DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch über den Erhalt und Betrieb historischer Fahrzeuge. Dazu zählen auch Beiträge zu Bahnen, die planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie Touristikbahnen, die nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Dieses Forum dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören in die Bild-Sichtungen. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Für Veranstaltungsankündigungen bitte die Termine-Seiten verwenden. Weiterführende Informationen sind hier gestattet, Berichte über Veranstaltungen aber bitte auf eine Diskussion je Veranstaltung begrenzen. Berichte über Veranstaltungen aus früherer Zeit (älter als 10 Jahre) sind nach wie vor im Historischen Forum willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB
Hallo MuBa-Forum und werte Plandampf Interessenten,

nach Informationen des Bayerischen Eisenbahnmuseums in Nördlingen zeigt sich bei den eingehenden Anmeldungen zum August-Plandampf (Termin: 24.-28. August) seit den letzten Tagen eine sehr positive Tendenz. Dennoch ist die zur Kostendeckung erforderliche Mindestteilnehmerzahl im Moment noch nicht ganz erreicht worden. Deshalb wurde nun entschieden, den Stichtag der Entscheidung auf den 20. Juli zu legen und die gewonnene Frist dafür zu nutzen, über verschiedene weitere Wege und Medien zusätzliches Interesse an dieser Veranstaltung zu wecken.

Wir, die Projekt-Verantwortlichen des BEM (Florian Wieser und Patrick Zeitlmann) und der Beitragseinsteller (Stefan Donnerhack, seit 25 Jahren dem Plandampf Gedanken in besonderer Weise verbunden), wollen im Rahmen dieses Beitrages einige Aspekte und Fragen zum Plandampf-Vorhaben und zu den vorgesehenen Abläufen gemeinsam besprechen und damit die für manchen gewiss unbekannte 'neue' Plandampf-Region im Ries, bei BEM und BayernBahn, vorstellen. Die Bilder dienen als zusätzliche Info und Anregung für alle, denen die Landschaft im Ries mit ihren vielfältigen Motivmöglichkeiten noch unbekannt ist.

http://fs5.directupload.net/images/160701/s8gaj8yg.jpg


SD: Warum ein Plandampf im Ries, warum jetzt?

FW: Der Verein, die BayernBahn und die Bahnen im Ries unterliegen, wie alles sonst, auch ständigen Veränderungen. Das BEM ist derzeit in der ganz besonderen Lage, gleich mehrere für anspruchsvollste Güterzüge geeignete Großdampfloks betriebsfähig im heimischen Schuppen stehen zu haben, eine durch allfällige Fristen bzw. größere Reparaturarbeiten niemals selbstverständliche Situation. Die BayernBahn wickelt auf dem Nördlinger Netz erfolgreich Güterverkehr für verschiedene Kunden aus dem Bereich Dünger, Holz- und Holzprodukte, Schrott und Chemie ab. Diese Verkehre 'schreien' förmlich nach der Veranstaltungsform Plandampf. Und, leider, hat die DB für den Knoten Nördlingen ab Herbst den Beginn von umfangreichen Baumaßnahmen angekündigt, die wohl auch den noch vorhandenen alten Signal- und Sicherungseinrichtungen 'an den Kragen' gehen werden. Kurz: es galt zu handeln!

PZ: Wir sehen die Veranstaltung letztlich nicht als Alternative zu bereits bestehenden Veranstaltung, sondern viel mehr als Ergänzung des Spektrums. An dieser Stelle möchten wir es auch auf keinen Fall versäumen, auf die Veranstaltung „Kohle für Dampf - Stahl für Paris“ unserer geschätzten Kollegen aus dem Werratal vom 15. bis 17.09.16 verweisen. Dass die beiden Veranstaltungen binnen 4 Wochen liegen erscheint zwar auf den ersten Blick etwas unglücklich, war jedoch aus logistischen Gründen wie Lokverfügbarkeit etc. leider nicht anders möglich. Dennoch sind wir guter Dinge, dass beide Veranstaltungen zum Gelingen kommen und sich jeweils ergänzen.

http://fs5.directupload.net/images/160701/a4anlzoc.jpg


SD: Was ist denn der Unterschied zu anderen Plandampfveranstaltungen?

