DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Heute gibt es ein paar Bilder aus Didcot, einer kleinen Stadt westlich von London. Im ehemaligen Bahnbetriebswerk befindet sich das Didcot Railway Center. Das Museum verfügt über mehrere Fahrzeugschuppen und -hallen, Drehscheibe, Bekohlungsanlage mit Wasserturm und einer ziemlich großen Werkstatt, in der auch "Fremdaufträge" bearbeitet werden. Das Museum ist, wenn nicht ein klitzekleines Virus es anders bestimmt, ab April 2020 täglich geöffnet. Mittwochs und am Wochenende ist mindestens eine Lok unter Dampf und es werden kurze Pendelfahrten angeboten. Internetauftritt: [www.didcotrailwaycentre.org.uk]

Auf dem ersten Bild werfen wir einen Blick auf den Lokschuppen aus dem Jahr 1932. Vorne steht Lok 5322, die 1917 gebaut wurde und fabrikneu nach Frankreich zur Kriegsunterstützung transportiert wurde. 1919 wurde sie wieder nach Groß Britannien gebracht und stand bis 1964 in den Diensten von British Rail. Seit 1973 gehört sie zum Museum. Als das Bild im Jahre 2011 aufgenommen wurde, trug sie einen sandbraunen Anstich mit schwarzer Rauchkammer. Was ich noch nicht herausbekommen habe, ist, was die Abkürzung ROD auf ihrem Tender bedeutet. Vielleicht kann der ein oder andere Insider weiterhelfen.
2010-08-22 Didcot (3).JPG

In dem Schuppen befinden sich vier parallele Gleise mit einer Nutzlänge von jeweils ca. 60 Metern. Es passt also schon einiges hinein. Man achte auf die Rauchabzüge.
2010-08-22 Didcot (2).JPG

Weiter hinten im Gelände fand ich eine schöne Werkstatt. Ich glaube zwar nicht, dass sie für den Besucherverkehr freigegeben war. Ich fand die Stimmung aber trotzdem ziemlich authentisch. Die Berufsgenossenschaft hätte ihre wahre Freude daran.
2011-08-21 Didcot (3).JPG

Ebenfalls im hinteren Teil des Geländes befindet sich das Ende einer kurzen Strecke für Pendelfahrten. Links sehen wir einen normalspurigen Zug. Zuglok 3738 war von 1937 bis 1965 im Einsatz, stand dann acht Jahre auf einem Schrottplatz in Süd-Wales und war seit 1976 im Museum betriebsfähig. Derzeit ist die Lok leider mit schadhafter Feuerbüchse abgestellt. Rechts dagegen sieht in der Bahnsteighalle einen Breitspurzug, der mit der Lok Fire Fly, also Feuerfliege, bespannt ist. Sie ist ein Replika einer Lok, die zwischen 1840 und 1870 eingesetzt wurde. Seinerzeit gab es verschiedene Strecken mit Breitspur (7 Fuß, d.h. ca. 2,10m). Wie breit das im Verhältnis zur Normalspur ist, kann man auf dem Bild erkennen: Die ganz rechte Schiene ist gehört zum Breitspurgleis, die Schiene links daneben ist die rechte Schiene der Normalspur.
2011-08-21 Didcot (4).JPG

Neben der Bekohlungsanlage rangiert gerade der Dampftriebwagen Nr. 93. Er wurde 1908 gebaut und fuhr mit eigener Kraft bis 1934. Dann wurde der Dampfantrieb ausgebaut. Das Fahrzeug wurde noch bis 1956 als Steuerwagen eingesetzt und diente danach als Bauzugwagen. Im Jahre 2011 wurde der Kessel und das Antriebsdrehgestell neu gebaut. Links sieht man die kombinierte Bekohlungsanlage / Wasserturm. Oben in der hellgrauen Sektion des Gebäudes befindet sich der Wassertank des Bahnbetriebswerks. In den unteren Ziegelteil wurden über eine Rampe Kohlenwagen in das Gebäude geschoben und in Hunte entlehrt. Die Hunte wiederum wurden auf der rechten Gebäudeseite in die Tender der neben dem Gebäude stehenden Dampfloks ausgekippt. Das Spektakel kann man mit etwas Glück heute noch bei Dampftagen beobachten.
2011-08-21 Didcot (6).JPG

Freundliche Grüße
Burkhard Bohn

ROD =Railway Operating Division

geschrieben von: Karabük

Datum: 17.03.20 23:47

Also eine Art Eisenbahn-Betriebs-Heereseinheit.
Sowas wie bei der KPEV die königliche preußische Militäreisenbahn.

Grüße, bleibt gesund
Bastian C. Karabük
Hallo Burkhard,

zwei kleine Anmerkungen zu Deinem Beitrag über das Didcot Railway Centre:

1. wie Du richtig erwähnt hast, ist die Werkstatt offiziell normalerweise nicht zu besichtigen. Es gibt da in Großbritannien nämlich eine Organisation, die sich "Health and Safety Executive" schimpft und meint, dass alle Besucher ihren gesunden Menschenverstand vor einem Museumsbesuch daheim auf dem Nachttisch lassen. Und um diese Menschen vor sich selbst zu schützen, sind z.B. Besuche in solchen Werkstätten verboten worden. Zum Glück haben nicht alle Museen ihre Werkstätten verbarrikadiert und erlauben - so wie bei Deinem Besuch - einen Blick in die Räume, wenn nicht gerade darin gearbeitet wird.

2. Firefly ist die englische Bezeichnung für ein Glühwürmchen, für eine nicht gerade niedliche Breitspurlok eventuell nicht besonders passend, aber das hat's gegeben. Die beiden Breitspurloks in Didcot sind Nachbauten, angelehnt an alte Pläne.

Grüße aus der Pfalz
Hubert