DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Hallo,

zum 2. Mal gibt es das Programm zur Förderung verkehrshistorischer Kulturgüter in NRW. Nachdem NRW sich seit den frühen 70er Jahren zum Vorreiter der Industriekultur in Deutschland entwickelte, ist auch diese Initiative (aus meiner Sicht) wieder beispielgebend für andere Bundesländer. Wer sich mit seinen Aktivitäten in NRW befindet, kann noch bis zum 01.März einen Antrag stellen. [www.mhkbg.nrw]

Grüße,
Lalu
Hallo Lalu,


danke für Deine Nachricht, die ich mit Interesse gelesen habe.

Gedanklich bin ich oft beim früheren Bw Gelsenkirchen-Bismarck, das meiner Ansicht nach einen interessanten Eisenbahnort mitten im Ruhrgebiet darstellt.

Soviel ich weiß, existieren dort zwei Gruppen. Die eine betreibt nach meinem Kenntnisstand die Renovierung von Museums-Fahrzeugen, die andere bietet Führungen an.

Hier im Forum erfährt recht wenig über die Aktivitäten (Ausstellungen, Neuerwerbungen, Veranstaltungen) an diesem Ort, hingegen aus Bochum-Dahlhausen immer mal wieder Meldungen kommen, ebenfalls aus Euskirchen.

Hinsichtlich des früheren Bw Gelsenkirchen-Bismarck bin ich etwas ratlos. Aber vielleicht können die Betreiber des Museums (?) von dem Förderprogramm ein wenig profitieren?

Darüber hinaus könnte NRW für andere Bundesländer beispielgebend sein, wie Du bereits geschrieben hast. Auch Schleswig-Holstein hat noch die eine oder andere brachliegende Bahnanlage zu bieten, aus der man etwas Anspruchsvolles machen könnte. Aber solche Museums-Projekte müssen in irgendeiner Form auch finanziert werden.



Viele Grüße,
Marc
Hallo,
für das Gebäugeensemble Gelsenkirchen-Bismarck ist der Projektaufruf nicht geeignet.

Sehr wohl für ein restaurierungsbedürftiges Fahrzeug, das sich dort oder anderswo aufhält.
100.000 Euro max Förderung bei mindestens 135.000 Euro Gesamtkosten (davon 70%), anrechenbare Eigenleistungen von 15 Euro / Std und Materialkosten und zugekaufte Fachleistungen - und noch nicht begonnen.
Bewilligungen gibt es von der örtlichen Bezirksregierung.

Viel Erfolg.
gruß
Ingo
So erfreulich diese Fördermöglichkeiten sind und so wünschenswert wäre, dass andere Bundesländer dem folgen:

Die Gesamtmittel sind leider so gering, dass nur einige wenige Projekte gefördert werden können. D.h. auch jetzt werden wieder die meisten Vereine hier begeistert mitlesen, sich Hoffnungen machen, Zeit und Aufwand investieren - um dann wieder leer auszugehen. So ist es bereits 2019 gelaufen.

Wer oder was wurde denn 2019 überhaupt gefördert? Mehr zufällig fand ich im Netz: [www.wiehltalbahn.de]

Ich finde es grundsätzlich sehr begrüßenswert, dass das Land NRW die Bemühungen der Wiehltalbahner unterstützt!

Aber den Denkmalwert des Skl als "verkehrshistorisches Kulturgut" sehe ich eher gering, während andere Projekte ohnehin weit mehr Geld benötigen als maximal zur Verfügung gestellt würde, aber letztlich keinen Euro gesehen haben.

Gruß vom Signal
Hallo Signal,

mal wieder den Kropf geleert?

