DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Dieses Forum dient zum Erfahrungsaustausch für die Besitzer, bzw. Betreiber historischer Eisenbahnfahrzeuge, sowie für alle Personen, welche sich für den Erhalt und Betrieb solcher Fahrzeuge interessieren.
Es dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören ins Sichtungsforum. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Hinweise auf Sonderfahrten und Veranstaltungstermine sind gestattet, aber bitte nur eine Diskussion je Veranstaltung. Wir behalten uns vor, Beiträge, welche den Eindruck von kommerzieller Werbung erwecken, zu entfernen. In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Berichte über Veranstaltungen in früherer Zeit (älter als ca. 10 Jahre) sind nach wie vor im Forum Historische Bahn willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Wird Krefeld und Umgebung zum Dampflokparadies?

geschrieben von: jochen11

Datum: 07.08.19 08:05

Hallo zusammen,

seit einigen Jahren leben wir im Umfeld von Mönchengladbach, immer wieder hörte ich mal, dass hier diverse Dampfloks abgestellt und aufgearbeitet werden sollen.

Nun trage ich hier mal alles zusammen, was ich so rausfinden konnte, ich bitte um Korrekturen und Ergänzungen, sowie sehr gerne um Erfahrungsberichte.

-Allen voran natürlich der Schluff in Krefeld mit Ihrer 98 8921.

-Die Eisenbahnfreunde Niederrhein Krefeld, die im AW Krefeld die 52 8064 aufarbeiten, weiß da jemand mehr? Eine funktionierende Homepage habe ich leider nicht gefunden.

-Eisenbahnfreunde Niederrhein Grenzland in Mönchengladbach, die arbeiten die 52 8148 auf. Der Verein macht sehr schöne Sonderfahrten, aber zu der Lok hört man wenig. Ich hatte vor 2 Jahren oder so mal hier nachgefragt, da wollte man aber nicht viel dazu sagen, den Verein werde ich mal anschreiben.

-Historischer Eisenbahnpark Niederrhein, hier hat man die Dampflokomotiven 50 1650 und T9.3 7318 Saarbrücken, die letzte News ist aus 2014. Die 50 1650 wollte man aufarbeiten, gibt es diesen Verein / das Projekt noch? Stehen die Lokomotiven noch dort, sind diese sichtbar? Die 50 kenne ich aus Aulendorf, als die Lok damals weg kam, hatte ich große Hoffnung auf eine Zukunft.

-Dann gibt es Nostalgiezugreisen, welche regelmäßig um Krefeld herum Sonderfahrten anbieten.

-Auch Westfalendampf fährt mit Ihren Zügen gerne mal nach Krefeld zw. knapp daran vorbei.

-01 1104 soll ja auch bald wieder dampfen, auch diese Lok wird wohl in der Region mehrere Fahrten absolvieren.

Das wäre ja was, wenn all die Loks in Krefeld bzw. um Krefeld herum dampfen würden, dann wäre hier einiges geboten.

Ich freue mich sehr über Infos, welches der Projekte noch verfolgt wird, der Schluff wird ja sehr erfolgreich von 2 Vereinen betrieben.

LG Jochen
Zitat:
-Eisenbahnfreunde Niederrhein Grenzland in Mönchengladbach, die arbeiten die 52 8148 auf. Der Verein macht sehr schöne Sonderfahrten, aber zu der Lok hört man wenig. Ich hatte vor 2 Jahren oder so mal hier nachgefragt, da wollte man aber nicht viel dazu sagen, den Verein werde ich mal anschreiben.
Der Verein macht auf seiner Facebook Seite hervorragende Arbeit, welche den Aufarbeitungsfortschritt ausführlich dokumentiert!

Grüß Benny



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.19 11:20.

Re: Wird Krefeld und Umgebung zum Dampflokparadies?

geschrieben von: 03 188

Datum: 07.08.19 11:43

Hallo Jochen

-Allen voran natürlich der Schluff in Krefeld mit Ihrer 98 8921.

Der Schluff dürfte durch die Tatsache das da Stadtwerke Krefeld das betreiben und damit am ende die Stadt mit drin hängt wohl auch auf längere Sicht eine gute Zukunft haben.

-Die Eisenbahnfreunde Niederrhein Krefeld, die im AW Krefeld die 52 8064 aufarbeiten, weiß da jemand mehr? Eine funktionierende Homepage habe ich leider nicht gefunden.

