DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

NGG Garratts in Deutschland

geschrieben von: Oncle Jean

Datum: 15.03.20 15:42

Hallo,

angeregt durch einen Artikel in der Bahn Epoche Nr. 33 über zwei Projekte von Hanomag für Garratt Lokomotiven in Deutschland, als Schiebeloks auf der Strecke Erkrath - Hochdahl, habe ich wieder mal ein wenig über diese Lok-Type recherchiert. Zugegeben, bis jetzt interessierten mich überwiegend Normal- und Breitspur Garratts, doch diesmal bin ich auch auf Schmalspur gegangen. So entdeckte ich in der Wiki - u.A. - dass es in Deutschland auch zwei Schmalspur Garratts gibt, Baureihe NGG13 der SAR, 600 mm Spur, beide von Hanomag und zwar, je eine im Technik Museum Berlin und eine im Privatbesitz. Zugleich stellte ich fest, die beiden Loks haben ihre Betriebsnummern vertauscht, jeweils Nr. 78 und 83. Leider konnte ich nicht heraus finden, warum die Nummern vertauscht wurden und von wem? Und, welche Nummer gehört zu welcher Lok überhaupt?

Wünsche allen noch einen schönen, sonnigen Sonntag,
Oncle Jean

PS Ich hoffe zugleich, meine Anfrage in die richtige Rubrik gesetzt zu haben...
»Oncle Jean« schrieb (inhaltlich):
[…] entdeckte ich in der Wiki, dass es in Deutschland auch zwei Schmalspur Garratts gäbe, Baureihe NGG13 der SAR, 600 mm Spur, beide von Hanomag und zwar, je eine im Technik Museum Berlin und eine im Privatbesitz. Zugleich stellte ich fest, die beiden Loks haben ihre Betriebsnummern vertauscht, jeweils Nr. 78 und 83. Leider konnte ich nicht heraus finden, warum die Nummern vertauscht wurden und von wem? Und, welche Nummer gehört zu welcher Lok überhaupt?
Hallo »Oncle Jean«,

da war mal was; ist aber schon eine Weile her und mag sein, dass sich das mit dem „Privatbesitz in Deutschland“ inzwischen geändert hat; siehe [www.drehscheibe-online.de].

In [commons.wikimedia.org] jedenfalls steht geschrieben:
»NGG 13/78 (Hanomag 10635/1928) in the Deutsches Technikmuseum Berlin is carrying the number plates of No. 83 due to an error after purchase from South Africa!«





Gruß

Walter
______________
PS: Die Spurweite der Schmalspur-Garrat beträgt übrigens 610 mm ;-)



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.20 17:44.
Erst mal, danke! Jetzt wird die Sache etwas neblig, wo befinden sich diese "deutschen" Garratts HEUTE?

Oncle Jean
Hallo,

die Spurweite der NGG13 (und auch deren Nachfolgebaureihe NGG16) beträgt 610 mm.

Viele Grüße

M. Koch
Hallo!

Diese befinden sich vermutlich an Örtlichkeiten, die vom Eigentümer meines Wissens bisher nicht bekannt gegeben wurden (Muß er ja auch nicht)

Gruß

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!
Helmut Philipp schrieb:
Diese befinden sich vermutlich an Örtlichkeiten, die vom Eigentümer meines Wissens bisher nicht bekannt gegeben wurden (Muß er ja auch nicht)
Nun ja. Die eine befindet sich doch nun nachweislich im MVT in Berlin!

Die andere, nämlich
HANOMAG 10635/1928, neu S.A.R., Südafrika "83"/ => Denkmal, Avontuur Station "83"/ 1988 Förderverein Museum der Industrie, Hannover "83", (1997 Kessel Meiningen FNr. 1506)
soll sich eben seit Mitte der 1990er im Besitze eines Dr. Muhr in Emmerich befinden.