PZ: Der Unterschied liegt beim Gesamtpaket des Machbaren. Die Verbindung aus vorhandener Fracht, verschiedenste Lokomotiven im eigenen Stall, ein öffentlich zugängliches Bahnbetriebswerk, 2 Drehscheiben und beinahe 100km eigenes Streckennetz bieten eine abwechslungsreiche Kulisse für alle Geschmacksrichtungen. Persönlich freue ich mich besonders auf die 44 2546, die wir ohne Fahrzeitenzwang am Fremdinger Berg bei 20km/h an der Reibungsgrenze zeigen möchten. Aber auch eine rangierende E63 mit Fotowagen vor den Formsignalen im Bahnhof Nördlingen oder die wunderschön in die Landschaft eingebetteten Wörnitzbrücken bei Harburg sollten ihren Reiz mit sich bringen. Im Bereich der historisch bespannten Güterzüge bieten sich hier sicherlich viele neue Motive.

http://fs5.directupload.net/images/160701/2637imr2.jpg


SD: Nachgefragt: die 44 wird fahren? Der Flyer war da vage.

PZ: Ja, die 44 soll fahren. Womöglich wird das dann der einzige derartige Einsatz einer 44 in 2016 bundesweit - wie immer bei historischen Fahrzeugen natürlich mit dem Standard-Zusatz, sofern keine unerwarteten Schäden auftreten.

SD: Welche Frachten und welche Wagentypen sind geplant?

FW: Nachdem es sich überwiegend um Planzüge handelt, ist natürlich noch keine genaue Aussage möglich. Es gibt aber bereits Zusagen von verschiedenen Kunden, dass sie die Veranstaltung mit entsprechenden Frachten unterstützen werden. Neben privaten Wagen mit modernerem Design sind in jedem Fall auch Wagen in dunklen Staatsbahntönen fest in der Planung. Welche Frachten letztlich gefahren werden, hängt u.a. an Faktoren wie dem Wetter und damit verbunden dem Stand der Getreideernte, der Entwicklung von Schrott- und Ölpreis, ggf. anfallendem Sturmholz und nicht zuletzt an der Absatzentwicklung im Kosmetikbereich. Ich bitte also um Verständnis, dass wir derzeit noch keine genauen Angaben zum Ablauf machen können.

Die beigefügten Bilder sollen einen kleinen Einblick in das planmäßige Betriebsprogramm der BayernBahn, sowie die verwendeten Wagentypen geben.

http://fs5.directupload.net/images/160701/js644p4h.jpg


http://fs5.directupload.net/images/160701/rlrhtseh.jpg


http://fs5.directupload.net/images/160701/crrr757r.jpg


SD: Ist denn bei diesem Vorhaben der Begriff “Plandampf“ überhaupt angebracht?

PZ: Klar ist, dass der Markenbegriff “Plandampf“ seit vielen Jahren für alles Mögliche benutzt wird, nur meist nicht mehr im ursprünglichen und besten Sinne. Wir wollen in diesem Teil des Programms tatsächlich 'original Plandampf' fahren: Züge, Trassen und Traktion sind bezahlt, die BayernBahn wickelt diesen Verkehr ab, z.T. auf der eigenen Infrastruktur. Die Diesellok bleibt während der Veranstaltung im Schuppen, der Dampf übernimmt die Traktion. Neben dem vielleicht eher philosophischen Aspekt dieser Plandampf-Definition steht aber das praktisch entscheidende, deutlich niedrigere Kostenniveau bei richtiger Anwendung dieses Grundprinzips: die Teilnehmer finanzieren hier nur die Mehrkosten durch den Dampfbetrieb. Diesen 'puristischen' Plandampf gibt es als öffentlich ausgeschriebene Veranstaltung heute nur noch sehr selten.

http://fs5.directupload.net/images/160701/43hjvgi4.jpg


FW: Also, das Grundgerüst des Programms besteht aus planmäßigen, bis zu 1600to schweren BayernBahn Ganzzügen sowie die zugehörige Zu- bzw. Abfuhr der Leergarnituren mit den jeweiligen Zustell- und Rangierarbeiten bei den Kunden. Sollten die Frachten wie aktuell geplant anfallen, gibt es jeden Tag einen anderen Schwerpunkt, was sowohl die Fracht, als auch die Strecke angeht. Dabei sollen alle 4 vom Knoten Nördlingen ausgehenden Strecken befahren werden.

Ergänzend wollen wir zusätzliche Fotogüter- und Schnellzüge mit den beiden 01en einlegen, um so Dampfbetrieb vom Morgengrauen bis zur Abenddämmerung zu bieten.

http://fs5.directupload.net/images/160701/gv3q99b3.jpg


SD: Einige der beinahe 'Monster'-Züge zu nennenden Plan-Leistungen konnte ich ja im Frühjahr selber und vorab bereits erleben. Wie sollen denn nun die zusätzlichen Foto-Züge aussehen?

FW: Auch hier wollen wir uns durchaus von anderen Anbietern unterscheiden. Es verkehren planmäßig 300 m, teilweise sogar bis 500 m lange Garnituren. Als Besonderheit planen wir, diese Ganzzüge zum Teil mit unseren ca. ein Dutzend historischen Güterwagen aus dem betriebsfähigen BEM-Bestand abwechslungsreich zu ergänzen. Neben klassischen Wagen der Gattungen Fz, Fc, K, E, G oder Ucs bietet der Kesselwagenbestand der ehem. BfB mit etwa 20 Wagen eine zusätzliche Abwechslung.

http://fs5.directupload.net/images/160701/4f7k4t3e.jpg


SD: Das Stichwort 'Schnellzug' klingt interessant. Was können wir da erwarten?

PZ: Neben den geplanten Schnellzügen am Samstag und Sonntag zwischen Donauwörth/Harburg und Wassertrüdingen wird vstl. am Freitag ein möglichst stilechter Schnellzug ab Gunzenhausen verkehren. Nach Halt in Treuchtlingen mit Besichtigungsmöglichkeit der 01 220 geht es über den fränkischen Jura weiter nach Donauwörth. Mit gedrehter Lok wird die Fahrt nach Nördlingen fortgesetzt . Auch hier werden die Fahrzeiten entsprechend fotogerecht angepasst.

http://fs5.directupload.net/images/160701/f3eaodtn.jpg


SD: Wie sieht es denn mit der möglichen 'Ausbeute' für die Fotografen aus? Eine Dauerkritik bezieht sich immer wieder auf die Fahrzeitengestaltung bei Plan-Güterzügen.

PZ: Auch wir haben Zwänge mit unseren Zügen: auf den (durchwegs) eingleisigen DB-Zulaufstrecken müssen wir die Trassen und Fahrpläne einhalten. Auch die Kundenwünsche in Hinsicht auf die vereinbarten Zustellzeiten müssen wir selbstverständlich einhalten. Auf den beiden eigenen Strecken können wir allerdings recht flexibel viel Rücksicht auf die Belange der Teilnehmer nehmen. Auch Ortsunkundige werden bei uns ohne halsbrecherischen Fahrstil zu ihren Wunsch-Positionen kommen können.

FW: Es sind zudem entsprechende Begleitunterlagen in der Ausarbeitung, um einen ersten Anhaltspunkt zu Streckentopographie und passenden Motiven zu bieten.

SD: Ist das Museums-Bw während der Veranstaltung zugänglich, z.B. zur Besichtigung der Lokbehandlung?

PZ: Im Gegensatz zu manch anderen Veranstaltungen ist unser Museums-Bw geöffnet. Man kann sich also dort aufhalten und bei den Arbeiten zur Lokbehandlung zusehen. Neben den gewöhnlichen Öffnungszeiten steht das Bahnbetriebswerk allen Plandampfteilnehmern exklusiv von Mittwoch bis Sonntag jeweils von 07:00Uhr bis 21:00Uhr offen. Bei der Nachtparade am Freitag ist zudem eine Verlängerung bis 23 Uhr vorgesehen.

http://fs5.directupload.net/images/160701/569ywv56.jpg


http://fs5.directupload.net/images/160701/7c4dpoyu.jpg


SD: Patrick, Florian, besten Dank für Eure Erläuterungen sowie die zusätzlichen Bilder aus dem Ries; und natürlich viel Erfolg bei diesem Plandampf. Dank auch an die Leserschaft des Forums für's aufmerksame beachten.