Die DEN (Dampfeisenbahn Niederrhein) existieren zwar noch als 3 man Verein aber das Projekt mit der 52 8064 ist schon vor Jahren aufgegeben worden. Es gab wohl Unstimmigkeiten zwischen Verein und Privatem Lokeigentümer. Die Mehrheit der DEN mitglieder sind dann nach Mönchengladbach zur ENG (Eisenbahnfreunde Niederrhein/Grenzland) gewechselt.

-Eisenbahnfreunde Niederrhein Grenzland in Mönchengladbach, die arbeiten die 52 8148 auf. Der Verein macht sehr schöne Sonderfahrten, aber zu der Lok hört man wenig.

Hier hat Benny ja schon was zu gesagt. Klar für nicht Facebook Nutzer natürlich nicht so doll. Hier werden wir doch ml über einen extra bereich auf der Webseite nachdenken müssen. Bei gezielten fragen kann man mich auch gerne anschreiben. Oder noch besser, man kommt helfen und macht mit......

-Historischer Eisenbahnpark Niederrhein, hier hat man die Dampflokomotiven 50 1650 und T9.3 7318 Saarbrücken, die letzte News ist aus 2014. Die 50 1650 wollte man aufarbeiten, gibt es diesen Verein / das Projekt noch? Stehen die Lokomotiven noch dort, sind diese sichtbar? Die 50 kenne ich aus Aulendorf, als die Lok damals weg kam, hatte ich große Hoffnung auf eine Zukunft.

Die 50 und die Reste der T9 stehen weiterhin in Rheinkamp. Man hat wohl seine ziele etwas anpassen müssen da die erhoffte Förderung aus dem Land ausgeblieben ist (Private Anmerkung: war eigentlich auch zu erwarten da man ja mit Bochum Dalhausen ein Großes Eisenbahnmuseum in der Region hat welches ja erst 7 Stellig unterstützt wurde) Aktuell arbeitet eine Arbeitsgruppe im Bw Gelsenkirchen Bismark an der ebenfalls vorhandenen T2. Das wird zwar auch noch etwas dauern, aber man ist auf einem sehr guten Wege. Auch hier gibt es auf Facebook Regelmässige und informative berichte dazu.

Beste Grüße
Alexander



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.19 11:44.

Re: Wird Krefeld und Umgebung zum Dampflokparadies?

geschrieben von: Ölbrenner

Datum: 07.08.19 21:17

Hier eine Korrektur zum Thema 52 8064. Die Einstellung der Arbeiten hatte hausgemachte (vereinsinterne) Gründe und ist nicht auf Unstimmigkeiten mit dem privaten Eigentümer zurückzuführen.

Der Gedanke, das Bw Krefeld zu einem Stützpunkt für Dampflokomotiven zu machen, war schon vor gut 15 Jahren eine Totgeburt. Sollte es heute dahingehend neue Bemühungen geben, so scheinen Zweifel daran angebracht zu sein.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.08.19 07:10.
Wird Krefeld zum Dampflokparadies?


Eher ist das Gegenteil der Fall.

Dem Vernehmen nach sucht der Inhaber der EWK, dem dort
derzeit ansässigen Dampflokwerk, eine neue "Bleibe" für
sein Unternehmen, weil der Standort Krefeld NICHT
gesichert ist - bzw nur für MGW/Nachfolger.

Re: Wird Krefeld und Umgebung zum Dampflokparadies?

geschrieben von: jochen11

Datum: 08.08.19 07:44

Hallo zusammen,

ich danke für die ausführlichen Infos,

das wäre was gewesen, gleich eine ganze Ansammlung betriebsfähiger Dampfloks in Krefeld, aber müssen ja auch alle vermarktet werde.

Steht die 52 dann noch in Krefeld?, kostet doch sicher auch jeden Monat Standgebühr, oder wurde die Lok weiter verkauft?

Lieben Dank

Gruß Jochen

Re: Wird Krefeld und Umgebung zum Dampflokparadies?

geschrieben von: Archivator

Datum: 08.08.19 09:33

Hallo Jochen,

seit Jahren beobachte ich hier im Museumsbahnforum Deine doch teilweise kontraproduktiven Vermutungen, Kaffeesatzlesereien,
Wunschgedanken, Spekulationen usw., die bis dato hinter den Kulissen nicht allen Museumsbahnen nur genutzt haben.

