DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Frage zu 01 1102

geschrieben von: Dispolok

Datum: 16.07.20 07:51

Moin.
Was ist eigentlich aus 01 1102 geworden? Der letzte Stand war, habe ich gelesen, das man die Lok nach Polen zur Aufarbeitung gebracht hat. Von da an hört man und sieht man auch nichts mehr. Ist die Lok überhaupt noch vorhanden? Danke schon mal im voraus für sachdienliche Hinweise.
Gruß,
Werner

https://abload.de/img/s3-6-horzhjj7r.jpg

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: E 16er

Datum: 16.07.20 08:55

Hallo Dispolok,

Mein letzter Stand ist, das die Lok noch in Tschechien im Insolventen Werk in Ceske Velenice steht.
Man wollte sie mal aus dem Werk holen, aber an was das genau gescheitert ist, weiß ich leider nicht.

Grüßle

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: reiba

Datum: 16.07.20 10:20

Hallo,

Hier gab es mal eine Meldung zur Lok: [m.facebook.com]
Liegt aber auch schon zwei Jahre zurück.

Gruß

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Frank Hofmann

Datum: 16.07.20 11:33

Hallo.

Weis das Zuckerberg'sche Gesichtsbuch die neusten offenen Geheimnisse? (siehe Folgebeitrag)

Gruß.

Edit: Beitrag angepasst



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.07.20 16:45.

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Markus Heesch

Datum: 16.07.20 12:40

Wenn Du das Wort "Hintergrundwissen" durch Latrinengerüchte ersetzt, passt es.

Alles weitere hier:

[www.facebook.com]

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Arend von Gersdorff

Datum: 16.07.20 15:30

Hallo , in die Runde , in diesem Fall sagt mir auch das ,,fratzenbuch'' nichts , ''Geschlossene Gruppe'' , und ich melde mich , um
einen einzelnen Beitrag lesen zu können , einfach mal Nirgens an.

Die 01 1102 habe Ich vor ca. 20-15 Jahren abgestellt am Kraftwerk Kassel in der Dennhäuser Strasse , mit teilabgedeckten Führerstand, geschätzt
monatelang , gesehen ( seit über 20 Jahren mein werktäglicher Weg in Meine Dienststelle und zurück)Wenn Ich auf meinem Heimweg , dort seiner Zeit
Fotografen*innen sah , stieg ich aus dem Bus dort aus und suchte das Gespräch mit diesen , die 01 1102 und Ihre Zukunft betreffend , damals schon , hatte
sich in unseren Gesprächen dort , wohl niemand ,rosig über die Zukunft der 01 1102 geäußert , über die von mir als lang empfundene Abstellzeit der Maschine, dort am Kraftwerk ,
sah ich halt, wie die immer mehr Verrutschende Blaue? Plastikfolie den, Meiner Meinung nach Ausgebrannten Führerstand freilegte , die Lok stand ungefähr da , woh lange die
beiden Rostocker Strab.-Anhänger der KVG, am Kraftwerk Kassel standen , natürlich währe auch ich mehr als Heilsfroh wenn die 01 1102 wieder zum Leben erweckt würde , nur allein , der Glaube fehlt mir .

Mit Allen Guten und Lieben Grüßen und Wünschen , Arnd Gersdorff , der die 01 1102 oft Ehrfürchtigst auf Ihrem Bebraner Sockel umrundete und sich wirklich wahnsinnig freute, als Sie nach Ihrer
Rekonstruktion wieder Fuhr ; nun wird Sie es wohl nur noch auf Eisenbahn Filmen tuen , wenn das so weitergeht , wie bisher , kann man Sie eigentlich wieder auf Ihren Bebraner Sockel stellen.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.20 13:38.

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: rklein

Datum: 16.07.20 21:49

Guten Abend,

ist das Kunst oder... [www.dailymotion.com]?

MfG R.Klein



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.07.20 21:51.

Ansichtssache

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 17.07.20 05:24

Aber was hat das mit der Lok zu tun?

Fragt sich
Dampffrosch



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.20 05:38.

Re: Ansichtssache

geschrieben von: jochen11

Datum: 17.07.20 09:11

Hallo Ingo,

ich habe die Lok nicht gesehen, Du?

Dort steht die Schweizer Re 4/41, die beiden Schürzenwagen ehemals ESG Augsburg, der Begleiterwagen der 01 1102 sowie einige wenige weitere Wagen.

Die Luxuswagen des ehemaligen Rheingold sowie NIOE und die 01 1102 werden wohl in den Hallen stehen.

Danke für das Video

LG Jochen

Re: Ansichtssache

geschrieben von: Arend von Gersdorff

Datum: 17.07.20 11:35

Hallo Dampffrosch ,

Ich denke mal , da will mir die userin/der user , rklein durch die Blume oder eher Distel
klarmachen was sie*er von meinem Beitrag hält .

Mit Allen Lieben und Guten Grüßen und Wünschen , Dein Arnd



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.20 12:44.

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: 042 096-8

Datum: 18.07.20 12:28

Eine traurige Geschichte mit Pleiten, Pech und Pannen über die schon am Anfang kontrovers diskutiert wurde, eine weitere Diskussion sollte man sich derzeit verkneifen.
Als Erinnerung ein paar Bilderscans von 1996 als man noch "Guter Hoffnung" war.

P1050352 (2).JPG

Die damaligen Eigner waren recht "großspurig " und träumten vom großen Erfolg, auch zu hören im damaligen EK-Video. Erst nach 24 Jahren fällt die in Abzweigung unbefahrbare Weiche mit außenliegender !!! Zunge auf, ein Omen für spätere Probleme ?

PICT2921 (3).JPG

Nachdem die erste Fahrt über den Thüringer Wald, Schub 95 016 gut verlaufen war gab es auf der Fahrt nach Braunschweig große Verspätung durch Probleme beim Wasser fassen.
Ich habe mir am 03.03.96 bei Harriehausen fast den A.. abgefroren.

PICT2916 (2).JPG

Beim Kollegen in Ildehausen konnte ich mich ein wenig aufwärmen. Die Nebengleise waren schon gekappt.

PICT2917.JPG

Am Sonntag gab es Pendelfahrten nach Hannover, die anfangs problemlos verliefen. Im Aw eine Ausstellung und Musik von Axel Zwingenberger.

PICT2919 (2).JPG

Die letzte Tour übernahm 221 135-7 mit einer strahlenden Barbara Pirch und enttäuschten Fahrgästen, die in Massen ihre Fahrkarten zurückgaben. Man hatte sich wohl beim Ölverbrauch verschätzt, so hörte man es damals, Beginn einer Pannenstory. Über die Zukunft von Lok und Wagen kann man nur spekulieren oder besser sein lassen und abwarten.

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: draisinenkalle

Datum: 18.07.20 13:29

Hallo zusammen! Die Dampflokomotive 01 1102 würde gut in die Fernsehsendung "Pleiten, Pech & Pannen" passen...sagt der Draisinenkalle aus Kassel, der schon beim Sockelabhub in Bebra dabei war. Gruß vom Draisinenkalle.

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Kanzleirat

Datum: 18.07.20 15:25

Servus,

Horst Troche (+) u.a. Vater der Parade 1985, sagte mir als er vom Stromlininien-Lok Projekt hörte: "Das ist ein totgeborenes Kind, welches sich im Sande verlaufen hat." Ich habe meine Übersetzung gewählt, da Troche es deftiger kommentierte. Das Problem werden die Verkleidungsbleche werden und er hatte wie so oft Recht.

Kanzleirat

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 18.07.20 15:42

Dazu hatte sich Herr Troche auch im Eisenbahnkurier (EK - Ausgabe ??) schriftlich geäußert. Das war eine Riesendiskussion damals.

MfG
Horst

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Blockmechaniker

Datum: 18.07.20 18:55

Da fällt mir doch diese Bespannung ein:

https://abload.de/img/01_00152jdj.jpg

...die Verärgerung der Fotografen war groß, Dresden Neustadt-01.05.2001

LG M.W.

Re: zu 01 1102 an der "Weiche"

geschrieben von: Zp9b an Gleis 9 3/4

Datum: 18.07.20 19:59

042 096-8 schrieb:
... Erst nach 24 Jahren fällt die in Abzweigung unbefahrbare Weiche mit außenliegender !!! Zunge auf, ein Omen für spätere Probleme ?
Nein, das 'gehört so', denn durch den Rückbau der Weiche ergeben sich enorme Einsparungen bei der Infrastrukturunterhaltung.

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 18.07.20 20:46

Hallo,

die Lok hat m. E. nur ein Betreiberproblem.

Gruß
Michael

Re: Frage zu 01 1102

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 19.07.20 05:25

Michael Staiger schrieb:
Hallo,

die Lok hat m. E. nur ein Betreiberproblem.

Gruß
Michael
Und das ist leider größer als ein technisches Problem 🙁.

Gruß
Horst

Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: MS Baden

Datum: 19.07.20 15:09

Damit hier nicht weitere Spekulationen und negative Äußerungen um sich greifen, will ich mal ein paar Informationen von der Facebookseite des Eigentümers zur 01 1102 zusammenfassen:

Die 01 1102 wurde etwa im Juni 2019 befundet und der finanzielle Rahmen ermittelt. Es gibt ein klares maximales Budget und das soll von TransEurop Eisenbahn AG und Johannes Klings nicht überschritten werden. Nach seiner Meinung gibt es in Europa leider zu wenig Konkurrenz und fähige Werke. Manche trauten es sich auch nicht zu, aufgrund der technischen Komplexität und des fachlichen Wissens. Er will sich auch nicht überzogen hohe Preise für die HU diktieren lassen.

Obwohl das Geld für die HU bereitstand, lehnte das Dampflokwerk Meiningen im Sept 2019 den Auftrag ab und begründete dies mit Engpass in der Fertigung, und das alles trotz Zusage von Okt 2018 für einen Termin ab Oktober 2019. Es ist verständlich, dass Herr Klings über das DLW verärgert ist, zumal das DLW mit den Preisen extrem hochgegangen ist und im Oktober 2018 Einigkeit bei Kosten und Termin schon bestand. Angeblich waren beim DLW keine Termine bis 2021 frei!

Dass das DLW seine Preisen extrem angehoben hat, sieht am besten beim LDC, wosie regelmäßig die Rechnungen veröffentlichen. Auch bei den Löbauern sieht man wie die Kosten da immer wieder steigen und das während der HU.

Die Eisenbahnwerkstatt Krefeld ist bereits mit 01 1104 ausgelastet und eigentlich stünde ja noch die 01 1066 in der Warteschlange. Auf der Homepage EW Krefeld kann ich allerdings keine Info finden, dass deren Werkstatt Ende 2020 geräumt oder beendet werden müsse. Bitte Info hierzu korrigieren! (Hört Krefeld nun 2021 auf, Dampfloks aufzuarbeiten oder wird die Werkstatt nur an einen anderen Ort verlagert? Warum soll es dann ab Herbst eine überarbeitete Homepage geben?)

Herr Klings hat sogar in Holland angefragt, aber sie haben so viele eigene Loks in HU, dass für 01 1102 keine Kapazität frei sei.

Das Problem ist also nicht der Betreiber, wie Michael Staiger meint, sondern eher bei den Fachwerkstätten, die erst einmal freie Kapazität für diesen Auftrag haben und auch nicht überzogene Preisvorstellungen haben sollten.

Alle aktuellen Infos wird Herr Klings auf seiner Facebook-Seite zur 01 1102 bekanntgeben, wenn es etwas Neues zu berichten gibt. Eine ständige Nachfragerei zur Lok wird nicht akzeptiert, wenn es einfach nicht Neues zu berichten gibt.
Die 50 3670 befindet sich in HU, wohl in Bulgarien.

Ich empfehle, einfach mal abzuwarten, bis es wieder vom Lokeigentümer Neuigkeiten gibt und ihn nicht mit Fragen zum aktuellen Stand zu nerven. Wer ihm die 01 1102 zu einem fairen Preis aufarbeiten kann, darf sich gern bei ihm melden. Ansonsten sollten wir uns erst einmal auf die Wiederinbetriebnahme der 01 1104 freuen.

Jens



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.20 15:17.

Re: Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 19.07.20 17:09

Hallo Jens,

stehe sehr wohl zu meiner Behauptung, denn mit ein paar Dampflokleuten im Team und einer eigenen Werkstatt bliebe nur wenig für irgendwelche kostenintensiven Dampflok-Werkstätten. Dampflokinstandhaltung ist nun mal Einzelstückfertigung mit viel Handarbeit, so kann das DLW sicherlich oft kostengünstiger einen neuen Kessel mit ihrer Schweißmaschine herstellen als einen "alten" Kessel in Handarbeit reparieren.
Eine Lokschlossertruppe könnte z.B. nach Vorgaben des Sachverständigen eine solche Reparatur so weitgehend vor- und nachbereiten (Kesselbekleidung ab- und anbauen, Flicken herraustrennen, Schweißnahtvorbereitung und... und ... und) so daß nur noch die eigentlichen Schweissarbeiten von einem Fachbetrieb durchgeführt werden müsste.
Das sei jetzt nur als Beispiel genannt, gilt im Prinzip für jegliche andere Arbeit an überwachungspflichtigen Einrichtungen der Eisenbahnfahrzeuge auch.
Es ist nun mal so wenn man sich von vorne bis hinten bedienen lassen muß, kostet es halt deutlich mehr.

Gruß
Michael

Re: Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: reiba

Datum: 19.07.20 17:28

Hallo,

interessant zu wissen wäre vielleicht noch, ob das polnische Werk in Pila für diesen Auftrag auch in Betracht gezogen wurde.
Vermutlich werden aber auch dort die Kapazitäten beschränkt sein.

Gruß

Re: Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: MS Baden

Datum: 19.07.20 19:59

Michael Staiger schrieb:Zitat:
Hallo Jens,

stehe sehr wohl zu meiner Behauptung, denn mit ein paar Dampflokleuten im Team und einer eigenen Werkstatt bliebe nur wenig für irgendwelche kostenintensiven Dampflok-Werkstätten. Dampflokinstandhaltung ist nun mal Einzelstückfertigung mit viel Handarbeit, so kann das DLW sicherlich oft kostengünstiger einen neuen Kessel mit ihrer Schweißmaschine herstellen als einen "alten" Kessel in Handarbeit reparieren.
Eine Lokschlossertruppe könnte z.B. nach Vorgaben des Sachverständigen eine solche Reparatur so weitgehend vor- und nachbereiten (Kesselbekleidung ab- und anbauen, Flicken herraustrennen, Schweißnahtvorbereitung und... und ... und) so daß nur noch die eigentlichen Schweissarbeiten von einem Fachbetrieb durchgeführt werden müsste.
Das sei jetzt nur als Beispiel genannt, gilt im Prinzip für jegliche andere Arbeit an überwachungspflichtigen Einrichtungen der Eisenbahnfahrzeuge auch.
Es ist nun mal so wenn man sich von vorne bis hinten bedienen lassen muß, kostet es halt deutlich mehr.

Gruß
Michael
Da hast Du mit allem durchaus recht. Einige Vereine im Osten Deutschlands lassen die HU komplett im DLW Meiningen machen und benötigen dazu entsprechend mehr Geld, während einige Vereine zum Beispiel in Baden-Württemberg so fähige Tüftler wie Dich haben, die ihre Dampflok fast komplett in Eigenregie aufarbeiten. Ich denke, nicht jeder Verein bzw. Lokeigentümer hat solche Mitarbeiter, die das alles machen können oder es fehlt einfach die eigene Werkstatt.
Meine Infos stammen einfach nur von der Facebookseite zur 01 1102. So weiß ich auch nicht, welche Möglichkeiten, Werkstattausrüstung und Mitstreiter Johannes Klings zur Verfügung hätte. Das Geld war wohl auch nicht das Hauptproblem, sondern dass er bisher keine Eisenbahnwerkstätte finden konnte, die den Auftrag zeitnah auch annehmen und für das gesetzte Maximalbudget ausführen können oder wollen.
Immer mehr Museums- und Touristikbahnen haben oder bauen sich eine eigene Werkstatt auf, um ihre Dampflokomotiven weitgehend selbst aufzuarbeiten.

Gruß
Jens

Re: Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: 41 052

Datum: 19.07.20 21:29

Hallo.

Genau das ist das, was unser Verein mit der 41 052 macht.
Der Kessel, und die Radsätze wurden in betreffenden Fachwerkstätten bearbeitet.
Der Rest wird, wenn irgendwie möglich "vor Ort" (zu Hause) gemacht.
Wir sind bisher bestens damit gefahren.
Es dauert daher etwas länger.

[www.drehscheibe-online.de]

Wartet ab!

Re: Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 19.07.20 22:18

Hallo Jens,

hast natürlich recht daß wir hier nur beschränkte Informationen haben, allerdings zeigt die bisherige Geschichte der Lok daß es da wohl wenig handwerklich Aktive gibt?
Aber selbst eine aussergewöhnlich hochwertig aufgearbeitete Lok kommt nicht ohne handwerkliches "Pflegepersonal" aus!
Ich nehme an daß eine gute Aufarbeitung der Lok etwa 1 Million kosten dürfte. Mit der Hälfte davon könnte man geeignete Räumlichkeiten mieten und notwendiges Werzeug und Maschinen schrittweise anschaffen. Mit der anderen Hälfte dann wären "Spezialarbeiten" zu finanzieren. Und bei der Aufarbeitung in Eigenleistung "kennt" man seine Lok und ihre kleinen Gebrechen besser, so daß man nicht so leicht von ihr unangenehm überrascht wird.
Aus finanztechnischer Sicht ist dabei vorteilhaft daß die Ausgaben nicht auf einmal anfallen, sondern zeitversetzt im Laufe des Fortgangs der Arbeiten. Es vereinfacht sich auch das Spendensammeln in zweierlei hinsicht, zum Einen fallen kleinere Summen an und zum Anderen kann man auch Materialspenden (z. B. Werkzeuge, Maschinen, Bleche usw) oder Arbeitsleistungen bekommen.
Natürlich müssen sich alle Beteiligten bewusst sein daß das Jahre erfordert aber solange das Fahrzeug unter Dach steht ist das m. E. das kleinere Problem.

https://s12.directupload.net/images/200719/8f9f73n3.jpg
Würde mir sehr wünschen daß die 1102 mal wieder ans Laufen kommt, denn ich find die einfach toll. Als ich vor Jahrzehnten die ersten Vorkriegs-Bilder von Stromlinienloks sah, bedauerte ich schon sehr so eine "nie" selbst erleben zu dürfen. Es geschah dann doch und das sollte auch zukünftig möglich bleiben.

Gruß
Michael

Re: Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: Helmut Voigt

Datum: 21.07.20 14:26

Hallo,

nach Gerüchten hatte der Schwiegerpapa das Sponsoring eingestellt.
So eine Lok braucht jährlich ca. 125 000 € Rückstellungen um Reparaturen und ein Hu nach 8 Jahren finanzieren zu können.
Vereine wie BEM /Bayernbahn, Press oder WFL z.B. können aus dem Gütergeschäft, das die dazugehörigen EVU´s betreiben eine Hu und sonstige arbeiten wesentlich leichter stemmen, weil sie "regelmäßige" Einnahmen haben.
Ich glaube deshalb derzeit nicht, das da etwas passiert.
Da müßte schon der jetzige Besitzer wechseln und mit einen größeren Verein, die Vermarktung überlassen. Johannes Klings gilt als recht schwierig und hat selbst einiges falsch gemacht, so das die Lok häufger im Grunde genommen überflüssigen Schäden (fehlerhafte Bedienung etc.) abgestellt werden musste.

Gruß

Helmut



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.07.20 14:26.

Es lebe die Gerüchteküche... (o.w.T)

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 21.07.20 15:33

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: Aktuelle Infos zur 01 1102

geschrieben von: Dampflokfan87

Datum: 22.07.20 11:21

Helmut Voigt schrieb:
Da müßte schon der jetzige Besitzer wechseln und mit einen größeren Verein, die Vermarktung überlassen. Johannes Klings gilt als recht schwierig und hat selbst einiges falsch gemacht, so das die Lok häufger im Grunde genommen überflüssigen Schäden (fehlerhafte Bedienung etc.) abgestellt werden musste.

Gruß

Helmut
Hallo,

dann brauchst du aber auch erstmal einen Verein, der sich diese Maschine antun will. Und ich glaube, da wirst du nicht viele finden!?

Gruß

Danke

geschrieben von: Dispolok

Datum: 26.07.20 09:39

Moin.
Ein großes Dankeschön an alle für die Info und für die vielen Bilder der Lok.
Gruß,
Werner

https://abload.de/img/s3-6-horzhjj7r.jpg