DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Moin,

wer ist Nora? Diese Fragestellung wird im Verlauf dieses Berichtes beantwortet. Gestern sattelten wir in Wernigerode die Pferde (umgangssprachlich) und begaben uns zum Museumsbahnhof Almstedt-Segeste, wo mit einem Bahnhofsfest die erste Veranstaltung in diesem Jahr stattfinden sollte. Wir wurden freundlich begrüßt und fühlten uns sofort herzlich Willkommen. Almstedt befindet sich südlich des Hildesheimer Waldes an der ehemaligen Bahnstrecke von Bodenburg über Gronau nach Elze.

https://up.picr.de/39037660up.jpeg

Da die Veranstaltung gerade begonnen hatte, wartete hier die VL 8 (eine Köf II mit Baujahr 1937) noch auf die Bereitstellung ihres Zuges an den Bahnsteig.

https://up.picr.de/39037659vu.jpeg

Wenig später war dann die Abfahrtzeit zum Endhaltepunkt Segeste-Grillplatz erreicht und los ging die Fahrt. Die Strecke zwischen dem Museumsbahnhof und dem Endpunkt ist 700 Meter lang. Am Haltepunkt ist ein kurzer Aufenthalt vorgesehen, den das Personal für einen kurzen Plausch nutzt.

https://up.picr.de/39037665bs.jpeg

Am Endpunkt der Strecke befinden sich ein paar abgestellte Fahrzeuge. Hier soll perspektivisch eine Verlängerung zum neu zu bauenden Bahnhof Grundkamp erfolgen, wo dann auch eine Umsetzmöglichkeit für die Lok geschaffen werden soll.

https://up.picr.de/39037667tn.jpeg

Auf der Rückfahrt schob die Lok den Zug in Richtung Bahnhof. Hier ist das Einfahrsignal des Museumsbahnhofs erreicht.

https://up.picr.de/39037664bu.jpeg

Wieder am Bahnhof angekommen, besichtigten wir den Bahnhof und labten uns an sehr leckerer hausgemachter Pizza. Doch nicht nur wir erkundeten den Bahnhof, sondern auch andere große Augen verfolgten das Geschehen interessiert. Mal leicht aufgeregt und mal ganz gelassen beobachtete Nora das Treiben. Meine Tochter hatte eine tierische Freundin auf Zeit gefunden.

https://up.picr.de/39037663rx.jpeg

Danach kauften wir noch Fahrkarten für eine "Cabriofahrt" mit dem Rottenkraftwagen. Auch hier ist auf der Rückfahrt das Einfahrsignal bald erreicht.

https://up.picr.de/39037661ms.jpeg

Fahrtwind um die Nase macht hungrig und so ließen wir uns dann zum Kaffee noch selbstgebackenen Kuchen schmecken, um dann vor dem Abschied nochmals eine Fahrt mit dem Rottenkraftwagen zu unternehmen.

Es war ein toller Tag in Almstedt und ein Besuch des Vereins mit seinen freundlichen Mitgliedern kann nur empfohlen werden.

Beste Grüße aus Wernigerode
René

"The road of life twists and turns and no two directions are ever the same. Yet our lessons, come from the journey, not the destination." Don Williams (1939 -2017)

Edit: Kleinere Verbesserungen im Ausdruck vorgenommen.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.20 21:34.

Almetal von oben....

geschrieben von: 042 096-8

Datum: 19.07.20 11:34

....ohne sichtbare Eisenbahn

AT.JPG

Blick von Lageswarte, zwischen Hahausen und Seesen (571 m). Irgendwo unter dem Fernmeldeturm liegt der Museumsbahnhof, während die Sonne über dem Deister versinkt.

PICT1184 (3).JPG

Um1980 noch ohne Druckluftbremse. Der BÜP (?) rennt zum Arbeitsplatz, noch ohne Warnweste !

PICT1181 (2).JPG

Das EG noch auf der anderen Seite und Schlaghosen in Mode.

PICT1188 (2).JPG

Kleinbahnidyll mit Mist-oder Komposthaufen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.20 17:50.

