DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Dieses Forum dient zum Erfahrungsaustausch für die Besitzer, bzw. Betreiber historischer Eisenbahnfahrzeuge, sowie für alle Personen, welche sich für den Erhalt und Betrieb solcher Fahrzeuge interessieren.
Es dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören ins Sichtungsforum. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Hinweise auf Sonderfahrten und Veranstaltungstermine sind gestattet, aber bitte nur eine Diskussion je Veranstaltung. Wir behalten uns vor, Beiträge, welche den Eindruck von kommerzieller Werbung erwecken, zu entfernen. In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Berichte über Veranstaltungen in früherer Zeit (älter als ca. 10 Jahre) sind nach wie vor im Forum Historische Bahn willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Eben im Radio gemeldet: Brockenbahn fährt nur noch bis Schierke. Letzter Zug talwärts blieb im Schnee stecken.
Unwetterwarnung, Okranböen und Schneefall.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Michael89

Datum: 08.01.19 17:59

Hallo,

Zeitungsmeldung dazu: [www.mz-web.de]

Und noch eine: [www.mz-web.de]

Gruß Michael





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 18:01.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Bergmensch

Datum: 08.01.19 21:24

8925 Bergwärts ist stecken geblieben und steckt immer noch fest.

[www.drehscheibe-online.de]

Gruß von ganz oben der Bergmensch.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 21:25.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Signal

Datum: 08.01.19 21:40

Der Betreff ist falsch. In den Zeitungsquellen wird eindeutig auf den Sturm als Ursache für die Einstellung des Zugverkehrs verwiesen - und das macht auch Sinn. Der Zug ist offenbar durch eine sturmbedingte Schneeverwehung hängen geblieben und gegen Sturm hilft auch kein Schneepflug. Bei den Windgeschwindigkeiten des heutigen Tages wird der Zugverkehr zum Brocken in der Regel immer eingestellt, die Schneehöhe ist nicht so dramatisch im Harz.
Gruß vom Signal
Und was macht man für die Reisenden im Zug ?

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: 118 640 - 2

Datum: 08.01.19 22:17

Leinetalbahner2006 schrieb:
Und was macht man für die Reisenden im Zug ?

Die bekommen einen Schierker Feuerstein zum Aufwärmen ;-)

Gruß Olaf

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Signal

Datum: 08.01.19 22:24

Sicher, dass der Zug noch so lange feststeckte? Wenn es sich um eine Vermutung auf Grund der Info auf der HSB-Seite handelt: Diese wird einfach ab einer bestimmten Uhrzeit am Tag nicht mehr aktualisiert. Ich würde vermuten, wie ich die HSB kenne, dass man das Problem halbwegs zeitnah und zügiger als manch große Bahn gelöst hat - ist ja nun nicht so ungewöhnlich am Brocken. Ungewöhnlich nur - und da würden mich Hintergründe interessieren, falls bekannt: Ein typischer Betriebsablauf war sonst morgens den Schneepflug bis zum Brocken zu fahren und bei schwieriger Wetterlage dort vorsichtshalber zu belassen, um ggfs. auch brockenseitig räumen zu können. Habe den Schneepflug diesen Winter aber noch nicht oft gesehen, war er vorher schon auf der Strecke gewesen?
Gruß vom Signal



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 22:26.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: gommernRT

Datum: 08.01.19 22:26

Hallo,

alle Reisenden und Brockenbesucher unten, halber Zug noch oben

siehe hier [www.mdr.de]

Gruß
GommernRT

Schnee auf der Brockenbahn

geschrieben von: Palatino

Datum: 09.01.19 07:01

Vor ein paar Jahren an einem der Osterfeiertage saß ich in einem Zug auf den Brocken, der ca. 2 km vor dem Gipfel ebenfalls in einer Schneewehe steckenblieb. In Schierke war unserem Zug zwar eine 199 mit der Schneeschleuder entgegengekommen, aber da es stark stürmte, wurde die Strecke wohl sehr schnell wieder zugeweht, also die gleiche Situation wie jetzt.

