes Bauteil so daß eine passende Grundlage zum Wiederaufbau vorhanden wäre.
Es müsste dann nicht mal eine 18.6 werden.
Es bräuchten also "nur" die noch fehlenden Groß-Teile (Kessel, Führerhaus, Tender) neu gebaut werden, den "Kleinkram" (Pumpen, Ventile etc.) gäbs sicher in gut sortierten Museumsbahn-Lagern.

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael
Michael Staiger schrieb:
Hallo Jens,

das "amtlich" wichtigste Teil, der Rahmen, wäre ja noch vorhanden.


https://s12.directupload.net/images/200912/qmg8jiae.jpg
Der angeschraubte Vorschuh, der die Zylinderblöcke und die Pufferbohle trägt,

https://s12.directupload.net/images/200912/rf4ymvyi.jpg
wäre ein verhältnismäßig einfach zu fertigendes Bauteil so daß eine passende Grundlage zum Wiederaufbau vorhanden wäre.
Es müsste dann nicht mal eine 18.6 werden.
Es bräuchten also "nur" die noch fehlenden Groß-Teile (Kessel, Führerhaus, Tender) neu gebaut werden, den "Kleinkram" (Pumpen, Ventile etc.) gäbs sicher in gut sortierten Museumsbahn-Lagern.
Das ist natürlich schon richtig. Wobei ich fürchte, dass auch der Zylinderblock eine ordentliche Aufgabe wird. Sicherlich mehr als Führerhaus oder der Tenderaufbau (die beide "nur" ein bisschen gebogenes und geschweißtes/geschraubtes Blech sind und damit kaum teure Spezialmaschinen/-werkzeuge benötigen). Kessel würde man vermutlich eh einen neuen benötigen. Gibt es irgendwo evtl. noch einen Zylinderblock einer S3/6?
Ist echt schon ein eine Schande (und macht einen etwas fassungslos), das man noch 1980 Teile von einer S3/6 verschrottet hat.
Hallo "Henra",

Zylinder lassen sich ohne "Spezialmaschinen" in Schweisskonstruktion herstellen
aber eigentlich war mein Beitrag eher ironisch gemeint, eine betriebsfähige S3/6 reicht völlig!
Würde bei der Wiederherstellung einer Lok eher an etwas wie eine 39 oder 22 denken.

https://s12.directupload.net/images/200913/lalnkx47.jpg
So eine hielte ich für den Museumsverkehr gut geeignet, der wäre kein Berg zu steil und dennoch schnell genug für Hauptstrecken.

Gruß aus https://share-your-photo.com/img/7a468ead84_album.jpg
Michael
Guten Abend,
die betriebsfähige Aufarbeitung der Nördlinger 22 064 wäre eine tolle Sache. Damit hätte man nach der S 3/6 ein Highlight, das es nirgend sonst gibt.
Gruß aus Augsburg
Ulrich