Nur eben — letztere Information stammt zwar aus einer recht aktuellen Merte-CD, aber eben auch aus einer Liste von > 8 Jahre altem Stand …




Walter

___________________
(Edit: Wortdoppel entfernt)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.20 00:00.
Tante Gugel zeigt in Emmerich etwas Gleisanlage und eine Drehscheibe mit fünfständigem Schuppen. Vielleicht steht sie da ja drin.. ;)

Gruß aus der Pfalz,

Bleibt gesund,

Hagen

Ein Foto der Emmericher Lok ?

geschrieben von: Hilger Duisburg

Datum: 16.03.20 11:04

Die "83" in Berlin dürfte ja bekannt sein.

Wie wir jetzt wissen, ist es die echte "78"!

Und die echte "83" müßte dann DIESE hier sein,
die 1997 in Meiningen einen neuen Kessel bekam:

http://lokbildarchiv.de/-DIG14496d-899.jpg
Bild DIG14496 ©Hans Hilger und EJS
Südafrikanische NG G13 der SAR, 610 mm, Nummer 83,
AW Meiningen, April 1997

. . . und die könnte sich z.Z. in Emmerich in Privatbesitz
befinden

Re: Ein Foto der Emmericher Lok ?

geschrieben von: Albert-Bahn

Datum: 16.03.20 13:03

Hallo,

ja, das ist die "Muhrsche Garratt".
Sie wurde Anfang 1997 inkl. Neubaukessel in Meiningen fertiggestellt und Ende 1997 /Anfang 1998 unter strengster Geheimhaltung des Bestimmungsortes abgeholt. Sie steht nun schon über 20 Jahre in einer Halle und ist noch nie im Einsatz gewesen. Inzwischen soll in die Halle mehrmals eingebrochen worden sein und Buntmetalldiebe haben angeblich auch "ganze Arbeit" geleistet.
Es gibt einige Videos von diversen "Erkundungstouren" durch das Gelände. Hier ein Beispiel: [www.youtube.com]
Ab Minute 7:05 sieht man u.a.diverse Dieselloks, 99 3314 und die Garratt.

Viele Grüße von der
Albert-Bahn

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme." Thomas Morus

Re: NGG Garratts in Deutschland

geschrieben von: martin welzel

Datum: 17.03.20 19:38

Moin versteckter Oncle Jean,

in diesem Beitrag [www.drehscheibe-online.de] habe ich zwei Bilder der Lok 78 im Berliner DTM eingestellt. Die Lok ist mit der vertauschrten Betriebsnummerplakette 83 in der Ausstellung zu sehen (Bilder vom 25.9.2014):

http://www.eisenbahnhobby.de/Berlin/Z10262_SAR_NGG13_No78_Berlin-DTM_25-9-14.jpg

http://www.eisenbahnhobby.de/Berlin/Z10266_SAR_NGG13_No78_Berlin-DTM_25-9-14.jpg


Damals schrieb ich: "Nun wird’s unübersichtlich. Im Bild 32 sehen wir eine Garratt-Schmalspurlok des Typs NG/G aus Südafrika, von Hanomag 1929 unter der Fabriknummer 10635 hergestellt und bei den SAR mit der Betriebsnummer 83 gelaufen. Sowohl im Museum als auch bei Jens Merte [www.merte.de] finden sich aber die Angaben Hanomag 10630/28 und Betriebsnummer 78 – man hatte 1988 allerdings tatsächlich beide Lokomotiven nach Deutschland zurückgeholt. Wurden diese zwischenzeitlich getauscht?
Edit: Ja, die Nummern wurden getauscht, aber nicht die Fahrzeuge. Die im DTM ausgestellte NGG ist Lok 78, nicht Lok 83!"

Martin
Hallo zusammen,

habt ihr mal den Drehscheiben Durchmesser mit dem in der Einfahrt stehenden Auto verglichen? Ich tippe bei der Spurweite der Drehscheibe eher auf 184 mm. Dort steht die Garrat nicht.

Beste Grüße
Florian
Moin!!!

Und vor allem ist die Ziegelei noch in Betrieb. Die betreffende aber seit Jahren Stillgelegt.

