DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Dieses Forum dient zum Erfahrungsaustausch für die Besitzer, bzw. Betreiber historischer Eisenbahnfahrzeuge, sowie für alle Personen, welche sich für den Erhalt und Betrieb solcher Fahrzeuge interessieren.
Es dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören ins Sichtungsforum. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Hinweise auf Sonderfahrten und Veranstaltungstermine sind gestattet, aber bitte nur eine Diskussion je Veranstaltung. Wir behalten uns vor, Beiträge, welche den Eindruck von kommerzieller Werbung erwecken, zu entfernen. In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Berichte über Veranstaltungen in früherer Zeit (älter als ca. 10 Jahre) sind nach wie vor im Forum Historische Bahn willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -

Re: Typische deutsche Pufferküsserhaltung

geschrieben von: 1.10

Datum: 10.06.19 14:55

andreas + schrieb:
Christian Kehr schrieb:
Ich versteh nicht, warum man mit der 01 118 nicht den Ausfall der 01 150 ausbügelt, zu beiderseitigem Nutzen. Aber da müßte man ja über den Vereinstellerrand schauen ...
... ja aber wie, wenn der Eigentümer (wer immer er auch heißen mag) seine Lok für sich haben und verstecken mag ?
A) erstens das B) hat die Lok in letzer Zeit einige Leistungen der 01 150 übernommen und C) müssen die Einsätze anderer Besteller zum Fahrtenprogramm der HEF dann passen.

Was viele hier auch immer mal wieder vergessen. Loks zu überführen kostet auch Geld und das muss erstmal erwirtschaftet sein.

Re: Museumswesen kompromissbehaftet?

geschrieben von: Würzburger

Datum: 10.06.19 16:24

Grüß Gott,

gleich werde ich mir wieder auf die Lippen beißen, weil ich doch noch einmal etwas geschrieben habe, aber es muß sein, nachdem der Regen mich vom Tennisplatz vertrieben hat,

aber was soll das?

Ich denke, mit "guten" Ratschlägen kann man jeden Fluß stauen!

Mir drängt sich der Satz, was Dein ist, ist Mein, was mir gehört, geht Dich gar nichts an, auf!

Gruß, Thomas

Wie würde ich verfahren?

geschrieben von: EP 5

Datum: 10.06.19 18:43

Hallo Eisenbahnfreunde,

wenn auf Seiten eines seriös betriebenen Museums (etwa Deutsches-Technikmuseum-Berlin) ernsthaftes Interesse an meinen gesammelten H0-Modellen (Fliegende Züge, V 200 Märklin etc.), an Dokumenten, an historischen Eisenbahn-Objekten für Ausstellungs- und Forschungszwecke bestünde, wäre es mir eine Ehre und eine Freude diese dem Museum als (Dauer-) Leihgaben in Teilen bereits jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen.

Es wäre mir persönlich peinlich oder unangenehm eine originale Schnellzugdampflokomotive wie die 01 118, an der etwa das Deutsche-Technikmuseum-Berlin für seine Ausstellung ernsthaft interessiert wäre, hermetisch in meinen Privat-Gemächern zu horten.

Ich weiß ganz ehrlich auch nicht, was dieses Besitzen dieser Lok mir persönlich bringen sollte? Schafft mir das in irgendeiner Form Befriedigung, Glück?


Schöne Grüße,
Marc (Berlin)

"Ich war dem Wahnsinn nahe - es fehlte nicht mehr viel (...)" - Edvard Munch

Re: Wie würde ich verfahren?