Nachdem sich Lok- und Zugpersonal abgesprochen hatten, setzte der Zug ca. 100 m zurück, an den Wagen wurden alle Handbremsen angezogen und die Lok abgekuppelt. Die fuhr dann solo mit Anlauf in die Schneewehe und schaffte es im zweiten Versuch auch, durchzukommen. Danach rollte sie wieder zurück an den abgestellten Zug. Ankuppeln, Handbremsen lösen, Bremsprobe und los ging's ohne weitere Probleme bis zum Gipfel. Dort wurde schnell umgesetzt und sofort wieder zurückgefahren. Dabei nahm unser Zug alle auf dem Gipfel weilenden Reisenden mit, da durchgesagt wurde, dass nach unserem Zug der Bahnverkehr eingestellt werden würde, es wurde verständlicherweise ganz schön eng in den Wagen.

Die Stelle, an der wir vorher steckengeblieben waren, war ca. 30 Minuten später schon wieder gut zugeweht, aber da es bergab ging, sind wir dieses Mal nicht stecken geblieben. Der unserem Zug fahrplanmäßig folgende endete dann auch in Schierke, wo wir ihm begegneten. Er fuhr dann unmittelbar nach unserem Zug in Richtung Drei Annen Hohne, musste dort aber zuerst in das Stumpfgleis einlaufen, weil alle Bahnsteiggleise durch unseren Zug und je einen VT je Richtung der Harzquerbahn belegt waren.

M.E. haben die HSB (und vor allem die vor Ort beteiligten Eisenbahner) hier bewiesen, dass sie mit derartigen Wetterproblemen bestens umgehen können. Für die Fahrgäste (auch für mich) war dies ein regelrechtes Abenteuer, aber Sorge oder gar Angst kam nie auf, vor allem weil wir immer stets über die Abläufe informiert wurden (anders als bei der großen roten Bahn).

Grüße aus der Pfalz
Hubert

Re: Schnee auf der Brockenbahn

geschrieben von: Otwf (K)

Datum: 09.01.19 11:42

Lt. NDR 1 Meldung um 11.30 Uhr ist man dabei, den Zug frei zu schaufeln.
Die Webcam in Oberwiesenthal zeigt nur die Diesellok mit dem Schneeräumgerät, ansonsten Stille ruht der Schnee.

Re: Auch die Fichtelbergbahn dampft derzeit nicht.

geschrieben von: tmmd

Datum: 09.01.19 13:47

Der Zug mit 99 234 steckt immer noch fest.

Bilder davon gibt es hier:

[www.mz-web.de]

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 09.01.19 19:27

Da gibt es nicht nur Schierker Feuerstein sondern auch leckeren Heidelbeerlikör.

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: E18-Fan

Datum: 09.01.19 21:56

Was passiert eigenlich mit der Lok? Bleibt da einer oben um das Feuer zu unterhalten oder lässt man die einfrieren?

Grüße Martin

Die E18 - die gelungenste E-Lok aller Zeiten!

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 09.01.19 22:03

Die sieht zumindest ziemlich kalt aus...

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: 042 096-8

Datum: 09.01.19 22:12

Die Kohle würde vielleicht für ein Ruhefeuer reichen, das Wasser wohl nicht wenn kein Nachfüllen möglich. Daher Frage an die Experten weitergegeben bzw. "Augenzeugen". Auf den Fernsehbildern war kein Dampfwölkchen mehr zu sehen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 23:10.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Cargoknipser

Datum: 09.01.19 22:56

Die sieht aus wie kalt. Problematisch dürfte der Frostschutz bei den Bedingungen werden. Aber die HSB Leute wissen schon, was sie da machen.

VG Günter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 22:58.

Lok 99 234 sieht sehr kalt aus

geschrieben von: Bahnfan-Gera

Datum: 09.01.19 23:35

E18-Fan schrieb:
Was passiert eigenlich mit der Lok? Bleibt da einer oben um das Feuer zu unterhalten oder lässt man die einfrieren?
Also die Lok sieht mehr als kalt aus wenn ich mir die Bilder so betrachte, da ist wohl nix mehr mit Feuer in der Büchse:


https://s15.directupload.net/images/190109/rfw7lf45.jpg https://s15.directupload.net/images/190109/rg3noomm.jpg

https://s15.directupload.net/images/190109/dke9jejh.jpg https://s15.directupload.net/images/190109/uxvdpxid.jpg

https://s15.directupload.net/images/190109/lbqyy8qv.jpg

(Bildquelle alle Fotos: BILD.de)
E18-Fan schrieb:
Was passiert eigenlich mit der Lok? Bleibt da einer oben um das Feuer zu unterhalten oder lässt man die einfrieren?
Die Lok ist eingefroren. Es gibt allerdings widersprüchliche Angaben darüber, ob sie noch entwässert wurde...

MfG

"Weiss jemand ob DR Kesselwagen auch durch die BRD gefahren sind. Von Güterwagen weiss ich, dass sie auch in der BRD unterwegs waren, aber Kesselwagen ?"
Aus: [www.stummiforum.de]
(:-O???)
meine aktuelle Hymne: [www.youtube.com]

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 10.01.19 04:40

Ich schätze mal es geht auf einem Hexenbesen zurück ins Tal.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 10.01.19 04:42

Kochste Schnee, haste Wasser. :)

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Bw Arnstadt

Datum: 10.01.19 08:52

;) mal rein pragmatisch gedacht...

...bevor der Zug geräumt wurde, werden die Jungs das Feuer in den Aschkasten geräumt haben. Und dann ab...das was jetzt an Frostschäden auftritt, ist reparabel..dafür ist es ein EVU was mit
der Traktion überwiegend fährt!

Bis denne
Matthias http://www.mysmilie.de/midi-smileys/froehlich/1/0001.gif
Bw Arnstadt/hist
Kämpfe um das, was dich weiter bringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst. Und trenne dich von dem, was dich runterzieht
Haha, der ist gut.
Die Eskimos haben den Schnee damals durch die Speisepumpe gezogen, das waren Kerle, nee nee nee...
Hallo,

das Lokpersonal hat sicher alles entwässert, was unter diesen Umständen möglich war, um Frostschäden soweit als möglich zu vermeiden. Die Leute "leben" ja Dampflok, die kennen jede ihrer Loks persönlich bis zur letzten Schraube. Nur konnte man dort oben in der Schneewehe steckend sicherlich nicht mal eben um die Lok gehen und da und dort zu entwässern!
Wichtig ist doch in erster Linie daß die Fahrgäste wieder sicher zu Tal befördert wurden, da hat ja wohl alles gut funktioniert.

Gruß
Michael

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Signal

Datum: 10.01.19 12:39

Michael Staiger schrieb:
Wichtig ist doch in erster Linie daß die Fahrgäste wieder sicher zu Tal befördert wurden, da hat ja wohl alles gut funktioniert.
"Relativ" würde ich sagen. Falls die Meldungen stimmen, stellt sich mir schon die Frage, was gewesen wäre, wenn bei dem Sauwetter da oben das Akku des Reisenden vorher schlapp gemacht hätte, der den Notruf abgab - und die Zeit war arg lang dafür, wenn die Uhrzeiten stimmen und letztendlich Leute mit den Fahrzeugen abgefahren wurden, die auch schon Stunden vorher vor Ort waren.
Insbesondere deshalb, weil die HSB eben eigentlich erfahren im Umgang mit solchen Wetterlagen ist und entsprechende Mechanismen für die Einstellung des Zugverkehrs, der ja auch im Fahrplan explizit als Option angekündigt wird, eingespielt sein sollten.
Gruß vom Signal

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: D.Kunen

Datum: 10.01.19 12:52

Hallo Michael Staiger.
Davon gehe ich auch aus. Das Lokpersonal wird die Situation schon richtig eingeschätzt haben,das ihr Zug und somit auch die Lok so schnell nicht wieder frei kommen. Das Feuer aus der Lok in den Aschkasten zu ziehen wird wohl nicht sofort passiert sein,solange ausreichender Wasserstand vorhanden war und ein nachspeisen mit der Strahlpumpe möglich war.Der Zug hing mit sicherheit an der Dampfheizung. Wenn durch zu niedrigen Kesseldruck ein nachspeisen nicht mehr möglich war,dann musste das Feuer in den Aschkasten soweit wie möglich gezogen werden. Dann bestand für die Feuerbüchse und Kessel keine Gefahr mehr. Schwierig wird bei diesen Wetterumständen ein entwässern der Hilfstriebe,Bläser,Lichmaschine,Luft und Speisepumpe,aber nicht unmöglich.Luft und Speisepumpe entwässern,Speiseleitungen entwässern,das ist nicht mal eben gemacht.Das Wasser aus dem Kessel haben die Jungs sicherlich bei niedrigen Druck über das Gestra Abschlammventil gemacht.Das kann ich dazu sagen.Kenne mich mit dem Geschäft aus.Trotzdem hat ja alles geklappt,und die Reisenden konnten doch recht schnell aus dieser bedrohlichen Situation ,dank des geschulten Personals der HSB befreit werden.
Es grüsst
Dietmar Kunen
Blocksiesel

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Der Uhu

Datum: 10.01.19 12:59

Signal schrieb:
Michael Staiger schrieb:
Wichtig ist doch in erster Linie daß die Fahrgäste wieder sicher zu Tal befördert wurden, da hat ja wohl alles gut funktioniert.
"Relativ" würde ich sagen. Falls die Meldungen stimmen, stellt sich mir schon die Frage, was gewesen wäre, wenn bei dem Sauwetter da oben das Akku des Reisenden vorher schlapp gemacht hätte, der den Notruf abgab - und die Zeit war arg lang dafür, wenn die Uhrzeiten stimmen und letztendlich Leute mit den Fahrzeugen abgefahren wurden, die auch schon Stunden vorher vor Ort waren.
Insbesondere deshalb, weil die HSB eben eigentlich erfahren im Umgang mit solchen Wetterlagen ist und entsprechende Mechanismen für die Einstellung des Zugverkehrs, der ja auch im Fahrplan explizit als Option angekündigt wird, eingespielt sein sollten.
Gruß vom Signal
Ich bin mir sicher, auch ohne den Notruf hätte die HSB die Fahrgäste sicher wieder hinunter gebracht. Wenn eben jemand die Ruhe verliert und die 110 wählt, dann geht eben die Rettungskette los.
Die Kohle die sonst für die Talfahrt gewesen wäre, hätte für die Dampfheizung noch Stunden gereicht ebenso das Wasser, denn auf dem Brocken wird im Normalfall kein Wasser genommen. In Schierke war ja eben nochmal voll gemacht worden.
Um warm zu halten, hätten ja für 60 Leute 2-3 Wagen zu Heizen gereicht, das hätte nochmals Wasser gespart.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Harzreise

Datum: 10.01.19 13:29

Signal schrieb:
Michael Staiger schrieb:
Wichtig ist doch in erster Linie daß die Fahrgäste wieder sicher zu Tal befördert wurden, da hat ja wohl alles gut funktioniert.
"Relativ" würde ich sagen. Falls die Meldungen stimmen, stellt sich mir schon die Frage, was gewesen wäre, wenn bei dem Sauwetter da oben das Akku des Reisenden vorher schlapp gemacht hätte, der den Notruf abgab - und die Zeit war arg lang dafür, wenn die Uhrzeiten stimmen und letztendlich Leute mit den Fahrzeugen abgefahren wurden, die auch schon Stunden vorher vor Ort waren.
Bei den Meldungen zum Rücktransport der Reisenden muß man zwischen denen im Zug und den bereits oben befindlichen Brockentouristen unterscheiden. Die in der Presse genannte Zahl von 60 bezog sich auf die oben wartenden Personen. Von denen soll auch der Notruf stammen. Ob die 60 ursprünglich überhaupt alle Bahn fahren wollten oder sich wegen des Wetters umentschlossen haben, bleibt wohl ungeklärt. Eigentlich war die HSB nur für jene Wartende in der Verantwortung, die über ein Beförderungsdokument verfügt haben. (SEV bietet die HSB allerdings in der Regel nicht an)
Der steckengebliebene Zug sollte ja dazu dienen, die oben Wartenden herunterzuholen, nur kam er nicht an. Die Einstellung des Betriebes aufgrund des Wetters wurde zeitgleich verkündet.
Bisher hat sich keiner der Abenteurer vom Dienstag über das Abenteuer öffentlichkeitswirksam beschwert. Dazu waren die Wettervorhersagen zu eindeutig.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 10.01.19 13:55

Mal Spaß beiseite: Schnee in den Wasserkasten, Schlapperventil zu und Dampfanstellventil öffnen - das ginge schon.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: 042 096-8

Datum: 10.01.19 14:30

Einige Medien haben sich schon zum "Schneedrama" gesteigert, der Unsinn wird immer absurder. Der kurze Fußmarsch zum Bahnhof war sicher unangenehm, in Gefahr war niemand. Notfalls hätte man die Leute warm und trocken im Brockenhotel untergebracht. Von einem Drama zu reden ist hier fehl am Platz, anders wäre es wenn der Zug irgendwo zwischen Eckerloch und Goetheweg steckengeblieben wäre, kaum zugänglich. Die Fahrgäste können zu Haus eine "spannende Geschichte" erzählen, mehr nicht.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Signal

Datum: 10.01.19 15:24

Ja, sorry, da war ich missverständlich: Ich bezog mich auf die wartenden Leute auf dem Brocken, nicht im Zug. Ich gehe auch davon aus, dass es die Leute im Zug mehr oder weniger warm hatten, ihr "Brockenabenteuer" hatten und gut zurückgebracht wurden.
Aber ich teile nicht die Einschätzung betreffend der 60 Leute, die noch auf dem Brocken warteten. Da sie eben warteten, gehörten sie zur HSB-Kundschaft (ob sie nun auch schon auf der Hinfahrt hochgefahren sind oder nicht). Lt. Zeitungsmeldung, auf die ich mich bezog, erfolgte der Notruf etwa eine Stunde, nach dem der Brockenwirt geschlossen hatte und die letzte Info durch die HSB erfolgt war - weit nach Einbruch der Dunkelheit. Davon, ob bzw. was die HSB hier für diese Personen noch getan, stand nichts in der Meldung. Und Handlungsbedarf bestand offenkundig, wenn man sich die Brocken, die Witterungsverhältnisse, die Kälte und die Dunkelheit vorstellt. Im Übrigen meldet es zumindest die Zeitung so, dass die Mechanismen erst wegen dem Notruf griffen und nicht, dass da schon etwas in die Wege geleitet worden war - was auch verwunderlich wäre, da der "Abtransport" mit den vorhandenen Fahrzeugen ja längst hätte erfolgen können. Unterm Strich hat sich der Brockenwirt hier verantwortlich gefühlt, die HSB nicht. Nicht mehr, nicht weniger.
Gruß vom Signal



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 15:25.

warum Museumsbahn?

geschrieben von: ThomasR

Datum: 10.01.19 17:06

Ist die HSB keine Bahn des öffentlichen Verkehrs? Das gehört eigentlich ins Forum 01

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: MD 612

Datum: 10.01.19 18:27

Signal schrieb:
Unterm Strich hat sich der Brockenwirt hier verantwortlich gefühlt, die HSB nicht. Nicht mehr, nicht weniger.
Eine Eigenverantwortung der 60 Touris für sich selbst dort oben auf dem Berg schließt Du wohl aus?? Die sind schließlich trotz Unwetterwarnung vor Sturm und starken Schneefall auf den Berg hoch, egal ob per Bahn oder zu Fuß. Es ist ja nicht so, dass es völlig unbekannt sein dürfte, dass da u.U. der Zugverkehr eingestellt werden muss. Und auch der Brockenwirt wusste, was da u.U. passieren kann, der hätte die verantwortungslosen Touris auch früher nach unten verabschieden können und/oder seine Kneipe bei dem Wetter solange offen lassen können, bis der Zug da ist.

Gruß Peter

Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird..
Winston Churchill

Guck mal in das Kleingedruckte unter dem Forumstitel

geschrieben von: JensH

Datum: 10.01.19 18:27

Da steht: " In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen."

Gruß
Jens

Meine (Reise-)Berichte DSO:[www.drehscheibe-online.de]


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1(1) Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Signal

Datum: 10.01.19 18:52

MD 612 schrieb:
Eine Eigenverantwortung der 60 Touris für sich selbst dort oben auf dem Berg schließt Du wohl aus?? Die sind schließlich trotz Unwetterwarnung vor Sturm und starken Schneefall auf den Berg hoch, egal ob per Bahn oder zu Fuß. Es ist ja nicht so, dass es völlig unbekannt sein dürfte, dass da u.U. der Zugverkehr eingestellt werden muss. Und auch der Brockenwirt wusste, was da u.U. passieren kann, der hätte die verantwortungslosen Touris auch früher nach unten verabschieden können und/oder seine Kneipe bei dem Wetter solange offen lassen können, bis der Zug da ist.

Gruß Peter
Wenn es um juristische Haftungsfragen geht, dann bin ich bei dir: Da sollte heutzutage mehr an den vernünftigen Menschenverstand appelliert werden. Was das zivile Zusammenleben in unserer Gesellschaft angeht, kann ich das Gerede von "Eigenverantwortung" nicht mehr hören: Unter Verantwortung verstehe ich im eigentlichen Sinne mehr als das eigene Ego. Da spielt für mich keine Rolle, warum Menschen wo sind und wer daran Schuld ist, sondern würde mir wünschen, dass wir alle etwas mehr aufeinander acht geben. Ich mag auch nicht darüber diskutieren, welche gesundheitlichen Anforderungen welcher Mensch haben muss, um mit dem Dampfzug auf den Brocken zu fahren. Die Menschen waren nun mal da oben, warteten und ein Abstieg vom Brocken bei der Wetterlage und Dunkelheit ist nicht empfehlenswert. Ihr Problem? Hätten ja nicht mitfahren müssen? Hätten nicht auf den Zug vertrauen dürfen? Pech gehabt. So mag man denken können, aber ich würde mir ein anderes Miteinander wünschen.
Gruß vom Signal

Falscher Anhang

geschrieben von: Hansawagen

Datum: 10.01.19 22:56

Unter dem Betreff "Auch die Fichtelbergbahn dampft derzeit nicht." schreibst du, dass 99 234 wieder in Wernigerode ist.

Das ist in Bezug auf die Lok zwar erfreulich; aber beides passt nicht zusammen.

Da hast du dich wohl an den falschen Beitrag angehängt.

MfG

Re: Kurzes Video von der Lok-Bergung am Brocken

geschrieben von: D.Kunen

Datum: 11.01.19 08:26

Hallo Bahnfan-Gera.
Danke für den Hinweis.
Gut das die Lok geborgen ist.Dank der HSB Leute,die ein dickes Lob verdient haben.Zumal bei diesen äusseren Umständen.
Bin selber auf dieser Lok als Heizer gefahren,schon lange her.

Gruss dietmar Kunen
Blocksiesel

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: uweb250

Datum: 11.01.19 08:54

Das ist leider der völlig falsche Ansatz!
Deswegen müssen sich nämlich Bergretter, Sanitäter, HSBler und wer auch immer bei schwierigsten Wetterbedingungen in schwierigstem Gelände selbst der Gefahr für Leib und Leben aussetzen, weil solche @#$%& meinen bei jedem Wetter jeden Berg hoch oder z.B. per Ski abseits der Pisten (siehe gerade in den Alpen) wieder runter müssen!
Jeder weiß wie es da oben stürmt und schneit, aber sie müssen trotzdem hoch! Und dann müssen andere dafür herhalten weil bei solchen Leuten der gesunde Menschenverstand ausgeschaltet ist?
Nein danke, und das hat nichts mit dem zusammenleben in einer Gesellschaft zu tun...

Will garnicht anfangen zu erzählen was man allein bei einem Brockenaufstieg am 30.12. für Sachen erlebt, was da z.T. Kleinkindern zugemutet wird. Da wird mir jetzt noch kotzübel als Papa....

Verkehrseinstellung HSB

geschrieben von: Klosterwappen

Datum: 11.01.19 10:38

Der Verkehr auf der HSB ist jedenfalls nach wie vor weitgehend eingestellt:
HSB

11. Januar --- Zugausfall - Harzquer-, Brocken- und Selketalbahn

Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen ist der Zugverkehr zwischen Schierke und Brocken, zwischen Eisfelder Talmühle und Drei Annen Hohne sowie Eisfelder Talmühle und Hasselfelde und zwischen Alexisbad und Stiege bis auf Weiteres eingestellt.

Bitte beachten Sie, dass es witterungsbedingt kurzfristig zu weiteren Fahrplanabweichungen und Zugausfällen kommen kann.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 10:39.

- habe da ein Problem:

geschrieben von: Willi Ess

Datum: 11.01.19 12:25

Hallo zusammen

Hat man den "Zug" wirklich so von Drei Annen
bis zum Westerntor Bf in dieser Zusammenstellung gefahren?

Etwas OT - was ich nicht so recht verstehe (wenns so stimmt):
Warum hat denn der "Brockenwirt" vor der Ankunft des Zuges
schon geschlossen? Schnell schließen - Kunde droht mit Auftrag???
Das kann´s doch wohl nicht sein.

Trotzdem manche Dinge sind schon "merkwürdig" im Harz;
und ich bin froh, daß alles so glimpflich abgegangen ist.

Ich wünsche nach "diesem Start" allen ein wenig mehr Glück
und Weitsicht für 2019.

Willi - ja vom warmen Sofa.

Willi Ess - Der Lemgoer




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 12:26.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Signal

Datum: 11.01.19 12:58

uweb250 schrieb:Zitat:
Das ist leider der völlig falsche Ansatz!
Deswegen müssen sich nämlich Bergretter, Sanitäter, HSBler und wer auch immer bei schwierigsten Wetterbedingungen in schwierigstem Gelände selbst der Gefahr für Leib und Leben aussetzen, weil solche @#$%& meinen bei jedem Wetter jeden Berg hoch oder z.B. per Ski abseits der Pisten (siehe gerade in den Alpen) wieder runter müssen!
Jeder weiß wie es da oben stürmt und schneit, aber sie müssen trotzdem hoch! Und dann müssen andere dafür herhalten weil bei solchen Leuten der gesunde Menschenverstand ausgeschaltet ist?
Nein danke, und das hat nichts mit dem zusammenleben in einer Gesellschaft zu tun...

Will garnicht anfangen zu erzählen was man allein bei einem Brockenaufstieg am 30.12. für Sachen erlebt, was da z.T. Kleinkindern zugemutet wird. Da wird mir jetzt noch kotzübel als Papa....
Ähm...
Es geht nicht um Skifahrer abseits der Pisten und auch nicht um Bergrettung durch Sanitäter.
Die "@#$%&", wie du die Leute nennst, sind vermutlich teilweise oder alle vorher von der HSB zum teuren Brockentarif dorthin gefahren worden.
Nun stehen sie da, weil die "Fahrgastinformation" sagt, dass der letzte Zug gleich abfahre (laut Artikel).
Und es passiert nichts.
Eine Stunde lang, laut Artikel.
Jetzt hätte bspw. jemand in der HSB-Leitstelle zum Telefon greifen können und den Brockenwirt bitten den Leuten zu sagen, dass da nichts mehr kommt. Aber wozu sich einer solchen "Gefahr für Leib und Leben" aussetzen?
Noch besser wäre vielleicht drüber nachzudenken, ob nicht in Anbetracht der Fahrgastzahlen, der Einnahmen und den bekannten Witterungslagen der Brockenbahnhof bis Betriebsschluss durch ein örtliches Personal zur Fahrgastinformation besetzt sein sollte.
Und wie hätte die Geschichte denn ausgehen sollen, wenn der Brockenwirt mit gleicher Argumentation die Leute nicht weggefahren hätte, wenn sie so dumm seien auf den Brocken zu kommen, und das Hotel mit gleicher Argumentation keine Übernachtungsmöglichkeit improvisiert hätte? Erfrieren lassen, weil selbst Schuld?
Gruß vom Signal
PS: Hättest du denn dann nicht auch bei der Sturmgefahr, dem starken Nebel und dem Glatteis auf dem Brocken am 30.12. vorsichtshalber im Tal bleiben müssen?



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 13:01.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Klosterwappen

Datum: 11.01.19 16:09

MWn ist vom 1. bis zum letzten Zug ein ÖBB auf dem Brocken.

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Signal

Datum: 11.01.19 16:51

Klosterwappen schrieb:Zitat:
MWn ist vom 1. bis zum letzten Zug ein ÖBB auf dem Brocken.
Jep, dachte ich auch, aber davon ist im Zeitungsartikel keine Rede gewesen...
Gibt`s den trotzdem noch?
Gruß vom Signal

Re: HSB: Brockenverkehr eingestellt wegen Schnee.

geschrieben von: Klosterwappen

Datum: 11.01.19 17:08

Signal schrieb:
Klosterwappen schrieb:Zitat:
MWn ist vom 1. bis zum letzten Zug ein ÖBB auf dem Brocken.
Jep, dachte ich auch, aber davon ist im Zeitungsartikel keine Rede gewesen...
Gibt`s den trotzdem noch?
Gruß vom Signal
Im Dezember war er noch da!

Kein Problem

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 11.01.19 21:34

Moin.

Ja, der Hilfszug ist so gefahren.

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Re: Kein Problem

geschrieben von: Willi Ess

Datum: 11.01.19 21:39

Danke für die Info - und

Schönes Wochenende vom Willi

Willi Ess - Der Lemgoer
[www.ndr.de]

Die Brockenbahn hat sich am Sonntag, den 13.01.2019 erneut in einer Schneewehe festgefahren. Beim Versuch, den Zug mit einer zweiten Lok frei zu ziehen, ist die erste Lok entgleist. Der Zugverkehr ist bis auf weiteres zwischen Schierke und dem Brocken eingestellt.

Gruß der Letmather
Hallo zusammen

Schnee von gestern ...

Wünsche trotzdem schönen Sonntag

Willi

Willi Ess - Der Lemgoer