DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Rettungsaktion für den BST/TEE im Bahnpark Augsburg

geschrieben von: Gt2x4/4

Datum: 21.08.19 14:06

Wer 50 € oder mehr übrig hat, kann sich an der Rettungsaktion beteiligen:

Zitat
Dettenberg veranstaltet normalerweise Fotoreisen für Eisenbahnfans. Nun ruft er im Internet zu einer Aktion auf, an der sich möglichst viele Leute finanziell beteiligen sollen. Im ersten Schritt will Dettenberg den rund 200 Meter langen und mehr als 360 Tonnen schweren TEE kaufen und an einen neuen Standort überführen. Dafür rechnet er mit Kosten von 500.000 Euro. Weil er diese Summe mit seinem Reiseunternehmen nicht aufbringen kann, bietet er Ticket-Gutscheine für jeweils 50 Euro an. Der Gutschein soll dann bei einer Fahrt mit dem TEE eingelöst werden, so der Plan. „Es ist ein Versuch, ob es klappt, weiß ich nicht“, sagt er.

Um das erste Ziel zu erreichen, müssten 10.000 Gutscheine in rund drei Monaten verkauft werden.

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Blue-Star-Train-im-Augsburger-Bahnpark-Ist-dieser-Zug-noch-zu-retten-id55225106.html


Dettenbergs HP:

[md-reisen24.de]

Re: Rettungsaktion für den BST/TEE im Bahnpark Augsburg

geschrieben von: Gt2x4/4

Datum: 21.08.19 14:27

Da sieht man, wie unzuverlässig die SuFu ist.

.
Ich wollte hier auf diesem Weg noch einmal dem Herrn Dettenberg meine Hochachtung aussprechen.
Finde die Aktion super und genau so muss man so etwas angehen!

Laut seiner Aussage vom 23.07 hatten 33 Personen Gutscheine im Wert von 4000€ gekauft... also im Schnitt gute 120€ pro Person.
Das ist beachtlich! Mit gut 4000 solcher Spendern hätte er somit sein Ziel erreicht.
Und wenn man von seiner Kalkulation mit den 10000 Personen mit je 50€ ausgeht muss man auch noch etwas sagen was hier sicher nicht viele hören wollen.
Allgemein gesehen ist die Verschrottung völlig legitim wenn sich diese Spender nicht finden!
Wenn sich nicht einmal 0.12 Promille der deutschen Bevölkerung (und ich rede hier plakativ nur von Deutschland) für so ein Fahrzeug interessieren kann man durchaus nicht mehr von gesellschaftlicher Relevanz sprechen, welche auch eine öffentliche oder gar durch Steuergelder finanzierte Institution in die Pflicht nehmen würde das Fahrzeug zu erhalten.
Auch scheint mir eine kommerzielle Vermarktung langfristig als schwierig wenn sich nicht genügend "Liebhaber" finden.

Viel Glück bei der Sammelaktion und eine nicht all zu große Enttäuschung und Gefasstheit wenn es sich nicht ausgeht. :-/

Diskutabel

geschrieben von: EP 5

Datum: 21.08.19 19:35

Hallo,

ich finde das eingebrachte Thema interessant, das einige Fragen impliziert. Eine Bemerkung vorweg: Eine halbe Millionen Euro für die Überführung eines Dieseltriebzuges vom Typ VT 11.5 finde ich ganz schön happig. Vielleicht kann mich jemand mal sachlich aufklären, wie diese horrende Summe zustande kommt?

Ich persönlich finde es nicht richtig, wenn das Interesse der breiten Bevölkerung über den Fortbestand von historisch wertvollen Schienenfahrzeugen entscheidet. Das gleiche gilt auch für historisch bemerkenswerte Bahnanlagen. Manche Objekte werden doch erst für die Bevölkerung interessant, wenn sich diese durch Kultivierung in Form von sehenswerten (!!!) Ausstellungen entfalten. Der Erhalt von Kulturgütern ist nicht umsonst die Aufgabe von staatlichen Institutionen, was gesetzlich verankert ist.

Hinsichtlich historischer Bahnrelikte habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass ich mit meinen Museums-Ideen (etwa Bw-Außenstelle Westerland) alleine schon wegen des Festhaltens des Eigentümers an den Relikten gescheitert bin. Mit dem Ergebnis, dass diese schon seit Jahrzehnten leer stehen, kaum gepflegt werden und im Laufe der Zeit verfallen.

Wenn das die Lösung ist?

Noch eine Bitte: Ich freue mich über Rückmeldungen hinsichtlich meiner Fragen und meiner Kritik Eurerseits, vorausgesetzt Eure Stellungnahmen bleiben sachlich. Das eröffnet uns die Möglichkeit, objektiv über die Dinge zu diskutieren und Lösungen zu finden.



Gruß,
Marc

"Hier in Berlin kamen wir uns immer fast wie Gefangene vor... Wie groß war daher unsere Freude, wenn es im Frühling nach Potsdam ging."

Wilhelm II.


Re: Diskutabel

geschrieben von: BOS

Datum: 22.08.19 02:54

Ich habe den Aufruf so verstanden, das mit dem Geld der ganze Zug gekauft wird. Dann muß er überführt werden und auch einen neuen Unterstand finden. Und es kann ja nicht das Ziel sein, den Zug nach wenigen Wochen Unterstand dort wieder abzuziehen und im Freien abzustellen.

Also Zugkauf, all das was mit der Überführung eines so großen Zuges zu tun hat und nachher auch mit seiner Unterbringung. Und aus Erfahrung dann auch noch ein gutes Geld auf der Hinterhand und das alles zusammen für 500.000 Euro. Ist doch eine vertretbare Summe.
Was ich gehört habe ist, dass der jetzige Eigentümer eben so seine Preisvorstellungen hat.
Das ist sein gutes Recht. Aber wenn er auf der anderen Seite Druck macht mit der Aussicht auf Verschrottung, dann muß man ja auch sagen dürfen, dass er dann den Zug auch verschenken kann. Das ist dann immer noch billiger als die Entsorgung als Sondermüll bezahlen zu müssen.

Ich sehe das daher so: Der Mann hat Erfahrungen und die haben zu dieser ersten Summe von 500.000 Euro geführt. Ohne die kann man schon zu Anfang das ganze Unternehmen vergessen. Was ja auch wieder nicht heißt, dass man die 500.000 Euro auch wirklich ausgeben muß. Schön wäre es wenn schon zu Anfang ein hübsches Sümmchen übrigbleiben würde. Immerhin wird die Instandsetzung über die Jahre ja noch ein Vielfaches kosten. Aber das ist schon der zweite oder dritte Schritt der Reise.

Die man ja bekanntlich mit dem ersten Schritt beginnen sollte.

Und risikolos ist das Ganze für die Spender auch noch. Wenn das Ganze nichts geben sollte, bekommen alle ihr Geld wieder!

Darum habe ich mich gleich mal mit ein paar Anteilen eingebracht.

Mit Gruß von
Unterwegs
BOS

Wenn die GUTEN nichts tun - gehört die Welt den BÖSEN

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, sucht Gründe.

DSO 20.000 User ?

geschrieben von: BOS

Datum: 22.08.19 03:03

Kann das sein, das DSO 20.000 User hat?
Also 20.000 Eisenbahnfans die hier lesen und schreiben?

Dann wäre der TEE also gerettet wenn nur jeder Zweite einen Anteilsschein erwerben würde!

Das sollte doch möglich sein!

Und was wäre das für ein Mediengetöse wenn es dann heißen würde: DSO-Leser retten TEE!

Ich bin gerade so begeistert, dass ich meinen Einstieg auf 5 Anteilsscheine erhöht habe und ich schwimme nicht im Geld. Wirklich nicht.

Mit Gruß von
Unterwegs
BOS

Wenn die GUTEN nichts tun - gehört die Welt den BÖSEN

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, sucht Gründe.

Re: Diskutabel

geschrieben von: Jan Borchers

Datum: 22.08.19 03:39

EP 5 schrieb:
ich finde das eingebrachte Thema interessant, das einige Fragen impliziert. Eine Bemerkung vorweg: Eine halbe Millionen Euro für die Überführung eines Dieseltriebzuges vom Typ VT 11.5 finde ich ganz schön happig. Vielleicht kann mich jemand mal sachlich aufklären, wie diese horrende Summe zustande kommt?
Wie andere schon schrieben dürfte da der Kauf mit drin sein. Sicherlich ist auch der Übergang des Riskikos der Entsorgung in einen möglichen Kaufpreis einfließend, wie auch ggf. andere Faktoren. Aber man kann es ja nicht auf die Beschaffung der Finanzmittel reduzieren.

Wo bleibt der ziemlich lange Zug nach 2019, ohne in Windeseile im Deutschland 2020 zu verfallen? Wenn diese Frage verlässlich gelöst wird, dürften sich durchaus Wege der Finanzierung der Übernahme finden, da gab es schon reichlich innovative Ansätze zum Vorteil beider Seiten.

Gruß
Jan
Moin,

wie bereits gesagt wurde stecken in den 500TE Kauf- / Kaufnebenkosten, Überführung und gesicherte Unterstellung für mindestens 12 Monate drin.

Das Problem ist, dass hier von einigen immer nur die "Zustände" beklagt werden, selber handeln wollen die Wenigsten. Nun gibt es die wirklich einmalige Chance, diesen Zug zu retten, ohne selber Verantwortung übernehmen zu müssen. Leider ist selbst offenbar vielen DSO-Nutzern zu viel. Und das, obwohl keinerlei Risiko für die Spender besteht. Entweder die Summe wird erreicht, oder es bleibt bei Eurer Absichtserklärung, da die Überweisung erst bei Erreichen der erforderlichen Summe nötig wird.

Auch von meiner Seite nochmal die Bitte: wer einigermaßen etwas mit Eisenbahn am Hut hat, dem kann die Verschrottung eines ganzen Zuges, noch dazu in ordentlichem Zustand, nicht egal sein. Helft mit, dieses Stück Eisenbahngeschichte zu erhalten.

Ihr meint das ist ein unrealistisches Vorhaben???
- DSO hat 45.000 Registrierte Nutzer: wenn jeder davon 50 Euro spendet, kommen 2,25 Mio Euro zusammen! Damit ist nicht nur das Ziel erreicht, sondern bereits ein Teil der Aufarbeitung inclusive!
- Bereits 10.000 DSO-Registrierte zu je 50 Euro reichen aus, um die Aktion zu finanzieren!
- Bei 100 Euro sind es nur noch 5000 notwendige Spender!

Ich bin der Meinung: wenn wir, als Gemeinschaft der Eisenbahnfreunde, DAS nicht schaffen, sollten wir künftig für immer Schweigen!

In diesem Sinne viele und hoffnungsvolle Grüße in die Runde,
Harti



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:08:22:14:10:11.

Re: DSO 20.000 User ?

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 24.08.19 20:39

Habe mein Sparschwein schon geschlachtet. Wäre schön wenn der Zug wieder in Fahrt kommt.

Liebe Leute,

Bleibt gesund und wenn es geht daheim!

Re: Diskutabel

geschrieben von: Fjorse

Datum: 25.08.19 11:14

Hallo miteinander,

ich konnte 2018 im DB-Museum München den VT601 einmal genauer unter die Lupe nehmen - einen solchen Zug zu erhalten und oder eines Tages "erleben" zu dürfen wäre sensationell - also Leute, ran ans Ersparte! Es muss ja nicht gleich Opas Erbe sein... ;-)

Ich drück' die Daumen (...und habe natürlich auch schon meinen Anteil geleistet...)

https://dl.dropbox.com/s/3c5dfocyxbji78h/Logo.jpg?dl=0

Re: Rettungsaktion für den BST/TEE im Bahnpark Augsburg

geschrieben von: tbk

Datum: 19.10.19 10:12

Heute kam die nachricht von Marcus Dettenberg an alle, die sich an seiner aktion beteiligt haben:

Zitat:
gestern hat mir Herr Drexler kurz mitgeteilt, dass der Blue Star Train Augsburg verlassen hat und erhalten bleibt. Weitere Informationen besitze ich nicht. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an ihn.

Die rettungsaktion ist damit nicht mehr nötig und wird storniert.

Da bin ich gespannt, was nun daraus wird.

mit den allerbesten grüßen aus der Obersteiermark, tobias

Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: Rettungsaktion für den BST/TEE im Bahnpark Augsburg

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 19.10.19 15:42

tbk schrieb:
Die rettungsaktion ist damit nicht mehr nötig und wird storniert.
Sehr schön für den TEE-Zug. Dann kann ja nun alle Aufmerksamkeit dem ostdeutschen Pendant gewidmet werden: [www.drehscheibe-online.de]

http://bahnhof-oschatz.de/900/VMN_2018-09-06_01.JPG

Damit eines hoffentlich nicht zu fernen Tages mit beiden Zügen quer durch Europa gereist werden kann.
Soll an Railadventure verkauft sein und war heute schon in Braunschweig zu sehen...
Also bald in grau. ;-))

MfG

"Gibt es zwei- bzw. dreiachsigen Reko-Wagen der DR (Bage, Baage, Dage oder Bagtre), die die gleiche Breite aufweisen, wie die vierachsigen Reko Wagen z. b. der zuvor genannten Hersteller? Also schmaler sind, als die Wagen von Piko und Roco!
Viele mögen die 1-1,5 mm breitenuntershcied nicht stören und mich wiederum ist es egal, welche breite nun die Maßstabsgereue ist - mir wäre nur wichtig, dass die Personenzugwagons der DR in meiner Zugkombi ziemlich gleichbreit sind..."

🤦‍♂️😂🤷‍♂️

Quelle: Stummiforum..

[www.stummiforum.de]
Na prima, dann ist er wohl gerettet und wird hoffentlich das erste Fahrzeug von Railadventure, das in Originalfarben
verkehren wird.
Nun sollten sich alle um die Rettung des VT 18.16 der Deutschen Reichsbahn kümmern,
Meine Spende ist schon erfolgt.

Beste Grüsse aus Wurzen von

Thomas Gödeke

Re: Rettungsaktion für den BST/TEE im Bahnpark Augsburg

geschrieben von: Gt2x4/4

Datum: 22.10.19 11:24

Es gibt heute auch einen Artikel:

[quote=Zitat]
Der Blue Star Train im AugsburgerBahnpark war lange ein beliebtes Fotomotiv für Besucher und eine Anlaufstelle für Erlebnisgastronomie. Jetzt hat Eigentümer [/bgcolor][bgcolor= rgb(255, 255, 255); text-decoration-style: initial; text-decoration-color: initial]Jürgen Drexler[/bgcolor][bgcolor= rgb(255, 255, 255); text-decoration-style: initial; text-decoration-color: initial; display: inline !important; float: none] den historischen Zug an einen neuen Eigentümer abgegeben. Der Vertrag sei am vergangenen Freitag unterzeichnet worden, noch am selben Abend habe ein Spezialtransportunternehmen den Zug abgeholt und zum neuen Standort nach Braunschweig überführt, so Drexler[/bgcolor][bgcolor= rgb(255, 255, 255); text-decoration-style: initial; text-decoration-color: initial; display: inline !important; float: none]. Zu weiteren Plänen gab es noch keine Auskünfte.[/bgcolor]

[www.augsburger-allgemeine.de]

Text auch mal gelesen?

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 22.10.19 22:09

N´Abend..

Mal so als Tipp, man kann eingefügten Text auch so editieren, dass er lesbar ist....

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!
Wenn Railadventure die Farbaufteilung beibehält, wird er dann aussehen wie auf S/W-Fotos... ;-)