DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Dieses Forum dient zum Erfahrungsaustausch für die Besitzer, bzw. Betreiber historischer Eisenbahnfahrzeuge, sowie für alle Personen, welche sich für den Erhalt und Betrieb solcher Fahrzeuge interessieren.
Es dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören ins Sichtungsforum. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Hinweise auf Sonderfahrten und Veranstaltungstermine sind gestattet, aber bitte nur eine Diskussion je Veranstaltung. Wir behalten uns vor, Beiträge, welche den Eindruck von kommerzieller Werbung erwecken, zu entfernen. In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Berichte über Veranstaltungen in früherer Zeit (älter als ca. 10 Jahre) sind nach wie vor im Forum Historische Bahn willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Tag des offenen Denkmals in Crailsheim (m.52 B.)

geschrieben von: Nebenbahnfreund

Datum: 09.09.19 22:13

Hallo zusammen,
diesmal nutzte ich den Tag des offenen Denkmals, um einen Blick hinter die Kulissen des BW Crailsheim zu werfen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es hat sich wirklich gelohnt. Ich konnte ungestört auf der Anlage herumspazieren und Pedrus war zumindest am Anfang auch recht gnädig. Alle 2 Stunden gab es dann eine sehr aufschlußreiche Führung. Dabei wurde auch auf die Planungen zur Gartenschaubewerbung eingegangen. Die der Öffentlichkeit vorgestellten Pläne zeigen die Gleise in gepflegter Grünfläche und Baumpflanzungen im Bereich der betrieblich erforderlichen Hofflächen. Auch der Schuppen als Eventhalle ist schwer vorstellbar. Aber für so eine Bewerbung müssen halt Schaupläne her, die später nicht unbedingt umgesetzt werden können. Allerdings werden damit sehr wohl Erwartungen in der Bevölkerung geweckt und Eigentümer verunsichert. Und mit zweiteren hätte man wohl vorher mal sprechen sollen. Denn hier ist ein Verkehrsunternehmen angesiedelt, das nicht einfach umziehen kann. Das Unternehmen saniert Loks und Wagen für zahlreiche andere Betreiber, u.a. auch das Verkehrsmuseum. Gleichwohl sind die Parteien jetzt im Gespräch und es zeichnen sich Lösungen ab. Wollen wir hoffen, dass was Gutes dabei herauskommt.

Treffpunkt für die Führung war am Beiwagen des ehem. Ulmer Spatzes (996 300). Es stehen ein Vt und 2 VB in Crailsheim. Schön wäre natürlich eine Aufarbeitung in altrot, aber das kann noch eine ganze Weile dauern:

https://up.picr.de/36721626dw.jpg


Von der einst ansprechenden Fassade ist seit dem Krieg nicht mehr viel zu sehen. Auch die Ziegelsteine stammen aus dieser Zeit. Aber Anfragen zur Sanierung laufen wohl schon:

https://up.picr.de/36721627nc.jpg


https://up.picr.de/36721633bz.jpg


https://up.picr.de/36721657ps.jpg


Blick aus der Kö:

https://up.picr.de/36721659bz.jpg


Die Pseudo V36 gehört nicht zu den priorisierten Zielen des Vereins:

https://up.picr.de/36721630ax.jpg


Eine große Leistung war der Wiedereinbau einer Drehscheibe. Diese stammt aus Reichenbach/Vogtland. Drehen tut sie sich wohl schon. Wie zu erfahren war, wurde dies bereits ausgiebig mit einer gut besetzten Biertischgarnitur getestet - wohl bekomm's.

