DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Hallo zusammen,

unser Verein zum Erhalt von Signaltechnik mit Sitz in Waldkappel sucht gebrauchte Querträger für Doppeltelegrafenmasten. Wir haben soweit aus Eigenmitteln die Hälfte unserer Strecke zwischen Bischhausen und Waldkappel wieder mit Telegrafenmasten ausgestattet, wovon 2 als Doppeltelegrafenmasten aufgebaut wurden.
Zunächst schien es so, als hätten wir damit Glück, denn zwischen Eschwege und Wanfried liegen noch jede Menge Querträger für Doppeltelegrafenmasten herum. So durften wir uns welche holen, haben auch schon 1 sandstrahlen und verzinken lassen und stellten dann fest: Es gab wohl verschiedene Ausführungen und diese waren leider zu klein für unsere Masten, die nach Regelzeichnung gebaut und angefertigt wurden. Scheinbar wurde seinerzeit aus Platzgründen etc.. an der Kanonenbahn im Bereich Schwebda eine Sonderbauform verwendet.
Gibt es hier zufällig jemand, der noch in seinen Bestand 4 Querträger liegen hat und diese gerne abgeben möchte? Die Gesamtlänge liegt bei ungefähr 3 Meter, der Abstand der Doppel-Löcher für die Schellen am Mast beträgt am Querträger 1,75 Meter. Soll heißen: Die Löcher am Querträger liegen 175 CM auseinander, das ist auch der Abstand am H Mast der äußeren Holzstangen.
2 normale Querträger zusammen schweißen funktioniert nicht, das haut von den Abständen nicht hin. Anbei ein Bild unserer Masten, die wir gerne in diesen Herbst fertig stellen würden. Wir könnten die Querträger zwar neu kaufen, aber der Preis übersteigt unser Budget, da wir alles ehrenamtlich und ohne jegliche finanzielle Unterstützung stemmen.

Herzliche Grüße
i. A V Kraus
IMG-20200907-WA0016[1].jpeg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.20 16:36.
Tipp:

Mach' eine Zeichnung und gebe diese in eine Behinderten-Werkstatt, die bauen Dir alles zu guten Konditionen!

R.

Nicht nur Behinderten-Werkstätten

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 08.09.20 14:51

Hallo,

es gibt auch Förderprogramme für Jugendliche.
Vielleicht hier mal nachfragen:

Ausbildungsverbund Metall (AVM) Rüsselsheim.

Dort wurden die alten Lokschuppentore nach historischem Vorbild für das Eisenbahnmuseum in Darmstadt-Kranichstein gefertigt.

Gruß
Horst

Warum gibt es zwei verschiedene Ausführungen ?

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 08.09.20 15:58

Hallo,

diese Frage hat mich natürlich beschäftigt und da habe ich mal die Bildersammlung "Telegraphenmasten" durchgeschaut und stelle mal 2 Bilder ein.

Pt47-69-Bogdaniec-21-2-87.jpg

Aufnahme: Jürgen (Rache für 051 444)


624507-924430-6246615acjts.jpg

Aufnahme: Rolf Köstner

Der Unterschied liegt im Mittelteil (gelb markiert). Bei der Aufnahme von Jürgen sind in der Mitte zwei J-Stützen nebeneinander auf gleicher Höhe, was einen größeren Abstand notwendig macht. Die Zeichnung dürfte diesem Mast entsprechen.
Bei der Aufnahme von Rolf hingegen befinden sich in der Mitte abwechselnd J-Stützen und I-Stützen von rechts beginnend und daher ist dieser Querträger kürzer und dürfte denen zwischen Eschwege und Wanfried entsprechen.

Vorschlag von mir, sofern es das Budget zulässt: Setzt doch noch einen dritten Doppelmast mit den kürzeren Querträgern und so hättet ihr beide Ausführungen präsent.
Für die bisher geleistete Arbeit gebührt euch ein Riesenkompliment.

Viele Grüße aus Pampanga

Horst



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.20 16:00.

Re: Warum gibt es zwei verschiedene Ausführungen ?

geschrieben von: VES Bahn

Datum: 08.09.20 16:59

Hallo,

danke für die interessanten Bilder. Oh ja, wir haben damit genug Arbeit und auch körperliche Schwerstarbeit, denn die ganzen Stangen wurden mit der Hand aufgestellt. Nur die A Masten und die Doppelmasten wurden mit dem Minibagger aufgestellt, wobei selbst diese Arbeiten extrem gefährlich sind. Das ist zwar eine gute Idee mit dem dritten Doppelmast, aber finanziell nicht machbar. Wenn wir jetzt einen Doppelmast bestellen würden, würde der um die 400,00 Euro liegen, dann 300,00 Euro Transport mit Anlieferung und nochmal 200,00 Euro Miete für den Minibagger mit Anfahrt und Abholung.
Trotzdem vielen Dank

Re: Warum gibt es zwei verschiedene Ausführungen ?

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 09.09.20 02:07

Das ist finde ich hervorragend, dass ihr zeigt, welcher Aufwand an Arbeit bei Doppelmasten und A-Masten dahintersteckt. Daran erkennt man, warum irgendwann vorwiegend Einfachgestänge mit Streben und Ankerseilen gesetzt wurden.
Aber ihr leistet tolle Arbeit - weiter so 🤗.

LG
Horst

Noch zwei Bilder

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 14.09.20 15:18

Im Gedächtnis hatte ich noch, das auf der Volmetalbahn zwischen Gummersbach und Marienheide auch Doppelmasten mit den langen Querträger gestanden haben und das sehr lange. Die Bestätigung fand ich jetzt im Bildarchiv der Stiftung Deutsche Eisenbahn.

34972.jpg
68278.jpg


Vielleicht hat jemand einige Querträger gerettet?

Gruß
Horst