geschrieben von: Michael Staiger

Datum: 10.06.19 19:14

Hallo Marc,

als die Lok gekauft wurde, war sie noch eine von vielen und der Käufer hat sie zwar für sich gekauft - ihr zukünftiger Platz war da sicher schon klar - sie aber weiterhin ihren früheren Besitzern zur Verfügung gestellt.
Damals hätte es so mancher ihm gleichtun können und wer es nicht tat oder nicht konnte muß den "Fehler" in erster Linie bei sich selber suchen und nicht auch noch denen, die uns Jahrzehnte teilhaben liessen an ihrer Freude, böse Absichten zu unterstellen.
Und woher willst Du wissen, wer die Lok dann irgendwann mal erbt? Der Besitzer weiß sicherlich daß auch er endlich ist und hat da bestimmt schon Vorsorge im Sinne der Lok getroffen.
Die 01 118 ist jetzt wohl ein paar Jahre, vielleicht Jahrzehnte ausser Betrieb, wird aber wohl nicht auf einem Lokfriedhof á la Hermeskeil oder Tuttlingen enden - aber auch dort stellen die Eigentümer ihre wertvollsten Stücke unter Dach! - und uns irgendwann dann wieder präsentiert werden.
Wie Du vielleicht weisst, hab ich mit meinen Vereinskameraden einen unglaublichen Schrotthaufen in 3 Jahrzehnten Freizeittätigkeit wieder zum Leben erweckt. Genau 50 Jahre nach ihrer Ausmusterung und vielen Jahrzehnten Verfall haben wir das Feuer in ihrem Kessel wieder angezündet. Davor lagen Jahre von Hohn und Spott über die Unmöglichkeiten unseres Unterfangens, heute wusste es natürlich jeder daß das zu schaffen war.
Zurück zur 01 118:
Die Lok wird nicht vom Erdboden verschwinden, der Besitzer hat ja bewiesen daß im auch die Betriebsfähigkeit wichtig ist und ich nehme an - ich kenne ihn nicht - daß ihm das auch weiterhin wichtig bleibt und er wird sie bestimmt nicht "auf ewig" der Öffentlichkeit entziehen.

Gruß
Michael



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.19 19:33.

Re: 01 118-Erinnerungen

geschrieben von: Kohlebagger

Datum: 11.06.19 11:51

Zum Glück war damals die 01 118 nicht am Ende, auch wenn es meiner Meinung nach für den rührigen Verein völlig unnötig "Stress" gegeben haben mag.
Schau, die 01 118 ist für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt und bei langsamen Geschwindigkeiten bekommt die Lok einfach nicht gut die 2500 PS auf die Schiene. Bei der 52er ist, wie bei allen Güterzuglokomotiven, die Kraftübertragung durch die kleinen Räder besser, die Lok bekommt die Kräfte wesentlich besser übertragen - und daher hatte die 5 4867 mit dem Zug keine Probleme.

Kennt man den Streckenverlauf, weiß man, daß es ab Schneidhain "geschafft" ist, denn kurz hinter dem Haltepunkt endet die Steigung und die Strecke wird in Richtung Waldschwimmbad Königstein recht eben. Hier hätte 01 118 dann den Zug beschleunigen können und dann allein mit etwas Schwung den letzten Anstieg am Fuss des Burgbergs in den Bahnhof Königstein auch noch geschafft.

Meiner Erinnerung nach liegt die größte Steigung der Strecke nach Kelkheim-Hornau im sogenannten Schneidhainer Wald und soll direkt nach dem Wald auch wieder etwas abflachen.... 01 118 hatte es also damals wirklich trotz widrigster Umstände fast aus eingener Kraft geschafft... und nein, die Maschine war nie und nimmer am Ende ;)

2019 hat die Lok, nach dem unglücklichen Ausfall der 52 4867, dann mehrfach bewiesen, daß Sie die Steigungen auch alleine bewältigen kann - wenn eben nicht Witterungen und Wald sich gegen die Lok stellen.
Es war daher für mich Montag Nachmittag schon ein bewegender Abschied, als die Pfeife der Lok das letzten Mal beim Ansteig durch das Tal hallte und die Maschine schon im Schneidhainer Wald zu hören war, weil der Wind gut stand. Nichts kann diese einzigartige Atmosphäre wieder herstellen, auch die 52 4867 nicht, die einfach weniger kraftvoll klingt....

Re: 01 118-Erinnerungen

geschrieben von: Bahnwolfi

Datum: 11.06.19 18:39

Ja, und gestern konnte sich 01 118 auf ihrer letzten Fahrt von Höchst nach Königstein voll revanchieren - ganz alleine und ohne Probleme hat sie ihre Abschiedsfahrt mit all ihren Steigungen mit Bravour bewältigt !