Link zur Homepage des Bayerischen Eisenbahnmuseums und der Infoseite zur Veranstaltung “Fünf Tage Dampf im Ries“
[www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de]

Danke und ?

geschrieben von: MichiS

Datum: 02.07.16 12:40

Hallo Stefan,

zunächst einmal herzlichen Dank für die ausführlichen Hintergrundinformationen und die wunderbare Fotostrecke!

Zu den geplanten Personenzugleistungen am Freitag (Schnellzug ab Gunzenhausen) sowie an den Rieser Dampftagen hätte ich eine Frage: Sind diese Züge als reine Fotozüge geplant oder kann man in diesen auch mitfahren?

Beste Grüße
Michi

Zu dem Schnellzug

geschrieben von: Donni

Datum: 02.07.16 12:56

Hallo Michi,
der Rundkurs am Freitag wird zur Mitfahrt für die Teilnehmer angeboten. Wegen des Wagenmaterials, der vorgesehenen Zuglänge und der angepassten Fahrzeiten wird der Zug auch für Fotografen attraktiv. In Treuchtlingen ist ein Aufenthalt zur Besichtigung der an der Altmühl stehenden Denkmallok 01 220 eingeplant.
Die Züge am Wochenende laden ebenfalls zur Mitfahrt ein.
Schöne Grüße
Stefan
Danke für das Zeigen der Fotos und die Informationen! Wer das nötige Kleingeld für die Veranstaltung hat, kann ja teilnehmen. Ich war einmal in Nördlingen und das genügt mir.
Wismarer

Re: Zu dem Schnellzug

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 04.07.16 17:59

Donni schrieb:
der Rundkurs am Freitag wird zur Mitfahrt für die Teilnehmer angeboten. Wegen des Wagenmaterials, der vorgesehenen Zuglänge und der angepassten Fahrzeiten wird der Zug auch für Fotografen attraktiv.
Sprich, es wird nicht nur das Tfz durch Dampf ersetzt sondern auch auf die Optik (keine Graffittiwagen, keine mordernen und Wagen und Lok pasend)?
Bzw. nur der Zug oder alle Züge?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:07:04:18:00:16.
Hallo,
wenn beim Rundkurs am Freitag von Treuchtlingen durch das Altmühltal nach Ingolstadt (Altmühlbahn = alte Einsatzstrecke der 01) und von dort nach Donauwörth (Donautalbahn) gefahren würde, wäre ein Drehen der Lok(s) in Donauwörth nicht erforderlich. In Ingolstadt könnte dann am Bahnhofsvorplatz noch die 98 507 besichtigt werden.
Schade, dass dies bei der Planung nicht berücksichtigt wurde!
98 507
Liebe Leser, liebe Plandampfinteressierte,

zu den beiden letzten Fragen kann ich noch folgende Informationen hinzufügen:

Wir versuchen die Veranstaltung möglichst auf tatsächlichen Zügen aufzubauen. Einerseits ist das ein Garant für Last (Leerwagentransport ist im Regelverkehr in den aller meisten Fällen nur Mittel zum Zweck), anderseits geht es natürlich um die nötigen Einnahmen aus dem eigentlichen Transportauftrag. Mit den eingestellten Bildern haben wir versucht, einen Überblick über die aktuell eingesetzten Wagen zu bieten. Es sind gedeckte Töne, teilweise aber auch modernere Lackierungen - beides jedoch weitestgehend frei von Graffiti. Ich möchte an dieser Stelle natürlich um Verständnis werben, dass wir keinen wesentlichen Einfluss darauf haben, ob Ende August die Wagen auf ihrem Weg nach Nördlingen noch einem Sprayer zum Opfer fallen oder nicht....die aktuelle Ausgangssituation ist allerdings sehr gut.
Zusätzlich werden wir je nach Frachtenumfang und nötigen Lz Zuführungen noch unsere bereits gezeigten Fotowagen, sowie einige K und Fc Wagen mit einfließen lassen. Hier werden wir es natürlich entsprechend steuern, dass es möglichst authentisch ist.