Es gibt bis zu 100 000.- d. h. es reicht z. B. für 5 Projekte die mindestens 145 00.- kosten. Wenn Dir das zuwenig ist, kannst ja noch was drauflegen - wäre sicher steuerbegünstigt ;-)
Daß die meisten Vereine leer ausgehen ist wohl jedem Antragsteller klar, dennoch werden es "alle" versuchen die in der Lage sind ihre Projekte zu erklären.
Zeit und Aufwand für die Bewerbung halten sich in Grenzen, da jeder Verein "sein Projekt" sowieso in Schriftform schon vorliegen hat weil man ja regelmäßig seine Mitglieder darüber informiert.
"wer oder was gefördert wird" war und ist eine öffentliche Entscheidung und somit zugänglich, daß man dich - wie auch mich - nicht persönlich informiert hat, geht natürlich gar nicht (breitgrins)
Daß die Wiehltalbahn unterstützt wurde, bgrüße ich sehr, denn die hatten in den letzten Jahren durchaus bewiesen daß sie auch mit wenigen Mitteln etwas großes erstellen können. Der Skl ist da nur ein "Steinchen" des Mosaiks, das eben erst mit den bereits vorhandenen das schöne Bild ergeben.

Gruß
Michael
Hallo Michael,

an welcher Stelle ist denn die öffentliche Entscheidung zugänglich? Ich finde dazu nichts, weder jetzt noch in den vergangenen Monaten.
Und ja, in der Tat erwarte ich als Antragsteller nicht nur die Absage, sondern eine Aufstellung der Begünstigten.

Marco
Hallo Marco,

das wird doch beim "Veranstalter" entschieden, also musst dort nachschauen/nachfragen.
Ist doch eigentlich denkbar?

Gruß
Michael
Mensch Michael,

wenn du doch selbst noch gar nicht nachgeschaut hast, frage ich mich, warum du hier Ratschläge erteilst.
Sicherlich kann man dort anrufen, vielleicht sogar jemanden erreichen, der eventuell Auskunft erteilt.
Nachschauen kannst du da nichts.... da stelle ich mir öffentliche Transparenz anders vor. Zumindest finde ich da nichts.

Zu gern würde ich auch wissen, welche Projekte unterstützt worden sind. Allein schon deshalb, ob man mit den eigenen Ideen überhaupt eine Chance hat.
Transparenz wäre auch, den Grund der Absage zu erfahren.

Generell begrüße ich das Programm selbstredend, aber im Handling ist noch Luft nach oben. So richtig paxistauglich ist es schon allein wegen der Durchführungsfristen nicht. Und ja....auch ich finde, dass die Summe durchaus höher sein könnte, damit mehr Vereine was davon haben. Grundsätzlich geht das aber schon in die richtige Richtung und gehört auf jeden Fall weitergeführt.

Marco
Hallo Marco,

wer vom Ministerium in NRW unterstützt wurde, interessiert mich in BaWü nur begrenzt.
Wenn Du interessiert bist was wie wem an Unterstützung vom Ministerium gewährt wurde musst Du selber über die Kontaktmöglichkeit nachfragen. Das geht m. E. sehr einfach per mail mit dem von mir gennannten Link und falls es Probleme gibt, fragst halt deinen Landtagsabgeordneten , denn dem muß das Ministerium auf alle Fälle Auskunft geben und mit ihm könntest auch gleich die "Handlingsprobleme" besprechen.
So eine Maßnahme wurde ja mit Hilfe der Landtagsabgeordneten verabschiedet, also bist da mit deinen Fragen richtig.
Daß es mehr sein dürfte ist keine Frage, es ist jedenfalls etwas das es in anderen Bundesländern wohl so nicht gibt. Ich bin der festen Überzeugung daß keiner der Unterstützen die Mittel ablehnt, weil zu wenig ;-)

Gruß
Michael
Es ist schon richtig, was du schreibst.
Es liest sich halt nur leichter, als es in der Praxis umzusetzen ist. Vielleicht tickt BaWü als Museumsbahnland in der Hinsicht auch anders als NRW.
Deine Ratschläge habe ich bereits im letzten Jahr versucht umzusetzen. Mehr oder weniger erfolglos.

Es scheitert schon an einfachen Rückrufen und dem Beantworten von Mails.
So gesehen (k)ein Fall für "meinen" Landtagsabgeordneten, der sicherlich andere und wichtigere Dinge im Fokus hat. Was auch richtig ist.

Marco