Ja, und ihre Pfeife, die ist wirklich ganz etwas Besonderes. Ich kenne bislang keine andere Dampflok, die ihrem kraftvollen und sonoren Sound wirklich gleichkommt.
Positioniert oberhalb des Schneidhainer Waldes, konnte ich ihren Zp 1-Achtungspfiff sogar schon bei der Abfahrt im > 12 km entfernten Höchst wahrnehmen !

2010 beim Plandampf an der Mosel stand ich mit meiner damals 2-jährigen Tochter bei der Abfahrt in Cochem direkt neben der 01 118, als Lokführer Klaus Mühleisen den Achtungspfiff vor der Abfahrt gab.
Die Kleine hat sich so erschrocken, daß sie anschließend eine Weile partout nicht mehr in die Nähe einer Lok oder eines Bahnhofs wollte ... aber das hat sich inzwischen bei ihr gegeben - - -

Gestern, bei der letzten Ausfahrt aus Königstein, war ich direkt im ersten Wagen hinter der Lok (Tender voraus) und konnte so das Abschieds-Pfeifkonzert der 01 118 wirklich in vollsten Zügen genießen -
mannomann. was hat diese Dampfpfeife Power ! Ich schätze mal, die bringt gut und gerne 130 dB.

Ehrlich - ich stand vor ein paar Jahren mal 2 Meter neben einer laufenden 5 KW-Luftschutzsirene. Klar war das Teil höllisch laut (lt. Datenblatt 128 dB), aber irgendwie noch auszuhalten.
Gestern fand ich die Lautstärke von 01 118 schon mehr grenzwertig, ich würde mal sagen: haarscharf unter der Schmerzschwelle.

Aber das soll nicht etwa als Kritik rüberkommen - ganz im Gegenteil, sondern als Kompliment ! Diese Pfeife hat mich schon vor 40 Jahren an Pfingsten geweckt, als ich noch in Bad Soden wohnte und mir klar wurde -
jetzt aber blitzschnell raus aus den Federn und nix wie hin nach Liederbach an die Strecke! Seitdem habe ich nur ein einziges "mit Volldampf in den Taunus" gezwungenermaßen ausgelassen - das war 2015,
da ging es leider statt zur Bahn direkt auf den OP-Tisch ... Blinddarmdurchbruch.

Wirklich sehr, sehr schade, daß es nun vorbei ist. Mach's gut, 01 118 - wir werden Dich und Deinen kraftvollen Sound (nicht nur Deine Pfeife, auch Deine wuchtigen Auspuffschläge) sehr vermissen !!

Wolfi



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.06.19 09:35.

Re: 01 118-Erinnerungen

geschrieben von: Der Mann aus dem Feld

Datum: 22.06.19 12:44

Im Forum war doch noch ein zweiter Thread zum Thema 01 118 mit teilweise sehr unsachlichen Ausführungen und Anschuldigungen, der zumindest für mich nicht mehr auffindbar ist.
Oder überlese ich etwas ?

Re: 01 118-Erinnerungen

geschrieben von: 1.10

Datum: 22.06.19 12:52

Der Mann aus dem Feld schrieb:
Im Forum war doch noch ein zweiter Thread zum Thema 01 118 mit teilweise sehr unsachlichen Ausführungen und Anschuldigungen, der zumindest für mich nicht mehr auffindbar ist.
Oder überlese ich etwas ?
Nein, zum Glück wurde dieser von den Admins gelöscht! Das war nicht mehr auszuhalten was da für ein Müll von sich gegeben wurde...

Re: 01 118-Erinnerungen

geschrieben von: Der Mann aus dem Feld

Datum: 22.06.19 13:08

Vernünftige Entscheidung, mehr wollte ich nicht wissen.
Danke für die Info.

Re: 01 118-Erinnerungen

geschrieben von: EP 5

Datum: 22.06.19 18:56

Nein, zum Glück wurde dieser von den Admins gelöscht! Das war nicht mehr auszuhalten was da für ein Müll von sich gegeben wurde...



Bleiben wir doch lieber bei der rosaroten Brille, alles ist schön.


Viele Grüße,
Marc



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.06.19 19:00.

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -