DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Dieses Forum dient zum Erfahrungsaustausch für die Besitzer, bzw. Betreiber historischer Eisenbahnfahrzeuge, sowie für alle Personen, welche sich für den Erhalt und Betrieb solcher Fahrzeuge interessieren.
Es dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören ins Sichtungsforum. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Hinweise auf Sonderfahrten und Veranstaltungstermine sind gestattet, aber bitte nur eine Diskussion je Veranstaltung. Wir behalten uns vor, Beiträge, welche den Eindruck von kommerzieller Werbung erwecken, zu entfernen. In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Berichte über Veranstaltungen in früherer Zeit (älter als ca. 10 Jahre) sind nach wie vor im Forum Historische Bahn willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo zusammen hier im Forum

Am 02. und 03. 03.2019 gab es in und um Köthen Reichsbahn Atmosphäre pur zu erleben
Zum Abschied von alten und noch nicht modernisierte Bahnhof waren von der Press eine V60 mit einem Fotogüterzug und je eine V100 und E42 mit einem Personenzug unterwegs.
So konnten noch einmal viele Motive der alten Reichsbahn mit einem passenden Zug gefilmt werden.
Ab Frühjahr 2019 wird dort alles umgebaut und modernisiert. Natürlich inkl. ESTW.

Somit haben meine Freundin und ich die Gelegenheit genutzt und sind noch mal Atmosphäre schnuppern gefahren. Es war übrigens eine sehr gut organisierte Veranstaltung bei der fast alle Züge auf die Minute Pünktlich waren.

Hier der Link zu unseren Film bei Youtube: [youtu.be]
Quelle: YouTube



Wie immer noch ein paar Bilder

https://abload.de/img/aufgenommeneseinzelbittjde.jpg

https://abload.de/img/aufgenommeneseinzelbi8vjag.jpg

https://abload.de/img/aufgenommeneseinzelbiiukvm.jpg

https://abload.de/img/aufgenommeneseinzelbie8j65.jpg

https://abload.de/img/aufgenommeneseinzelbiotkse.jpg

https://abload.de/img/aufgenommeneseinzelbigsj80.jpg

https://abload.de/img/aufgenommeneseinzelbiwejqd.jpg


eine schöne Restwoche wünschen


Jan H. aus H. an der E. und Freundin
Jan H. aus H. an der E. schrieb:
Reichsbahn Atmosphäre pur
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt hier unbeliebt mache, aber drei Fotozüge, von denen zwei in einer Zusammenstellung fuhren die es so bei der Reichsbahn nicht gab, sind zwar 'ne hübsche Veranstaltung, aber ich würde das jetzt nicht unbedingt als "Reichsbahn-Atmosphäre pur" bezeichnen...

Gruß Peter

Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Noch etwas zu Köthen

geschrieben von: KED Halle

Datum: 07.03.19 21:40

Tolle Fotos!

Auch von mir ein großes Dankeschön an die Veranstalter und Unterstützer!
Das war ein würdiger Abschied.

Ich hänge mal einige Bilder an, da ich es bisher auch noch nicht geschafft hatte.
Es gibt ja schon einige gute Beiträge im Sichtungsforum.

Die Reihenfolge ist zeitlich rückwärts.

Spiegelei Aken (letzte Fahrt nach Köthen am Montag - kurz vorher war passend zum Anlaß wettermäßig Weltuntergang)
http://666kb.com/i/e1t1pop81yobji8xi.jpg


Davor war etwas Rangieren angesagt. In Aken ist auch nur noch 1 Gleis nutzbar.
http://666kb.com/i/e1uzluqaoea6kzqsc.jpg


Letzte Fahrt nach Aken am Montag
http://666kb.com/i/e1uzplxlmljbukkf0.jpg


Dessau-Mosigkau Stw. W1 am Sonntag
http://666kb.com/i/e1uzs4p3hsp2ewsik.jpg


Im Schilder- und Blinklichtwald von Bernburg-Friedenshall
http://666kb.com/i/e1uzubhhe6n3a87ks.jpg


Allein in Bernburg
http://666kb.com/i/e1v01g6mxk36swsws.jpg


Diesel-Dampf
http://666kb.com/i/e1uzw3x4so3qh0n6k.jpg


Fotografenkollektiv
http://666kb.com/i/e1uzyeudrmxf17al8.jpg
Danke für eure wunderbare Dokumentation der in Köthen und Umgebung noch existierenden altehrwürdigen Infrastruktur. Schade, dass es bisher nie dazu gereicht hatte, einmal dorthin zu reisen. Habt ihr Kenntnis, wann die Baumaßnahmen gestartet werden sollen? Wer weiß, vieleicht reicht es ja doch noch für einen kurzen Abstecher, denn nicht nur in Lindau, wohin ich zahlreiche "Pilgerfahrten" unternommen hatte, verändert sich das Gesicht der Eisenbahn....
Danke für eine kurze Rückinfo und
Gruß aus Nordbaden
Charly K

Re: Umbau Köthen

geschrieben von: Niels

Datum: 08.03.19 12:06

charly_k schrieb:
Habt ihr Kenntnis, wann die Baumaßnahmen gestartet werden sollen?
Ziemlich detaillierte Infos gibt es seitens des Bauherren:
[bauprojekte.deutschebahn.com]

Gruß von Niels

<<< Fahrplan(ung) ist der Ersatz des Zufalls durch den menschgemachten Irrtum. >>>

Der Drehscheibe-Schienenblick: [www.drehscheibe-online.de]
Für mich Inspiration und Ratgeber in Einem.
MD 612 schrieb:
Jan H. aus H. an der E. schrieb:
Reichsbahn Atmosphäre pur
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt hier unbeliebt mache, aber drei Fotozüge, von denen zwei in einer Zusammenstellung fuhren die es so bei der Reichsbahn nicht gab, sind zwar 'ne hübsche Veranstaltung, aber ich würde das jetzt nicht unbedingt als "Reichsbahn-Atmosphäre pur" bezeichnen...

Gruß Peter
Ich empfinde das auch so. Es ist eine gespenstische Leere teilweise auf den Bildern. ... die Zeit läßt sich nun mal nicht zurückdrehen
Christian Kehr schrieb:
Ich empfinde das auch so. Es ist eine gespenstische Leere teilweise auf den Bildern.
Nicht nur das.
- Ein Nahgüterzug völlig ohne Ladegut
- Ein Personenzug mit einer Lok der BR112 und drei elfenbein-grünen Abteilwagen, die zu tiefsten Reichsbahn-Zeiten gar nicht im Personenzugdienst liefen
- Ein Personenzug aus einer 242 im Originallook und Bmh-Wagen mit braunem Dach, die erstens zu tiefsten Reichsbahn-Zeiten auch nicht im Personenzugdienst liefen und zweitens zeitlich nicht zusammenpassen, weil die braunen Dächer erst auftauchten, als die Holzroller ihren grünen Originallack ebenso längst verloren hatten wie die Vielfachkupplungsdose mittig auf der Frontpartie

... sind sicher nett anzusehen und gefallen vielen Leuten als Fotomotiv, haben aber aus genannten Gründen absolut nichts mit "Reichsbahnatmosphäre pur" zu tun.

Gruß Peter

Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit
Hallo,

ich war am Sonntag auf der Durchreise vor Ort und auch nochmal in Bernburg, wo wir den Lokumlauf der V100 abgepasst haben. Das aber eher weniger wegen dem Zug, sondern wegen der Bahnanlagen. Es lag auf dem Weg, aber extra einige hundert Kilometer waere ich sicher nicht gefahren.


> ... sind sicher nett anzusehen und gefallen vielen Leuten als Fotomotiv, haben aber aus genannten Gründen absolut
> nichts mit "Reichsbahnatmosphäre pur" zu tun.

Es war ja ein ganz nettes Fotomotiv, aber dass das nur teilweise passend war, ist mir auch klar. Sicher sind in Koethen und Bernburg noch recht viele Sachen aus der DR-Zeit vorhanden, aber so genau darf man da halt nicht hin schauen. Signale mit LED-Laternen, moderne Schaltkaesten und Zugzielanzeiger, die Wagen hatten auch eine moderne Beschriftung, usw..


Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
MD 612 schrieb:
Christian Kehr schrieb:
Ich empfinde das auch so. Es ist eine gespenstische Leere teilweise auf den Bildern.
Nicht nur das.
- Ein Nahgüterzug völlig ohne Ladegut
- Ein Personenzug mit einer Lok der BR112 und drei elfenbein-grünen Abteilwagen, die zu tiefsten Reichsbahn-Zeiten gar nicht im Personenzugdienst liefen
- Ein Personenzug aus einer 242 im Originallook und Bmh-Wagen mit braunem Dach, die erstens zu tiefsten Reichsbahn-Zeiten auch nicht im Personenzugdienst liefen und zweitens zeitlich nicht zusammenpassen, weil die braunen Dächer erst auftauchten, als die Holzroller ihren grünen Originallack ebenso längst verloren hatten wie die Vielfachkupplungsdose mittig auf der Frontpartie

... sind sicher nett anzusehen und gefallen vielen Leuten als Fotomotiv, haben aber aus genannten Gründen absolut nichts mit "Reichsbahnatmosphäre pur" zu tun.

Gruß Peter
An dieser Stelle ein kleines, kleines Wider ;-)

211 010 in Grün + Bmh(e) mit brauem Dach (könnte auch verschmutzt sein, aber zeitlich ist auch eine braue Lackierung denkbar?) im Jahr 1986:

[www.dr-bahn.de]

Ich glaube es war die letzte 211 in Grün, welche war die letzte 242 und wann in Grün?

mfg tommy10





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.19 11:18.

Re: "Wenn dem Esel zu wohl wird...

geschrieben von: Flugelhorn

Datum: 10.03.19 12:33

MD 612 schrieb:
Christian Kehr schrieb:
Ich empfinde das auch so. Es ist eine gespenstische Leere teilweise auf den Bildern.
Nicht nur das.
- Ein Nahgüterzug völlig ohne Ladegut
- Ein Personenzug mit einer Lok der BR112 und drei elfenbein-grünen Abteilwagen, die zu tiefsten Reichsbahn-Zeiten gar nicht im Personenzugdienst liefen
- Ein Personenzug aus einer 242 im Originallook und Bmh-Wagen mit braunem Dach, die erstens zu tiefsten Reichsbahn-Zeiten auch nicht im Personenzugdienst liefen und zweitens zeitlich nicht zusammenpassen, weil die braunen Dächer erst auftauchten, als die Holzroller ihren grünen Originallack ebenso längst verloren hatten wie die Vielfachkupplungsdose mittig auf der Frontpartie

... sind sicher nett anzusehen und gefallen vielen Leuten als Fotomotiv, haben aber aus genannten Gründen absolut nichts mit "Reichsbahnatmosphäre pur" zu tun.

Gruß Peter
...geht er aufs Eis!"

Mensch Leute, da machen sich Menschen aus Liebe zur alten Eisenbahn auf den Weg diese Dinge zumeist NUR ehrenamtlich zu hegen und zu pflegen und in einem inzwischen völlig anders funktionierendem System des Eisenbahnbetreibens auf die Schiene zu bringen und einige beschweren sich über die oben genannten Punkte.
Als aktiver Museumseisenbahne fernab der gezeigten Gegend ärgert es mich maßlos wie unverschämt hier manche Leute unserer (meiner) Arbeit gegenüber werden! Wisst ihr überhaupt was das alles an Kraft, Nerven und Geld kostet und wie gut wir es hier in Deutschland haben, dass wir uns dieses Hobby in der Form überhaupt (noch) leisten können?

Ich schreibe normalerweise nichts zu diesen Dummheiten, aber an diesem Beispiel werde ich persönlich und alle anderen bundesweit aktiven Museumseisenbahner in ihren Bemühungen vorgeführt. Wäre es ein persönliches Gespräch, würde ich eine Entschuldigung einfordern!

Und bevor wieder einer Klugscheißt das dieses oder jenes Fahrzeug auf den Fotos aber Firma Xy gehört: Das ist egal! Auch diese Fahrzeuge existieren heutzutage in der alten Form nur oder erst recht noch so, weil sich dort Menschen aktiv dafür einsetzen und das oft über die Grenzen von Wirtschaftlichkeit!

Gruß, Flugelhorn

Kritik nicht erwünscht??

geschrieben von: MD 612

Datum: 10.03.19 13:04

Flugelhorn schrieb:
Mensch Leute, da machen sich Menschen aus Liebe zur alten Eisenbahn auf den Weg diese Dinge zumeist NUR ehrenamtlich zu hegen und zu pflegen und in einem inzwischen völlig anders funktionierendem System des Eisenbahnbetreibens auf die Schiene zu bringen und einige beschweren sich über die oben genannten Punkte.
Vielleicht solltest Du Dir den Schaum vom Mund wischen und versuchen, meinen Beitrag in Ruhe zu lesen und zu verstehen!! Ich kritisierte nämlich nicht die Veranstaltung an sich, sondern den vom TO verwendeten Terminus "Reichsbahn-Atmosphäre pur". Die kann man bei genauerem Hinschauen nicht erkennen. Und ob die Veranstaltung wirklich ausnahmslos von Ehrenamtlichen organisiert wurde, sollte zumindest hinterfragt werden. Die Fahrzeuge stammen m.W. allesamt bzw. größtenteils von der PRESS, es wäre mir neu, dass in dem Unternehmen ehrenamtlich gearbeitet wird. Wirklich Eherenamtliche hätten vermutlich bei diversen Vereinen in der Region herumgefragt, die haben ja den einen oder anderen Bghw-Wagen im Bestand, die als Personenzug in dem Zusammenhang besser gepasst hätten.

Flugelhorn schrieb:
Als aktiver Museumseisenbahne fernab der gezeigten Gegend ärgert es mich maßlos wie unverschämt hier manche Leute unserer (meiner) Arbeit gegenüber werden! Wisst ihr überhaupt was das alles an Kraft, Nerven und Geld kostet und wie gut wir es hier in Deutschland haben, dass wir uns dieses Hobby in der Form überhaupt (noch) leisten können?
Es ist ja nicht neu, dass einige Museumseisenbahner über jedwede Kritik erhaben sind, Du scheinst einer davon zu sein. Aber wie schon geschrieben verkennst Du völlig, dass mein Beitrag weniger dem Veranstalter selbst galt als vielmehr der im Ausgangsbeitrag glorifizierten "Reichsbahn-Atmosphäre pur".

Gruß Peter

Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit
Hallo,

Muß sich ständig wegen irgendwelcher Kleinigkeiten hier angegiftet werden? Für den Nietenzähler mag hier keine Reichsbahnathmospähre zu erkennen sein, für den normalen Betrachter und Zaungast der Veranstaltung jedoch sehr wohl. Warum muß hier immer alles schlecht geredet werden? Ist ja in anderen Unterforen hier nicht anders. Ich finde es toll, was da auf die Beine gestellt wurde, besonders gefreut hat mich der Anblick des Nahgüterzuges, welcher Verein kümmert sich schon groß um Güterwagen. Da so eine schöne Garnitur zu sehen, das erfreut mich. Da kann ich es sehr wohl nach vollziehen, wenn aktiven Museumsbahnern bei manchen Kommentaren hier, die Hutschur hoch geht. Freut Euch doch endlich mal, bei dem was andere für Euch hier auf die Beine stellen!


MfG Bw Nysa.
Bw Nysa schrieb:
Hallo,

Muß sich ständig wegen irgendwelcher Kleinigkeiten hier angegiftet werden? Für den Nietenzähler mag hier keine Reichsbahnathmospähre zu erkennen sein, für den normalen Betrachter und Zaungast der Veranstaltung jedoch sehr wohl. Warum muß hier immer alles schlecht geredet werden? Ist ja in anderen Unterforen hier nicht anders. Ich finde es toll, was da auf die Beine gestellt wurde, besonders gefreut hat mich der Anblick des Nahgüterzuges, welcher Verein kümmert sich schon groß um Güterwagen. Da so eine schöne Garnitur zu sehen, das erfreut mich. Da kann ich es sehr wohl nach vollziehen, wenn aktiven Museumsbahnern bei manchen Kommentaren hier, die Hutschur hoch geht. Freut Euch doch endlich mal, bei dem was andere für Euch hier auf die Beine stellen!
Wer hat es denn schlecht geredet? Es wurde eine nachvollziehbare Feststellung zu einer Aussage im Ausgangsposting getroffen - mehr nicht. Mich würden aber gerade die Wagen des Ng nun wirklich interessieren! Was ist mit denen geplant? Als "historisch" gehen die nicht wirklich durch (auch wenn du vielleicht wieder das Gegenteil behauptest), also welchen Zweck sollen die zukünftig erfüllen?