https://up.picr.de/36722161nq.jpg


Der Motorwagen 798 653:

https://up.picr.de/36721664pu.jpg


https://up.picr.de/36722270dh.jpg


https://up.picr.de/36721665rw.jpg


https://up.picr.de/36721667wp.jpg



https://up.picr.de/36722273yx.jpg


Links der Tender von 44 1378. Die 50er steht zum Verkauf an (geä.):

https://up.picr.de/36721685yj.jpg


Doch was steht da hinter der 50er? Richtig, ein alter Bekannter, der es wert ist, mal näher ranzugehen:

https://up.picr.de/36721672uz.jpg


Der ehem. Wagen 160 der WEG. Daß es den noch gibt! Er ist deutlich an seiner Rangierbohle im Bereich des früheren Bremserhäuschens zu erkennen:

https://up.picr.de/36721676lm.jpg


https://up.picr.de/36721681sw.jpg


Rückblick auf den heutigen Lokschuppen. Er war ursprünglich eine Wagenremise, der eigentliche Lokschuppen stand weiter hinten. Das eingezogene Dach ist den Zerstörungen im Krieg zu verdanken. Das ursprüngliche Dach reichte über den Giebel und war mit dem stirnseitigen Dachüberstand auch baulich eine deutlich bessere Lösung:

https://up.picr.de/36721678ba.jpg


Und weiter geht es mit dem Rundgang:

https://up.picr.de/36721683es.jpg


https://up.picr.de/36721651mk.jpg


Ein interessanter Umbauwagen. Leider habe ich es versäumt, seine Vergangenheit zu erfragen:

https://up.picr.de/36721639ec.jpg


Hier nun der 996 225:

https://up.picr.de/36721635as.jpg


https://up.picr.de/36721642hd.jpg


110 292 vom DB-Museum, die dem Verein verliehen wurde:

https://up.picr.de/36721640zp.jpg


https://up.picr.de/36721644rj.jpg


Vorn 44 1378, den Tender dazu haben wir bereits vorhin abgedeckt gesehen. Die Lok soll auf dem Gelände aufgestellt werden. Ein Betrieb ist allerdings wirtschaftlich leider nicht denkbar:

https://up.picr.de/36721646va.jpg


Ehe wir uns dem Lokschuppen zuwenden, noch einige Impressionen vom Freigelände. Es liegen 2 Puffer im Gras und erzählen sich was:

https://up.picr.de/36721670pt.jpg


https://up.picr.de/36721686gm.jpg


https://up.picr.de/36721653te.jpg


https://up.picr.de/36721658cd.jpg


https://up.picr.de/36721713oj.jpg


https://up.picr.de/36721650qd.jpg


https://up.picr.de/36721663yv.jpg


https://up.picr.de/36721687vz.jpg


https://up.picr.de/36721689fx.jpg


https://up.picr.de/36722263km.jpg


Im Schuppen stand 111 200. Sie soll zusammen mit 111 056 sowie sowie 2 Reisezuggarnituren instand gesetzt und für Charter- und Ersatzverkehr eingesetzt werden. So können die Garnituren z.B. von Verkehrsunternehmen angemietet werden, deren neu bestellte Garnituren unter Lieferverzug stehen und die VUs damit in Probleme bringen:


https://up.picr.de/36722265hi.jpg


https://up.picr.de/36721690eo.jpg


https://up.picr.de/36721770qt.jpg


Ein Blick unter die Lok:

https://up.picr.de/36721712hu.jpg


Ein weiterer Gast im BW ist E10 228, die den Baumaßnahmen zu S21 weichen mußte. Sie wird hier weiter aufgearbeitet:

https://up.picr.de/36721715fk.jpg


https://up.picr.de/36721704go.jpg



https://up.picr.de/36721708ef.jpg


https://up.picr.de/36721703pi.jpg


https://up.picr.de/36721706we.jpg


https://up.picr.de/36722277no.jpg


https://up.picr.de/36721710wp.jpg


https://up.picr.de/36721719td.jpg


https://up.picr.de/36721726xz.jpg


https://up.picr.de/36721729pr.jpg


https://up.picr.de/36721730ft.jpg


Die Frage nach betriebsfähigen Dampfloks kam beim Rundgang natürlich auch. 64 419 ist ja bei der Schwäbischen Waldbahn zu Gange und daher auch dort untergebracht und so konnte wer wollte noch zum Abschluß einen Blick auf die einzige betriebsfähige Dampflok im BW werden, die "Jagstzell":

https://up.picr.de/36721733ow.jpg


Zum Abschluß möchte ich noch den Aufruf des Vereins nach neuen Mitgliedern weitergeben. Es werden nicht nur Maschinenbauer gesucht, sondern vielleicht auch Leute, die bei Sonderfahrten die Betreuung mit übernehmen wollen oder vielleicht auch nur einfach Pflegearbeiten im Gelände durchführen würden.

Und hier noch ein letzter Tipp, den ich dort an einer Schuppentür gefunden habe:

https://up.picr.de/36722278as.jpg

Den Ball flachhalten. Das gilt im Leben allgemein und überall dort, wo Menschen mit unterschiedlichen Meinungen aufeinander treffen.


Vielen Dank für eure Ausdauer und Viele Grüße
Euer Nebenbahnfreund

© für die Aufnahmen liegt wenn nicht anders angegeben bei mir

Hier noch einige Links:

- Meine Hifo-Beiträge
- Weitere Beiträge
- Homepage der Eisenbahnfreunde Nürtingen (Vielleicht nicht nur für Modellbahner)




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.19 18:22.
Hallo Nebenbahnfreund,

zunächst vielen Dank für den umfangreichen Bildbericht zum Tag des offenen Denkmals im ehem. BW Crailsheim.

Nebenbahnfreund schrieb:
Treffpunkt für die Führung war am Beiwagen des ehem. Ulmer Spatzes (996 300). Es stehen ein Vt und 2 VB in Crailsheim. Schön wäre natürlich eine Aufarbeitung in altrot, aber das kann noch eine ganze Weile dauern:
Beim 798 653 handelt es sich um einen der VT der Chiemgaubahn. Dies wurden 1987 im AW Kassel modernisiert und erhielten die weiß/mintgrüne Lackierung. Die Farbgebung stammt also bei diesem Fahrzeug nicht erst aus der Zeit als Ulmer Spatz, sondern war bereits im normalen Betriebsdienst vorhanden. Es wäre wünschenswert, wenn das Fahrzeug bei einer Aufarbeitung in diesen Farben erhalten bliebe. Schienenbusse in altrot sind in der deutschen Museums- und Touristikbahn-Landschaft ja in großer Zahl vorhanden.


Mit schönen Grüßen

von der Eifelquerbahn

Eifelquerbahn Andernach - Mayen Ost - Daun - Gerolstein




4-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.19 22:52.

Re: Tag des offenen Denkmals in Crailsheim (m.52 B.)

geschrieben von: 50 2428

Datum: 09.09.19 23:04

Danke für die Bilder.

Ich besuche die Seite [www.bw-crailsheim.de] recht regelmäßig.

Neu war mir allerdings, dass die Lok nicht betriebsfähig aufgearbeitet wird. Habe ich mich da in den letzten Monaten so "verlesen"...?

Grüße
Rainer

Re: Tag des offenen Denkmals in Crailsheim (m.52 B.)

geschrieben von: 50 3604-1

Datum: 10.09.19 15:53

Hallo..

Interesannte Bilder.. Dankeschön.
Die 50 ist übrigens eine 52.

Gruß André

http://www.krawalowa.de/DSO/sig/5036041sig2.png

Crailsheim ... Danke

geschrieben von: Dieter Buddrus

Datum: 10.09.19 18:36

Ich danke für das Zeigen der ehrlichen Aufnahmen. Kenne bisher Bf und Bw Crailsheim nur von Fotos aus Büchern und von DSO. Deshalb habe ich mir bisher Crailsheim anders vorgestellt. Aber die Zeit der Dampfloks war halt vor mehr als 45 Jahren auch dort zu Ende. Und auch bei uns im Osten habe ich große Probleme Bahnhöfe wiederzuerkennen - falls es diese Bahnhöfe überhaupt noch gibt. Oschatz ist so ein grauenhaftes Beispiel.

Re: Tag des offenen Denkmals in Crailsheim (m.52 B.)

geschrieben von: Der Phil

Datum: 10.09.19 19:54

Vielen Dank für den schönen Bildbericht!

Re: Tag des offenen Denkmals in Crailsheim (m.52 B.)

geschrieben von: MS Baden

Datum: 10.09.19 21:36

Hallo,

nach den Angaben vom Juni 2019 sollte die betriebsfähige Aufarbeitung der 44 1378 fortgesetzt werden oder warum werden da Arbeiten am Aschkasten und der Einbau der PZB 90 erwähnt.

Weiß jemand etwas zur geplanten betriebsfähigen Aufarbeitung der 50 3031. Sie sollte ursprünglich zu einer Fachwerkstatt von der Heilbronner Rechteckhalle transportiert werden, nachdem die Schiebebühne eingebaut ist. Die Schiebebühne ist schon in Betrieb.

Jens

Versuch einer Antwort

geschrieben von: Nebenbahnfreund

Datum: 10.09.19 23:44

Hallo zusammen,
erstmal Danke für euere Kommentare.
Bei der Führung wurde gesagt, daß die zugedeckte Lok (und hier muß ich von der 44 ausgehen) wieder mit ihrem Tender zusammengeführt und auf dem Gelände aufgestellt wird. So sei es mit dem Besitzer vereinbart. Es handelt sich ja nach wie vor um eine Leihgabe. Und dann wurde noch gesagt, daß der Betrieb so einer Lok zu teuer sei. Zudem seien die Achslast für viele Nebenstrecken gegenüber der 50 zu hoch, was ja auch stimmt. Von Inbetriebnahme oder auch nicht wurde nichts gesprochen. Die Frage ist nur, welchen Sinn machte es, die Lok betriebsfähig herzurichten und dann nicht einzusetzten. Aber hier können denke ich nur die Verantwortlichen Licht ins Dunkel bringen.

Viele Grüße
von der Nebenbahn

Re: Versuch einer Antwort + Ergänzungen

geschrieben von: 50 2428

Datum: 11.09.19 09:22

Genau,

ich hatte mich auch schon gefragt, ob der ehrgeizige Plan nicht doch vom Alltag eingeholt wird und die schon angesprochenen Punkte das Projekt evtl. doch wieder bremsen.
Einerseits könnte die Einstellung des Tagebuchs auf unbestimmte Zeit ein Indiz dafür sein - muß es aber nicht.

Auf der anderen Seite hat man ja penibel an der Aufarbeitung einzelner Komonenten gearbeitet und hat sogar Zutritt in Hermeskeil gehabt.
Deshalb macht es für mich zunächst erst mal keinen Sinn, die Aufarbeitung in Frage zu stellen.

Für ein reines Standobjekt wäre meiner Meinung nach diese Form der Aufarbeitung unnötig - mir fällt gerade kein anderes Wort ein... 😉
Aber es kann ja durchaus sein, dass sich inzwischen einfach neue Gedanken, Befindlichkeiten oder sonstige Dinge ergeben haben und die ursprüngliche Planung zunächst ruht.

Wie bereits erwähnt, besuche ich die Seite seit Jahren und bilde mir ein schon einen guten Überblick über das dort bereits kommunizierte zu haben.

Deshalb war ich sehr erstaunt von der Aussage, dass die 44 1378 nicht betriebsfähig aufgebaut wird. Da du aber vor Ort warst scheinst du ja andere bzw. neue Informationen bekommen zu haben.

Dann bin ich mal gespannt, was daraus wird. Umsonst war/ist es zumindest nicht, da ja auch ein rollfähiges schönes Objekt ensteht. Was die Zukunft bringt wird sich dann ja zeigen.


Grüße
Rainer

52 8077

geschrieben von: Markus Heesch

Datum: 11.09.19 10:12

50 3604-1 schrieb:
Zitat:
Die 50 ist übrigens eine 52.
52 8077 und laut Homepage soll die Lok aufgearbeitet werden.

Re: Versuch einer Antwort + Ergänzungen

geschrieben von: reiba

Datum: 11.09.19 10:20

Hallo,

vielleicht denkt der Eigentümer vom 44 1378 mittlerweile ähnlich, wie der Eigentümer der 01 118.

Ruhende, oder eingestellte Projekte dieser Art gibt es ja immer wieder. Mir fallen da gerade 01 173 und 44 1616 ein. Auch da gab es lange kein Update mehr.

Gruß

Re: 52 8077

geschrieben von: 50 4011

Datum: 11.09.19 10:46

und laut Vdmt-Liste kann jeder, mit dem nötigen Kleingeld, die Lok kaufen

Re: Versuch einer Antwort + Ergänzungen

geschrieben von: 50 2428

Datum: 11.09.19 11:37

Hallo Reiner,

die Ursachen und Gründe liegen ja bei 01 118 ganz woanders. Viele haben bis zur Unerträglichkeit ihren Gedanken hier freien Lauf gelassen.
Ich wäre höchst erfreut, wenn dieses Thema jetzt nicht wieder hier aufgekocht wird.

Die 01 173 und die 44 1616 sind meiner Information nach eh als Langzeitprojekte veranschlagt worden.

Das sich im Laufe der Zeit immer mal etwas ändert nehme ich zumindest in Kauf. 🤷🏻‍♂️
Ich kann damit auch sehr gut leben, andere aber nicht wie ich aus langjähriger Erfahrung hier mitbekommen habe ... 😉
Ich meine damit jetzt nicht persönlich dich 😀

Wie ich ich bereits erwähnt habe... einfach mal abwarten. Auch Webseiten brauchen Zeit um diese mit Inhalt zu füllen und da hat jeder auch andere Vorstellungen, Ressourcen usw.

Vieles wird ja auch in der Freizeit gemacht - dies sollte nicht vergessen werden.

In diesem Sinne...

Die Hoffnung stirbt zuletzt 😬🙄😎

Rainer

Re: 52 8077 und 44 1378

geschrieben von: FV Bw Crailsheim

Datum: 11.09.19 12:03

Einen schönen guten Tag in die Runde.
Wir möchten uns kurz zu diesem Thema äußern:.
Die Eigentümergemeinschaft der 52 8077 möchte sich von der Lok trennen. Die Vorgeschichte: Nach dem Kauf der Lok von der DR kam die Maschine noch zu Kurzeinsätzen im Kochertal und wurde dann nach Fristablauf abgestellt. Nach einem Kosten-Vergleich zwischen der 52 8077 und der 50 3545 entschied sich die DBK vor 7 oder 8 Jahren, die 52 8077 einer Hauptuntersuchung zuzuführen. Es fand in diesem Zusammenhang auch eine Befundung durch das AW Meiningen statt. Die Vorbereitungen für die HU (u.a. Abbau der Teile) waren so weit gediehen, dass als nächster Schritt das Überdrehen der Räder anstand. Dies erfolgte damals dann aber doch nicht. Die Eigentümergemeinschaft der 52 8077 kam nun zu der Entscheidung, die Lok samt aller abgebauten und eingelagerter Teile abzugeben. Die Aussage, dass die Lok in die neuen Bundesländer gehen wird, ist aber nicht richtig. Es gibt derzeit mehrere Interessenten aus Ost- und Westdeutschland und eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Bei der 44 1378 zeichnete sich - im Gegensatz zu 52 8077 - eine große Bereitschaft zur finanziellen Unterstützung durch Dritte ab. Die Zielvorgabe war: 10 bis 12 Einsatztage pro Jahr, weitgehend auf Strecken rund um Crailsheim. Durch mehr als nur einen glücklichen Umstand konnten alle fehlenden Teile für den Wiedereinbau der "Mitte" beschafft werden, gleiches gilt für den Ersatz des schadhaften Gussbehälters (Riss) an der Speisepumpe. Zudem ist die Arbeitsgruppe auf einem sehr guten Weg, einen "Zuschuss" im mittleren 5-stelligen-Bereich für den Einbau der PZB90 zu erhalten. In Hintergrund stehen darüber hinaus weitere Förderer, die eine Finanzierung der weiteren Aufarbeitung zumindest in ähnlichem Umfang ermöglichen.
Derzeit ruhen die Arbeiten. Ein Grund ist, dass die Lok ihren Stammplatz an der Grube der Achssenke verlassen musste. Dort laufen noch Arbeiten an der 110 228. Vereinbart ist, dass die Lok wieder an ihren Platz zurückkehren sollen und zunächst die Arbeiten an der Bremse (Wiedereinbau von Teilen) fortgesetzt werden. Wie es dann weitergeht, ist noch offen: Die vertragliche Vereinbarung zwischen den Eigentümern der Lok und dem Förderverein Bw Crailsheim, über den die Arbeiten an der Lok und die Finanzbeschaffung bislang liefen, ist ausgelaufen. Eine neue Vereinbarung zwischen den bisherigen Partnern gibt es bislang noch nicht. Verschiedenste Bestrebungen sind allerdings vorhanden. Entscheidungen sind aber auch hier noch nicht gefallen.


Wir hoffen, mit diesen Informationen für etwas Klarheit um die Zukunft der 52 8077 und den Arbeiten an der 44 1378 gesorgt zu haben.

Klaus Rieder
für die Eigentümergemeinschaft der 52 8077 und die Arbeitsgruppe der 44 1378



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.19 12:07.

Re: FV Bw Crailsheim

geschrieben von: 50 2428

Datum: 11.09.19 14:57

Vielen Dank Hr. Rieder,

für die klaren Worte, die nicht selbstverständlich sind und auch in ihrer Tranparenz beispiellos.


Ich für meinen Teil habe jetzt schon mehr Infos erhalten, als ich eigentlich gebraucht hätte. Aber das soll nicht bedeuten, dass ich die Ausführungen nicht zu schätzen mag.

Viel Erfolg bei allem was da noch beschlossen wird und geplant ist.

Man wird ja auf der Webseite oder hier evtl. davon erfahren.

Besten Dank
Rainer

Re: Tag des offenen Denkmals in Crailsheim (m.52 B.)

geschrieben von: 20PSLok

Datum: 11.09.19 15:26

Hallo,

vielen Dank für die schöne Bilderserie.

Der etwas abwertende Begriff "Pseudo-V36" wird dem historischen Wert der fotografierten Lok nicht gerecht!
Es handelt sich dabei um die langjährige Werkslok der Trafo-Union Bad Cannstatt, auf deren Anschlussbahn in der Deckerstraße sie einst eingesetzt war. Die frühere Nutzung dieses Geländes ist heute nicht mehr erkennbar, dort findet man nun, unter anderem, das Einkaufszentrum "Cannstatter Carré". gefertigt wurde sie 1953 von der Maschinenfabrik Esslingen und unter der Nummer 5056 ausgeliefert: [www.rangierdiesel.de]
Die Lok basiert konstruktiv deutlich auf der V36, hat jedoch mit der hinten liegenden Blindwelle, gleichmäßigem Achsabstand und den äußert gefällig abgerundeten Aufbauten bereits einen Entwicklungsschritt über die V36 hinaus gemacht. Größere Serien dieser Bauart wurden 1952 bis 1954 als Typ Göteborg nach Schweden geliefert: [www.rangierdiesel.de]

Ihr heutiger Zustand als "V36 501" entspricht dem pragmatischen Museumsbahner Zeitgeist der 80er Jahre.
In der originalen roten Farbgebung frisch aufgearbeitet wäre die Lok ein Hingucker und als örtliche Rangierlok sicher nützlich.
Natürlich ist es verständlich, dass die Lok derzeit keine Priorität genießen kann. Hoffentlich bleibt sie trotzdem noch lange erhalten.

Grüße
20PSLok



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.19 15:26.

Re: 52 8077 und 44 1378

geschrieben von: Markus Heesch

Datum: 11.09.19 21:50

Besten Dank für die Aufklärung!

Re: 52 8077 und 44 1378

geschrieben von: Nebenbahnfreund

Datum: 12.09.19 21:15

Hallo Herr Rieder,
Danke auch von mir für die aufklärenden Worte. Ich kann nur nochmals betonen, daß die Führung sehr interessant war und ich die Entscheidung trotz der etwas längeren Anfahrt nicht bereut habe.

Viele Grüße
der Nebenbahnfreund