Da Du jetzt meine Heimatstadt Krefeld als neues Spekulationsfeld für Dich entdeckt hast, hier ein paar Antworten, die von anderen Usern tlw. nicht ganz richtig beantwortet wurden:


1)
-Allen voran natürlich der Schluff in Krefeld mit Ihrer 98 8921.

Die Schluff-Fahrzeuge gehören offiziell einem der Stadtwerke Krefeld nahestehenden Förderverein, Betreiber des Schluffs im operativen Sinne in Form eines Eisenbahn-Verkehrsunternehmen (EVU) ist aber seit Jahren die "Hafenbahn" Krefeld.
Die Stadtwerke Krefeld haben auch den Güterverkehr (spärlich, aber es gibt ihn noch) 2008 zuerst an die NIAG in Moers "ausgegliedert", dann nach einem Zerwürfnis um 2010 an die "Hafenbahn" Krefeld incl. "Schluff" abgegeben.


2)
-Die Eisenbahnfreunde Niederrhein Krefeld, die im AW Krefeld die 52 8064 aufarbeiten, weiß da jemand mehr? Eine funktionierende Homepage habe ich leider nicht gefunden.

Dieser Verein ist "tot", neben vereinsinternen Querelen war einer der ausschlaggebenden Gründe, dass der deutschstämmige, aber seit Jahren in Spanien lebende Eigentümer den Geldhahn massiv zugedreht hatte. 2018 stand die Lok noch im Bw Krefeld,
äußerlich waren für mich am Tender die größten Aufarbeitungsfortschritte zu erkennen. Sämtliche "Baustellen" rund um die Lok waren verschwunden, alles war sorfältig auf- und weggeräumt.
Ob die Lok aktuell noch im Bw Krefeld steht, entzieht sich derzeit meiner Kenntnis.


3)
-Eisenbahnfreunde Niederrhein Grenzland in Mönchengladbach, die arbeiten die 52 8148 auf. Der Verein macht sehr schöne Sonderfahrten, aber zu der Lok hört man wenig. Ich hatte vor 2 Jahren oder so mal hier nachgefragt, da wollte man aber nicht viel dazu sagen, den Verein werde ich mal anschreiben.

Dazu wurde von A.Naß ja schon geantwortet.

4)
-Historischer Eisenbahnpark Niederrhein, hier hat man die Dampflokomotiven 50 1650 und T9.3 7318 Saarbrücken, die letzte News ist aus 2014. Die 50 1650 wollte man aufarbeiten, gibt es diesen Verein / das Projekt noch? Stehen die Lokomotiven noch dort, sind diese sichtbar? Die 50 kenne ich aus Aulendorf, als die Lok damals weg kam, hatte ich große Hoffnung auf eine Zukunft.

Hinter diesem Projekt stecken einige gescheiterte Museumsbahnprojekte (z.B. Eisenbahnfreunde Zollverein, die auf der gleichnamigen Zeche in Essen um 1991 herum ein Museumsprojekt mit preußischem Fahtzeugschwerpunkt planten) und nach meinem Erkenntnisstand auch ein paar gescheiterte Existenzen.

Höhepunkt der "Planungen" war um 2010 der utopische Plan, von der damaligen NRW-Landesregierung (CDU/FDP unter MP Rütgers) zig Millionen Subventionen abzugreifen, um nach dem Vorbild im östereichischen Ampflwang auf einem ehemaligen
Zechen-Bahnhof in Moers-Rheinkamp einen neuen Ringlokschuppen zu errichten und hier quasi ein zweites "Bochum-Dahlhausen" zu errichten. Jedem, der sich damals ein bischen in der "Szene" auskannte, war klar, dass auch durch "politische Freundschaften" zur damaligen NRW-Landesregierung in Düsseldorf diese Planungen reine Luftschlösser bleiben musten.
2017 hatte ich beruflich im Bf. Rheinkamp zu tun, das zusammengetragene Material (z.B. Donnerbüchsen, Dampfloks, zerlegte Drehscheiben , Güterwagen) machte den Eindruck eines klassischen Eisenbahnschrottplatzes - hier warten mind 200 Jahre Arbeit auf ehrenamtliche Schlosser, Schreiner & Co.

5)
-Dann gibt es Nostalgiezugreisen, welche regelmäßig um Krefeld herum Sonderfahrten anbieten.

-Auch Westfalendampf fährt mit Ihren Zügen gerne mal nach Krefeld zw. knapp daran vorbei.


Die gibt es im ganzen Bundesgebiet, also nix besonderes.

6)
-Das wäre ja was, wenn all die Loks in Krefeld bzw. um Krefeld herum dampfen würden, dann wäre hier einiges geboten.

Warum müssen es eigentlich bei Dir nur Dampfloks sein? Auch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotorantrieeb haben ihre Reize und sind langfristig eher im Einsatz zu erleben als Dampfloks, deren Unterhalt immer mehr zu einem "Faß ohne Boden" wird und es zudem wirtschaftlich immer schwieriger wird, eine Dampflok von HU zu HU "durchzufüttern".

Oder gehörst Du zu jenen Eisenbahnfreunden, die durch ihre rosarote Brille immer nur den Blick auf Rußkübel, ähh Dampfloks lenken können?

Zum Schluß habe ich noch einen "Wachmacher" für Dich, nämlich eine Liste all derjenigen gesscheiterten Eisenbahnprojekte in der näheren Umgebung Deiner neuen Heimat, wo Eisenbahnfans auch die rosarote Brillen zu spät abnahmen, um wirtschaftlich-kaufmännische Zusammenhänge zu erkennen:

· Arge Hist. Eisenbahnfahrzeuge e.V. (AGHE) in Krefeld (1435 mm)

· BSW Gruppe „V 200“ in Krefeld (1435 mm)

· IG Bahnbetriebswerk Krefeld in Krefeld (1435 mm)

· Dampfeisenbahn Niederrhein e.V. in Krefeld (1435 mm)

· Dampfbahn Rur-Wurm-Inde in Jülich bzw. Düren und Mönchengladbach (1435 mm) (Insolvenz)

· Dampfloktradition Oberhausen e.V. (DTO) in Oberhausen (1435 mm) / ex BSW-Gruppe Dampflok-Arbeits-
gemeinschaft 41 360 (Insolvenz)

· Eisenbahn-Amateur-Club Jülich (EAKJ) in Jülich (1435 mm)

· Eisenbahn Zollverein e.V. in Essen / Ruhrgebiet (1435 mm)

· Eisenbahnmuseum Brühl / Zuckerfabrik in Brühl bei Bonn (1435 mm)

· Emscher-Park-Eisenbahn (EPEG) im Ruhrgebiet bzw. Krefeld (1435 mm)

· Förderverein Vennbahn e.V. in Stolberg b. Aachen (1435 mm)

· Niederrheinisches Verkehrsmuseum in Krefeld (1435 mm) (Insolvenz)

· Privatsammlung von Rolf Kerberg in Krefeld (1435 mm)

· Privatsammlung von Christian Unschuld im Raum Aachen (1435 mm)

· Privatsammlung Rhein-Ruhr von Herrn W. im Ruhrgebiet (1435 mm) (Insolvenz)

· „Schluff“-Triebwagenfahrten der NIAG der ehem. Moerser Kreisbahn (1435 mm)

· IG Schwalmtalbahn in Viersen (Strecke Viersen - Dülken – Brüggen) (1435 mm)


Nachdenkliche Museumsbahngrüße


Archivator
Archivator schrieb:
· Dampfloktradition Oberhausen e. V. (DTO) ex BSW-Gruppe Dampflok-Arbeitsgemeinschaft 41 360 (Insolvenz)
Hierzu wäre anzumerken, dass die Insolvenz m. W. nichts mit rosaroter Brillle zu tun hatte, sondern bestimmte (unverschuldete) Umstände eine Rolle spielten.

Re: Wird Krefeld und Umgebung zum Dampflokparadies?

geschrieben von: jochen11

Datum: 08.08.19 11:05

Hallo Archivator,

als erstes danke ich Dir für Deine umfassende Erläuterung.

Wieso aber fühlst Du Dich angepisst?
Lese es doch mal in Ruhe durch, ich habe nichts behauptet, mir gewünscht oder sonst etwas , ich habe die Verein gefunden und dann hier sachlich und nüchtern die Frage gestellt, nicht mehr.

Ja ich sagte, "Das wäre ja was", ist das für Dich ein Wunschdenken durch eine rosarote Brille? Das war im Bezug auf die Frage, ob es denn so ist.

"Da Du jetzt meine Heimatstadt Krefeld als neues Spekulationsfeld für Dich entdeckt hast, hier ein paar Antworten, die von anderen Usern tlw. nicht ganz richtig beantwortet wurden"

Eine Frage, was habe ich spekuliert?