Zum Schnellzug am Freitag und der mögliche Laufweg über Ingolstadt. Wir haben bewusst die direkte Route Treuchtlingen - Donauwörth gewählt, um die Veranstaltung möglichst kompakt zu halten. Bei den derzeit Eckpunkte der Veranstaltung (Rain am Lech, Donauwörth, Aalen, Feuchtwangen, Gunzenhausen und Treuchtlingen) zeigt sich mit einem Blick auf die Landkarte, dass alle Fahrten in einem Umkreis von 50km rund um Nördlingen verlaufen. Dies soll allen Teilnehmern die Chance geben, möglichst viele Motive erreichen zu können. Dennoch bieten sich mit dem frankischen Jura, dem Ries, dem Riesrand, dem Wörnitzdurchbruch, sowie dem Donautal sehr unterschiedliche Landschaftbilder.
Außerdem erachten wir den Steigungsabschnitt zwischen Treuchtlingen und Möhren für die Teilnehmer - egal ob an der Strecke oder im Zug - als besonders interessant. Nicht umsonst war dieser bereits 1927 Bestandteil einer S 3/6 Versuchfahrt - ich verweise hier gerne auf den Bericht von Baron von Welser, aberdruckt im Buch "Die Baureihe 18 4-6" des EK-Verlags. Und zuletzt ist das Drehen in Donauwörth ebenso wie die Bechtigung der 01 220 in Treuchtlingen ein guter Anlass für eine Pause, die das Nachrücken der Fotografen ermöglicht.

Ich hoffe, dass ich die Fragen ausreichend beantworten konnte und setze auf eure Anmeldung!

Mit besten Grüßen aus dem Ries


Patrick Zeitlmann
Moin, moin.

Na dann mal gutes Gelingen für diese attraktive außergewöhnliche Sache es einmal mit echten Frachtgüterzügen in dampflokgerechten Fahrplanlagen zu versuchen. Wobei wenn ich das richtig verstehe hier keine durchgängigen angepassten Fahrzeiten wie in Thüringen, sondern Kundengerechte Fahrtzeiten im Mittelpunkt stehen. Ausserdem ist der Themenschwerpunkt ein anderer als in Thüringen.
Für die Foto- und Videofilmer wird das ein körperlicher Fitnesstag. Das ist für Büroangestellte wie mich ganz o.k. so!

Ansonsten sehr schöne vorab Werbefotos! Dann lassen wir uns mal überraschen und hoffen auf genug Anmelder.

Vielleicht reagiert ja eine TV Anstalt auf das Ereignis und sendet einen Kurzbericht.

Bis denn.

Frank Hofmann
Lass mich überraschen, ob sich genügend Teilnehmer finden. Es ist ja Ferien- und Urlaubszeit.
614 005



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:07:06:16:33:26.
Werte Leser des MuBa-Forums,

ich bedanke mich für Ihr Interesse an unserer Veranstaltung "Fünf Tage Dampf im Ries".

Der Vollständigkeit halber möchte ich hier noch ein Bild des Schrottzuges zeigen, da dieser Zug im Beitrag von Donni nicht zu sehen ist.

http://fs5.directupload.net/images/160708/x6st6ozn.jpg

Das Bild zeigt die 151 119-5 der BayernBahn beim ersten Einsatz nach Abschluss der Hauptuntersuchung während des Rangierdienstes bei der Beladung im Bahnhof Essingen.

Bei Rückfragen zu unserer Veranstaltung stehe ich Ihnen selbstverständlich unter der in der Ausschreibung angegebenen E-Mailadresse zur Verfügung.

Beste Grüße

Florian Wieser
Ist auch die Teilnahme, also Bezahlung, nur für einen Tag möglich?
Grüße
Ralph

Ja, ist möglich.

geschrieben von: Donni

Datum: 15.07.16 00:25

Ja, siehe die Infos zur Veranstaltung auf der BEM Homepage:

[www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de]

Auszug:
Für die Teilnahme an einem einzelnen Tag (Mittwoch, 24.08.2016 oder Donnerstag 25.08.2016 oder Freitag, 26.08.2016) sind 150,00 € pro Person zu entrichten.

Ihre verbindliche Anmeldung senden Sie bitte bis 20. Juli 2016 per E-Mail an fotozug@bayerisches-eisenbahnmuseum.de.

Grüße

Donni