Re: Almetal von oben....

geschrieben von: rekok73

Datum: 19.07.20 18:04

Moin,

danke für die schöne Ergänzung. Das erste Bild ist sehr stimmungsvoll. Der Fernmeldeturm auf dem Griesberg (der höchsten Erhebung des Hildesheimer Waldes) ist dabei eine Landmarke, welche den Blick auf sich zieht. Zum Thema Warnwesten (und deren Sinn oder Unsinn in manchen Bereichen) kann man wohl ewig philosophieren. Sie gehören eben heute dazu, ob es dem Einzelnen nun schmeckt oder nicht. Sollten sich Museumsbahner wegen dieses Details nun grämen und allesamt die Flinte in's Korn werfen? Nein, die ehrenamtliche Arbeit der Vereinsmitglieder wird durch eine Warnweste keinen Deut weniger wert. Genauso wie die Fahrgeldeinnahmen für die Museumsbahn nicht weniger wert sind, bloß weil die Fahrgäste nun eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. ;-)

Übrigens: Ich fotografiere auch gelegentlich mit analoger Kamera und S/W-Film. Passt doch eigentlich gut zur Museumsbahn und Warnwesten fallen da deutlich weniger in's Gewicht.

Ich bin froh, dass es fleißige Ehrenamtler gibt, die ein so schönes Bahnhofsfest wie in Almstedt-Segeste organisieren und durchführen. Dies gerade in einer Zeit, wo zusätzlich durch Corona ein Hygienekonzept erstellt werden muss, was eine weitere Herausforderung darstellt. Wir hatten einen schönen Tag und auch die Anreise von Wernigerode hat sich definitiv gelohnt. Die Atmosphäre, welche der kleine dörfliche Bahnhof mit seinen freundlichen Museumsbahnern vermittelt, kann mir die Schmalspurbahn hier in Wernigerode zum Beispiel nicht ansatzweise vermitteln. Das ist aber eine persönliche Empfindung und diese besitzt keine Allgemeingültigkeit.

Beste Grüße



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.20 23:40.

Fahrplan Sommer 64

geschrieben von: 042 096-8

Datum: 19.07.20 21:05

P1050362 (2).JPG

Ein sehr dünnes Angebot, später zwischen Elze - Gronau verdichtet ,im Winter 73/74 werktags 18 Zugpaare, bald danach halbiert und dann ganz eingestellt, weil die DB mit der Umbennung von Gronau(Han) in Gronau (Leine) überfordert war ? Die Strecke blieb mir, wie auch die Lammetalbahn unbekannt. Ohne Auto war es von (Groß)Rhüden eine halbe Weltreise über Groß Düngen oder Bus von Bockenem nach Bodenburg. Mit dem Fahrrad durch den Wald nach Lamspringe wäre die schnellere Alternative gewesen.

P1050364 (2).JPG

Streckenliste Winter 72
1968(?) befuhr ein letzter Sonderzug mit 86 die Gesamtstrecke. "Rad und Schiene" berichtete später von Gestrüpp und Ästen im Profil. Heute gäbe es sicher keine Genehmigung mehr.



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.07.20 14:01.

Re: Fahrplan Sommer 64

geschrieben von: rekok73

Datum: 19.07.20 21:22

Danke für den Fahrplanauszug. Meine Großeltern wohnten mal in Brüggen. Damals war ich häufiger mit dem Rad in Gronau. Das ist mittlerweile aber auch fast 25 Jahre her. Heute weiß ich nicht mal, ob man vom Bahnhof in Gronau noch etwas erkennen kann. Ich weiß, dass die Brücke bei Elze noch ohne Gleise vorhanden ist.

Beste Grüße
René
DANKE für diesen Bericht. Ich war zuletzt in den 80ern bei der Almetalbahn und habe auch den Betrieb mit der T3 ähnlichen Lok erlebt. Trotz miesen Wetters war es toll, damals noch in Bodenburg. Ich würde dem Verein wünschen dass man diesen Bahnhof mal wieder erreichen kann und das Ensemble dann wieder passt . Die Einschnitte durch den Bau der SFS waren doch schon schlimm genug. Hoffentlich gibt es vom Land eine Kultur- und Corona-Spritze für den Ausbau dieser Museumsbahn. Etwas derartiges sucht man ja weithin vergebens... Als ich vor paar Jahren mal wieder da war, war leider Betriebsruhe.

Fahrzeuge, Strecke und Ambiente sind wirklich sehr interessant und vermitteln Historie!

Glück auf aus Hof/Saale
Moin,

es ist ein schöner Traum, dass der Bahnhof Bodenburg wieder von der Museumsbahn erreicht wird. In diesen Traum würde ich mich sofort einklinken. Allerdings würde die Sanierung der Kunstbauwerke schon Unsummen verschlingen und ob sich da eine Institution findet, die diese Summen zur Verfügung stellt, darf wohl bezweifelt werden. Aber es bleibt dabei: Natürlich darf man träumen.

Der Verein baut gerade am Bahnsteig, baut neue Abstellgleise und repariert die Dampflok. Insgesamt schon drei herausfordernde Projekte. Und so kann man froh sein, dass im Verein Realisten die einzelnen Maßnahmen in Angriff nehmen. So ist die Verlängerung in Richtung Sibbesse zum Streckenende am neuen Bahnhof "Grundkamp" ein durchaus erreichbares Ziel, welches die Museumsbahn auch sehr aufwerten würde. Außerdem ist der Erhalt von einem Kilometer Strecke (dann immer noch mit 2 Brückenbauwerken) eine Aufgabe, die wohl auch in Zukunft die Ressourcen des Vereins nicht überfordern würde.

Es ist immer gut, bei allen Vorhaben eine gesunde Mischung aus Träumerei und Realismus an den Tag zu legen. :-)

Beste Grüße
René

Re: zur Dampflok der Almetalbahn

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 21.07.20 14:01

Oberfranke schrieb:
Ich … habe auch den Betrieb mit der T3-ähnlichen Lok erlebt.
Hallo „Oberfranke“,

die Lok stammt zwar „nur“ von der BLE, es handelt sich aber durchaus um eine T 3: [www.almetalbahn-online.de] …



Gruß

Walter
____________
@ René: danke für Deinen Bericht.

Re: zur Dampflok der Almetalbahn

geschrieben von: rekok73

Datum: 21.07.20 22:33

Hallo Walter,

gern geschehen. Hat mir Freude bereitet, den kleinen Bericht zu verfassen. Auch finde ich, dass der Verein durch seine gelungene Arbeit durchaus diese Aufmerksamkeit verdient hat. :-)

Besonders freue ich mich, dass mein Beitrag im Nachhinein durch das Zeigen der historischen Zeitdokumente noch deutlich aufgewertet wurde.

Beste Grüße
René

noch etwas altes (mL)

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 21.07.20 23:53

Hallo René,

dann halt noch zwei kleine Zusätze.

Zuerst ein Zeitungsausschnitt aus der HAZ aus dem Jahre 1976: [www.drehscheibe-online.de], dann
ein Besuch der Museumsbahn im Jahre 1981: »Starker Fahrgastandrang – ein Verstärkungswagen muss her! (m2B)«




Gruß

Walter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.07.20 00:04.

Re: noch etwas altes (mL)

geschrieben von: rekok73

Datum: 22.07.20 00:58

Hallo Walter,

vielen Dank. Der Zeitungsbericht ist toll. Im Jahr 1976 war ich 3 Jahre alt. :-)

Am Wochenende war meine Tochter mit bei der Almetalbahn.

Ein generationenübergreifendes lebendiges Projekt... und das trotz aller Veränderungen, die die Zeit mit sich bringt.

Ich finde, da darf man absolut von Respekt gegenüber den Beteiligten sprechen.

Ähnlich ist es ja in Glückstadt bei den Freunden der Marschbahn (die mir zugegeben am Herzen liegen, weshalb ich sie als Beispiel anführen möchte). Auch dieser Verein ist durch stürmische Zeiten gegangen, hat viele Veränderungen erlebt (erleben müssen), aber der Verein (ehemals BSW-Gruppe) existiert seit Jahrzehnten und man hat sich nie aufgegeben, sondern immer das Machbare umgesetzt.

Beste Grüße, René

Re: noch etwas altes (mL)

geschrieben von: Otwf (K)

Datum: 25.07.20 15:28

Moin!

Ab Anfang der 1970er habe ich unter anderem die parallel geführte Bahnbuslinie von (Hildesheim -) 2505 Bad Salzdetfurth - Elze bedient, meine Heimatdienststelle was das Kbw Hannover.

Den Niedergang der Strecke konnte ich also verfolgen, die letzte Dampflok auf der Strecke habe ich in Barfelde gesehen. Das war der Zug, der die Schienen abbaute.

An der Strecke hatten wir auch Übernachtungen im Bf Bodenburg (sehr selten), in Sibesse in einem Privathaus (öfters) und auch in Gronau in einem Privathaus (sehr selten).

Die Almetalbahn habe ich vor 2 Jahren im Mai besucht.

Damals habe ich u.a. die Lok 3 (VL 3) der Kaliwerke aufgenommen.

https://s12.directupload.net/images/200725/5pppb66z.jpg