Alles andere was Du mir zum Teil schon im ersten Satz unterstellst, lass ich einfach mal unkommentiert.

Jeder hat seinen eigenen Schwerpunkt, stört Dich dies? Mich stört es ja auch nicht, wenn Du Dich für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotorantrieb interessierst, da sollten wir uns alle gegenseitig nichts vorschreiben, oder meinst DU nicht?

Aber lassen wir das halt, schade das Du Dich auf den Schlipps getreten fühlst, ich wollte hier einfach nur etwas Licht in dunkel bringen, was ja durch Eure tollen Beiträge auch funktioniert hat.

Dennoch Danke und Liebe Grüße an alle.

Jochen

Re: Wird Krefeld und Umgebung zum Dampflokparadies?

geschrieben von: 215 122-3

Datum: 11.08.19 10:52

Hilger Duisburg schrieb:
Wird Krefeld zum Dampflokparadies?


Eher ist das Gegenteil der Fall.

Dem Vernehmen nach sucht der Inhaber der EWK, dem dort
derzeit ansässigen Dampflokwerk, eine neue "Bleibe" für
sein Unternehmen, weil der Standort Krefeld NICHT
gesichert ist - bzw nur für MGW/Nachfolger.
Der MGW-Nachfolger braucht nicht darauf zu spekulieren, nach dem Auszug der EWK, den Lokschuppen abreißen um dort eine moderne Rechteckhalle bauen zu können. Der Krefelder Lokschuppen steht unter Denkmalschutz.

Ein denkbarer neuer Standort für EWK wäre das Bw Gelsenkirchen-Bismarck.
Lieber Archivator

Ich möchte energisch darauf hinweisen, dass Deine Ausführungen über gescheiterte Eisenbahnprojekte nicht der Realität entsprechen. Denn alles hat seine Zeit, so einfach kannst Du es Dir nicht machen, alle Eisenbahnprojekte in eine Schublade zu stecken !
So z.B. die " Schluff " VT. Fahrten auf der NIAG ( ex Moerser Kreisbahn )

Der " Schluff " fährt in diesem Jahr 25 Jahre lang und z.Zt. immer noch weiter, er hat selbst die "Ruhrtalbahn GmbH." trotz
über 10 Jähriger Millionen Förderung, ohne Förderung überlebt. Der damalige " Schluff" war nämlich der noch heute fahrende
" Revier-Sprinter" und hatte sich lediglich mit den Fahrten auf der NIAG eine gute wirtschaftliche Auslatung erworben. Wenn Du schon so etwas schreibst, dann muss Du auch mal hinter den Kulissen schauen, so z.B
bei der NIAG, warum dort keine Personensonderzüge mehr fahren, hat folgende Gründe:

1.
Die neue Geschäftsleitung der NIAG, möchte keine Personensonderzüge mehr auf Ihrer Gleisinfrastruktur haben.
Erneute Anfragen wurden negativ beantwortet.
2.
Es gibt auf den Unterwegsbahnhöfen keine regelkonformen Bahnsteige mehr, die Grundstücke bzw. Bahnhöfe, Haltepunkte sind fast alle privat verkauft worden und z.T. zurückgebaut worden, dass betrifft insbesondere auch die ehemaligen Bahnsteige bzw. Grundstücke.
3.
Das EVU. NIAG, hat seit einiger Zeit keine Lizenz mehr für den Personenverkehr, sondern nur noch für den Güterverkehr
4.
Das Projekt" Schluff" war ein paar Jahre erfolgreich, es war keine " Luftnummer" und ist nicht gescheitert, es wurde lediglich eingestellt, weil sich die Bedingungen der BAHNINFRASTRUKUR geändert haben und die Geschäftsleitung andere Ziele verfolgt!

Es grüßt freundlich

DER UERDINGER




.

Wenn man keine Ahnung hat....

geschrieben von: Archivator

Datum: 11.08.19 14:09

.. sollte man den Mund halten bzw. hier keine Halbwahrheiten verbreiten .

Hallo Uerdinger,

Leider wirfst Du hier gehörig etwas durcheinander.

Zunächst solltest Du wissen, dass es eine zeitlang zwei unmittelbar benachbarte Museumsbahnen namens "Schluff" gab:

1) Seit dem 1.Mai 1980 bis heute fährt im Sommerhalbjahr auf den Gleisen der Krefelder Eisenbahn (EIU heute SWK Mobil GmbH, EVU heute "Hafenbahn" Krefeld ) ein Dampfzug namens "Schluff".

2) Eine zeitlang fuhr in den 1980er und 1990er Jahren, evtl. sogar über das Jahr 2000 hinaus - habe die Aufzeichnungen grad nicht zu Hand - auf den Gleisen der vormaligen Moerser Kreisbahn (heute NIAG) ein MAN-Triebwagen-Paar mit Gepäckwagen regelmäßig von Moers über Oermter Berg nach Hoerstgen-Sevelen und nannte sich ebenfalls "Schluff".

Nun zu Deinen Ausführungen

1) Zitat:
Der " Schluff " fährt in diesem Jahr 25 Jahre lang und z.Zt. immer noch weiter, er hat selbst die "Ruhrtalbahn GmbH." trotz
über 10 Jähriger Millionen Förderung, ohne Förderung überlebt.

Was willst Du uns damit eigentlich sagen?
Der Krefelder Schluff fährt im Jahr 2019 im 39. Jahr seines Bestehens als Museums- oder Touristikbahn, einen anderen Schluff auf 1435 mm gibt es nicht (mehr).

2) Zitat:
Der damalige " Schluff" war nämlich der noch heute fahrende
" Revier-Sprinter" und hatte sich lediglich mit den Fahrten auf der NIAG eine gute wirtschaftliche Auslatung erworben.

Damit beweist Du mir und den übrigen Lesern, dass Du leider keine Ahnung hast. "Revier-Sprinter" und "NIAG-Schluff" sind bzw. waren zwei verschiedene Paar Schuhe - MAN-Triebwagen und Uerdinger VT (vulgo VT 98) kannst Du aber schon unterscheiden?


3) Zitat:
Wenn Du schon so etwas schreibst, dann muss Du auch mal hinter den Kulissen schauen, so z.B
bei der NIAG, warum dort keine Personensonderzüge mehr fahren, hat folgende Gründe:

Erstens wurde der "NIAG-Schluff" schon zu Zeiten eingestellt, als die NIAG noch ein großer, komplett in kommunaler Hand befindlicher Betrieb war und zweitens ist der "NIAG-Schluff" dann gemäß Deinen Ausführungen an folgenden Punkten gescheitert:

1.
Die neue Geschäftsleitung der NIAG, möchte keine Personensonderzüge mehr auf Ihrer Gleisinfrastruktur haben.
Erneute Anfragen wurden negativ beantwortet.
2.
Es gibt auf den Unterwegsbahnhöfen keine regelkonformen Bahnsteige mehr, die Grundstücke bzw. Bahnhöfe, Haltepunkte sind fast alle privat verkauft worden und z.T. zurückgebaut worden, dass betrifft insbesondere auch die ehemaligen Bahnsteige bzw. Grundstücke.
3.
Das EVU. NIAG, hat seit einiger Zeit keine Lizenz mehr für den Personenverkehr, sondern nur noch für den Güterverkehr


Zitat:
4.
Das Projekt" Schluff" war ein paar Jahre erfolgreich, es war keine " Luftnummer" und ist nicht gescheitert, es wurde lediglich eingestellt, weil sich die Bedingungen der BAHNINFRASTRUKUR geändert haben und die Geschäftsleitung andere Ziele verfolgt!

Du sagst es: Das Projekt "NIAG-Schluff" ist gescheitert, weil:

1) Die Bedingungen der BAHNINFRASTRUKUR sich geändert haben

2) Die Geschäftsleitung andere Ziele verfolgt!

Wäre das Projekt nicht - aus welchen Gründen auch immer - gescheitert, würde der NIAG-Schluff auch im Jahre 2019 noch erfolgreich Ausflügler zum Oermter Berg befördern, gelle.


Grüße

Archivator

Re: Wenn man keine Ahnung hat....

geschrieben von: Ölbrenner

Datum: 12.08.19 07:26

Der Archivator hat natürlich Recht, wenn es um die Unterschiede der Triebwagen geht.
Den NIAG-"Schluff" würde ich jedoch nicht als gescheitert bezeichnen. Die weitere Durchführung der Fahrten und die Instandhaltung der Strecke, die eh nur noch dem Güterverkehr diente, rechnete sich nach Schließung der Zeche Niederberg nicht mehr.