DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Dieses Forum dient zum Erfahrungsaustausch für die Besitzer, bzw. Betreiber historischer Eisenbahnfahrzeuge, sowie für alle Personen, welche sich für den Erhalt und Betrieb solcher Fahrzeuge interessieren.
Es dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören ins Sichtungsforum. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Hinweise auf Sonderfahrten und Veranstaltungstermine sind gestattet, aber bitte nur eine Diskussion je Veranstaltung. Wir behalten uns vor, Beiträge, welche den Eindruck von kommerzieller Werbung erwecken, zu entfernen. In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Berichte über Veranstaltungen in früherer Zeit (älter als ca. 10 Jahre) sind nach wie vor im Forum Historische Bahn willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Uhu-Tunnel

Datum: 27.02.18 17:12

Gibt es da mittlerweile nähere Infos zu?

Gruß
Frederik Löhring

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Bergmensch

Datum: 27.02.18 18:03

Fährt an 3.3. Sonderzug Kreiensen Wernigerode

Gruß von ganz oben der Bergmensch.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Carsten Frank

Datum: 27.02.18 18:16

Kreiensen - Wernigerode für Nostalgiezugreisen soll aber 41 096 sein!

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: 1.10

Datum: 27.02.18 22:47

Es wird Infos zu gegebener Zeit geben wenn etwas spruchreif ist.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Bergmensch

Datum: 27.02.18 22:50

Oh sorry, nicht richtig gelesen.

Gruß von ganz oben der Bergmensch.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 28.02.18 09:45

1.10 schrieb:
Es wird Infos zu gegebener Zeit geben wenn etwas spruchreif ist.
Mein Reflex wäre ja gewesen: Typische altbekannte Nichtinformationspolitik, ein Beispiel wie man es nicht macht.
Aber in diesem Falle wahrscheinlich wirklich sinnvoll - da dürften im Schatten der Insolvenz einige Fragen zu klären sein.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: meckisteam

Datum: 28.02.18 11:19

Was soll da zu klären sein ? Die Lok ist von der Insolvenz nicht betroffen.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: 1.10

Datum: 28.02.18 11:28

meckisteam schrieb:
Was soll da zu klären sein ? Die Lok ist von der Insolvenz nicht betroffen.
So einfach ist nunmal die Welt nicht und deswegen abwarten was passiert. Die Lok gehört nicht zur Masse das is klar, dennoch war der letzte Halter und Betreiber die DTO und die Maschine steht auf deren ehemaligen Gelände.....
Zu gegebener Zeit werden sich die Beteiligten schon äußeren.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 28.02.18 11:37

meckisteam schrieb:Zitat:
Was soll da zu klären sein ? Die Lok ist von der Insolvenz nicht betroffen.
Auch Gegenstände, die insolvenzrechtlich der Aussonderung unterliegen, können ja in unterschiedlicher Weise einem Insolvenzverfahren unterliegen. So prüft ein Insolvenzverwalter beispielsweise, ob noch Ansprüche gegen den AUssonderungsberechtigten Eigentümer bestehen. Aus solchen könnte gegebenenfalls sogar ein Vermieter oder Werkunternehmerpfandrecht existieren.

Wohlgemerkt, das hat jetzt NICHTS mit dem konkreten Verfahren zu tun, da habe ich überhaupt keine Ahnung von. Aber ich gebe dir mal ein Beispiel:

Nehmen wir an, ein Lokschuppen wird vermietet, so dass der Lokeigentümer dort einen Platz angemietet hat. Nehmen wir auch an das erfolgt im Gegenzug dafür, dass die Lok für den Verein eingesetzt wird. Dann können hier ggf. diverse gegenseitigen Ansprüche im Raum stehen.

Anderes Beispiel: Ein Verein hat kostenlos Arbeiten an einer Lok erbracht, die Geld wert sind. Im Gegenzug hat sich der Lokeigentümer verpflichtet, Fahrten für den Verein abzuwickeln. Im Falle der Insolvenz wären dann zu klären, ob der Insolvenzmasse hier anstelle der Fahrten ein anderer Ausgleich zusteht. Solange das nicht geklärt ist, könnte sich ein Insolvenzverwalter eventuell auf ein Werkunternehmerpfandrecht berufen.

Nochmal - das hat alles NICHTS mit dem konkreten Fall zu tun. Es sind nur Beispiele, dass auch eine nicht im Eigentum eines Vereins stehende Lok von einer Insolvenz betroffen sein kann.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: ingo st.

Datum: 28.02.18 13:37

Mal angenommen die 41 360 hatte noch Fristen. Sie könnte unter welcher Einsatzflagge auch immer Geld vor Sonderzügen verdienen. Wer ersetzt den Eigentümern denn die Nichteinnahmen aufgrund der ungeklärten Rechtssituation?

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Jan Borchers

Datum: 28.02.18 13:43

Welche Ansprüche, wenn das Fahrzeug keinen Halter hat, der es einsetzen kann?

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: BOS

Datum: 28.02.18 14:00

Eigentümer, Besitzer, Halter usw sind schon ganz unterschiedliche Paar Schuhe?

Wer ist denn aktuell Besitzer?
Wer Eigentümer?
Und wer Halter?

Mit Gruß von
Unterwegs
BOS

Wenn die GUTEN nichts tun - gehört die Welt den BÖSEN

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, sucht Gründe.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 28.02.18 14:22

ingo st. schrieb:
Mal angenommen die 41 360 hatte noch Fristen. Sie könnte unter welcher Einsatzflagge auch immer Geld vor Sonderzügen verdienen. Wer ersetzt den Eigentümern denn die Nichteinnahmen aufgrund der ungeklärten Rechtssituation?
Konkret auf die 41 360 angesprochen: Wir kennen den Sachverhalt nicht und sollten nicht spekulieren.

Allgemein: Wenn ein Insolvenzverwalter jedoch bei der Verwaltung der Insolvenzmasse einem Dritten einen Schaden verursacht, dann könnte ggf. auch ein Anspruch unmittelbar gegen den Insolvenzverwalter bestehen. Allgemein handelt es sich bei Ansprüchen, die erst nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens entstehen, oftmals um Masseverbindlichkeiten (= die werden nicht nach Quote befriedigt, sondern unmittelbar aus dem vorhandenen Geld der Insolvenzmasse ersetzt, und in gewissen Fällen haftet dafür dann auch ein Insolvenzverwalter.

Das ist aber alles graue Theorie. Ich denke wirklich dass es hier gute Gründe gibt, nichts zu sagen. Für die Zukunft, wo auch immer 41 360 unterkommt, fände ich aber eine offensivere Informationspolitik wünschenswert.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: 1.10

Datum: 28.02.18 14:24

Die die es wissen müssen wissen es und für alle anderen gilt Ruhe und Geduld bewahren. Spekulationen bringen keinem etwas und es wird seine Gründe haben warum noch nichts veröffentlich wurde. Eine Insolvenz ist nie etwas schönes aber viel jursiterei, auch bei einem Verein!

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Michael G.

Datum: 28.02.18 17:36

>Die die es wissen müssen wissen es und für alle anderen gilt Ruhe und Geduld bewahren. Spekulationen bringen keinem etwas und es wird seine Gründe haben warum noch nichts veröffentlich wurde. Eine Insolvenz ist nie etwas schönes aber viel jursiterei, auch bei einem Verein!

Hallo,

wahre Worte...insbesondere was die Juristik anbelangt... Ich bin Betriebsratsmitglied und hatte das "Vergnügen" 2 Insolvenzen mitzuerleben. Die erste liegt nicht ganz 13 Jahre zurück und die zweite nicht ganz 8..
Die erste ist auch nach 13 Jahren noch immer nicht komplett abgewickelt... Soviel also zum Thema Ruhe und Gedult bewahren.... Durchaus denkbar das auch hier noch JAHRE ins Land gehen bis da alles geregelt und abgewickelt ist. Verdient hat es die Lady of Bismarck freilich nicht......


Gruss
Michael

https://posten17.de/logo.png

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: meckisteam

Datum: 28.02.18 20:57

1.10 schrieb:
... die Maschine steht auf deren ehemaligen Gelände.....

Also das stimmt soweit ich weiß schon mal nicht. Der Schuppen in Oberhausen Osterfeld gehört soweit ich weiß dem DB-Museum.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: 1.10

Datum: 28.02.18 22:59

meckisteam schrieb:
1.10 schrieb:
... die Maschine steht auf deren ehemaligen Gelände.....
Also das stimmt soweit ich weiß schon mal nicht. Der Schuppen in Oberhausen Osterfeld gehört soweit ich weiß dem DB-Museum.
Ok ich korrigiere mich. Die 41 360 steht auf dem Gelände welches von der DTO von DB Netz bzw. DB Immobilien angemietet wurde......

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Umleiter

Datum: 01.03.18 15:50

BOS schrieb:
------------

"...Wer ist denn aktuell Besitzer? Wer Eigentümer? Und wer Halter?..."


Nach wie vor dieselben Personen, die die Lok 1977 von der Bundesbahn kauften.

MfG

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: ingo st.

Datum: 01.03.18 22:59

Na ja, Eigentümer ja, aber Halter ist insolvent und der ehem. Verfügungsberechtigte ist auch insolvent.

Das die Lok noch in Oberhausen steht, mag man doch bezweifeln.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: meckisteam

Datum: 01.03.18 23:09

Die Lok müsste nach wie vor in Oberhausen Osterfeld Süd im Schuppen stehen. Auch dieses Gelände hatte selber nichts mit der Insolvenz zu tun, es müsste sich um Gelände des DB-Museums handeln.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Umleiter

Datum: 02.03.18 17:50

ingo st. schrieb:
---------------

"...Dass die Lok noch in Oberhausen steht, mag man doch bezweifeln..."


Sie steht nach wie vor in Osterfeld. Und ungeachtet der rechtlichen Untiefen des Besitztums sowie der Verfügungsberechtigung ist festzuhalten, dass die Eigentumsverhältnisse seit Ausmusterung der Lok durch die DB unverändert blieben.

MfG

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: popelchen

Datum: 02.03.18 18:11

Besitz ist sch....egal, Eigentum entscheidet

Frank S.

Re: Wie sieht es um die 41 360 aus?

geschrieben von: Umleiter

Datum: 02.03.18 20:06

popelchen schrieb:
------------------

"Besitz ist sch....egal, Eigentum entscheidet"


Dem kann ich nur zustimmen, da aber Kollege "ingo st." eine explizite Unterscheidung bevorzugte, bin ich nochmal darauf eingegangen.

MfG