Grüße

Christoph

https://abload.de/img/signaturtls8g.jpg
Meine bisherigen Foto-Beiträge auf DSO: [www.drehscheibe-online.de]
Florian,

mit dem Drehscheibendurchmesser gebe ich Dir recht, der ist ja etwa so groß wie das Auto in der Einfahrt nebendran, also vielleicht so um die 5m.
Der Schuppen scheint aber etwas länger, da könnte sie (geradeaus auf den linken Stand) vielleicht hineinpassen. Der Gleismittenabstand im Bereich der Schuppeneinfahrt scheint aber durchaus schmalspur- oder zumindest feldbahntauglich zu sein, und die Spurweite könnte durchaus 600mm betragen, zumal das Gleis ja offensichtlich mit denen des benachbarten rechteckigen Ziegeleigebäudes verbunden ist, und dort passt die Garratt von der Grundfläche her gewiß hinein.

Christoph,

das YT-Video ist gewiß nicht hier, sondern wie beschrieben in einer stillgelegten Ziegelei (nicht in Emmerich) entstanden. Da aber dort offensichtlich alles weitgehend unbeaufsichtigt herumsteht und mehr oder weniger dem Vandalismus preisgegeben ist, vielleicht ist ja die Anlage in Emmerich mit dem Ziel entstanden, die Loks mal wirklich für Fremde unzugänglich aufzubewahren. Zu wünschen im Sinne des Erhalts der Fahrzeuge wäre es zumindest.

Gruß aus der Pfalz,

Hagen
Der Standort im Video stimmt tatsächlich nicht mit dem Klinkerwerk in Emmerich überein.
Mich erinnert der Standort an eine mir bekannte Ziegelei-Ruine in einer anderen niederrheinischen Stadt ...

Gruß

Micha
Moin!!!

Das Video ist ja aus 2017, hatte da nicht drauf geachtet. Das die Sammlung jetzt da in Emmerich ist halte ich für eher unwahrscheinlich, das sieht da alles eher nach großer Gartenbahn aus. In den Ringlokschuppen passt auf gar keinen Fall die Garratt. Zur Muhr Gruppe gehören noch andere Ziegellein mit großen Hallen zum unterstellen. Herr Muhr Senior ist in der Szene als Sammler ja durchaus bekannt, auch diese bekannte Halle ist einigen bekannt und das das alles Schrottsammer und normaler Vandalismus war glaube ich gar nicht.

Was ich mich schon länger Frage, wie alt ist überhaupt Herr Muhr Senior? Und sind seine Kinder auch Eisenbahnfreunde? Die Frage ist dahingehend interessant da schon mal vor Jahren im Internet herrumwaberte das er gestorben sei und die Erben über den Nachlass in Streit geraten seinen. Solange er noch Lebt wird die Sammlung mit Sicherheit nicht aufgelöst, nur was dann? Letztlich ist das eine Privatsammlung mit der der Eigentümer machen kann was er will. Wenn man den Zustand so sieht konnte man auf die Idee kommen er hätte die Lust verloren, dagegen spricht dann aber wieder die Tatsache, dass die Sammlung gar nicht sich selbst überlassen ist.

Grüße

Christoph
Guten Morgen,

und zugleich, vielen Dank an alle die sich meiner Frage angenommen haben!
Mir fällt auf, daß das Berliner Museum nicht gerade respektvoll die kleine Garratt behandelt. Da ich am anderen Ende des Landes wohne, ist sie öffentlich ausgestellt?

Zur nächsten Garratt, jene im Besitz des Herrn Muhr, kann man ihn irgendwie direkt kontaktieren, um alle Rätsel zu klären?

Noch einen schönen Tag an alle,
Oncle Jean

zu Herrn Muhr

geschrieben von: KD

Datum: 19.03.20 15:42

Mühlenexpress schrieb:
Was ich mich schon länger Frage, wie alt ist überhaupt Herr Muhr Senior?
Herr Muhr ist Jahrgang 1938, aber noch als Geschäftsführer seiner Klinkerwerke aktiv.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.03.20 15:43.

? zur Sandbahn Lichterfeld

geschrieben von: Mühlenexpress

Datum: 19.03.20 22:41

Moin!!!

Danke.

Wo wir gerade bei Muhr sind, weiß einer wann die Sandbahn in Werk Lichterfeld das letzte mal gefahren ist/stillgelegt wurde?

Grüße

Christoph
Oncle Jean schrieb:
Guten Morgen,

und zugleich, vielen Dank an alle die sich meiner Frage angenommen haben!
Mir fällt auf, daß das Berliner Museum nicht gerade respektvoll die kleine Garratt behandelt. Da ich am anderen Ende des Landes wohne, ist sie öffentlich ausgestellt?

Zur nächsten Garratt, jene im Besitz des Herrn Muhr, kann man ihn irgendwie direkt kontaktieren, um alle Rätsel zu klären?

Noch einen schönen Tag an alle,
Oncle Jean
Hallo,

falls du mit "respektvoll behandeln" auf den Zustand der Lok im Berliner Technikmuseum ansprichst, so kann ich dir mitteilen, dass es diese Lok im Vergleich zu anderen dort ausgestellten Exponaten noch recht gut erwischt hat.
Der Zustand dieser Lok und auch anderer in einem viel "bescheideneren" Zustand befindlichen Exponate (P8, T9.3 ...) hängt mit der dortigen Museumsdidaktik zusammen, Exponate möglichst in ihrem "letzten (Einsatz-)Zustand" zu erhalten.
Dadurch präsentiert sich hier bspw. eine preußische P8 (in einem Berliner Museum) nicht als P8 oder Baureihe 38 in einem ansehnlichen Museumszustand, sondern tatsächlich in einem "gerupften polnischen Schrottzustand", ähnliches gilt für die T9.3.
Loks, die in aufgearbeiter Form in das Museum kamen befinden sich in der Regel in einem gepflegteren Zustand, an der Garrat hat aber der Zahn der Zeit wohl inzwischen genagt.
Eine Lok, die man erst in letzter Zeit aufgearbeitet hat ist aber bspw. die "Gaswerke-T 3".
Allerdings möchte ich MVT in Berlin hier auf keinen schlechtreden. Ich mag das Museum, sein Gesamtkonzept, die Exponate. Viel Mühe gibt man sich im Übrigen mit der Erhaltung und aufwändigen Aufarbeitung der historischen Wagenabteile sowie der zahlreichen Modelle (allesamt noch aus den Vorkriegsbeständen des alten Verkehrs- und Baumuseums).

Gruß

Micha
Ein Umbau auf 750 mm wärs gewesen ... (oder würde das auf die Muskauer Waldbahn technisch passen?)
Hallo Micha,

wenn das Museum die Lokomotiven im Betriebszustand erhalten will, das ist eine andere Geschichte, die ich nicht kannte. Ich gebe zu, ich habe stets vor Augen den Zustand der ersten preussichen E-Lok vor Augen, die zwar im Krieg zerstört wurde und auch so geblieben ist. Meiner Meinung nach hätte sie zumindest eine oberflächliche Restaurierung verdient um dann irgendwo ausgestellt zu werden. In einem nicht existierenden aber erwünschten E-Lok Museum in Dessau z.B., im allerersten, extra dafür gebautem E-Lok Bw Deutschlands, wo unsere Elektrotraktion begonnen hat... Aber gut, bleiben wir beim Dampf und den Garratts. Solange die Lok im Trockenem steht und fern von "Souvenirjägern", bin ich restlos glücklich.

Schönes Wochenende,
Oncle Jean

Re: 610 mm ist natürlich für Deutschland schwierig ...

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 22.03.20 12:42

Bei der Schinznacher Baumschulbahn in der Schweiz fahren die auch mit einer 610-mm-Garrett auf 600-mm-Gleisen - mir ist nicht bekannt, dass da groß umgebaut wurde.

Grüße

Martin