MfG

"mehr und mehr stellt sich m.E. heraus, dass Märklin mit der neuen BR 44 ein fast perfektes Modell fabriziert hat. Perfekt wäre es -das ist aber klagen auf sehr hohen Niveau- wenn das (...) zu sehende Durchdrehen der Antriebsräder auch akustisch untermalt worden wäre. " (soll man da lachen oder weinen...?)
Aus: [www.stummiforum.de]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Kritik nicht erwünscht??

geschrieben von: jochen11

Datum: 10.03.19 21:41

MD 612 schrieb:
Flugelhorn schrieb:
Mensch Leute, da machen sich Menschen aus Liebe zur alten Eisenbahn auf den Weg diese Dinge zumeist NUR ehrenamtlich zu hegen und zu pflegen und in einem inzwischen völlig anders funktionierendem System des Eisenbahnbetreibens auf die Schiene zu bringen und einige beschweren sich über die oben genannten Punkte.
Vielleicht solltest Du Dir den Schaum vom Mund wischen und versuchen, meinen Beitrag in Ruhe zu lesen und zu verstehen!! Ich kritisierte nämlich nicht die Veranstaltung an sich, sondern den vom TO verwendeten Terminus "Reichsbahn-Atmosphäre pur". Die kann man bei genauerem Hinschauen nicht erkennen. Und ob die Veranstaltung wirklich ausnahmslos von Ehrenamtlichen organisiert wurde, sollte zumindest hinterfragt werden. Die Fahrzeuge stammen m.W. allesamt bzw. größtenteils von der PRESS, es wäre mir neu, dass in dem Unternehmen ehrenamtlich gearbeitet wird. Wirklich Eherenamtliche hätten vermutlich bei diversen Vereinen in der Region herumgefragt, die haben ja den einen oder anderen Bghw-Wagen im Bestand, die als Personenzug in dem Zusammenhang besser gepasst hätten.

Flugelhorn schrieb:
Als aktiver Museumseisenbahne fernab der gezeigten Gegend ärgert es mich maßlos wie unverschämt hier manche Leute unserer (meiner) Arbeit gegenüber werden! Wisst ihr überhaupt was das alles an Kraft, Nerven und Geld kostet und wie gut wir es hier in Deutschland haben, dass wir uns dieses Hobby in der Form überhaupt (noch) leisten können?
Es ist ja nicht neu, dass einige Museumseisenbahner über jedwede Kritik erhaben sind, Du scheinst einer davon zu sein. Aber wie schon geschrieben verkennst Du völlig, dass mein Beitrag weniger dem Veranstalter selbst galt als vielmehr der im Ausgangsbeitrag glorifizierten "Reichsbahn-Atmosphäre pur".

Gruß Peter
Ärgert Euch nicht. Peter hat nichts anderes zu tun als den ganzen Tag bei Beiträgen zu stänkern. Das er Doofe Beiträge schreibt, hat er übrigens vorhin bei einem andern Beitrag selber zugegeben. Ist halt nicht der hellste. Gruß Jochen.

Re: Kritik nicht erwünscht??

geschrieben von: MD 612

Datum: 10.03.19 22:07

jochen11 schrieb:
Ärgert Euch nicht...
Hast Du heute Deinen Labertag??

Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit
Bw Nysa schrieb:
Warum muß hier immer alles schlecht geredet werden?
Kritik wird also sofort als Schlechtreden angesehen?? Zumal sich die Kritik nicht gegen die Veranstaltung richtete, sondern lediglich gegen die Glorifizierzung derselben im Ausgangsbeitrag??

Gruß Peter

Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Re: Also gut, dann wird auch mal gelobt ...

geschrieben von: Christian Kehr

Datum: 11.03.19 15:06


Christian Kehr schrieb:
Christian Kehr schrieb:
Ich empfinde das auch so. Es ist eine gespenstische Leere teilweise auf den Bildern.
... sind sicher nett anzusehen und gefallen vielen Leuten als Fotomotiv, haben aber aus genannten Gründen absolut nichts mit "Reichsbahnatmosphäre pur" zu tun.

Gruß Peter
...geht er aufs Eis!"

....
Und bevor wieder einer Klugscheißt das dieses oder jenes Fahrzeug auf den Fotos aber Firma Xy gehört: Das ist egal! Auch diese Fahrzeuge existieren heutzutage in der alten Form nur oder erst recht noch so, weil sich dort Menschen aktiv dafür einsetzen und das oft über die Grenzen von Wirtschaftlichkeit!

Gruß, Flugelhorn
Wie habt ihr das hinbekommen, dass Euch nicht irgendwelches modernes Gerutsch ins Bild fuhr oder im Bild stand, vor allem im eigentlichen Bahnhofsbereich?

.... bearbeitet, damit Niels nicht so viel Zitiertes lesen muss ...




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.03.19 18:33.

Re: Kritik nicht erwünscht??

geschrieben von: ABC

Datum: 14.03.19 22:31

Wow, diese Lobhudelei auf die alles andere nur nicht ehrenamtlich tätige Press, die mit schier unglaublichen Methoden und merkwürdigen Machenschaften durch die Museumsbahnszene parasitiert, ist schon fast unerträglich. Das Agieren der dortigen Verantwortlichen ist für jeden ehrenamtlich tätigen Museumsbahn - Eisenbahner, der mit Herzblut bei seinem Hobby ist, ein Schlag ins Gesicht. Wer auf landespolitischer Ebene verhindert, das Vereine in den Genuß von Fördermittel kommen könnten, kann nichts Gutes für die Museumseisenbahn übrig haben. In diesem Sinne, einen schönen Abend und lobhudelt weiter.

ABC

Ein paar Erläuterungen

geschrieben von: pittoresk

Datum: 15.03.19 10:24

Damit es nicht wieder heißt, voriger Beitrag sei unsubstantiiert und entspringe persönlichen Animositäten, hier mal einige Erläuterungen:

Die sächsische Landesregierung fördert aus verschiedenen strukturellen, kulturellen und tourismuspolitischen Gründen die Schmalspurbahnen im Freistaat mit einer Summe X.

Weil auch die relativ stark vertretenen Regelspurdampflokbetreiber in Sachsen einen wertvollen Beitrag im Freistaat leisten, schloss man sich in einer Art Lobby-Verband, der "Dampfbahnroute Sachsen", zusammen. Man wollte ein ordentlich geregeltes Fördersystem auf Landesebene auf die Beine stellen, mit welchem auch die Betreiber regelspuriger Museumsfahrzeuge Hilfen zur Erhaltung der Fahrzeuge bekommen. Jährlich sollte eine Summe Y reihum unter denjenigen Betreibern aufgeteilt werden, bei denen z.B. teuere Hauptuntersuchungen an den Fahrzeugen anstanden.
Das hätte ein weitgehend gleichberechtigtes und gleichmäßiges Prosperieren aller sächsischer Betreiber historischer Regelspurfahrzeuge bewirkt.

Nun gibt es darunter aber auch die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH, ein kommerzielles Unternehmen mit "Museumsabteilung", welche ebenfalls und recht dominant Mitglied dieses o.g. Lobby-Verbandes ist.
Dieses Unternehmen allerdings steht auf dem sehr anmaßenden Standpunkt "Das Museumsbahnwesen in Sachsen sind wir!" und tut auf sehr unkollegiale Art alles, damit das auch so wird. Man versucht auf mannigfaltige und subtile Art und Weise, alles zu unterdrücken, was neben dieser Firma noch wachsen und prosperieren könnte.
Neben den Versuchen feindlicher Übernahmen von Fahrzeugen und Anlagen anderer Betreiber hintertrieb ein ehemaliger leitender oder sogar noch jetzt auf der Lohnliste der Press' stehender Landtagsabgeordneter durch Widerspruch im Verkehrsausschuß genau dieses eigentlich unterschriftsreife Förderprogramm!

Deshalb drückte es ein Bekannter einmal so aus (Zitat): "Unter ostdeutschen Museumsbahnbetreibern ist die Press' etwa so beliebt, wie Fußpilz beidseitig mit Gicht am großen Zeh dazu!"



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.19 10:25.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -